Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Irritation, Integration und Zusatznutzen Systemtherapeutische Beiträge zu einer besseren Psychotherapie Jochen Schweitzer Institut für Medizinische Psychologie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Irritation, Integration und Zusatznutzen Systemtherapeutische Beiträge zu einer besseren Psychotherapie Jochen Schweitzer Institut für Medizinische Psychologie."—  Präsentation transkript:

1 Irritation, Integration und Zusatznutzen Systemtherapeutische Beiträge zu einer besseren Psychotherapie Jochen Schweitzer Institut für Medizinische Psychologie der Universität Heidelberg und Helm Stierlin Institut, Heidelberg

2 Frage 1: Wie können Psychotherapie verfahren durch Irritation und Integration a) innerhalb der Systemischen Therapie b) zwischen den Therapieverfahren besser werden? Frage 2: Wie kann systemische Therapie das psychotherapeutische Versorgungssystem produktiv irritieren und integrieren Frage 3: Wie können wir Beratung und Therapie zusammendenken?

3 Grundideen meines Vortrags: 1.Die Zukunft der Systemischen Therapie und Beratung entscheidet sich an ihrem Zusatznutzen 2.Ihr Zusatznutzen liegt in ihrem Potential für Irritation (Infragestellen und Anregen) und für Integration (Zusammenführen von Getrenntem) 3.Dieser Zusatznutzen stellt sich nicht von selbst ein – er muss organisiert werden werden 4.Die Zusammenarbeit zwischen Therapie und anderen Beratungsfeldern ist eine große Stärke des systemischen Ansatzes

4 Zur Frage 1 a: Wie können Psychotherapieverfahren besser werden durch Irritation und Integration innerhalb der Systemischen Therapie

5 Alan Carrs (2006) drei Säulen der Integration systemischer Interventionen KontexteGlaubenssystemeInteraktionsabläufe Herkunftsfamilienarbeit Ambivalenzen, Veränderungsängste, Macht/ Ohnmachtsideen diskutieren Therapiekontext schaffen: Auftragsklärung, Kontrakt, Spielregeln Ökosystemisch arbeiten (z. B. Unterstützungs netzwerke organisieren) Stärken hervorhebenMuster in Sitzung verändern: Enactments, Grenzziehungen fördern, Macht infragestellen konstitutionelle Kontexte bearbeiten: Lernhilfe, Medikamente, Physiotherapie… Probleme umdeutenVerhaltensmuster zwischen Sitzungen verändern: Symptom beobachtung und - verschreibungen, Experimente

6 Alan Carrs (2006) drei Säulen der Integration systemischer Interventionen KontexteGlaubenssystemeInteraktionsabläufe multiple Perspektiven anbieten: gesplittete Botschaften, reflektierende Teams Trainieren von Kommunikations- und Problemlösefähigkeiten Probleme externalisieren, Ausnahmen vom Problem vergrößern Muster gegenseitiger Belohnung und Bestrafung verändern

7 Zur Frage 1 b: Wie können Psychotherapieverfahren durch gegenseitige Irritation und Integration besser werden?

8 Was kann systemische Therapie von anderen Verfahren lernen? 1.Gespräche respektvoll und einfühlsam führen: Kongruenz, Empathie, Wertschätzung (klientenzentrierte Therapie) 2.Feinfühlig merken, was zwischen Klienten und Therapeut sich abspielt: Übertragung und Gegenübertragung (Tiefenpsychologie) 3.Psychische Konstellationen symbolisch aktualisieren: (Psychodrama und Gestalttherapie) 4.Die Aufmerksamkeit auf Lösungsmöglichkeiten richten: Hypnotherapie 5.Schwierige Situationen in vivo durchstehen (Reizkonfrontation) und neue Kompetenzen trainierend festigen (Verhaltenstherapie)

9 Was kann die systemische Therapie anderen Verfahren bieten? 1.Systemdenken: Kontext, Komplexität, Zirkularität 2.Selbstorganisation und Nicht-Instruierbarkeit lebender Systeme 3.Erkenntnistheoretische Behutsamkeit: uns als Beobachter mitdenken 4.Wertschätzung und Nutzung dessen, was ist: Allparteilichkeit, Neugier/ Neutralität, Ressourcen- und Lösungsorientierung 5.Multiple Aufträge und deren Klärung – Klienten als Kundige 6.Große Setting- und Technikenvielfalt, die diese Grundlagen realisieren helfen

10 Einfach anfangen, bei Bedarf komplexer weitermachen: Die Interventions-Matrix von Pinsof, Breunlin, Russell und Lebow (2010) Problemzentrierte Interventions-Metarahmen-Matrix Interventions-Metarahmen Kontexte Familie/GemeindePaarIndividuum behavioral biobehavioral experientiell Herkunftsfamilie Psychodynamik Selbstpsychologie

11 Zur Frage 2: Wie kann das psychotherapeutische Versorgungssystem durch systemische Therapie produktiv irritiert und integriert werden

12 Errungenschaften der heutigen Psychotherapie in Deutschland Weltweit wohl umfangreichstes solidarfinanziertes Angebot an Psychotherapie Stationär, tagesklinisch, ambulant Dessen Mitarbeiter umfangreich ausgebildet und fortgebildet sind Und deren Effektstärken höher sind als die vieler anderer Disziplinen

13 Mängel der heutigen ambulanten Kassen- Psychotherapie in Deutschland Einfältige Beschränkung auf nur zwei Kassenverfahren Leider kein Platz: lange Wartezeiten trotz vieler Therapeuten Zugangschancen: ländlich, Unterschicht, Migration, schwere Störungen = fast chancenlos Vorabgutachten statt Erfolgskontrolle Isolierte Therapiepraxis gegenüber Angehörigen, Schulen, Arbeitsplätzen, Mitbehandlern Versäulung: Wenig Zusammenarbeit mit Sozialer Arbeit, Jugendhilfe u.a. )

14 Welchen Zusatznutzen könnte die Systemische Therapie der heutigen ambulanten Kassenpsychotherapie bieten? Variabilität von Teilnehmern (Angehörige, Peers, Lehrer…), Sitzungszahlen (1-50), Dauer (einmalig bis vier Jahre) und Orten (aufsuchend/ in Praxen) ermöglicht Therapie für schwer behandelbare Klienten (nicht-motivierte, ich-schwache, ausagierende, rezidivierend erkrankte…) mit weniger Sitzungen (1-40 statt Sitzungen) als Einzeltherapien Sie kann im Mehrpersonensetting mehrere seelisch belastete/ gestörte Menschen zugleich behandeln Das schafft sie durch (1) radikale Auftragsorientierung (2) Direkten Einbezug von Partnern, Familie, Schule…) (3) Lösungs-/ ressourcenorientierte Denke und Sprache (4) Erwartungshaltung

15 Die spannende Frage: wollen Patienten, Krankenkassen, Psychotherapeuten und Regierungen diesen Zusatznutzen haben? Wenn ja: wie lässt sich systemische Therapie als Zusatz ins bestehende System integrieren? Wenn nein: wie lässt sich ein konkurrierendes, alternatives systemtherapeutisches Angebot verwirklichen?

16 Modellprojekt: Systemtherapeutische Krisenintervention Doppelsitzungen Problemlage: Viele Patienten finden bis zu halbem Jahr keinen Platz bei Richtlinien-PsychotherapeutInnen. Lösungsidee: Systemtherapeutische Krisenintervention - 5 Sitzungen (Doppelstunden) in ca. monatlichen Abständen und 1 Nachgespräch, Dauer ca. halbes Jahr, max 3 Wochen Wartezeit bis Erstgespräch.

17 Konzept systemtherapeutischer Krisenintervention Doppelsitzung: 1.Kernmethoden: Auftragsklärung; Symptom- kontextualisierung, Einbezug hilfreicher Anderer; lösungsorientiert-wertschätzende Gesprächsführung mit positiven Konnotationen und Umdeutungen; Weiterarbeit zwischen Therapiesitzungen; Zwischenbilanz in jeder Sitzung 2.Die 5 + eine Sitzung werden in flexiblem Rahmen-Manual beschrieben 3.Alternativ möglich: systemische Konsultationsgespräche (1 Doppelstunde) ; Kurzzeittherapie (10 Doppelstunden), Langzeittherapie (20 Doppelstunden)

18 Projektorganisation systemtherapeutischer Krisenintervention (5 + 1 Doppelsitzung) 1.Mind. vier systemische TherapeutInnen bilden Anbieterverbund 2.Dieser garantiert max. dreiwöchige Wartezeiten 3.Eine Dachorganisation (DGSF?) verbindet bundesweit mehrere solcher Teams, verhandelt mit Krankenkassen und Großbetrieben, vermittelt (einfache) Begleitforschung 4.Das Sitzungspaket hat einen festen Preis: z.B. 6 x 160 Euro/ Doppelstunde = 960 Euro 5.Jede Sitzung wird mit Kurzbögen evaluiert, Evaluation mit Klienten kontinuierlich diskutiert 6.Teammitglieder nehmen an monatlicher Fall-Intervision und Begleitforschung teil 7.Mitwirkende systemische Therapeuten haben approbationsäquivalente Vorbildung und Erfahrung

19 Zur Frage 3: Therapie ist eine Sonderform von Beratung – wie können wir den Begriffswirrwarr des Wortes Beratung auflösen?

20 Beratung – Grundform aller systemischen Praxis "Beratung" lässt sich nicht eindeutig von Therapie, Coaching, Supervision, Mediation zugleich abgrenzen Beratung" ist ein Passe-Partout-Begriff: Ärzte, Lehrer, Schuldnerberater, Unternehmensberater, Manager, Sport- Coaches – sie alle beraten Was verbindet systemische BeraterInnen bei Daimler oder DB, Flughafenmediation, Hartz IV Beratung, Seelsorge, Kitas und Schulen, Suchtberatung miteinander? - außer dem wort Beratun? "Beratung" ist das verbindend Gemeinsame aller systemischen Praxis - ein Oberbegriff, nicht ein Alternativbegriff zu Psychotherapie

21 1. Jahr: Systemische Praxis (Basismodul) 2. Jahr: Systemische Beratung Diese Überlegung könnte künftig auch den Aufbau systemischer Weiterbildung beeinflussen (Schema angeregt durch Jochen Leucht) 3. & 4. Jahr: Systemische Therapie Systemische Supervision Systemisches Coaching


Herunterladen ppt "Irritation, Integration und Zusatznutzen Systemtherapeutische Beiträge zu einer besseren Psychotherapie Jochen Schweitzer Institut für Medizinische Psychologie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen