Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

T HEMEN : E FFEKTIVES L ERNEN Z EITMANAGEMENT Einführungsworkshop RepetentenAGs SS 2014.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "T HEMEN : E FFEKTIVES L ERNEN Z EITMANAGEMENT Einführungsworkshop RepetentenAGs SS 2014."—  Präsentation transkript:

1 T HEMEN : E FFEKTIVES L ERNEN Z EITMANAGEMENT Einführungsworkshop RepetentenAGs SS 2014

2 L ERNEN ALS EIGENER W EG Ans Ziel kommt nur, wer eines hat. Martin Luther

3 L ERNEN ALS GEISTIGER Z EHNKAMPF Zehn Schritte zum erfolgreichen Lernen nach Krengel, Martin: BESTNOTE

4 S CHRITT 1: D ER T RAININGSPLAN Die Zeit beim Lernen reicht nie für alles, aber immer für das Wesentliche. Martin Krengel

5 W ELCHE P LÄNE BRAUCHEN S IE Wochenplan für das Semester (Zeit) Lernplan (inhaltliche Übersicht pro Veranstaltung) Plan für das Studium? Übrigens: Die vorlesungsfreie Zeit sollte in Ihre Planung mit einbezogen werden.

6 W OCHENPLAN Alle festen Termine einer Woche (Studium, Freizeit, Job) Ein freier Tag pro Woche Nach 90 Minuten Lernen mindestens 15 Minuten Pause Zwei Erholungsphasen am Tag Persönliche Leistungskurve?

7 P LAN FÜR DAS S TUDIUM Aufbau? Ortswechsel? Auslandsaufenthalt? Examensvorbereitung? Abschichten?

8 S CHRITT 1: T RAININGSPLAN

9 S CHRITT 2: I N DEN L ERNMODUS SCHALTEN Hast Du ein Motivationsproblem, bevor Du ein Zeitproblem hast? Martin Krengel

10 L ERNMODUS ? Umfasst folgende Aufgaben: Motivation Organisation Konzentration verbessern Ablenkungen reduzieren

11 M OTIVATION Kurzfristige Ziele spornen mehr an als weit entfernt liegende Feedback motiviert (Progressometer) Belohnungen motivieren

12 P ROGESSOMETER (B EISPIEL ) Vorle- sung Mit- schrift AGAG LernG ruppe LesenProbe- Klausur Defini- tionen Strafrecht AT Versuch Unterlassen Fahrlässigk Täterschaft Teilnahme -Anstiftung -Beihilfe

13 A NGST HEMMT

14 A UFBAU DES G EHIRNS

15 F AZIT Lernen muss Spaß machen, sonst funktioniert es nicht.

16 K ONZENTRATION VERBESSERN SQ3R-Methode ? Kinesiologie ? Wasser trinken Ausgleich schaffen / Sport Ausreichend schlafen

17 A BLENKUNGEN VERMEIDEN Seien Sie Ihr eigener Hirte: Handy Internet Radio TV Elektronisches Spielgerät

18 S CHRITT 2: L ERNMODUS EIN

19 S CHRITT 3: G LOBAL PICTURE SUCHEN Übersicht verschaffen: Worum geht es? Bezug zum Großen und Ganzen? Kernthemen erarbeiten Gemeinsamkeiten erkennen

20 S CHRITT 3: G LOBAL PICTURE

21 S CHRITT 4: S TRUKTURIEREN

22 S CHRITT 5: V ERBALISIEREN Wichtigster Punkt: Private Lerngruppe!

23 B ILDEN S IE L ERNGRUPPEN ! Zwei bis fünf Personen, idealerweise drei bis vier, klären folgende Fragen: Was möchte ich in der AG machen? Wo kann die AG stattfinden? Wie oft und wie lange soll getagt werden?

24 S CHRITT 5: V ERBALISIEREN

25 S CHRITT 6: K ODIEREN Wer nämlich mit h schreibt, ist …. Gar nicht wird gar nicht zusammengeschrieben. Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten. Sieben – fünf – drei, …. kroch aus dem Ei.

26 J URISTISCHE B EISPIELE Inseln erglänzen eigens überm Mittelmeer Verfügung: (wie der Bräutigam in der Hochzeitsnacht) Jedes Rechtsgeschäft, durch welches ein Recht unmittelbar aufgehoben, übertragen, belastet oder inhaltlich verändert wird.

27 S CHRITT 6: K ODIEREN

28 S CHRITT 7 Reduzieren: Ohne eine Verdichtung des Stoffs würden wir in der Informationsflut ertrinken!

29 S CHRITT 7: R EDUZIEREN

30 S CHRITT 8 Trainieren: Probeklausuren gliedern Karteikarten durchgehen Mitschriften aus den Vorlesungen wiederholen Phase 6 (mobil)

31 S CHRITT 8: T RAINIEREN

32 S CHRITT 9: T AKTIEREN

33 S CHRITT 10: R EFLEKTION

34 K URZE Z USAMMENFASSUNG

35 W EITERFÜHRENDE L ITERATUR Krengel, MartinBestnote Lernerfolg verdoppeln, Prüfungsangst halbieren Eazybookz 2012 Möllers, Thomas M. J.Juristische Arbeitstechniken und wissenschaftliches Arbeiten 6. Auflage München 2012


Herunterladen ppt "T HEMEN : E FFEKTIVES L ERNEN Z EITMANAGEMENT Einführungsworkshop RepetentenAGs SS 2014."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen