Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

007.07.2016 NKLZ- „from zero to hero“ Vorgehen am Beispiel Endodontie im Phantomkurs der Zahnerhaltungskunde PD Dr. med. dent Susanne Gerhardt-Szép (MME)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "007.07.2016 NKLZ- „from zero to hero“ Vorgehen am Beispiel Endodontie im Phantomkurs der Zahnerhaltungskunde PD Dr. med. dent Susanne Gerhardt-Szép (MME)"—  Präsentation transkript:

1 NKLZ- „from zero to hero“ Vorgehen am Beispiel Endodontie im Phantomkurs der Zahnerhaltungskunde PD Dr. med. dent Susanne Gerhardt-Szép (MME) :: Poliklinik für Zahnerhaltungskunde, Frankfurt am Main

2 Aktueller Stand NKLZ

3

4

5

6 NKLZ :: Arbeitspakete (AP) und Lernziele aus ursprünglich 28 Arbeitspakete 1409 Lernziele (2014 AfA) final 30 Arbeitspakete 2225 Lernziele ( ) = 370 h / ca. 2 Monate á 8 h

7 NKLZ :: Lernziele Endodontie Phantomkurs? 45 Lernziele in 7 APs (AP: 12, 16b, 16c, 16d, 20, 21, 23)

8 NKLZ :: AP 16 c (NEU 23 c) Lernziele Endodontie n = 33 Lernziele Patienten- Kompetenz- Studium* Berufskompe tenz** 3b013 3a Patienten-Kompetenz im Studium = Kompetenzen NACH dem 6. Semester; ** Berufskompetenz = Kompetenz NACH dem Staatsexamen

9 Übersicht der Lernziele unterschiedlicher Stufen Kompetenzstufe 1 (n = 6) „Sie können... Kompetenzstufe 2 (n = 12) „Sie können... Kompetenzstufe 3 (n = 11) „Sie können... basierend auf der Informationsgewinnung und dem Beschwerdebild unter Berücksichtigung der Art des Zahnes fachübergreifend die Behandlungsnotwendigkeit identifizieren und einen individualisierten und sequentiellen synoptischen Behandlungsplan benennen die Ätiologie und Pathogenese von Erkrankungen des Pulpa-Dentin-Komplexes und des periradikulären Gewebes charakterisieren und deren Epidemiologie erläutern den odontogenen Schmerz charakterisieren und eine Diagnose stellen systemisch und lokal einzusetzende Medikamente zur Begleittherapie endodontischer Maßnahmen benennen und deren Einsatz aufzählen den Stellenwert optischer Hilfsmittel in der endodontischen Therapie beurteilen pulpale und periradikuläre Erkrankungen diagnostizieren die Therapie des Endodonts im Zusammenhang mit parodontalen Läsionen beschreiben Patienten die Prävention von Zahntraumata erläutern für pulpale und periradikuläre Erkrankungen relevante röntgenologische Befunde beurteilen komplexe Zahntraumata charakterisieren und die Behandlung beschreiben die Indikation zur endodontischen Therapie im Milch-, Wechsel- und bleibenden Gebiss herleiten Präventionsmaßnahmen pulpaler und periradikulärer Erkrankungen ausführen regenerative Techniken in der Endodontie benennen eine nicht-chirurgische Wurzelkanalbehandlung in einer komplexen klinischen Situation (z.B. Revisionsbehandlung) planen und herleiten Maßnahmen zur Vitalerhaltung der Pulpa durchführen typische dentale Fehlbildungen benennen und die Therapie beschreiben iatrogene Schäden erkennen und deren Behandlung planen eine nicht-chirurgische primäre Wurzelkanalbehandlung in einer einfachen klinischen Situation durchführen die Ursachen für Verfärbungen beschreiben, die Indikation zum Bleichen endodontisch behandelter Zähne stellen und das therapeutische Vorgehen erläutern Materialen, Medikamente und Techniken im Rahmen der endodontischen Therapie anwenden die Indikationen zu chirurgisch zahnerhaltenden Maßnahmen stellen, deren Prinzipien und Praktiken beschreiben und deren Anwendung planen, die chirurgisch- endodontische Behandlung beurteilen und die Prognose einschätzen die endodontische Behandlung einschließlich deren Prognose beurteilen und ggf. weiterführende Therapiemaßnahmen einleiten die Therapie des akuten apikalen Abszesses managen die Möglichkeiten der funktionellen Restauration endodontisch behandelter Zähne durchführen interdisziplinär mit allen relevanten Disziplinen zusammen arbeiten Kronenfrakturen behandeln den Patienten vor der endodontischen Behandlung aufklären, die diagnostischen Befunde und die Therapie adäquat dokumentieren und typische aufklärungspflichtige Zwischenfälle erläutern die Nachsorge endodontischer Behandlungen planen und durchführen die Kontraindikationen der endodontischen Therapie beschreiben und die alternativen Behandlungsmöglichkeiten erläutern

10 Übersicht der Lernziele unterschiedlicher Stufen Kompetenzstufe 1 (n = 6) „Sie können... Kompetenzstufe 2 (n = 12) „Sie können... Kompetenzstufe 3 (n = 11) „Sie können... basierend auf der Informationsgewinnung und dem Beschwerdebild unter Berücksichtigung der Art des Zahnes fachübergreifend die Behandlungsnotwendigkeit identifizieren und einen individualisierten und sequentiellen synoptischen Behandlungsplan benennen die Ätiologie und Pathogenese von Erkrankungen des Pulpa-Dentin-Komplexes und des periradikulären Gewebes charakterisieren und deren Epidemiologie erläutern den odontogenen Schmerz charakterisieren und eine Diagnose stellen systemisch und lokal einzusetzende Medikamente zur Begleittherapie endodontischer Maßnahmen benennen und deren Einsatz aufzählen den Stellenwert optischer Hilfsmittel in der endodontischen Therapie beurteilen pulpale und periradikuläre Erkrankungen diagnostizieren die Therapie des Endodonts im Zusammenhang mit parodontalen Läsionen beschreiben Patienten die Prävention von Zahntraumata erläutern für pulpale und periradikuläre Erkrankungen relevante röntgenologische Befunde beurteilen komplexe Zahntraumata charakterisieren und die Behandlung beschreiben die Indikation zur endodontischen Therapie im Milch-, Wechsel- und bleibenden Gebiss herleiten Präventionsmaßnahmen pulpaler und periradikulärer Erkrankungen ausführen regenerative Techniken in der Endodontie benennen eine nicht-chirurgische Wurzelkanalbehandlung in einer komplexen klinischen Situation (z.B. Revisionsbehandlung) planen und herleiten Maßnahmen zur Vitalerhaltung der Pulpa durchführen typische dentale Fehlbildungen benennen und die Therapie beschreiben iatrogene Schäden erkennen und deren Behandlung planen eine nicht-chirurgische primäre Wurzelkanalbehandlung in einer einfachen klinischen Situation durchführen die Ursachen für Verfärbungen beschreiben, die Indikation zum Bleichen endodontisch behandelter Zähne stellen und das therapeutische Vorgehen erläutern Materialen, Medikamente und Techniken im Rahmen der endodontischen Therapie anwenden die Indikationen zu chirurgisch zahnerhaltenden Maßnahmen stellen, deren Prinzipien und Praktiken beschreiben und deren Anwendung planen, die chirurgisch- endodontische Behandlung beurteilen und die Prognose einschätzen die endodontische Behandlung einschließlich deren Prognose beurteilen und ggf. weiterführende Therapiemaßnahmen einleiten die Therapie des akuten apikalen Abszesses managen die Möglichkeiten der funktionellen Restauration endodontisch behandelter Zähne durchführen interdisziplinär mit allen relevanten Disziplinen zusammen arbeiten Kronenfrakturen behandeln den Patienten vor der endodontischen Behandlung aufklären, die diagnostischen Befunde und die Therapie adäquat dokumentieren und typische aufklärungspflichtige Zwischenfälle erläutern die Nachsorge endodontischer Behandlungen planen und durchführen die Kontraindikationen der endodontischen Therapie beschreiben und die alternativen Behandlungsmöglichkeiten erläutern

11 Lernziele und was dann?

12 Beispiel für ein Blueprint Endodontie Phantomkurs Lernziel NKLZ „Sie können...“ Kompetenz- stufe NKLZ Ätiologie Prävention Diagnostik Therapie Gewichtung in % Lehr- Lernszenario Prüfszenario 1 Prüfszenario 2 Anzahl Stationen a 8 Minuten 1. die Ätiologie und Pathogenese von Erkrankungen des Pulpa-Dentin- Komplexes und des periradikulären Gewebes charakterisieren und deren Epidemiologie erläutern systemisch und lokal einzusetzende Medikamente zur Begleittherapie endodontischer Maßnahmen benennen und deren Einsatz aufzählen die Indikation zur endodontischen Therapie im Milch-, Wechsel- und bleibenden Gebiss herleiten den Patienten vor der endodontischen Behandlung aufklären, die diagnostischen Befunde und die Therapie adäquat dokumentieren und typische aufklärungspflichtige Zwischenfälle erläutern die Kontraindikationen der endodontischen Therapie beschreiben und die alternativen Behandlungsmöglichkeiten erläutern den odontogenen Schmerz charakterisieren und eine Diagnose stellen für pulpale und periradikuläre Erkrankungen relevante röntgenologische Befunde beurteilen Präventionsmaßnahmen pulpaler und periradikulärer Erkrankungen ausführen Maßnahmen zur Vitalerhaltung der Pulpa durchführen eine nicht-chirurgische primäre Wurzelkanalbehandlung in einer einfachen klinischen Situation durchführen Materialen, Medikamente und Techniken im Rahmen der endodontischen Therapie anwenden die endodontische Behandlung einschließlich deren Prognose beurteilen und ggf. weiterführende Therapiemaßnahmen einleiten 34 1x 2x8x100%

13 Beispiel für ein Blueprint Endodontie Phantomkurs Lernziel NKLZ „Sie können...“ Kompetenz- stufe NKLZ Ätiologie Prävention Diagnostik Therapie Gewichtung in % Lehr- Lernszenario Prüfszenario 1 Prüfszenario 2 Anzahl Stationen a 8 Minuten 1. die Ätiologie und Pathogenese von Erkrankungen des Pulpa-Dentin- Komplexes und des periradikulären Gewebes charakterisieren und deren Epidemiologie erläutern 25 eLearning 2. systemisch und lokal einzusetzende Medikamente zur Begleittherapie endodontischer Maßnahmen benennen und deren Einsatz aufzählen 12 eLearning 3. die Indikation zur endodontischen Therapie im Milch-, Wechsel- und bleibenden Gebiss herleiten 22 Vorlesung 4. den Patienten vor der endodontischen Behandlung aufklären, die diagnostischen Befunde und die Therapie adäquat dokumentieren und typische aufklärungspflichtige Zwischenfälle erläutern 210 POL 5. die Kontraindikationen der endodontischen Therapie beschreiben und die alternativen Behandlungsmöglichkeiten erläutern 22 Vorlesung 6. den odontogenen Schmerz charakterisieren und eine Diagnose stellen 310 POL 7. für pulpale und periradikuläre Erkrankungen relevante röntgenologische Befunde beurteilen 310 SimLab 8. Präventionsmaßnahmen pulpaler und periradikulärer Erkrankungen ausführen 35 SimLab 9. Maßnahmen zur Vitalerhaltung der Pulpa durchführen 315 SimLab 10. eine nicht-chirurgische primäre Wurzelkanalbehandlung in einer einfachen klinischen Situation durchführen 330 SimLab 11. Materialen, Medikamente und Techniken im Rahmen der endodontischen Therapie anwenden 35 SimLab 12. die endodontische Behandlung einschließlich deren Prognose beurteilen und ggf. weiterführende Therapiemaßnahmen einleiten 34 POL 1x 2x8x100%

14 NKLZ- „from zero to hero“ Vorgehen am Beispiel Endodontie im Phantomkurs der Zahnerhaltungskunde PD Dr. med. dent Susanne Gerhardt-Szép (MME) :: Poliklinik für Zahnerhaltungskunde, Frankfurt am Main

15 NKLZ- „from zero to hero“ Vorgehen am Beispiel Endodontie im Phantomkurs der Zahnerhaltungskunde PD Dr. med. dent Susanne Gerhardt-Szép (MME) :: Poliklinik für Zahnerhaltungskunde, Frankfurt am Main

16 Lernziele und was dann?

17 Beispiel für ein Blueprint Endodontie Phantomkurs Lernziel NKLZ „Sie können...“ Kompetenz- stufe NKLZ Ätiologie Prävention Diagnostik Therapie Gewichtung in % Lehr- Lernszenario Prüfszenario 1 Prüfszenario 2 Anzahl Stationen a 8 Minuten 1. die Ätiologie und Pathogenese von Erkrankungen des Pulpa-Dentin- Komplexes und des periradikulären Gewebes charakterisieren und deren Epidemiologie erläutern 25 eLearning 2. systemisch und lokal einzusetzende Medikamente zur Begleittherapie endodontischer Maßnahmen benennen und deren Einsatz aufzählen 12 eLearning 3. die Indikation zur endodontischen Therapie im Milch-, Wechsel- und bleibenden Gebiss herleiten 22 Vorlesung 4. den Patienten vor der endodontischen Behandlung aufklären, die diagnostischen Befunde und die Therapie adäquat dokumentieren und typische aufklärungspflichtige Zwischenfälle erläutern 210 POL 5. die Kontraindikationen der endodontischen Therapie beschreiben und die alternativen Behandlungsmöglichkeiten erläutern 22 Vorlesung 6. den odontogenen Schmerz charakterisieren und eine Diagnose stellen 310 POL 7. für pulpale und periradikuläre Erkrankungen relevante röntgenologische Befunde beurteilen 310 SimLab 8. Präventionsmaßnahmen pulpaler und periradikulärer Erkrankungen ausführen 35 SimLab 9. Maßnahmen zur Vitalerhaltung der Pulpa durchführen 315 SimLab 10. eine nicht-chirurgische primäre Wurzelkanalbehandlung in einer einfachen klinischen Situation durchführen 330 SimLab 11. Materialen, Medikamente und Techniken im Rahmen der endodontischen Therapie anwenden 35 SimLab 12. die endodontische Behandlung einschließlich deren Prognose beurteilen und ggf. weiterführende Therapiemaßnahmen einleiten 34 POL 1x 2x8x100%

18 Beispiel für ein Blueprint Endodontie Phantomkurs Lernziel NKLZ „Sie können...“ Kompetenz- stufe NKLZ Ätiologie Prävention Diagnostik Therapie Gewichtung in % Lehr- Lernszenario Prüfszenario 1 Prüfszenario 2 Anzahl Stationen a 8 Minuten 1. die Ätiologie und Pathogenese von Erkrankungen des Pulpa-Dentin- Komplexes und des periradikulären Gewebes charakterisieren und deren Epidemiologie erläutern 25 eLearningMündl. 2. systemisch und lokal einzusetzende Medikamente zur Begleittherapie endodontischer Maßnahmen benennen und deren Einsatz aufzählen 12 eLearningMCQ 3. die Indikation zur endodontischen Therapie im Milch-, Wechsel- und bleibenden Gebiss herleiten 22 VorlesungMündl. 4. den Patienten vor der endodontischen Behandlung aufklären, die diagnostischen Befunde und die Therapie adäquat dokumentieren und typische aufklärungspflichtige Zwischenfälle erläutern 210 POLOSPE 5. die Kontraindikationen der endodontischen Therapie beschreiben und die alternativen Behandlungsmöglichkeiten erläutern 22 VorlesungMCQ. 6. den odontogenen Schmerz charakterisieren und eine Diagnose stellen 310 POLMündl. 7. für pulpale und periradikuläre Erkrankungen relevante röntgenologische Befunde beurteilen 310 SimLabOSPE 8. Präventionsmaßnahmen pulpaler und periradikulärer Erkrankungen ausführen 35 SimLabOSPE 9. Maßnahmen zur Vitalerhaltung der Pulpa durchführen 315 SimLabOSPE 10. eine nicht-chirurgische primäre Wurzelkanalbehandlung in einer einfachen klinischen Situation durchführen 330 SimLabOSPE 11. Materialen, Medikamente und Techniken im Rahmen der endodontischen Therapie anwenden 35 SimLabOSPE 12. die endodontische Behandlung einschließlich deren Prognose beurteilen und ggf. weiterführende Therapiemaßnahmen einleiten 34 POLOSPE 1x 2x8x100%

19 Beispiel für ein Blueprint Endodontie Phantomkurs Lernziel NKLZ „Sie können...“ Kompetenz- stufe NKLZ Ätiologie Prävention Diagnostik Therapie Gewichtung in % Lehr- Lernszenario Prüfszenario 1 Prüfszenario 2 Anzahl Stationen a 8 Minuten 1. die Ätiologie und Pathogenese von Erkrankungen des Pulpa-Dentin- Komplexes und des periradikulären Gewebes charakterisieren und deren Epidemiologie erläutern 25 eLearningMündl. OSCE inkl. Key- feature 2 2. systemisch und lokal einzusetzende Medikamente zur Begleittherapie endodontischer Maßnahmen benennen und deren Einsatz aufzählen 12 eLearningMCQOSCE mit MCQ 1 3. die Indikation zur endodontischen Therapie im Milch-, Wechsel- und bleibenden Gebiss herleiten 22 VorlesungMündl. OSCE inkl. Key- feature 1 4. den Patienten vor der endodontischen Behandlung aufklären, die diagnostischen Befunde und die Therapie adäquat dokumentieren und typische aufklärungspflichtige Zwischenfälle erläutern 210 POLOSPE OSCE mit Simulationspatient 3 5. die Kontraindikationen der endodontischen Therapie beschreiben und die alternativen Behandlungsmöglichkeiten erläutern 22 VorlesungMCQ. OSCE mit Simulationspatient 1 6. den odontogenen Schmerz charakterisieren und eine Diagnose stellen 310 POLMündl.OSCE 3 7. für pulpale und periradikuläre Erkrankungen relevante röntgenologische Befunde beurteilen 310 SimLabOSPEOSCE 3 8. Präventionsmaßnahmen pulpaler und periradikulärer Erkrankungen ausführen 35 SimLabOSPEOSCE 2 9. Maßnahmen zur Vitalerhaltung der Pulpa durchführen 315 SimLabOSPEOSCE eine nicht-chirurgische primäre Wurzelkanalbehandlung in einer einfachen klinischen Situation durchführen 330 SimLabOSPEOSCE Materialen, Medikamente und Techniken im Rahmen der endodontischen Therapie anwenden 35 SimLabOSPEOSCE die endodontische Behandlung einschließlich deren Prognose beurteilen und ggf. weiterführende Therapiemaßnahmen einleiten 34 POLOSPEOSCE 1 1x 2x8x100%29

20 Lernziel NKLZ „Sie können...“ Kompetenz- stufe NKLZ Ätiologie Prävention Diagnostik Therapie Gewichtung in % Lehr- Lernszenario Prüfszenario 1 Prüfszenario 2 Anzahl Stationen a 8 Minuten 1. die Ätiologie und Pathogenese von Erkrankungen des Pulpa-Dentin- Komplexes und des periradikulären Gewebes charakterisieren und deren Epidemiologie erläutern 25 eLearningMündl. OSCE inkl. Key- feature 2 2. systemisch und lokal einzusetzende Medikamente zur Begleittherapie endodontischer Maßnahmen benennen und deren Einsatz aufzählen 12 eLearningMCQOSCE mit MCQ 1 3. die Indikation zur endodontischen Therapie im Milch-, Wechsel- und bleibenden Gebiss herleiten 22 VorlesungMündl. OSCE inkl. Key- feature 1 4. den Patienten vor der endodontischen Behandlung aufklären, die diagnostischen Befunde und die Therapie adäquat dokumentieren und typische aufklärungspflichtige Zwischenfälle erläutern 210 POLOSPE OSCE mit Simulationspatient 3 5. die Kontraindikationen der endodontischen Therapie beschreiben und die alternativen Behandlungsmöglichkeiten erläutern 22 VorlesungMCQ. OSCE mit Simulationspatient 1 6. den odontogenen Schmerz charakterisieren und eine Diagnose stellen 310 POLMündl.OSCE 3 7. für pulpale und periradikuläre Erkrankungen relevante röntgenologische Befunde beurteilen 310 SimLabOSPEOSCE 3 8. Präventionsmaßnahmen pulpaler und periradikulärer Erkrankungen ausführen 35 SimLabOSPEOSCE 2 9. Maßnahmen zur Vitalerhaltung der Pulpa durchführen 315 SimLabOSPEOSCE eine nicht-chirurgische primäre Wurzelkanalbehandlung in einer einfachen klinischen Situation durchführen 330 SimLabOSPEOSCE Materialen, Medikamente und Techniken im Rahmen der endodontischen Therapie anwenden 35 SimLabOSPEOSCE die endodontische Behandlung einschließlich deren Prognose beurteilen und ggf. weiterführende Therapiemaßnahmen einleiten 34 POLOSPEOSCE 1 1x 2x8x100%29 Beispiel für ein Blueprint Endodontie Phantomkurs

21 Parameter vor Ort Parameter OSCE 1OSCE 2 Anzahl Prüflinge pro OSCE-Rundemax. 21max. 29 Anzahl Prüfer (inkl. Zeitgeber)ca. 21ca. 29 Anzahl Stationen (Räume)2129 Simulationspatienten04 Dauer der Prüfung (8+1 Min.)189 Min261 Min

22 Parameter vor Ort Parameter OSCE 1OSCE 2 Anzahl Prüflinge pro OSCE-Rundemax. 21max. 29 Anzahl Prüfer (inkl. Zeitgeber)ca. 21ca. 29 Anzahl Stationen (Räume)2129 Simulationspatienten04 Dauer der Prüfung (8+1 Min.)189 Min261 Min Leitlinie für Fakultätsinterne Leistungsnachweise während des Medizinstudiums: Ein Positionspapier des GMA-Ausschusses Prüfungen und des Kompetenzzentrums Prüfungen Baden-Württemberg; GMS 2008, Vol. 25 (1); Inhalte zu: 1- Allgemeine strukturelle Vorbedingungen 2- Prüfungskonzeption und Bewertung 3- Organisatorische Vorbereitungen zur Durchführung von Prüfungen 4- Durchführung der Prüfung 5- Auswertung und Dokumentation 6- Rückmeldung an die Studierenden 7- Prüfungsnachbereitung

23 NKLZ- „from zero to hero“ Vorgehen am Beispiel Endodontie im Phantomkurs der Zahnerhaltungskunde PD Dr. med. dent Susanne Gerhardt-Szép (MME) :: Poliklinik für Zahnerhaltungskunde, Frankfurt am Main Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "007.07.2016 NKLZ- „from zero to hero“ Vorgehen am Beispiel Endodontie im Phantomkurs der Zahnerhaltungskunde PD Dr. med. dent Susanne Gerhardt-Szép (MME)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen