Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Willkommen an der Grundschule Am Eichenwald. Ihre Ansprechpartner Schulleitung Sekretariat Jutta Gasteiger, Rektorin Stellvertretend: Karin Klos, Konrektorin.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Willkommen an der Grundschule Am Eichenwald. Ihre Ansprechpartner Schulleitung Sekretariat Jutta Gasteiger, Rektorin Stellvertretend: Karin Klos, Konrektorin."—  Präsentation transkript:

1 Willkommen an der Grundschule Am Eichenwald

2 Ihre Ansprechpartner Schulleitung Sekretariat Jutta Gasteiger, Rektorin Stellvertretend: Karin Klos, Konrektorin Susanne Schreiber Sabine Eberspächer, Anne-Christin Hüttenhofer, Sonja Christensen, Sonja Mrozek Team der Lehrkräfte in den Jahrgängen 1 und 2

3 Anmeldepflicht besteht für Aufnahme in die Grundschule zum Schuljahr 2014/15 jedes Kind, das bis zum 30.September des Jahres mindestens 6 Jahre alt wird Geburtsdatum bis jedes Kind, das im Vorjahr zurückgestellt wurde Geburtsdatum bis BayEUG Art. 37 Abs.2: 3 Die Zurückstellung ist nur einmal und nur dann zulässig, wenn kein Anlass besteht, die Überweisung an eine Förderschule zu beantragen.

4 Anmeldepflicht besteht für jedes Kind, das die Erziehungsberechtigten zurückstellen lassen wollen. Eine Zurückstellung ist nur mit Antrag der Eltern und einem ärztlichen Attest möglich! jedes Kind, für das ein Gastschulantrag an eine andere Schule gestellt werden soll. Die Sprengelschule ist erster Ansprechpartner. Bei Förderbedarf entscheiden die Eltern über den schulischen Lernort für ihr Kind. Neuerung durch das Thema Inklusion Aufnahme in die Grundschule zum Schuljahr 2014/15

5 auf Antrag schulpflichtig Geburtsdatum bis Auf Antrag der Eltern Rücksprache mit Schule und Kindergarten auf Antrag mit Gutachten schulpflichtig Geburtsdatum ab BayEUG: Art 37 Abs.1 Satz 2: … ein schulpsychologisches Gutachten ist erforderlich. Aufnahme in die Grundschule zum Schuljahr 2014/15 Über die Aufnahme in eine öffentliche Volksschule entscheidet der Schulleiter; er kann die Teilnahme an einem Verfahren zur Feststellung der Schulfähigkeit verlangen. Termin der Schuleinschreibung: Donnerstag,

6 ist die verbindliche Aufgabe aller Schulen. Grundsätzlich gilt der gleichberechtigte Zugang aller Kinder und Jugendlichen zu allen Schulen aller Schularten vor Ort. aber Nur bei rechtzeitiger Information können wir gemeinsam mit Schulamt, Kommune und Förderzentrum sinnvoll planen und zusätzliche Lehrerstunden und Förderstunden bereitstellen sowie räumliche Gegebenheiten schaffen. Bitte melden Sie sich rechtzeitig in der Schule. Wir beraten Sie gerne – auch im Kindergarten - vor dem Hintergrund : Förderbedarf heißt nicht automatisch Förderschule. Der Elternwille ist hier ausschlaggebend! Sie entscheiden alleine!! Inklusion

7 1. Offenheit der Eltern Vertrauen Sie dem Urteil der Erzieherinnen. Sie sind Fachleute!! Geben Sie die Schweigepflichtsentbindung. Wenden Sie sich rechtzeitig an die Schulleitung. 2. Wir schaffen fließende Übergänge: In enger Zusammenarbeit zwischen Kindergarten und Lehrkräften der Grundschule und geben wir Entscheidungshilfen zur Einschulung durch individuelle Beratung. Den Übergang in die einzelnen Jahrgangsstufen begleiten wir im Team und informieren uns genau über den Lern- und Leistungsstand sowie den Entwicklungstand der Kinder und beraten Sie. Wir erleichtern den Übertritt in die weiterführenden Schulen durch enge Zusammenarbeit mit diesen (Lotse: Fr. Bittner). 3. Wir arbeiten in einem Netzwerk mit Fachleuten zusammen: Sonderpädagogen, Förderlehrerin, Schulpsychologin, Beratungslehrkraft und Schulsozialarbeit an der Schule gute, vielseitige Beratung und Verknüpfung zu übergeordneten Stellen leicht möglich. Voraussetzungen für ein gutes Gelingen:

8 8 Franziskus-Schule Sonderpädagogisches Förderzentrum Gersthofen Förderschwerpunkt Lernen, Sprache, Verhalten Mobiler Sonderpädagogischer Dienst (MSD) Ruth Kassner-Freymann (StRin FS)

9 Ruth Kassner-Freymann (Förderzentrum Gersthofen) 9 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf BayEUG Art. 41 Schulpflichtige mit sonderpädagogischem Förderbedarf erfüllen ihre Schulpflicht durch den Besuch der allgemeinen Schule oder der Förderschule. Die Erziehungsberechtigten entscheiden, an welchem der zur Verfügung stehenden schulischen Lernorte ihr Kind unterrichtet werden soll.

10 Ruth Kassner-Freymann (Förderzentrum Gersthofen) 10 Es gibt künftig verschiedene gleichrangige schulische Lernorte SprengelschuleInklusive SchuleFörderschule Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf Grundschule Neusäß Am Eichenwald z.B. Franziskus-Schule Gersthofen

11 Ruth Kassner-Freymann (Förderzentrum Gersthofen) Franziskus-Schule Grundschule s 3s Sonderpädagogische Diagnose- und Förderklassen Lehrplan zur individuellen Lernförderung Es gilt der Grundschullehrplan

12 Ruth Kassner-Freymann (Förderzentrum Gersthofen) Franziskus-Schule Grundschule s 1s Zwischenklasse 1A 1 3-jähriger Zug2-jähriger Zug Sonderpädagogische Diagnose- u Sonderpädagogische Diagnose- und Förderklassen

13 Ruth Kassner-Freymann (Förderzentrum Gersthofen) Franziskus-Schule Grundschule s 3s 2s 1s Lehrplan zur individuellen Lernförderung 2 1A 1 MS MS,RS,Gym.

14 Franziskus-Schule Sonderpädagogisches Förderzentrum Gersthofen Förderschwerpunkt Lernen, Verhalten, Sprache 14 Sonderpädagogische Beratungsstelle Mittwoch – Uhr Telefon: 0821/ vertraulich, kostenlos telefonische Terminvereinbarung Theresienstr Gersthofen Telefon: 0821 /

15 Ruth Kassner-Freymann (Förderzentrum Gersthofen) 15 Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf… BayEUG Art. 30a …… müssen an der Regelschule die Lernziele der besuchten Jahrgangsstufe nicht erreichen. Nachteilsausgleich Lernzieldifferenz Notenaussetzung Förderplan

16 Tag der Schuleinschreibung

17 Bitte bringen Sie mit: Familienstammbuch bzw. Geburtsurkunde/ Taufschein Bescheinigung U 9 – Vorsorge Bescheinigung Schuleingangsuntersuchung (Gesundheitsamt) Fragebogen zur Schulanmeldung (wird mit der Einladung zugeschickt) Entscheidung: Religionsunterricht (evtl. Antrag auf Religionsunterricht) evtl. Sorgerechtsbeschluss evtl. Gastschulantrag

18 Tag der Schuleinschreibung Ablauf des Nachmittags: Kinder kommen mit ihren Erzieherinnen und gehen in Kleingruppen. Kinder lernen spielerisch Schule kennen. Wir beobachten Motorik, Ausdrucksfähigkeit, Mengenerfassung, Sozialverhalten. Eltern melden während dieser Zeit ihr Kind an und können sich bei Kaffee und Kuchen kennen lernen. Die Beobachtungsergebnisse dienen nur als Grundlage für die Beratung. Bei Beratungsbedarf kommen wir innerhalb einer Woche auf Sie zu.

19 Voraussetzungen für einen erfolgreichen Schulanfang

20 seinen Vor- und Nachnamen sagen seine Adresse und evtl. auch die Konfession kennen sich alleine aus- und anziehen (auch Schuhe) alleine auf die Toilette gehen den Schulweg geübt haben Das sollte ein Schulanfänger können:

21 die Sprache gut beherrschen und in vollständigen Sätzen sprechen Aufträge (auch mehrere hintereinander) verstehen und umsetzen sich an altersgemäßen Spielen beteiligen und bis zum Schluss bei der Sache bleiben sich über einen längeren Zeitraum (15 Min.) konzentrieren einer Geschichte aufmerksam zuhören die Grundfarben unterscheiden

22 Das sollte ein Schulanfänger können: Freundschaften mit Gleichaltrigen schließen sich an Regeln halten und sich einer Gruppe angliedern etwas aushalten und abwarten können eigene Grenzen und die anderer erkennen und respektieren

23 So können Sie als Eltern Ihr Kind fördern und unterstützen: 1.Lassen Sie Ihr Kind zu Hause mithelfen! 2.Fördern Sie seine Selbstständigkeit! 3.Spielen Sie viel gemeinsam mit Ihrem Kind! 4.Trainieren Sie die Feinmotorik und Körperbeherrschung! 5.Wecken Sie das Interesse für Bücher!

24 6. Sprechen Sie viel mit Ihrem Kind! 7. Lassen Sie Ihr Kind Zahlen spielerisch erleben! 8. Üben Sie mit Ihrem Kind den Schulweg! 9. Fördern Sie die Konzentration Ihres Kindes! 10. Vermitteln Sie Ihrem Kind Vertrauen! So können Sie als Eltern Ihr Kind fördern und unterstützen:

25 Der 1. Schultag

26 Dienstag, Begrüßung: 9.00 Uhr im Foyer der Mehrzweckhalle Ende: Uhr mit Abholen am Klassenzimmer In der Zeit, die die Kinder in ihrem neuen Klassenzimmer verbringen können Sie sich bei Kaffee und Kuchen näher kennenlernen. Anfang August erhalten Sie einen Brief von uns mit den genaueren Angaben.


Herunterladen ppt "Willkommen an der Grundschule Am Eichenwald. Ihre Ansprechpartner Schulleitung Sekretariat Jutta Gasteiger, Rektorin Stellvertretend: Karin Klos, Konrektorin."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen