Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gabriele Hooffacker: Interviews verschriftlichen Vom Gespräch zum Text / Vom Statement zum spannenden Interview.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gabriele Hooffacker: Interviews verschriftlichen Vom Gespräch zum Text / Vom Statement zum spannenden Interview."—  Präsentation transkript:

1 Gabriele Hooffacker: Interviews verschriftlichen Vom Gespräch zum Text / Vom Statement zum spannenden Interview

2 Verschriftlichen Finden Sie eine rote Linie. Formulieren Sie verständliche gesprochene Sprache und korrigieren Sie kleine Fehler. Lassen Sie das fertige Interview auf sachliche Richtigkeit gegenlesen.

3 Wie einsteigen? Neuigkeitswert (Aktualität) + Informationswert = Nachrichtenwert Aktualität – soweit klar. Aber was ist der Informationswert?

4 Informationswert Der Informationswert kann ganz unterschiedlich aussehen: 1. Wissens- und Orientierungswert, 2. den Nutzwert, 3. den Unterhaltungs- und Gesprächswert.

5 Beispiel: Wissenswert: Das Training ist gut angekommen. Wissenswert II: Das neue Seminarformat Nach- mittag/Abend/Vormittag hat sich bewährt Nutzwert: Es gibt weitere Trainings 2012 zu Corporate Video, AO4SAP und AMM (steht ganz am Schluss) Unterhaltungswert: ??

6 Die Nachrichtenfaktoren gelten auch fürs Interview: Entscheidend für den Nachrichtenwert sind die Nachrichtenfaktoren. Sie gehen auf Walter Lippmann (1922) zurück, der folgende Elemente nennt: Nähe (proximity, nearness), Prominenz (big names), Überraschung (oddity), Konflikt (conflict, controversy).

7 Strategisch verschriftlichen: Dazu müssen Sie als Interviewer... Einfühlungsvermögen zeigen, da Sie die Interessen des Gesprächspartners berücksichtigen müssen, Schreibkompetenz mitbringen, um Fakten und Emotionen so verpacken zu können, dass der Befragte sie im Text akzeptiert, sowie Kommunikationsgeschick, damit Sie dem Interviewten auch Textstellen verkaufen können, die diesem eher missfallen könnten. Quelle: Mario Müller-Dofel, Interviews führen, 2009

8 Sprache und Inhalt verändern? Sie dürfen... Den Wortlaut der Antworten verändern, wenn diese für das Zielpublikum unverständliche Fremdwörter, Füllwörter, Substantivierungen, zu viele passive Formulierungen, Phrasen, Redundanzen enthalten Fakten ergänzen: Wenn bestimmte Antworten unverständlich sind, weil darin einordnende Fakten oder Daten fehlen, sollten diese vom Interviewer ergänzt werden, beispielsweise Jahres-, Umsatz-, Gewinn- oder Stückzahlen, Hintergrundinformationen und präzise Bezeichnungen.

9 Fragen und Antworten neu zusammensetzen Sie dürfen thematisch zerfaserte Antworten in einer neu strukturierten Antwort zusammenfassen. Damit haben Interviewpartner meist kein Problem, weil sie dadurch im Text rhetorisch versierter wirken. Fragen kürzen, dabei darauf achten, dass keine Botschaften/Informationen verloren gehen, die dem Publikum bei der korrekten Einordnung der Antwort helfen. Auch damit gibt es normalerweise kein Problem.

10 Länge und Chronologie verändern Sie dürfen die Länge von Antworten und die Anzahl der Fragen verändern und in lange Antwort-Blöcke zusätzliche Fragen einbauen. Die Gesprächschronologie umstellen, wenn dadurch die Interviewthemen logisch miteinander verknüpft, dramaturgisch besser strukturiert und verständlicher werden. Dabei kann die ursprüngliche Fragenfolge völlig umgebaut, zum Beispiel die originale Einstiegsfrage/-antwort aus dem Gespräch zur Ausstiegsfrage/-antwort im Text werden. Oder umgekehrt. Dann kann der Text sogar mit einer für den Interviewten negativen Frage beginnen (was Sie im Live-Gespräch nicht machen sollten).

11 Sich mit dem Gesprächspartner einigen Kleinere kosmetische Änderungen brauchen Sie nicht mehr abzustimmen. Ihr Interviewpartner hat zu viel verschlimmbessert? Freundlich, aber bestimmt darauf hinweisen, dass ein Interview vorwiegend informativen Charakter hat und überzeugender wirkt, wenn es nicht vor Marketing-Floskeln strotzt. Oft hilft auch ein Hinweis auf die Zielgruppe der Veröffentlichung. Commitment einholen: Für bestimmte Zugeständnisse erwartet man seinerseits nun auch Zugeständnisse vom Interviewten.

12 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit und viel Erfolg bei Ihren Interviews!


Herunterladen ppt "Gabriele Hooffacker: Interviews verschriftlichen Vom Gespräch zum Text / Vom Statement zum spannenden Interview."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen