Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hinweis zu Abkürzungen: EF = Einführungsphase, Jahrgangsstufe 10 Q = Qualifikationsphase, Jahrgangsstufen 11 und 12 Q 1.1 = erstes Halbjahr der Qualifikationsphase,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hinweis zu Abkürzungen: EF = Einführungsphase, Jahrgangsstufe 10 Q = Qualifikationsphase, Jahrgangsstufen 11 und 12 Q 1.1 = erstes Halbjahr der Qualifikationsphase,"—  Präsentation transkript:

1 Hinweis zu Abkürzungen: EF = Einführungsphase, Jahrgangsstufe 10 Q = Qualifikationsphase, Jahrgangsstufen 11 und 12 Q 1.1 = erstes Halbjahr der Qualifikationsphase, Jahrgangsstufe 11.1 Q 2.2 = letztes Halbjahr der Qualifikationsphase, Jahrgangsstufe 12.2

2 Allgemeine Information S II Kurssystem Kurs Stundenzahl der Kurse Einführungsphase Kurse 3-stündig Ausnahmen: D, S0 – 4-stündig, VX – 2-stündig Qualifikationsphase Grundkurse 3-stündig Leistungskurse 5-stündig Ausnahmen: S0 – 4-stündig Projektkurs 2-stündig

3 3 Die gymnasiale Oberstufe Abiturzeugnis (Ergebnisse aus Block I und Block II) Abiturprüfungen (Block II) Zulassung zu den Abiturprüfungen 2. Jahr der Qualifikationsphase (Block I) 1. Jahr der Qualifikationsphase Versetzung (mittlerer Schulabschluss) Einführungsphase FHR schul. Teil

4 Fächerangebot am EKG AUFGABENFELD I (sprachlich - literarisch - künstlerisches Aufgabenfeld) DEUTSCH ENGLISCH FRANZÖSISCH (F6 und F8) SPANISCH (ab EF)Latein (L6/8) KUNST LITERATUR (in Q 1) MUSIKIP / VP (in Q 1) AUFGABENFELD II (gesellschaftswissenschaftliches Aufgabenfeld) GESCHICHTE ERDKUNDE PHILOSOPHIE ERZIEHUNGSWISSENSCHAFT SOZIALWISSENSCHAFTEN (ZK in Q 2) Geschichte (ZK in Q 2) AUFGABENFELD III (mathematisch - naturwissenschaftlich - technisches Aufgabenfeld) Mathematik Biologie Chemie Physik OHNE AUFGABENFELD RELIGIONSLEHRE SPORT Projektkurs Vertiefungskurse D, E, M

5 Die Einführungsphase 5 10 Grundkurse Wahlkurs oder - 2 Vertiefungsfächer oder Wahlkurs plus Vertiefungsfach Belegverpflichtungen und Jedes Fach wird 3-stündig unterrichtet. Ausnahmen: Deutsch, neu einsetzende Fremdsprache (4-stündig),Vertiefungsfächer: 2- stündig. Ein Fachwechsel (Ausnahme: Vertiefungsfächer) ist zum Halbjahr nicht möglich.

6 6 Zweistündige Halbjahreskurse (bis zu 4 in der EF). Halbjährlicher Wechsel ist möglich. Förderung bei Leistungsdefiziten im Kernfachbereich: D, M, Fremdsprachen. Über die Teilnahme entscheidet die Schule (Begrenzung der Teilnahme auf Schülerinnen und Schüler mit ausgewiesenem Förderbedarf). Keine Benotung, sondern qualifizierende Bemerkungen (teilgenommen, mit Erfolg teilgenommen, mit besonderem Erfolg teilgenommen); Fehlzeiten werden auf dem Zeugnis vermerkt. Anrechnung auf Wochenstundenzahl, aber nicht versetzungswirksam und keine Anrechnung im Rahmen der Gesamtqualifikation. Vertiefungsfächer

7 HINWEIS: EIN NEUZUGANG ZU FÄCHERN IN EF.II IST NICHT MEHR MÖGLICH! Bedingungen für die Fächerwahl in der Einführungsphase 1. DEUTSCH 2. fortgeführte FREMDSPRACHE aus SI 3. KUNST oder MUSIK 4. GESELLSCHAFTSWISSENSCHAFT 5. MATHEMATIK I. PFLICHTBEREICH : 6. BIOLOGIE oder CHEMIE oder PHYSIK 7. RELIGIONSLEHRE *) 8. SPORT 9. eine weitere FREMDSPRACHE oder NATURWISSENSCHAFT II. WAHLBEREICH 10. ein weiteres Fach III. FÄCHER ZUR ERFÜLLUNG DER PFLICHTSTUNDENZAHL 11. Ein Kurs aus dem Angebot der Schule = mindestens 34 Wochenstunden 12. Vertiefungsfach

8 8 Die Einführungsphase: 34 Wochenstunden - Beispiel FachBeispielbelegungStunden Aufgabenfeld I Deutsch 4 eine fortgeführte FremdspracheEnglisch 3 Kunst oder MusikKunst 3 Aufgabenfeld II eine GesellschaftswissenschaftGeschichte 3 Aufgabenfeld III Mathematik 3 eine NaturwissenschaftPhysik 3 außerhalb der Aufgabenfelder Religion/ersatzweise PhilosophieEv. Religion 3 Sport 3 9. Fach Weitere Fremdsprache/weiteres Fach aus dem Aufgabenfeld III Französisch Fach WahlfachChemie und 12. Fach Wahlfächer, ggf. Vertiefungsfächer VX-Englisch 2 VX-Mathematik 2 35

9 HINWEIS:EIN NEUZUGANG ZU FÄCHERN IN EF2 oder Q ist NICHT MÖGLICH! Weitere Informationen zur Einführungsphase KLAUSUREN (mindestens): D + Fremdsprachen + M, + 1 Gesellschaftswissenschaft (Religion zählt hier nicht), + 1 Naturwissenschaft Wer RELIGION abwählt, muss zusätzlich Philosophie wählen. Hat er dies bereits als gesellschaftswissenschaftliches Fach belegt, wählt er zusätzlich ein weiteres Fach aus dem Aufgabenfeld II. Wer in der Sekundarstufe I an KEINER ZWEITEN FREMDSPRACHE durchgehend und versetzungswirksam teilgenommen hat, muss SPANISCH neu von EF.1 beginnend bis Q 2.2 belegen.

10 10 Zentrale Klausuren am Ende der Einführungsphase Deutsch, Mathematik 2. Klausur im 2. Halbjahr keine Zweitkorrektur, aber schulinterne Evaluation Fremdsprachen: Möglichkeit der mdl. Kommunikationsprüfung nach schulischer Entscheidung

11 11 Belegverpflichtung insgesamt: anrechenbare Kurse in der Qualifikationsphase und Leistungskurse werden 5-stündig unterrichtet. Grundkurse werden 3-stündig unterrichtet. Ausnahmen: neu einsetzende Fremdsprache: 4-stündig (nur als Grundkurs möglich) (Vertiefungskurse und) Projektkurse: 2-stündig 2 Leistungskurse 7 Grundkurse - 8. Grundkurs oder - Projektkurs Die Qualifikationsphase

12 12 Die Qualifikationsphase – Pflichtfächer (als Grundkurs oder Leistungskurs) FachQ1Q2 DeutschXXXX eine FremdspracheXXXX Kunst oder Musik (in Q1) oder Literatur oder instrumental- oder vokalpraktischer KursXX eine GesellschaftswissenschaftXXXX Geschichte (Zusatzkurs, alternativ in Q1)XX Sozialwissenschaften (Zusatzkurs)XX MathematikXXXX eine Naturwissenschaft (Bi, Ch, Ph)XXXX Religion/ersatzweise PhilosophieXX SportXXXX Weitere Fremdsprache oder weiteres Fach aus dem Aufgabenfeld IIIXXXX Weitere Fächer zur Erfüllung der Wochenstunden und Kursanzahl nach Wahl im Rahmen des schulischen Angebots (u.a möglich: 2 Halbjahreskurse im Vertiefungsunterricht in EP und 1 Projektkurs)

13 Pflichtbelegung in der Qualifikationsphase I fortgeführte Fremdsprache bis Ende Q 2.2* * ersatzweise: neu einsetzende Fremdsprache EF 1 – Q 2.2 (4-stündig) neu einsetzende Fremdsprache ab EF 1.1 bis Ende Q 2.2 evtl. eine weitere Fremdsprache KU oder MU sind in mindestens zwei aufeinanderfolgenden GKs zu belegen LI (Literatur), IP oder VP in Q 1.1 und Q 1.2 kann diese Bedingung ersetzen AUFGABENFELD I D bis Ende Q 2.2

14 AUFGABENFELD II ein gesellschaftswissenschaftliches Fach aus EF 1 bis Ende Q 2.2 zusätzlich sind in der Q 2 zu belegen: bei GE in Q 1: zwei aufeinanderfolgende Kurse in SOWI ohne GE in Q 1: zusätzlich zwei aufeinanderfolgende Kurse in GE mindestens 6 Kurse aus dem Aufgabenfeld II (+ 2 RE aus Q 1 oder Ersatzfach) Pflichtbedingungen in der Qualifikationsphase II

15 AUFGABENFELD III M bis Ende Q 2.2 ein naturwissenschaftliches Fach aus EF 1 bis Ende Q 2.2 evtl. ein weiteres naturwissenschaftliches Fach OHNE AUFGABENFELD Religion mindestens in zwei aufeinanderfolgenden GKs oder das Ersatzfach Pflichtbedingungen in der Qualifikationsphase III Sport bis Ende Q 2.2 (Belegungspflicht!!) Allevier Kurse können in der Abitur-Qualifikation angerechnet werden.

16 16 Angebot der Qualifikationsphase. Zweistündiger Jahreskurs, ggf. schuljahresübergreifend (Q1/Q2). Anbindung an ein Referenzfach (Leistungskurs oder Grundkurs aus der Qualifikationsphase), ggf. auch fächerverbindend oder fachübergreifend. Die Belegung ist optional, sofern die Schule im Rahmen ihrer Profilbildung nichts anderes entscheidet. Jahresnote am Ende des PK, Anrechnung im Umfang von 2 Grundkursen oder alternativ als bes. Lernleistung (dann wie ein fünftes Abiturfach, gilt nicht für ). Abgrenzung von der Obligatorik des Lehrplans. Gruppenarbeiten auch im Rahmen der Abschlussleistung sind möglich. Die Belegung entpflichtet von der Erstellung einer Facharbeit. Projektkurse

17 17 Klausurverpflichtungen EINFÜHRUNGSPHASE: - Deutsch - Mathematik - alle Fremdsprachen - eine Gesellschaftswissenschaft - eine Naturwissenschaft - auf Wunsch in weiteren Fächern (i.d.R. 2 Klausuren je Halbjahr) QUALIFIKATIONSPHASE: - die 4 Abiturfächer - Deutsch - Mathematik - eine Fremdsprache (immer die neu einsetzende FS) - eine weitere Fremdsprache oder ein weiteres Fach aus dem naturwissenschaftlich-technischen Bereich

18 Abiturfächer 1. LEISTUNGSKURS D, eine aus der Sek I fortgeführte Fremdsprache, M, eine Naturwissenschaft am EKG: D, E, F, M, BI, CH 2. LEISTUNGSKURS ein Fach aus dem Angebot der Schule am EKG: D, E, F, EK, GE, M, BI, CH 3. ABITURFACH – Grundkurs (schriftliche Prüfung) 4. ABITURFACH – Grundkurs (mündliche Prüfung)

19 Bedingungen Abiturfächer 1.Die 4 Abiturfächer müssen alle 3 Aufgabenfelder abdecken. 2.Aufgabenfeld I kann nur durch Deutsch oder eine Fremdsprache abgedeckt werden.. 3.Religion kann im Abitur das Fach aus Aufgabenfeld II ersetzen. 4.Unter den 4 Abiturfächern müssen zwei der Fächer Deutsch, Fremdsprache oder Mathematik sein. 5.Sport und Religion können nicht gleichzeitig Abiturfächer sein (APO-GOSt). 7.In den Abiturfächern müssen spätestens ab Q 1.1 Klausuren geschrieben werden. In Q 2.2 werden lediglich im 1. – 3. Abiturfach und in S0 Klausuren geschrieben. 6.Sport und Kunst geht nicht!

20 20 Folgende Abiturfachkombinationen sind – unabhängig von der Wahl als LK oder GK – ausgeschlossen: - zwei Naturwissenschaften - Naturwissenschaft + Sport - Naturwissenschaft + Kunst oder Musik Folgende Kombinationen bedingen Mathematik als Abiturfach: - die Wahl von Kunst oder Musik - die Wahl von Sport - die Wahl von zwei Fremdsprachen - die Wahl von zwei Gesellschaftswissenschaften Konsequenzen der Bedingungen für die Wahl der Abiturfächer (2 Fächer aus D, M, FS):

21 21 Ganzjähriger Auslandsaufenthalt Alternative 1 Nur für leistungsstarke SuS (VV 4.21zu § 4 APO-GOSt) Mittlerer Schulabschluss nach Q 1 Alternative 2Alternative 3 Q 2 Q 1 EF Auslandsjahr Ggf. Latinumsbestimmungen beachten. Auslandsjahr EF Sekundarstufe I (Klasse 9)

22 Broschüre zum verkürzten Bildungsgang Broschüre zur gymnasialen Oberstufe Häufig gestellte Fragen mit vielfältigen Links zu weiteren Informationen Power-Point-Präsentation zum verkürzten Bildungsgang und zur Oberstufe im Doppeljahrgang Kontinuierliche Aktualisierung und Ergänzung 22 Schulform – Gymnasium Informationen im Bildungsportal NRW

23 Laufbahnbeispiel 1 (verändert nach MSW) Beispiel 1: Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt EinführungsphaseAbitur- fach Q1Q2 Anzahl der anrechenb aren Kurse Deutschxxxx4 2EnglischLKxxxx4 3Kunstxxxx4 4Geschichte 4. xxxx4 5Philosophie/Sowi-ZKxxSZ 4 6Mathematik LK xxxx4 7Chemie3.xxxx4 8Physikxxxx4 9Religionxxxx4 10Sportxxxx4 11Vertiefung EWStd Vertiefung M 35 WStd. Insgesamt 103 Wochenstunden

24 Laufbahnbeispiel 2 (verändert nach MSW ) Beispiel 2 – Fremdsprachlicher Schwerpunkt EinführungsphaseAbitur- fach Q1Q2 Anzahl der anrechenba ren Kurse DeutschLKxxxx4 2EnglischLKxxxx4 3Französisch (ab 8)xxxx4 4Spanisch (neu)xxxx4 5Kunstxxxx4 6Sozialwissenschaften-- SZ 2 7Geschichte4.xxxx4 8Mathematikxxxx4 9Physik3.xxxx4 10Religionxx Sportxxxx4 35 WStd.WStd35 40 Insgesamt 105 Wochenstunden

25 Laufbahnbeispiel 3 (verändert nach MSW ) Beispiel 3 – Naturwissenschaftlicher Schwerpunkt EinführungsphaseAbitur- fach Q1Q2 Anzahl der anrechenb aren Kurse Deutsch4.xxxx4 2Englischxxxx4 3Kunstxxx--2 4Geschichte3.xxxx4 5Sozialwissenschaften-- SZ 2 6MathematikLKxxxx4 7BiologieLKxxxx4 8Chemiexxxx4 9Physikxxxx4 10Religionxx Sportxxxx WStd.WStd Insgesamt 101,5 Wochenstunden verboten

26 Laufbahnbogen


Herunterladen ppt "Hinweis zu Abkürzungen: EF = Einführungsphase, Jahrgangsstufe 10 Q = Qualifikationsphase, Jahrgangsstufen 11 und 12 Q 1.1 = erstes Halbjahr der Qualifikationsphase,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen