Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationen Hauptabteilung Zivilschutz

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationen Hauptabteilung Zivilschutz"—  Präsentation transkript:

1 Informationen Hauptabteilung Zivilschutz
Bereich Anlagen Sandro Birrer Emanuel Hodel 24. Mai 2017

2 THEMEN: Zusatzeinrichtungen in Schutzanlagen für zivile Nutzungen
Periodische Anlagekontrolle PAK Internet Seite BABS (wo finde ich was?) Schleusentelefonie Strategie BevS-ZS 2015+ Kurz und Kompakt

3 Zusatzeinrichtungen in Schutzanlagen für zivile Nutzungen
«Schutzbauten dürfen nur so weit zivilschutzfremd genutzt werden, als sie spätestens unmittelbar nach einem Entscheid zur Verstärkung des Bevölkerungsschutz im Hinblick auf einen bewaffneten Konflikt betriebsbereit gemacht werden können.» (ZSV Art. 39). Ersetzt das Merkblatt von 1992 «Einbau von Zusatzeinrichtungen in Schutzanlagen»

4 Zusatzeinrichtungen in Schutzanlagen für zivile Nutzungen
Wichtige Punkte: Die Zusatzeinrichtungen dürfen die Mindestanforderungen nicht gefährden. Die bestehenden Einrichtung dürfen werden demontiert noch abgeändert werden. Um Zusatzeinrichtung zu erstellen kann Handelsübliches Material verwendet werden. Es muss überprüft werden ob Vorrichtungen eingebaut werden müssen so dass die Notstromgruppe nicht überlastet werden kann.

5 Zusatzeinrichtungen in Schutzanlagen für zivile Nutzungen
Wir werden das neue Merkblatt Ihnen zustellen sobald es bei uns eintrifft.

6 Neue Periodische Anlagekontrolle PAK
Rechtsgrundlagen Auftrag Neue Checkliste und Prüfbericht Schulung 2017 Voraussichtliche Inkraftsetzung

7 Neue Periodische Anlagekontrolle PAK Rechtsgrundlagen

8 Neue Periodische Anlagekontrolle PAK Rechtsgrundlagen

9 Neue Periodische Anlagekontrolle PAK
Die PAK Checkliste und der Prüfbericht von 1999 sind unvollständig und müssen angepasst werden. Es fehlen u.a. folgende Kapitel: - Übermittlung /Telematik - Sanitätsdienstliche Einrichtungen Checklisten und Prüfberichte für: - vollwertige Schutzanlagen - erneuerbare Schutzanlagen - in RBB versetzte Schutzanlagen Checkliste / Prüfbericht für Schutzanlagen Separate Checkliste / Prüfbericht für spezielle Schutzräume PAK Wegleitung 1999 muss durch eine Verordnung ersetzt werden

10 Neue Periodische Anlagekontrolle PAK Neue Checkliste und Prüfbericht

11 Neue Periodische Anlagekontrolle PAK Neue Checkliste und Prüfbericht

12 Neue Periodische Anlagekontrolle PAK Neue Checkliste und Prüfbericht

13 Neue Periodische Anlagekontrolle PAK Neue Checkliste und Prüfbericht
Fragen werden mit OK oder nicht OK beantwortet Zusätzliche Informationen zu den Fragen Bericht wird bei nicht OK automatisch erstellt Frist für die Mangel- Behebung

14 Neue Periodische Anlagekontrolle PAK Neue Checkliste und Prüfbericht
Leichte Mängel Wesentliche Mängel Kritische Mängel Sicherheitsmängel

15 Neue Periodische Anlagekontrolle PAK Neue Checkliste und Prüfbericht

16 Neue Periodische Anlagekontrolle PAK Neue Checkliste und Prüfbericht
Die Schutzanlage ist betriebsbereit. Die Schutzanlage weist Sicherheitsmängel auf. Die Schutzanlage ist betriebsbereit. Sie weist nur leichte Mängel auf. Die Schutzanlage ist bedingt betriebsbereit. Sie weist wesentliche Mängel auf. -> Frist! Die Schutzanlage ist nicht betriebsbereit. Sie weist kritische Mängel auf.

17 Neue Periodische Anlagekontrolle PAK
PAK-Schulung 2017: Innerschweiz: 12./ Voraussichtliche Inkraftsetzung Verordnung über die periodische Anlagekontrolle Checkliste und Prüfbericht PAK

18 Neuer Internet-Auftritt BABS
Publikationen und Service Unterlagen Schutzbauten

19 Neuer Internet-Auftritt BABS

20 Neuer Internet-Auftritt BABS

21 Schleusentelefonie Überprüfung und Betriebsbereitschaft
Gut zu wissen! Schleusentelefon «ST- 88» Dient zur Sprechverbindung von Aussen in die Schleuse und nach innen ! Das Schleusentelefon ist bei allen Neubauten ab 1994 montiert. Wurde schweizweit - nach ausgewiesenem Bedarf - für die Nachrüstung in bestehenden Schutzbauten durch das BABS ausgeliefert. Heute noch nicht flächendeckend montiert oder nicht Betriebsbereit. Neues Problem durch den Wegfall der LB-Zentrale

22 Schleusentelefonie Überprüfung und Betriebsbereitschaft
Folgen auf die Funktion: Das Schleusentelefon kann nicht mehr vermittelt werden Anpassungen und Vorbereitungen sind zwingend nötig Massnahmen Überblick verschaffen Schemas und Dokumente überprüfen Vorhandene Verbindungen prüfen (Durchläuten) Mögliches Schema erstellen Verbindungen anschliessen / stecken Beschriftungen ergänzen Apparate montieren Prüfen Dokumentieren

23 Schleusentelefonie Überprüfung und Betriebsbereitschaft
Entsorgung der noch vorhandenen Telefonzentralen Noch vorhandene Zentralen können definitiv entsorgt werden Die Entsorgung erfolgt nach den örtlichen Entsorgungskonzepten Die Kosten gehen zu Lasten der Gde. Grundlagen: Swisscom-Schreiben an alle Gemeinden Rundschreiben BABS Aufhebung Z-Netz Kreisschreiben 4/07 und Wegleitung (Kap. 1.1 Abs. 4) Information Eidg.- Rapport Massnahmen: Noch am Anschlusstableau angeschlossene Zentralen sind durch die Telematik-Spezialisten der ZSO zu demontieren. Die Flachkabel sind bis zu den Anschlussstellen der AK zu entfernen Die Befestigungsanker sind zu entfernen Noch am Anschlusstableau angeschlossene Zentralen sind durch die Telematik-Spezialisten der ZSO zu demontieren. Die Flachkabel sind bis zu den Anschlussstellen der AK zu entfernen Die Befestigungsanker sind zu entfernen

24 Schleusentelefonie Überprüfung und Betriebsbereitschaft

25 Schleusentelefonie Überprüfung und Betriebsbereitschaft
Beispiel für die Beschriftung der LB-Schleusensteckdose Tf Steckdose 4p (Schleusen-App) AK 31 / 10 AK 2 / 30 a-b c-d - Bezeichnungsschild

26 Schleusentelefonie Überprüfung und Betriebsbereitschaft
Montage und Beschriftung Eingang KP Schleuse Telefonplatz im Telematikzentrum

27 Strategie ZS 2015+ Schutzanlagen
(Alle Angaben ohne Gewähr) Zukünftig werden keine Schutzanlagen mehr gebaut Bedarf an Schutzanlagen = Aktivbestände + 30% Geschützte Führungsstandorte = 1 Stk. pro 30'000 Einwohner Geschützte Sanitätsstellen sollen aufgehoben werden Reduktion gesch. Spitäler von 98 auf 50 mit rund 4'000 Pat. List. Das Pot. für eine Erhöhung auf 8'000 Pat. List. bleibt erhalten. Reduktion KP von 856 auf ca. 450 Reduktion BSA von 1'190 auf ca. 500 Rückbau und Umnutzung sollen neu über EB abgerechnet werden Konferenz der Amtschefs BABS 3. bis 4. April 2017

28 Von der Reduktion betroffene Regionen
ZSO Pilatus ZSO Napf ZSO Wiggertal ZSO EMME ZSO Region Sursee ZSO Region Entlebuch ( )

29 Kurz und Kompakt Regelung über die Verwendung von Ersatzabgaben in den Bereichen: Schutzanlagen Schutzräume Alarmierung der Bevölkerung Betriebskosten der Zivilschutzorganisationen

30 Ablösung Telematik in den Schutzanlagen
Kurz und Kompakt Ablösung Telematik in den Schutzanlagen Kreisschreiben BABS ist eingetroffen Lösungsvarianten werden von der Abt. ZS Kanton erarbeitet Vorstellung der Lösungsvarianten am Kdt. Rapport Abgabe Liste mit den Tel. Nummer(n) pro Schutzanlage

31 Kurz und Kompakt Gesuch um Übernahme der Mehrkosten:
Bitte vollständig und korrekt ausfüllen! Teil Anlagedaten aus der gültigen kantonalen Planungsliste siehe: https://zivilschutz.lu.ch/down_loads/schutzbauten Inkl. Unterschriften!

32 Kurz und Kompakt Rückmeldungen UCL & Vollzugsmeldungen PAK - Mehrheitlich gut bis sehr gut - Rückmeldungen UCL nur letzte Seite; unterzeichnet vom Kdt.; Zustellung am besten per Mail - Bitte Meldung an E. Hodel wenn Verzögerungen / Terminprobleme bei Vollzugsmeldungen entstehen - Per sind 3 Stück Vollzugsmeldungen fällig

33 Vernehmlassungs-Exemplar
Kurz und Kompakt PAK 2018 Vernehmlassungs-Exemplar

34 Fragen

35


Herunterladen ppt "Informationen Hauptabteilung Zivilschutz"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen