Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Konferenz der Aufsichtsräte 30. März 2007 Controlling.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Konferenz der Aufsichtsräte 30. März 2007 Controlling."—  Präsentation transkript:

1 WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Konferenz der Aufsichtsräte 30. März 2007 Controlling in der Wohnungswirtschaft Dr. Alexander Voß, Geschäftsführer WTS GmbH

2 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH2 Zum Begriff Obwohl in aller Munde, ist der Begriff nicht exakt definiert und führt oft zu Missverständnissen oder Fehlinterpretationen. In der direkten Übersetzung von to control versteht man darunter steuern, lenken aber auch koordinieren. Controlling befasst sich mit Steuerungsinstrumenten, der Ausrichtung der Steuergrößen auf strategische Zielgrößen, Koordination der Informationsflüsse, der Moderation der Analyse und Interpretation der Messergebnisse. Ein effektives und effizientes Controlling unterstützt alle Entscheidungsprozesse in einem Unternehmen. Somit ist es – als Abgrenzung zur Managementtätigkeit – als entscheidungsunterstützende Tätigkeit zu sehen.

3 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH3 Praktisches Controlling in der Wohnungswirtschaft Planungsaufgaben Werden meistens im Planungshorizont auf operativer Ebene von 1 – 2 Jahren vorgenommen. Informations- und Serviceaufgaben Die Informations- und Serviceaufgaben werden größtenteils in Form eines Berichtswesens, dass von der jeweiligen Software der Wohnungswirtschaft abgebildet wird wahrgenommen. Zur Überwachung der Wirtschaftlichkeit werden meistens Kennzahlen wie Leerstand, Ertragswerte und Kosten herangezogen. Steuerungsaufgaben Hauptsächlich wird eine laufende Budgetübersicht in Form von Budget und tatsächlichen Kosten aufgestellt. Hauptschwachstellen sind die Abweichungsanalyse und das Aufzeigen der Ursachen und Auswirkungen auf den Geschäftsverlauf. Koordinationsaufgaben Häufig ist das Zahlmaterial hauptsächlich einer Applikation entnommen, die dann individuell mit Informationen bestückt wird. Meistens fehlt eine systematische Abstimmung der Teilsysteme (Plausibilität der Werte) und die Abdeckung des Informationsbedarfes ist meist zu gering. Oft wird auch das falsche Instrument für die falsche Information verwendet und bietet somit Basis für Fehlentscheidungen. In den meisten Unternehmen fehlt ein geeignetes Frühwarnsystem mit einem damit verbundenen Maßnahmenkatalog!!

4 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH4 Controlling strategisch - operativ Hinsichtlich der Ausrichtung können die Controlling -Aktivitäten folgendermaßen gegliedert werden: Der Tätigkeitsschwerpunkt des Operativen Controlling ist somit die Aufgabe der Gewinnsteuerung, im strategischen Controlling die Existenzsicherung des Unternehmens. Controlling Aktivitäten strategisches Controllingoperatives Controlling Strategische Planung Frühwarnung (strategische Kontrolle) Internes Berichtswesen Budgetierung (operative Planung) Budget- Kontrolle

5 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH5 Praktisches Controlling in der Wohnungswirtschaft Ein effektives Controlling in der Wohnungswirtschaft könnte sich folgendermaßen zusammensetzen: Je nach Einsatzzweck und Zielsetzung ist das geeignete Instrument festzulegen und einzusetzen. strategische Planung (min. 10 Jahre) Stärken/Schwächen Analyse Potenzialanalyse Wettbewerbsanalyse Szenario-Analyse Portfolioanalyse Produkt-Markt-Matrix Benchmarking Strategisches ControllingOperatives Controlling Internes ControllingExternes Controlling Klassische Soll/Ist Vergleiche Kennzahlen, Kennzahlensysteme Budgetierung Kapitalflussrechnung Deckungsbeitragsrechnung Bestandssegmentierung Investitionsrechnungen Frühwarnsysteme Auswahl/Entscheidung

6 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH6 Ein Beispiel für operatives Controlling

7 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH7 Ein Beispiel für operatives Controlling

8 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH8 Controlling in der Konsolidierung Wandel von Krise zu Stabilität Unterstützung durch externes Controlling Analyse operativer Daten Planung ohne Maßnahmen Ergebnis: abgeleitete kurzfristige Maßnahmen Ergebnis: Budgets, langfristige Maßnahmen Planung mit Maßnahmen Einarbeiten kurzfristige Maßnahmen Erlösauskehr Regelmäßige Kontrolle in Form von periodischen Berichten

9 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH9 Konsolidierung Auf Basis der operativen Daten werden kurzfristige Maßnahmen abgeleitet um die Krise zu verhindern. Entwicklung ohne Maßnahmen aufgrund der Marktanalyse Wettbewerbsanalyse Portfolioanalyse bisheriger Unternehmensentwicklung entwickelten Szenarien abgeleiteten Kennzahlen

10 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH10 Konsolidierung Als Beispiele von Maßnahmen können genannt werden: Maßnahmen des Unternehmens: Segmentierung des Bestandes Senkung der Kosten (Instandhaltung, Personal und Verwaltung) Gezielte Investitionen (Abriss, Sanierung, etc.) Intensive, zielgerechte Vermarktung Maßnahmen der Gläubiger: Anpassung des Kapitaldienstes Erlösauskehr der Objekte nach Besicherung

11 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH11 Konsolidierung In Abhängigkeit der kurzfristigen Maßnahmen, des Finanzplans mit Maßnahmen und der Erlösauskehr werden Budget erstellt für: Personalkosten (nach Bereichen) Verwaltungskosten (nach Gruppen/Kostenstellen o.ä.) Instandhaltung (nach Objekten, Gläubigern, Segmenten o.ä.)

12 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH12 Konsolidierung Sollmieten geplante Maßnahmen (Investition, Abriss, Verkauf) Erlösschmälerungen abstellen auf die Leerstandsprognose Kosten gemäß Budgets Nettoerlöse Bei der Erlösauskehr sind zu berücksichtigen:

13 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH13 Sanierungs-Controlling Plan/Ist Vergleiche und Abweichungsanalysen Um die Stabilität des Unternehmens nachhaltig sicherzustellen ist eine Kontrolle notwendig, und zwar: Auf Basis dessen sind dann entsprechende Korrektur-Maßnahmen abzuleiten! Abhängig von der jeweiligen Unternehmenssituation ist diese Kontrolle monatlich, quartalsweise oder jährlich durchzuführen.

14 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH14 Ein Beispiel für Sanierungs-Controlling Quartalsweise Plan/Ist Vergleiche: Instandhaltungskosten (Gesamt, nach Objekten und nach Gläubigern) Personalkosten Verwaltungskosten Nettoerlösen Übersicht der Aussonderung Finanzplan Verbale Abweichungsanalysen Im konkreten Beispiel war die Stabilität des Unternehmens nachhaltig sicherzustellen, und zwar durch:

15 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH15 Ein Beispiel für Sanierungs-Controlling

16 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH16 Ein Beispiel für Sanierungs-Controlling

17 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH17 Ein Beispiel für Sanierungs-Controlling

18 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH18 Ein Beispiel für Sanierungs-Controlling

19 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH19 Ein Beispiel für Sanierungs-Controlling

20 Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Controlling in der Wohnungswirtschaft WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH20 Warum externes Controlling? Hoher Zeitdruck (zeitnaher Ablauf der Tätigkeiten notwendig) Erfahrungswerte notwendig neutraler Abstand zu den zu treffenden Maßnahmen Keinerlei Interessenkonflikt nach innen oder außen Neutrale Position gegenüber Gläubigern Sicherstellung der langfristigen Weiterführung der Maßnahmen und des laufenden Controllings


Herunterladen ppt "WTS Wohnungswirtschaftliche Treuhand in Sachsen GmbH Ihr Partner in Sachsen Kompetenz aus einer Hand Konferenz der Aufsichtsräte 30. März 2007 Controlling."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen