Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1/32 Informationsveranstaltung MSS Die Mainzer Studienstufe (MSS) am G8-Gymnasium Maxdorf Herzlich willkommen!

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1/32 Informationsveranstaltung MSS Die Mainzer Studienstufe (MSS) am G8-Gymnasium Maxdorf Herzlich willkommen!"—  Präsentation transkript:

1 1/32 Informationsveranstaltung MSS Die Mainzer Studienstufe (MSS) am G8-Gymnasium Maxdorf Herzlich willkommen!

2 2/32 Vorgehen/Regieanweisung Präsentation durch PÖL/VOG –Fragen bitte mit Angabe der Foliennummer notieren! Beantworten der Fragen –im Plenum: Fragen von allgemeinem Interesse –im persönlichen Gespräch: individuelle Problemstellungen

3 3/32 Grundlegendes Die gymnasiale Oberstufe im Land Rheinland-Pfalz trägt seit den 70er Jahren den Namen Mainzer Studienstufe (Abkürzung: MSS). Rechtliche Grundlagen: –§80 ÜSchO –§7 SchG –Landesverordnung über die gymnasiale Oberstufe vom –Abiturprüfungsordnung vom

4 4/32 Broschüren/Informationsmaterial

5 5/32 Die MSS am G8-Gymnasium Jahrgangsstufen –Jahrgangsstufe 10:Einführungsphase –Jahrgangsstufen 11&12:Qualifikationsphase Sonderstellung Jahrgangsstufe 10 am G8: –Doppelfunktion: Abschluss Sekundarstufe I (Qualifizierter Sekundarabschluss) Einführungsphase ins Kurssystem der Oberstufe Absolventen der Realschule können nach Erlangung des Qualifizierten Sekundarabschlusses I in die 10. Klasse am G8-Gymnasium wechseln

6 6/32 Notenstufen (MSS-Punkte) Das sechsstufige Notensystem wird in der Oberstufe durch ein Punktesystem ergänzt. Die Punkte spiegeln dabei die Notentendenz wider: –Note 1:15/14/13 MSS-Punkte –Note 2:12/11/10 MSS-Punkte –Note 3:9/8/7 MSS-Punkte –Note 4:6/5/4 MSS-Punkte –Note 5:3/2/1 MSS-Punkte –Note 6:0 MSS-Punkte Detaillierte Informationen zur Gewichtung der Leistungen in den Grund- und Leistungskursen und zu den Versetzungsanforderungen gibt es zu Beginn der 10. Jahrgangsstufe.

7 7/32 Die Taktung/Rhythmisierung Ein endgültiger Zeitrahmen liegt noch nicht vor. Rahmenbedingungen: –35 Pflichtstunden in ca. 100 individuellen Stundenplänen müssen koordiniert werden –Das bisherige Stundenraster (7:50-12:10 Uhr + 13:25-15:50 Uhr) mit 38 Unterrichtsstunden wird hierfür nicht ausreichen –Busfahrzeiten müssen mit dem Kreis neu verhandelt werden

8 8/32 Einführungsphase (Jahrgangsstufe 10) 3 Leistungskurse (i. d. R. 5-stündig) –4-stündig: Biologie, Chemie, Physik Informatik Erdkunde, Geschichte, Sozialkunde –7-stündig: Sport 9 Grundkurse (2- bis 3-stündig) Ziel der Einführungsphase ist es, die Schülerinnen und Schüler mit den Arbeitsformen der gymnasialen Oberstufe vertraut zu machen. (LVO)

9 9/32 Qualifikationsphase (Jahrgangsstufen 11&12) 3 Leistungskurse –Deutsch und Mathematik: 6-stündig –Ek/G/Sk:4-stündig –alle anderen Leistungsfächer:5-stündig 7 Pflichtgrundkurse –Deutsch und Mathematik:4-stündig –Religion/Ethik und Sport:2-stündig –alle anderen Grundfächer:3-stündig In der Qualifikationsphase erwerben die Schülerinnen und Schüler die Voraussetzungen für die Abiturprüfung. (LVO)

10 10/32 Leistungs- und Grundfächer Das Angebot an Grund- und Leistungsfächern kann an der einzelnen Schule nur im Rahmen ihrer personellen und räumlichen Möglichkeiten erfolgen. Ein Anspruch auf das Angebot eines bestimmten Grund- oder Leistungsfachs besteht nicht. Eine schulinterne Schwerpunktbildung kann durch das Angebot entsprechender Fächerkombinationen unterstützt werden. (LVO) In den Grundfächern werden grundlegende inhaltliche und methodische Kenntnisse sowie Einsichten in die wichtigsten Fragen der jeweiligen Fächer vermittelt. In den Leistungsfächern werden darüber hinaus vertiefte inhaltliche und methodische Kenntnisse vermittelt, die eine Auseinandersetzung mit wesentlichen Fragen der Wissenschaften ermöglichen, die den einzelnen Fächern zugrunde liegen. Die Leistungsfächer erlauben den Schülerinnen und Schülern eine individuelle Schwerpunktbildung.. (LVO)

11 11/32 Kursangebot am Gymnasium Maxdorf Mögliche Leistungskurse am Gymnasium Maxdorf: –Deutsch, Englisch, Französisch, Latein, Bildende Kunst, Musik, Spanisch, Italienisch –Geschichte, Erdkunde, Sozialkunde –Mathematik, Physik, Chemie, Biologie, Informatik Die drei gewählten Leistungskurse müssen mindestens zwei der folgenden Aufgabenfelder abdecken: –das sprachlich-literarisch-künstlerische Aufgabenfeld –das gesellschaftswissenschaftliche Aufgabenfeld –das mathematisch-naturwissenschaftlich-technische Aufgabenfeld

12 12/32 Beratungswoche Fächerwahl In der 5. Kalenderwoche 2013 ( Januar 2013) wird eine Beratungswoche zur Fächerwahl stattfinden. Die Fachlehrer/innen werden in den Mittagszeiten die Schülerinnen und Schüler im Hinblick auf die angestrebte Fächerwahl individuell beraten. Endgültige Abgabe der Fächerwahl: Freitag, 8. Februar 2013, 13 Uhr.

13 13/32 Was ist neu in Jahrgangsstufe 10? Der Klassenverband wird aufgelöst. Durch die Wahl der Leistungs- und Grundkurse erhalten die Schüler/innen individuelle Stundenpläne mit Hohlstunden. Die Lernzeitenaufgaben werden ersetzt durch Hausaufgaben. Statt Klassenarbeiten werden Kursarbeiten geschrieben: –1 Kursarbeit pro Halbjahr im Grundkurs –2 Kursarbeiten pro Halbjahr im Leistungskurs Fehlzeiten werden nicht mehr in Tagen erfasst, sondern die Fehlstunden werden addiert Stichwort: Fehlstundendokumentation

14 14/32 Verlassen des Schulgeländes Das Schulgelände darf ab der Jahrgangsstufe 11 in den Pausen und in Freistunden verlassen werden: In Pausen und Freistunden ist Schülerinnen und Schülern der Sekundar- stufe II das Verlassen des Schulgeländes erlaubt. (ÜSchO §36, Abs. 3) Die gymnasiale Oberstufe umfasst drei Jahrgangsstufen; sie ist an Schulen, an denen die allgemeine Hochschulreife nach Jahrgangsstufe 12 erworben wird, mit den Jahrgangsstufen 11 und 12 [...] der Sekundarstufe II zugeordnet. (SchG §10, Abs. 4)

15 15/32 2 Fremdsprachen müssen in der 10. Jahrgangsstufe fortgeführt werden. Schüler/innen, die im WPF eine 3. Fremdsprache erlernt haben, wählen eine Fremdsprache ab. –Für den Erwerb des Latinums sind fünf Unterrichtsjahre Pflicht. Mit einer mindestens ausreichenden Leistung in Jahrgangsstufe 10 erhält man automatisch das Latinum. Was ist neu in Jahrgangsstufe 10? Fremdsprachen ???

16 16/32 Die 3 Naturwissenschaften müssen in der 10. Jahrgangsstufe fortgeführt werden (Bi, Ch, Ph). –Ausnahme: Eine Naturwissenschaft kann durch Informatik ersetzt werden. Was ist neu in Jahrgangsstufe 10? Naturwissenschaften Bi Ch Ph Inf

17 17/32 Sonderfall Gesellschaftswissenschaften 4 Möglichkeiten LeistungsfachGrundfach Erdkunde (mit sozialkundlichen Anteilen) Geschichte Sozialkunde (mit geographischen Anteilen) Geschichte Geschichte Erdkunde/Sozialkunde GeschichteErdkunde/Sozialkunde

18 18/32 Künstlerische Fächer Durchgängige Belegung eines künstlerischen Faches (3-stündig) von 10 bis 12 –Bildende Kunst –Darstellendes Spiel –Musik

19 19/32 Umwahltermin Die Belegung der innerhalb der Pflichtstundenzahl belegten Fächer ist für die gesamte Oberstufe verbindlich. Nur im Ausnahmefall ist eine Änderung der Fächerwahl innerhalb der ersten zehn Wochen nach Beginn der Einführungsphase möglich (Umwahl); die Schulleitung legt hierfür einen Termin fest. (Broschüre MSS)

20 20/32 Wie geht es in Jahrgangsstufe 11 weiter? Am Ende der 10. Jahrgangsstufe werden nochmals zwei Fächer aus den Bereichen Naturwissenschaften/Informatik und Fremdsprachen abgewählt. In Jahrgangsstufe 11 müssen –eine Naturwissenschaft (LK oder GK) und –eine Fremdsprache (LK oder GK) fortgeführt werden. Zudem muss –eine weitere Naturwissenschaft oder –eine weitere Fremdsprache oder –Informatik in der persönlichen Fächerkombination enthalten sein. Im achtjährigen Bildungsgang legen die Schülerinnen und Schüler spätestens fünf Unterrichtstage nach Ausgabe des Halbjahreszeugnisses der Jahrgangsstufe 10 fest, welche Fremdsprachen und Naturwissenschaften oder Informatik in der Jahrgangsstufe 11 weitergeführt werden. (LVO)

21 21/32 Übersicht FS FS NW NW NW FS FS NW FS FS NW NW INF FS NW NWFS FS INFFS NW INF

22 22/32 Erstes Beispiel (Kombi-Nr. 1) TausendsassaEMDG+Ek/SkBi*kRSp L*Ch*Inf*BK Multitaskja FMDG+Ek/SkBi*EthSpSpa*Ch*Ph*DS * Zwei dieser Fächer werden nach der 10. Jahrgangsstufe abgewählt, wobei eine Naturwissenschaft beibehalten werden muss.

23 23/32 Zweites Beispiel (Kombi-Nr. 6) PolyglottaEFGDEk/SkMBi*eRSpCh*Ph*Mu Bilingulo ELSkD GMBi*kRSpPh*Inf*BK * Zwei dieser Fächer werden nach der 10. Jahrgangsstufe abgewählt, wobei eine Naturwissenschaft beibehalten werden muss.

24 24/32 Drittes Beispiel (Kombi-Nr. 15) VitusMBiEkDE*GEthSp F*Ch*Ph*Mu Albertine MPhGDF*Ek/SkkRSpSpa*Bi*Inf*BK * Zwei dieser Fächer werden nach der 10. Jahrgangsstufe abgewählt, wobei eine Fremdsprache beibehalten werden muss.

25 25/32 Exkurs: Abiturprüfungsprofile Augen auf bei der Fächerwahl Die Abiturprüfung muss eines der beiden folgenden Abiturprüfungsprofile abdecken: –mathematisch-naturwissenschaftliches Prüfungsprofil: M|NW*|GW*|D o. FS –sprachliches Prüfungsprofil: D|FS|GW*|M o. NW * Ersatzmöglichkeiten: –Ethik/Religion kann GW ersetzen –Informatik kann im math.-naturwissenschaftl. Profil NW ersetzen

26 26/32 Beispiele Abiturprüfungsprofile mathematisch-naturwissenschaftl. Profil: Mathematik Naturwissenschaft/Informatik Gesellschaftswissenschaft/Religion/Ethik Deutsch oder Fremdsprache Beispiel 1: Der Schüler Abakus hat die Leistungskurse (Kombi 15) Mathematik Physik Sozialkunde Er deckt damit drei Fächer aus dem mathematisch- naturwissenschaftlichen Profil ab. Ihm genügt ein weiteres Prüfungsfach: Deutsch oder eine Fremdsprache. sprachliches Profil: Deutsch Fremdsprache Gesellschaftswissenschaft/Religion/Ethik Mathematik oder Naturwissenschaft

27 27/32 Beispiele Abiturprüfungsprofile oder Kombination 15

28 28/32 Beispiele Abiturprüfungsprofile mathematisch-naturwissenschaftl. Profil: Mathematik Naturwissenschaft/Informatik Gesellschaftswissenschaft/Religion/Ethik Deutsch oder Fremdsprache Beispiel 2: Die Schülerin Sophia hat die Leistungskurse (Kombi 5) Englisch Französisch Biologie Sie deckt damit je zwei Fächer in den beiden Profilen ab. Sie muss also 2 mündliche Prüfungen absolvieren, z. B. Mathematik und Geschichte (m.-nw. Profil) oder Deutsch und katholische Religion (sprachl. Profil) sprachliches Profil: Deutsch Fremdsprache Gesellschaftswissenschaft/Religion/Ethik Mathematik oder Naturwissenschaft

29 29/32 Beispiele Abiturprüfungsprofile ! UND ! 2 mündl. Prüfungen Eine der beiden mündlichen Prüfungen kann durch eine BLL in diesem Fach ersetzt werden! Kombination 5

30 30/32 Ein Wort zu BLL und Facharbeit In Jahrgangsstufe 11 kann in einem Leistungsfach eine Facharbeit oder in einem beliebigen Fach eine besondere Lernleistung (BLL) angefertigt werden. Die Benotung fließt in die Abiturnote ein und kann ggf. sogar das zweite Prüfungsfach ersetzen. Wir werden gegen Ende der 10. Jahrgangsstufe / zu Beginn der 11. Jahrgangsstufe ausführlich über Facharbeit, BLL und das Punktekreditsystem in den Jahrgangsstufen 11 und 12 informieren.

31 31/32 Jetzt gehts los! X X X XX X X X X X X X 15 XX MusterschülerMax Vicus9x EF

32 32/32 Zeitplan Informationsveranstaltungen Abgabe der Probewahlzettel Beratungswoche Fächerwahl endgültige Fächerwahl Beginn des Halbjahres 10/ Umwahltermin Festlegung Abwahl GK 2014 HJ 10/1HJ 10/2HJ 11/1HJ 11/2HJ 12/1HJ 12/ Sek.abschluss I EinführungsphaseQualifikationsphase (Punktekreditsystem) Apr./Mai 16 schriftl. Abiturprüfungen Juni 16 mündl. Abiturprüfungen Facharbeit Besondere Lernleistung (BLL)


Herunterladen ppt "1/32 Informationsveranstaltung MSS Die Mainzer Studienstufe (MSS) am G8-Gymnasium Maxdorf Herzlich willkommen!"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen