Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Neustadtswall 30 D-28199 Bremen Tel. +49 (0) 421 59 05-0 Fax +49 (0) 421 59 05-2292 Gleichstellungsbericht Akademischer.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Neustadtswall 30 D-28199 Bremen Tel. +49 (0) 421 59 05-0 Fax +49 (0) 421 59 05-2292 Gleichstellungsbericht Akademischer."—  Präsentation transkript:

1 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht Akademischer Senat

2 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Bundesweite Zahlen Diskriminierungen 2 Besondere Gleichstellungserfolge HSB im Berichtszeitraum 3 Öffentlichkeitsarbeit – Broschüre 4 Gleichstellungsbericht 2012 / 2013 Gleichstellungsbericht AS

3 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Bundesweite Zahlen Diskriminierung an HS Keine systematischen Daten über Diskriminierungserfahrungen von Studierenden an deutschen Hochschulen 5 Staaten vergleichende EU-Studie ( ) zu Bleibeansichten internationaler Studierender: 39,4 % der Master-Studierenden und Promovierenden aus Nicht EU-Ländern gaben an, Vorurteilen begegnet zu sein bzw. Diskriminierungen erfahren zu haben, weil sie/er als Ausländer_in wahrgenommen wird. Umfrage der Ruhr-Universität Bochum ( ), Studentinnen an 16 HS: 54,7 % gaben an, während des Studiums eine sexuelle Belästigung erlebt zu haben. 9,8 % fühlten sich durch diese Belästigung bedroht. Bei gut einem Drittel ereigneten sich die Vorfälle im hochschulischen Umfeld. (Vgl.: Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Leitfaden: Diskriminierungsschutz an Hochschulen, 2013) Gleichstellungsbericht AS

4 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Bundesweite Zahlen Diskriminierung an HS Befragung der Christian-Albrecht-Uni Kiel (CAU), (2010/2011) Befragung Studierender zu Diskriminierungserfahrungen: Nur 1,3% der Studierenden, die sich diskriminiert fühlten, zeigten die Diskriminierung an, bzw. meldeten sie offiziell. Nur 2,7% der Betroffenen nahmen professionelle Hilfe oder Beratung in Anspruch. Dies lag i.d.R. darin begründet, dass 84,8% der Befragten keine Beratungsstellen oder Beauftragten kannten, an die sie sich wenden konnten. (Vgl.: Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Leitfaden: Diskriminierungsschutz an Hochschulen, 2013) Gleichstellungsbericht AS

5 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Besondere Gleichstellungserfolge HSB -Erhöhung des Frauenanteils an Professuren auf 25 % Ende 2013 (2005: 17%, 2002: 8%) -Spitzenplatz im CEWS – Ranking 2013 („Center of Excellence, Women and Science“) -Gewinnung des TOTAL-E-QUALITY Prädikats für innovative und hochwertige Gleichstellungsarbeit (2013 zum zweiten Mal) -Das Gleichstellungskonzept der HSB bekam auch im Professorinnenprogramm II den Zuschlag (2-stufiges Verfahren, 2. Stufe in Arbeit) -Erneute Zertifizierung durch das „audit familiengerechte hochschule“ (3. Phase) -2013: Auszeichnung der Stadt Bremen für vorbildliche Aktivitäten zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf Gleichstellungsbericht AS

6 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Öffentlichkeitsarbeit – Broschüre Kooperationsprojekt mit Journalistik und Zentraler Studienberatung Verteilung in Schulen Integration in CI-Prozess? Gleichstellungsbericht AS

7 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht 2012 / 2013 S.3: Gliederung: Teil I: Tätigkeitsbericht, Teil II: Umsetzung der Gleichstellungsprogramme, Teil III: Zahlen zur Repräsentanz, Teil IV: Einkommen Wiss. Beschäftigter, Teil V: Landes- und Bundesebene Teil I, Tätigkeitsbericht: Differenzierte Darstellung der Aufgaben der Gleichstellungsstelle, in der ZKFF diskutierte Themen, Informationen zu interner und externer Kooperation, Informationen zu durchgeführten Veranstaltungen und anderen Tätigkeiten, mit denen Außendarstellung verbunden ist (bitte nachlesen) Teil II: Umsetzung der Aktionsprogramme zur Gleichstellung der Frauen im wissenschaftlichen Bereich, 3. Aktionsprogramm: 2009 – 2012, 4. Aktionsprogramm: 2013 – 2017 Gleichstellungsbericht AS

8 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht 2012 / 2013 Teil II: Durchgeführte Maßnahmen (Zusammenfassung): 1. Maßnahmen zur Akquirierung von Studentinnen für Studiengänge, in denen Frauen unterrepräsentiert sind: -Studierwerkstatt in der Informatik für Frauen Erleichterung des Studieneinstiegs Unterstützung in der Studieneingangsphase (IFI) -Experimentierlabor in der Elektrotechnik anschauliche und praxisnahe Vermittlung der Fachkultur Schulkooperationen, Girlsday, Frühjahrs- und Herbstakademien, Studieneingangsphase Gleichstellungsbericht AS

9 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht 2012 / 2013 Frühjahrs- und Herbstakademien: Finanziert über das Professorinnenprogramm I, bis August 2014 (Elternzeit) Seum, Ansiedlung in der Zentralen Studienberatung, Fortführung mit Finanzierung über das Professorinnenprogramm II erwünscht (4. Aktionsprogramm) 4-tägige Akademien für Schülerinnen der Klassen 9 – 13, vielfältiges Programm: - Probevorlesungen - Kontakt zu Studierenden diverser Studiengänge - Experimente - Unternehmensbesichtigungen - Studienberatung - Kulturangebote, Erkundung Bremens Gleichstellungsbericht AS

10 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht 2012 / 2013 Weiter: Frühjahrs- und Herbstakademien: Dank an alle Kolleginnen und Kollegen in den Fakultäten, die sich bei diesen Projekten eingebracht haben! Gleichstellungsbericht AS Jahr Titel „Heavy Metal und Lasershow“ „buildings, bits and megabytes“ „Ship and Chips” Fokus Maschinenbau und Elektrotechnik Bauingenieurwesen und Informatik Schiffbau- und Meerestechnik, Ship Management (Nautik), Studiengänge der Informatik Anzahlrund 20

11 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht 2012 / 2013 Weiter: Frühjahrs- und Herbstakademien: Auswertung Gleichstellungsbericht AS

12 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht 2012 / 2013 Weiter: Frühjahrs- und Herbstakademien, Auswertung: - Programmänderungen nach Rückmeldungen der Teilnehmerinnen, z.B.: „echte“ Vorlesungen, mehr Zeit für Experimente, Kontakte mit Studierenden aus möglichst vielen Studiengängen - Verbesserung der Kommunikation mit den Fakultäten Originaltöne Feedback der Schülerinnen auf die Frage: „Würdest Du die Akademie weiter empfehlen?“ - „Ja, weil man etwas über Studiengänge erfährt, über die man sich sonst nicht unbedingt informiert hätte.“ - „Ja, weil man durch das Programm Interessen entwickeln kann.“ Gleichstellungsbericht AS

13 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht 2012 / 2013 Weiter: Frühjahrs- und Herbstakademien, Auswertung: Auszug aus dem Brief einer Mutter aus NRW (Mitarbeiterin des WDR): „… es war für unsere Tochter ein ganz besonderes Erlebnis… und ganz so, als sei ‚ein Knoten geplatzt`: Die Erfahrung, dass es noch ganz viele andere wissbegierige, schlaue Mädchen gibt, die sich für Maschinenbau, Technik, Robotik und mehr interessieren, hat sehr, sehr gut getan. Mal abgesehen davon, dass es ein großartiges, inspirierendes Programm zu erleben galt. Wer immer das Ganze im Hintergrund finanzieren mag: Bitte nicht aufhören, weitermachen! …“ Gleichstellungsbericht AS

14 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht Teil II, Umsetzung Gleichstellungsprogramm Durchgeführte Maßnahmen zur Karriere- und Personalentwicklung im Mittelbau (Knippel) - Veranstaltung Berufsperspektive FH - Professorin - Individuelle Karriereberatung - Vernetzungs- und Informationsveranstaltungen (z.B. zu „Wissenschaftlerinnen in prekären Arbeitsverhältnissen“ in Kooperation mit der Arbeitnehmerkammer) Gleichstellungsbericht AS

15 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht Teil II, Umsetzung Gleichstellungsprogramm Integration von Gender und Diversity in die Lehre (Finkenzeller) -Entwicklung und Durchführung von Angeboten zur Integration von Gender und Diversity in Modulbausteine in den Bereichen Informatik, Elektrotechnik, Bauingenieurwesen, Umwelttechnik, Architektur, Nautik, Wirtschaftswissenschaften sowie Pflege- und Gesundheitsmanagement -Entwicklung und Durchführung eines interdisziplinären Weiterbildungsangebots für Lehrende (Workshop und ) -Zusammenstellung von Informationsmaterialien auf Aulis Gleichstellungsbericht AS

16 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht Teil III, Repräsentanz S. 19, Lehrende: 25 % Professorinnen, 47 % LfbAs, Lehrbeauftragte 26% (bei der Suche bitte Frauennetzwerke - S einbeziehen und die Dezentralen Frauenbeauftragten der Fakultäten um Unterstützung bitten) S. 20, Studierende: sinkende Studentinnenzahl: 39% S. 26 ff., Studiengänge: ab diesem Bericht Studentinnen-Anteile aufgeführt S. 38, Berufungsverfahren: Ernennungen 2012: 3 Frauen, 3 Männer 2013: 4 Frauen, 2 Männer Gleichstellungsbericht AS

17 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht Teil III, Repräsentanz S. 41, Qualifizierungs- und Promotionsstellen 2013: 56 % Promotionen von Frauen S. 42, Wissenschaftliche Mitarbeitende 2013: 59% Frauen, akademische Mitarbeitende 2013: 20% Frauen, zusammen: 43% Frauen. (Definitionen S. 44) Gleichstellungsbericht AS

18 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht Teil IV: Einkommen der Wissenschaftlichen Beschäftigten IV.1 Professuren und Besoldung S. 55, 2013 verdienen Professorinnen erheblich weniger als Professoren Analyse des Problems: S. 58 IV.2 Vergütung der Wissenschaftlichen bzw. Akademischen Beschäftigten S. 59 und S. 60: Frauen in obersten Gehaltsgruppen unterrepräsentiert, Männer häufiger Vollzeit beschäftigt Gleichstellungsbericht AS

19 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht Teil V: Informationen zu Gleichstellungsaspekten an Hochschulen auf Landes- und Bundesebene Wissenschaftsplan 2020: - Mehr Studentinnen in bislang männerdominierten MINT - Fächern - Gewinnung von Frauen für Führungspositionen, insbesondere dort, wo Frauen bisher unterrepräsentiert sind - Integration des Genderaspekts in Lehre und Forschung - geschlechtsspezifische Aspekte sollten integrativer Bestandteil der strategischen Weiterentwicklung sein BMBF: Neuauflage Professorinnenprogramm, Gesamtvolumen 150 Millionen € DFG – Statement zu Gleichstellungsarbeit: Frauenanteil sinkt nach wie vor im Laufe der wissenschaftlichen Karriere Gleichstellungsbericht AS

20 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Fazit – Ausblick Gleichstellung zentral und im Querschnitt Organisationsentwicklung: Integration von Gleichstellung auf allen Ebenen: - Lehre und Forschung - Offene Hochschule / Institutionenkultur: (z.B.) Kommunikation, Vereinbarkeitsstrukturen und Antidiskriminierung Umsetzung des 4. Aktionsprogramms auf der Basis gewonnener Drittmittel (Professorinnenprogramm II) Gleichstellungsbericht AS

21 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Gleichstellungsbericht AS

22 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht AS

23 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht AS

24 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungsbericht 2012 / 2013 Weiter: Frühjahrs- und Herbstakademien, Auswertung: Gleichstellungsbericht AS

25 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) For a fair selection everybody has to take the same exam: Please climb that tree! Gleichstellungsbericht AS

26 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Bundesweite Zahlen Diskriminierung an HS Befragung der Christian-Albrecht-Uni Kiel (CAU), (2010/2011) Befragung Studierender zu Diskriminierungserfahrungen: 15,3% gaben an, bereits einmal diskriminiert worden zu sein Viele Vorfälle von Diskriminierungen ereigneten sich in Lehrveranstaltungen (40%) Verursacht wurden diese Diskriminierungen von Kommiliton_innen (41,9%) und von Dozierenden (38,9%). Nur 1,3% der Studierenden, die sich diskriminiert fühlten, zeigten die Diskriminierung an, bzw. meldeten sie offiziell. Nur 2,7% der Betroffenen nahmen professionelle Hilfe oder Beratung in Anspruch. Dies lag i.d.R. darin begründet, dass 84,8% der Befragten keine Beratungsstellen oder Beauftragten kannten, an die sie sich wenden konnten. (Vgl.: Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Leitfaden: Diskriminierungsschutz an Hochschulen, 2013) Gleichstellungsbericht AS

27 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Öffentlichkeitsarbeit – Broschüre Dank an alle Beteiligten, Integration in CI-Prozess? 4 Die Professorinnenprogramme I und II Professorinnenprogramm I, Laufzeit: 2009 – 2014, Drittmittelförderung: ca € Professorinnenprogramm II, Laufzeit: 2015 – 2020, Drittmittelförderung voraussichtlich: ca € Realisierung von diversen im AS beschlossenen gleichstellungsfördernden Maßnahmen (siehe Gleichstellungsbericht) Gleichstellungsbericht AS

28 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Zusatzinformationen: Definitionen von Diskriminierung in den zitierten Untersuchungen Details aus der Auswertung der MINT-Stelle Gleichstellungsbericht AS

29 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Frauen- und Gleichstellungsbüro 2b Verwaltung Aufgaben: Unterstützung der zentr. FB bei Verwaltungs- Organisations- und Vernetzungsaktivitäten 2c Integration von Gender und Diversity in die Lehre Umsetzungsweg / Aufgaben: Entwicklung und Durchführung von Modulbausteinen in Kommunikation und Abstimmung mit Lehrenden, Beratung und Weiterbildung Lehrender, Bereitstellung Arbeitsmaterial, Vernetzung in der Hochschule, Vernetzung bundesweit / Öffentlichkeitsarbeit Frauen- Gleichstellungs- und Familienbüro 29

30 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Frauen- und Gleichstellungsbüro 2d Kooperative Zusammenarbeit mit der Frauenbeauftragten LGG Aufgaben: Kontrolle der Einhaltung des LGG, Beratung bei personellen (z.B. Einstellungen und Kündigungen), sozialen (z.B. BEM) und organisatorischen (z.B. Arbeitszeitregelungen) Maßnahmen Interne und externe Vernetzung, z.B. Arbeitsschutzausschuss, Gesundheitsmanagement, Personalrat, Hochschulleitungs- gespräche, Netzwerk „Frauen“ Gesamtpersonalrat und Senatorische Behörde Frauen- Gleichstellungs- und Familienbüro 30

31 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Gleichstellungs- und Familienbüro Vernetzung mit diversen Kooperationspartnern, Netzwerken, anderen Hochschulen, Universitäten und Unternehmen 3a Audit „familiengerechte hochschule“ Organisation und Durchführung des Verfahrens der Auditierung, Organisation des Umsetzungsprozesses, Weiterentwicklung und Nachhaltigkeit 3b Studieren mit Behinderung und / oder chronischer Erkrankung Entwicklung von Maßnahmen und Konzepten zur Verbesserung der Studienbedingungen, Vernetzung in der HSB 3c Gesundheitsmanagement Organisation, Steuerung, Verwaltung und Geschäftsführung Frauen- Gleichstellungs- und Familienbüro 31

32 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Weitere kooperative Zusammenarbeit 4a Schwerbehindertenvertretung Beratung und Unterstützung der Eingliederung von Schwerbehinderten, Beratung der HS-Leitung, ggf. Begleitung des betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM), Begleitung der Einführung der barrierefreien Hochschule, interne und externe Vernetzung Frauen- Gleichstellungs- und Familienbüro 32

33 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Organisatorisches 5a Organigramme Frauen- Gleichstellungs- und Familienbüro 33

34 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Organisatorisches 5a Organigramme Frauen- Gleichstellungs- und Familienbüro 34

35 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Organisatorisches 5b Personen und Aufgabenbereiche Frauen- Gleichstellungs- und Familienbüro 35 BereichPersonStatus Zentrale Frauenbeauftragte (BremHG) Dr. Barbara Rinken Wissenschaftliche Mitarbeiterin Integration von Gender und Diversity in die Lehre Angelika Finkenzeller Wissenschaftliche Mitarbeiterin Gleichstellungs- und Familienbüro Frauenbeauftragte LGG Schwerbehindertenbeauftragte Corinna LottVerwaltung Verwaltung und OrganisationAnne DrewesVerwaltung

36 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Organisatorisches 5c Vertretungsregelungen Vertretung der WiMi G & D und des Familienbüros durch zentr. FB, für Wahlämter kommen nicht gewählte Vertretungen nicht in Betracht 5d Räumlichkeiten Räumliche Anbindung aller Stellen und Ämter notwendig 5e Kommunikation Diverse Kommunikationsmittel intern und Extern (Homepage, Flyer, Schilder) Frauen- Gleichstellungs- und Familienbüro 36

37 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Grundsätzliches Gleichstellungsthemen als Querschnittsthemen der Hochschule, getragen von der Hochschulleitung, dem Akademischen Senat, den Fakultäten und der ZKFF, aufbauend auf einer intensiven HS-internen Auseinandersetzung mit Widerständen gegen Gleichstellungsarbeit und das „Gender“ – Thema. Frauen- Gleichstellungs- und Familienbüro 37

38 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Frauen- Gleichstellungs- und Familienbüro 38

39 Neustadtswall 30 D Bremen Tel. +49 (0) Fax +49 (0) Ihr Text Frauen- Gleichstellungs- und Familienbüro 39


Herunterladen ppt "Neustadtswall 30 D-28199 Bremen Tel. +49 (0) 421 59 05-0 Fax +49 (0) 421 59 05-2292 Gleichstellungsbericht Akademischer."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen