Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung 20. Oktober 2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung 20. Oktober 2015."—  Präsentation transkript:

1 1 Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung 20. Oktober 2015

2 2 INPUT - Ausbildung Gefördert als JOBSTARTER plus - Projekt aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und des Europäischen Sozialfonds Initiative zur Nutzung von Potenzialen und Talenten für die Ausbildung Ein Gemeinschaftsprojekt der BBQ Berufliche Bildung gGmbH und der IHK Region Stuttgart Bezirkskammer Göppingen zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses im Kreis Göppingen

3 Arbeitskreis INPUT Unterstützungsangebote der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Arbeitskreis INPUT bei der Fa. Werner Krauter GmbH – Markus Ebersbach Teamleiter Berufsberatung der Agentur für Arbeit Göppingen

4 Seite 4 Angebote der Berufsberatung am Übergang Schule-Beruf § 29 SGB III – Beratungsangebot (1) Die Agentur für Arbeit hat jungen Menschen und Erwachsenen, die am Arbeitsleben teilnehmen oder teilnehmen wollen, Berufsberatung und Arbeitgebern Arbeitsmarktberatung anzubieten. § 30 SGB III – Berufsberatung Die Berufsberatung umfasst die Erteilung von Auskunft und Rat 1. zur Berufswahl, zur berufl. Entwicklung und zum Berufswechsel 2. zur Lage und Entwicklung des Arbeitsmarktes und der Berufe 3. zu den Möglichkeiten der beruflichen Bildung 4. zur Ausbildungsstellensuche 5. zu Leistungen der Arbeitsförderung 6. zu Fragen der Ausbildungsförderung §31 SGB III – Grundsatz der Berufsberatung (1) Bei der Berufsberatung sind Neigung, Eignung und Leistungsfähigkeit der Ratsuchenden sowie die Beschäftigungsmöglichkeiten zu berücksichtigen Der gesetzliche Auftrag

5 Seite 5 Angebote der Berufsberatung am Übergang Schule-Beruf Die Arbeit der Berufsberatung U25

6 Seite 6 Angebote der Berufsberatung am Übergang Schule-Beruf Assistierte Ausbildung (neu ab 2016!) individuelle Unterstützung bei der Ausbildungsstellensuche und während der Ausbildung für den Jugendlichen bei Bedarf zusätzliche Beratung und Unterstützung des Arbeitgebers während der Ausbildung für benachteiligte Jugendliche mit schwachen Schulabschlüssen, Migrationshintergründen und anderen Integrationshemmnissen derzeit in der Vorbereitung, Beginn ab März 2016 geplant Vorab 6monatige Theoriemaßnahme zur Unterstützung der Ausbildungsstellensuche und anschließend dauerhafte Begleitung während der Ausbildung

7 Seite 7 Angebote der Berufsberatung am Übergang Schule-Beruf Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen (BaE) für lernbeeinträchtigte oder sozial benachteiligte Jugendliche, denen die Aufnahme einer Regelausbildung ohne zusätzliche Hilfen nicht gelingt Durchführung in kooperativer Form (Ausbildungsbetrieb plus Betreuung durch einen Bildungsträger) Psychologische Eignungsabklärung vorab erforderlich Im Agenturbezirk jährlich rund 150 Plätze Beginn jährlich im September, Eintritt so lange möglich, wie Verträge von den Kammern eingetragen werden. die Jugendlichen erhalten eine pauschale Ausbildungsvergütung in Höhe von 316,00€ im 1. Ausbildungsjahr mit Steigerung

8 Seite 8 Angebote der Berufsberatung am Übergang Schule-Beruf Ausbildungsbegleitende Hilfen zur Sicherung eines bestehenden Ausbildungsverhältnisses oder bei drohendem Abbruch, z.B. wegen theoretischer Defizite in der Berufsschule in Einzelfällen auch bereits zu Beginn der Ausbildung, wenn erhebliche theoretische Defizite vorliegen Jährlich stehen rund 420 Plätze im Agenturbezirk zur Verfügung Einstieg zu Beginn oder jederzeit während der Ausbildung möglich

9 Seite 9 Angebote der Berufsberatung am Übergang Schule-Beruf Einstiegsqualifizierung qualifizierendes (Langzeit-)Praktikum in einem potenziellen Ausbildungsbetrieb mit dem Ziel der Übernahme in ein Ausbildungsverhältnis im kommenden Ausbildungsjahr Vermittlung von berufsrelevanten Kenntnissen für die Dauer von mind. 6 – max. 12 Monate Spätester Eintrittstermin finanzielle Vergütung wird zwischen Betrieb und Teilnehmer vereinbart AG-Zuschuss möglich, derzeit 216€ + pauschale zur Anmeldung in der Sozialversicherung Besuch der Berufsschule ist möglich und sinnvoll, u.U. werden Zeiten von der jeweiligen Kammer angerechnet Berufspraktisches Jahr (BPJ 21) „ Einstiegsqualifizierung mit Betreuung“

10 Seite 10 Angebote der Berufsberatung am Übergang Schule-Beruf Vielen Dank für die Aufmerksamkeit Berufsorientierung Berufsberatung Ausbildungsvermittlung Fördermöglichkeiten

11 Erfolgreich in die berufliche Zukunft. Unsere Dienstleistungen rund um die betriebliche Ausbildung Servicepaket Ausbildung 11 /

12 Modul 1: Unterstützung im Bewerbungsprozess Übernahme von Teilaspekten Ihrer Recruitingprozesse  Vorauswahl geeigneter Kandidaten nach Eingang der Bewerbungen durch Telefoninterview und persönliche Erstgespräche  Coaching der Ausbilder und Personalverantwortlichen zum Thema Vorstellungsgespräch  Gemeinsames Vorstellungsgespräch  Unterstützung beim „Onboarding“, z. B. durch Gestaltung von Einführungstagen für Azubis 12 /

13 Modul 2: Ausbildungsbegleitung Azubi-Coaching  In Absprache mit den Ausbildungsverantwortlichen und den Auszubildenden werden die Inhalte des Coachings auf den individuellen Bedarf abgestimmt  Entwicklung wichtiger ausbildungsrelevanter Softskills  Gezielte Unterstützung (lösungsorientierte Hilfe zur Selbsthilfe) - bei Konflikten im Betrieb oder in der Berufsschule - bei Problemen im privaten Umfeld - bei Motivations- oder Verhaltensproblemen - bei der Entwicklung individueller Potentiale  Einzel- oder Gruppencoaching nach Bedarf 13 /

14 Modul 2: Ausbildungsbegleitung Fachunterricht  Individuelle Förderung in Fächern der Berufsschule  Vermittlung wichtiger ausbildungsrelevanter theoretischer Kenntnisse  Prüfungsvorbereitung  Intensiver Einzelunterricht oder Lernen in Kleingruppen  Der Unterricht findet bedarfsorientiert wöchentlich oder 14-tägig statt 14 /

15 Modul 2: Ausbildungsbegleitung  Einführungstage  Das Lernen lernen  Zeitmanagement  Präsentationstechniken  Prüfungsvorbereitung  Kommunikationstraining  Teamtraining  z. B. Theaterworkshop  Umgang mit Konflikten  Gesundheit/Suchtprävention  Umgang mit Geld  Interkulturelle Kompetenz  Knigge – in Beruf und Alltag Mögliche Workshop- und Seminarthemen: 15 /

16 Modul 3: Coaching für Ausbildungsverantwortliche Coaching, Beratung und Fallbesprechungen  Professioneller Umgang mit leistungsschwächeren Auszubildenden  Entwicklung von Konfliktlösungsstrategien  Aufzeigen von Strategien, um alltäglichen Problemsituationen adäquat begegnen zu können 16 /

17 MEMO plus Ziel: Integration von Jugendlichen in den Ausbildungsmarkt Zielgruppe:  Jugendliche Migrantinnen und Migranten  Jugendliche aus Hauptschulen, Berufsvorbereitungsklassen  Jugendliche ohne Unterstützung aus ihrem primären sozialen Umfeld  Auszubildende  Ausbildungsabbrecher bzw. von Ausbildungsabbruch bedroht  Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klassen 17 /

18 MEMO plus Umsetzung:  Coaching durch eine/-n MentorIn  Hilfen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz:  Betriebsbesichtigungen und Vermittlung von Kurzpraktika  Kontaktaufnahme zu Ausbildungsbetrieben  Hilfe beim Abschluss eines Ausbildungsvertrages 18 /

19 MEMO plus Umsetzung: Hilfen während der Ausbildung: Regelmäßige Betreuungskontakte zu den Auszubildenden Austausch mit Ausbildern Motivationshilfen in Prüfungszeiten Berufsorientierte Elternarbeit Input und Coaching für die Mentoren und die Teilnehmenden durch die Projektleitung 19 /

20 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!!! Ihre BBQ Berufliche Bildung gGmbH 20 /

21 © 2014 IHK Region Stuttgart IHK-Bewerbervermittlung – „Azubi gesucht?“ 21 / Erfassung der Anforderungen im Unternehmen Suche und Ansprache von potenziellen Auszubildenden über Schulen, Messen, Print- und Onlinemedien Durchführung von individuellen Beratungsgesprächen, Eignungsfeststellung, Vorauswahl, … Aufnahme in den IHK-Stellenpool Veröffentlichung in der IHK-Lehrstellenbörse bei Bedarf Passgenaue Vermittlung an Unternehmen Karin Meissner, Fachreferentin BK Göppingen

22 © 2014 IHK Region Stuttgart Die KAUSA SERVICESTELLE hat das Ziel, die Ausbildungsbeteiligung von Selbständigen und Jugendlichen mit Migrationshintergrund nachhaltig zu erhöhen. Die KAUSA SERVICESTELLE richtet sich an : Jugendliche mit Migrationshintergrund Eltern mit Migrationshintergrund Unternehmer/innen mit und ohne Migrationshintergrund Sonstige Einrichtungen (z.B. Schulen, regionale Projekte, etc.) KAUSA Servicestelle Region Stuttgart /Ulrike Schweizer, BK Göppingen

23 © 2014 IHK Region Stuttgart Umsetzung 23 / Vordergründiges Bestreben der KAUSA Servicestelle Region Stuttgart ist der Aufbau einer Koordinierungs- und Beratungsstruktur in der Region Stuttgart zur dualen Berufsausbildung. Aufbau eines Netzwerkes mit regionalen Projektträgern, Ministerien, Konsulaten, Kommunen, Kammern und den Migrantenselbstorganisationen sowie Unternehmerverbände, Elternvereine und sonstige Einrichtungen. Weitervermittlung der Zielgruppen nach einer Erstberatung an die richtigen Ansprechpartner, zuständige Stellen und/oder Projektträger im Netzwerk. Ulrike Schweizer, BK Göppingen

24 © 2014 IHK Region Stuttgart Umsetzung 24 / Gewinnung von Unternehmen in der Region Stuttgart mit MH für die Ausbildung (Erstausbildung oder Ausweitung der bisherigen Ausbildungsaktivitäten) Erstberatung von Jugendlichen mit MH beim Übergang Schule – Beruf Vermittlung in konkrete Ausbildungsangebote oder betreuende Strukturen und Stellen zur gezielten Unterstützung am Übergang Schule - Beruf. Erstberatung der Eltern mit MH über Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten in Deutschland insbesondere BW. Ulrike Schweizer, BK Göppingen

25 25 Vermeidung v. Ausbildungsabbrüchen – Hans-Dieter Mechler VerA – Verhinderung von Abbrüchen und Stärkung Jugendlicher in der Berufsausbildung durch SES-Ausbildungsbegleiter VerA hilft den Auszubildenden bei: Überforderung in der Berufsschule Prüfungsangst Sprachproblemen Probleme im persönlichen Umfeld Streit im Ausbildungsbetrieb Mangelnder Motivation Unzufriedenheit mit der Berufswahl

26 26 Vermeidung v. Ausbildungsabbrüchen – Hans-Dieter Mechler Wie hilft VerA? VerA stellt den Jugendlichen eine/-n persönliche/-n Ausbildungsbegleiter/-in zur Seite Gemeinsame Zielvereinbarung und Wege zum Ziel Regelmäßige Treffen des Azubis mit der/dem Ausbildungsbegleiter/-in Unterstützung erfolgt ehrenamtlich, individuell und kostenlos Mehr Information unter

27 27 Future Jugendberufshilfe – Harald Maas Anlauf- und Beratungsstelle – Future Jugendberufshilfe … … erarbeitet Perspektiven … unterstützt bei der Erstellung von Bewerbungen … berät und hilft bei der Suche nach Arbeit und Ausbildung … berät und unterstützt Eltern / Familien bei berufsbezogenen Fragen … berät bei Problemen in der Ausbildung … qualifiziert durch Kultur- und Medienarbeit Kontakt: Telefon:

28 28 Projekt-Homepage – Blog – Start Blog Netzwerk Ausbildungsberatung Ausbildungsbetriebe und –berufe Angebote – Übersicht über die wichtigsten Unterstützungsangebote Links Termine Wir Presse

29 29 Ansprechpartner BBQ Berufliche Bildung gGmbH Andreas Koglin Davidstraße Göppingen Telefon Telefax IHK Region Stuttgart Bezirkskammer Göppingen Ulrike Schweizer Franklinstr Göppingen Telefon Telefax IHK Region Stuttgart Bezirkskammer Göppingen Monika Brucklacher Franklinstr Göppingen Telefon Telefax

30 30 Austausch und Fragen – Wir laden ein zum Gespräch mit den Vertretern von Unternehmen, Bildungseinrichtungen, Beruflichen Schulen, IHK und Agentur für Arbeit


Herunterladen ppt "1 Herzlich Willkommen zur Informationsveranstaltung 20. Oktober 2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen