Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Archivpädagogik 3.0 Ein Abschlussprojekt der Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Archiv im dritten Ausbildungsjahr von.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Archivpädagogik 3.0 Ein Abschlussprojekt der Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Archiv im dritten Ausbildungsjahr von."—  Präsentation transkript:

1 Archivpädagogik 3.0 Ein Abschlussprojekt der Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Archiv im dritten Ausbildungsjahr von Christian Kuner & André Sömisch 2013

2 Gliederung 1. Einleitung 2. Teilprojekte 2.1 Das Memory 2.2 Der Comic 2.3 Das HipHop Video 2.4 Die Umfrage 3. Resümee & Einschätzung 4. Abschluss

3 1. Das Abschlussprojekt Thema: Öffentlichkeitsarbeit mit Schwerpunkt auf initiativer und interaktiver Archivpädagogik junger Menschen Zielsetzung: Hinterfragung des eigenen Nutzerverständnisses Erforschung & Umsetzung der Interessen potenzieller junger Nutzer Aufklärung & Wissensvermittlung

4 2. Die Teilprojekte Memory-Spiel mit archivischen und archivalischen Motiven für Altersgruppe bis 9. Lebensjahr Comic Das ArchivWesen für Altersgruppe bis 13. Lebensjahr HipHop Video zur Archivtätigkeit für Altersgruppe bis 17. Lebensjahr Umfrage zum Archivbild junger Erwachsener für Altersgruppe ab 18. Lebensjahr

5 Das Rahmenprojekt Gründung einer facebook bzw. social network Gruppe zur Präsentation der Teilprojekte und als Ratgeber/Wissensvermittler Inhalte/Zielsetzung: Beiträge zu Internet-Fundstücken, die Jugendlichen das Archivwesen in unterhaltsamer Weise näherbringt Verlinkung mit Archiven zur Verbesserung des Archiv- Benutzer-Verhältnisses Wecken des Interesses Jugendlicher für die Archivtätigkeit und -landschaft ständiger Kontakt und Fürsorge mit/von Jugendlichen bei Fragen zum Archivwesen

6 Projektplanung Beginn der Planungen Sommer 2012 Ausgangssituation Herbst 2012 zur Verfügung stehende Projekttage:11 eigene Kalkulation: Projekte/ArbeitZeitaufwand Memory1 Tag + FZ Comic2 – 3 Tage Musikvideo3 – 4 Tage Umfrage4 – 5 Tage + FZ facebookGruppe1 – 2 + vorw. FZ Vorbereitung Powerpoint & Vortrag 1 – 2 Tage Summe14 – 19 Tage

7 Projektrealisierung Stand Frühjahr 2013 zur Verfügung stehenden Projekttage: 8 Konsequenzen Streichen des facebook-Auftritts Drosseln des Zeitaufwands der Teilprojekte (pro Projekt = 2 Tage) Fokus auf Freizeitarbeit

8 2.1 Das Memory

9 Planung & Realisierung Aufnahme ausgesuchter Motive im Magazin des Sächsischen Wirtschaftsarchivs e.V. in Leipzig nach vorheriger Absprache Nachbearbeitung und Formatierung der Fotos Druck und Laminierung durch die Graphischen Werkstätten in Zittau hierbei Unterstützung durch Verwandte

10

11 Ergebnis 48 Memory-Karten mit 24 Motiven aufgetretene Probleme: keine bekannt Wofür verwendbar? in Archiven, Schulen, Kindergärten etc. für die jüngere Generation

12 2.2 Der Comic

13 Planung & Realisierung Überlegungen zu Umfang und Inhalt Plot- und Charakterentwicklung Konzept- und Vorzeichnungen Reinzeichnungen durch private Illustratorin (Auftragsarbeit) Druck durch die Graphischen Werkstätten in Zittau

14 Der Plot

15 Die Charaktere

16 Von der Konzeptzeichnung bis zum fertigen Druck

17 Ergebnis insgesamt 14 gedruckte A5-Hefte mit je 20 kolorierten Seiten aufgetretene Probleme: ständige Überarbeitung des Plots Seitenanzahl um das Vierfache gewachsen Fehler- und Seitenzahlkorrekturen vor Druck Wofür verwendbar? v. a. in Archiven, Schulen, Bibliotheken etc. speziell für Kinder einfache Vermittlung der Tätigkeiten im Archiv

18 2.3 Das HipHop Video

19 Planung & Realisierung Parodie/Cover eines sehr populären Liedes von Jon Lajoie Schreiben des Liedtextes Aufnahme der Tonspur Organisation einer Videokamera sowie Kostüme und Kulisse für Dreh Videodreh mit Unterstützung eines Freundes Nachbearbeitung (Zusammenschneiden des Videomaterials, Synchronisierung mit Tonspur)

20 Ergebnis siehe Ende der Präsentation aufgetretene Probleme: Kameraorganisierung/keine professionelle Ausstattung Tonspurqualität Suche nach passender Kulisse permanentes Verschieben des Drehs aufgrund Witterungsbedingungen Wofür verwendbar? hauptsächlich für Internet Auflockerung des Archivbildes bei Jugendlichen dient der Unterhaltung, jedoch mit inhaltlichem Anspruch

21 2.4 Die Umfrage

22 Planung & Realisierung Zielsetzung: Auffangen eines Stimmungsbildes zum Stand von Archiven unter jungen Erwachsenen Sammeln von Vorschlägen/Anregungen für Veränderungen dieses Bildes Vorbereitung/Durchführung: Erstellung eines Fragenkataloges Durchführung im Zentrum Leipzigs und zur LBM 2013 Ergänzende Online-Umfrage Auswertung und Interpretation der Ergebnisse

23

24 Ergebnis siehe nachfolgende Folien aufgetretene Probleme: aufgrund Zeitknappheit nur insgesamt 70 Befragte Durchführung aufgrund verschiedene Umstände erschwert Ergebnisse teilweise nicht auswertbar/nicht repräsentativ Wofür verwendbar? im Internet als Information bzw. in Archiven zur Anregung von Veränderungen

25 Umfrageteilnehmer

26

27 Frage: Die ersten 3 Wörter, die euch beim Wort Archiv einfallen? 1.Bücher (24 Stimmen) 2.Akten/Dokumente (21 Stimmen) 3.Staub (17 Stimmen) 4.alt (15 Stimmen) 5.Ordnung (11 Stimmen) 6.Daten (10 Stimmen) 7 – 8 Stimmen: Bibliothek, Papier, Regale, Museum, Aufbewahrung, Keller, Archivar

28 Urkunden, Erbscheine, sexy, Erinnerungen, viel, Lager, Geschichte, Bestandsschutz, Zeitschrift, schmutzig, dunkel, Ausbildung, AV- Medien, Unordnung, Indiana Jones, Quellen, Fraktur, Medien, Latein, Universität, Stasi, Worte, Zahlen, Informationen, Stadt, Kirche, Pflege, Gericht, Film-, Bild- und Tonarchiv, interessant, geheimnisvoll, Leiter

29 Frage: Hattest du jemals in irgendeiner Form mit einem Archiv Kontakt gehabt? Frage: Falls Ja, in welchem Zusammenhang?

30 Frage: Falls Nein, welche Aufgabe, glaubst du, hat ein Archiv? Frage: Hast du mal vor in ein Archiv zu gehen? Aus welchen Gründen?

31 Frage: Was denkst du, wie ist das Bild vom dunklen, schmutzigen Archiv in der Gesellschaft entstanden?

32 Frage: Wie könnte man dieses Archivbild verändern? Moderner gestalten? Verbessern? 20,0 % mehr Präsenz in Internet, Schulen, Unis 16,7 %offener & besserer Zugang/Zugriff 14,9 %Attraktivität, Transparenz, Sympathie 13,2 %mehr Führungen/Ausstellungen 7,0 %mehr Digitalisierung 4,4 %Strukturmodernisierung 4,4 %abhängig allein von Gesellschaft/Medien 6,1 %keinerlei Veränderungen erwünscht Interessante Nebeninfo: Viele Befragte haben kein negatives Bild vom Archiv bzw. mögen das Bild des geheimnisvollen, staubigen Archiv.

33 Frage: Persönliche Wünsche, Anregungen, Gedanken hinsichtlich Archiv? 1)stärkere Öffentlichkeitsarbeit/Aufklärung 2)Fokus auf Digitalisierung 3)mehr Mut für Veränderungen 4)Transparenz 5)Überwindung der Schwellenangst 6)Zugangserleichterung/Zentralisierung 7)größere finanzielle Unterstützung durch Staat

34 3. Resümee & Einschätzung alle Teilprojekte erfolgreich realisiert Facebook-Auftritt soll noch im Nachgang verwirklicht werden immens hoher Arbeits- und Zeitaufwand etwa 1/3 Drittel der Projektarbeit in der Freizeit sehr hohe Eigenmotivation gute Organisation trotz zahlreicher Probleme und Zeitkürzungen Umsetzung der Teilprojekte ohne Unterstützer nicht möglich gewesen

35 Danksagung Wir danken folgenden Menschen für ihre tatkräftige, ehrgeizige Unterstützung bei der Umsetzung unseres Abschlussprojektes: Katrin Heil Veronique Töpel Alin Golbs Liane Scheffler Eric Heinrich Sarah Schiller

36 Und zum Abschluss:

37 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit und Ihrem Interesse!


Herunterladen ppt "Archivpädagogik 3.0 Ein Abschlussprojekt der Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste der Fachrichtung Archiv im dritten Ausbildungsjahr von."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen