Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

VSVI-Seminar Betonstraßenbau / Pflasterbau 17. März 2016 Linstow Inhalte und Regelungen der TL BEB-StB, Ausgabe 2015 Dipl.-Ing. Christoph Hofmeister Gütegemeinschaft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "VSVI-Seminar Betonstraßenbau / Pflasterbau 17. März 2016 Linstow Inhalte und Regelungen der TL BEB-StB, Ausgabe 2015 Dipl.-Ing. Christoph Hofmeister Gütegemeinschaft."—  Präsentation transkript:

1 VSVI-Seminar Betonstraßenbau / Pflasterbau 17. März 2016 Linstow Inhalte und Regelungen der TL BEB-StB, Ausgabe 2015 Dipl.-Ing. Christoph Hofmeister Gütegemeinschaft Verkehrsflächen aus Beton e.V.

2 Agenda 1. Neue Regelwerke für Bauliche Erhaltung / TL BEB-StB / ARS Nr. 8/ Gliederung / Inhaltsübersicht TL BEB-StB 3. Grundlagen / Allgemeines / Geltungsbereich 4. Betonarten im Anwendungsbereich der Baulichen Erhaltung – Betonbauweisen 5. - Straßenbeton - Frühfester Straßenbeton - Schnellerhärtender Reparaturbeton - Schnellbeton 6. Baustoffe und Baustoffsysteme für das Festlegen und Heben von Betonplatten - Unterpressmörtel - Silikatharz - PUR-Hartschaum (expandierendes Polyurethanharz) 7.Zusammenfassung / Ausblick

3 Neubau eines Autobahnstreckenabschnittes … Nutzung, äußere und innere Einwirkungen

4 Notwendige Erhaltungsmaßnahmen im Laufe des Nutzungszeitraumes  Technische Regelwerke mit aktuellem Wissensstand notwendig

5 Herstellung Vertrag über Bauleistung zwischen AG und AN (BU) derzeit in Bearbeitung Neue Regelwerke: Bauliche Erhaltung – Betonbauweisen ZTV BEB-StB / TL BEB-StB / TP B-StB Technische Prüfvorschriften für Verkehrsflächenbefestigungen - Betonbauweisen TP B-StB ab 1. Quartal 2016 als lose Blattsammlung Ausgabe 2015 Lieferung Vertrag über Lieferung der Baustoffe zwischen AN (BU) und Baustofflieferant Prüfung in Bearbeitung

6 TL BEB-StB 15 / ARS Nr. 8/2015 mit ARS Nr. 8/2015 eingeführt umfassendes Regelwerk 103 Seiten

7 TL BEB-StB / ARS Nr. 8/2015 TL BEB-StB  behandeln Regelungen für alle Baustoffe und Baustoffsysteme, die bei der Baulichen Erhaltung von bestehenden Verkehrsflächen aus Beton zur Anwendung kommen. Neu aufgenommen wurden: – Hydraulisch gebundene Baustoffgemische  Straßenbeton, Schnellerhärtender Reparaturbeton, Schnellbeton, Dränbeton, Unterpressmörtel, PCC-Mörtel – Chemische Baustoffe und Baustoffgemische mit chemischem Bindemittel  PC-Mörtel, Silikatharz, Polyurethan-Hartschaum (  expandierendes Polyurethanharz), PUR-Montageschaum – Fugenfüllsysteme – Sonstige Baustoffe  Dübel, Anker, Schräganker, Klebeanker, Unterlagsstoffe

8 TL BEB-StB – Gliederung / Inhaltsübersicht 1 Grundlagen 1.1 Allgemeines 1.2 Geltungsbereich 1.3 Begriffsbestimmungen 1.4 Prüfungen und Leistungserklärung Allgemeines Erstprüfung Grundprüfung Bestätigungsprüfung Werkseigene Produktionskontrolle (WPK) Leistungserklärung und CE-Kennzeichnung 2 Baustoffe und Baustoffgemische 2.1 Hydraulisch gebundene Baustoffgemische Straßenbeton Frühfester Straßenbeton Schnellerhärtender Reparaturbeton Schnellbeton Dränbeton Unterpressmörtel PCC-Mörtel TL BEB-StB - Siegfried Riffel

9 TL BEB-StB – Gliederung / Inhaltsübersicht 2.2 Chemische Baustoffe und Baustoffgemische mit chemischem Bindemittel PC-Mörtel Silikatharz Polyurethan-Hartschaum PUR-Montageschaum Oberflächenbehandlung mit Reaktionsharz (OB-RH) Oberflächenbeschichtung mit Reaktionsharzmörtel (OS-RH) 2.3 Fugenfüllsysteme Fugenfüllsysteme 2.4 Sonstige Baustoffe Dübel Anker, Schräganker und Klebeanker Unterlagsstoffe Anhang A: Abkürzungen und Technische Regelwerke Tabellenverzeichnis: Tabelle 1 – 35

10 TL BEB-StB – Grundlagen / Allgemeines / Geltungsbereich 1 Grundlagen 1.1 Allgemeines  TL BEB-StB regelt Anforderungen an Baustoffe, Baustoffgemische und Einbaugemische die bei der Baulichen Erhaltung verwendet werden.  Über die Anforderungen hinaus werden Einzelheiten der WPK sowie die im Rahmen der Erstprüfung durchzuführenden Prüfungen geregelt.  Auftraggeber im Sinne der TL BEB-StB  Besteller des Baustoffes bzw. Baustoffgemisches, i.d.R. Bauunternehmen.  Auftragnehmer im Sinne der TL BEB-StB  Hersteller des Baustoffes bzw. Baustoffgemisches. 1.2 Geltungsbereich  Lieferung von Baustoffen und Baustoffgemischen für die Bauliche Erhaltung, soweit die Anforderungen nicht bereits in anderen Technischen Regelwerken geregelt sind.  z.B. TL Beton-StB, TL Fug-StB, TL Gestein-StB.

11 TL BEB-StB – Geltungsbereich  TL BEB-StB enthält Anforderungen für folgende Baustoffe und Baustoffgemische: - Straßenbeton - Frühfester Straßenbeton - Schnellerhärtender Reparaturbeton - Schnellbeton - Dränbeton - Unterpressmörtel - PCC-Mörtel - PC-Mörtel - Silikatharz - Polyurethan-Hartschaum - PUR-Montageschaum - Beschichtungssysteme für OB-RH - Beschichtungssysteme für OS-RH - Fugenfüllstoffe - Dübel - Anker, Schräganker, Klebeanker - Unterlagsstoffe

12 TL BEB-StB – Begriffe / Prüfungen und Leistungserklärung 1.3 Begriffsbestimmungen  Insgesamt 50 Begriffe - teilweise neue Begriffe - definiert z.B. Aufschäumfaktor, Bestätigungsprüfung, EPS-Hartschaum, Frühfester Straßenbeton, PUR-Hartschaum, PUR- Montageschaum, Silikatharz, Wasser/Feststoffwert (W/F-Wert). 1.4 Prüfungen und Leistungserklärung Allgemeines  Für Prüfungen gelten TP B-StB und TP Fug-StB  Prüfungen werden unterschieden in: - Erstprüfung bzw. Grundprüfung - Bestätigungsprüfung - Werkseigene Produktionskontrolle (WPK) - Beurteilung der Leistung bzgl. der wesentlichen Merkmale  Prüfungen sind vom Hersteller oder dessen Beauftragten durchzuführen.  Art und Umfang der Prüfungen  in einzelnen Abschnitten bzw. im Anhang geregelt.

13 TL BEB-StB – Erstprüfung / Grundprüfung / Erstprüfung (EP) / Grundprüfung (GP)  EP / GP sind Prüfungen des Herstellers des Baustoffes bzw. des Baustoffgemisches / Baustoffsystems.  Nachweis, dass Baustoffe Anforderungen der TL erfüllen.  Nachweis durch Prüfzeugnisse von anerkannten Prüfstelle.  In EP / GP wird Gebrauchstauglichkeit der Baustoffe für vorgesehenen Verwendungszweck bestimmt.  EP-Ergebnisse  in EP-Bericht dokumentiert  Grundlage für Eignungsnachweis als Vertragsbestandteil für Bauausführung.  EP-Bericht enthält alle Angaben für welchen Verwendungszweck die vorgesehenen Baustoffe geeignet sind.  Geltungsdauer des EP-Berichts  5 Jahre, soweit in den einzelnen Abschnitten nichts anderes geregelt ist.  Dem AG (i.d.R. Baufirma) sind auf Verlangen Proben für Rückstellproben zu übergeben  Ggf. für Kontrollprüfungen des Bauherrn.  Proben sind in einer Niederschrift von den Vertragspartnern anzuerkennen.

14 TL BEB-StB – Bestätigungsprüfung / WPK Bestätigungsprüfung (BP)  BP sind Prüfungen des Herstellers des Baustoffes bzw. des Baustoffgemisches (z.B. am Frischbeton  Schnellbeton Typ A und B).  BP dient als Nachweis, dass die vorgesehene Betonzusammensetzung – mit von der Erstprüfung am System (EPaS) abweichenden Gesteinskörnungen (d.h. örtliche GK) – die Anforderungen der Erstprüfung erfüllen.  BP gilt nur für eine vergleichbare Betonzusammensetzung der Erstprüfung an einer Standardrezeptur mit Referenzgesteinskörnungen.  Prüfungen sind von RAP Stra-Prüfstelle oder von Betonprüfstelle nach DIN durchzuführen. Aktuelle Prüfergebnisse  sind in Prüfbericht zu dokumentieren und Prüfergebnissen der EP gegenüberzustellen.  Geltungsdauer der BP  ist durch Geltungsdauer der EPaS begrenzt. Geltungsdauer der Erstprüfung ist in einzelnen Abschnitten geregelt Werkseigene Produktionskontrolle (WPK)  WPK ist durchzuführen.  Umfang der Prüfungen ist in jeweiligen Abschnitten geregelt.

15 TL BEB-StB – Baustoffe und Baustoffsysteme – Betonarten In Abhängigkeit von der Sperrzeit können Betone mit unterschiedlicher Festigkeitsentwicklung verwendet werden  Straßenbeton (TL Beton-StB)  Frühfester Straßenbeton (TL Beton-StB / TL BEB-StB )  Schnellbeton (TL BEB-StB) o Straßenbeton (> 24 h) erreicht langsamer als ein Frühfester Straßenbeton und Schnellbeton die für die Verkehrsfreigabe geforderte Festigkeit.  Ersatz von Platten und Plattenteilen  Streifenweisem Ersatz  Erneuerung o Frühfester Straßenbeton (> 5 h – 24 h) erreicht schneller als ein Straßenbeton die für die Verkehrsfreigabe geforderte Festigkeit, jedoch langsamer als ein Schnellbeton.  Ersatz von Platten und Plattenteilen  Streifenweisem Ersatz o Schnellbeton (≤ 5 h) erreicht schneller als ein Frühfester Straßenbeton und konventioneller Straßenbeton die für die Verkehrsfreigabe geforderte Festigkeit.  Ersatz von Platten oder Plattenteilen

16 Baustoffe und Baustoffgemische – Straßenbeton 2 Baustoffe und Baustoffgemische 2.1 Hydraulisch gebundene Baustoffgemische Straßenbeton Erstprüfung  In EP ist Gebrauchstauglichkeit des Straßenbetons zu ermitteln und nachzuweisen  Anforderungen der TL müssen erfüllt werden. Grundlage TL Beton-StB, Anhang E Werkseigene Produktionskontrolle (WPK)  WPK ist durchzuführen  DIN EN 206-1, DIN und TL Beton-StB, Anhang E beachten Lieferform, Transport  Straßenbeton  je nach Konsistenz in Muldenfahrzeugen oder Fahrmischern transportieren. Achtung: keine Alu- und beheizte Mulden Angaben auf dem Lieferschein  Bei Transportbeton müssen Lieferscheine ausgestellt werden.

17 Frühfester Straßenbeton – Anforderungen / EP / WPK Frühfester Straßenbeton (bisher in TL Beton-StB  Frühhochfester Beton mit FM) Anforderungen  TL Beton-StB mit folgenden Ergänzungen: - Hoher Frost-Tausalz-Widerstand  Herstellung auch ohne LP möglich, wenn FTS-Widerstand in Erstprüfung nachgewiesen wird. - Druckfestigkeit f cm,cube ≥ 20 MPa in einer Zeit von mehr als 5 h und höchstens 24 h. - Verarbeitbarkeitszeit mindestens 60 Minuten. Andere Verarbeitbarkeitszeit kann einzelvertraglich vereinbart werden Erstprüfung - Wenn der Beton ohne Luftporen hergestellt wird, ist der FTS-Widerstand gemäß TP B-StB, Teil nachzuweisen (CDF- Prüfverfahren). - Nachweis des Zeitpunkts, an dem Druckfestigkeit f cm,cube 20 MPa erreicht wird. Nachweis bei (20 ± 2) °C Frischbetontemperatur. - Geltungsdauer 2 Jahre (gemäß TL Beton-StB) Werkseigene Produktionskontrolle (WPK)  Nachweis des Zeitpunkts, an dem die Druckfestigkeit von 20 MPa erreicht wird.  1 Würfel je Produktionstag prüfen  Prüfung gemäß TP B-StB, Teil

18 Schnellerhärtender Reparaturbeton – Allgemeines / Anforderungen Schnellerhärtender Reparaturbeton Allgemeines  Schnellerhärtender Reparaturbeton wird verwendet bei:  Ausbesserung von Kantenschäden und  Eckab- und Ausbrüchen  Einsatz von Edelstahlflach-, Polymer- oder Glasfasern möglich. Achtung: keine anderen Stahlfasern zulässig (z.B. Drahtfasern) Vorteil: Biegezug-, Spaltzugfestigkeit und/oder Duktilität kann verbessert werden Anforderungen  Größtkorn des verwendeten GK-Gemisch min. 4 mm und max. 8 mm.  GK müssen Anforderungen / Kategorien der TL Beton-StB, Anhang A für OB 0/8, Bk100 – Bk3,2 genügen.  Weitere Anforderungen an die Stoffe und Stoffsysteme für die EP und zul. Toleranzen bei der WPK  Tabelle 1

19 Schnellerhärtender Reparaturbeton – Anforderungen für EP und zul. Toleranzen bei WPK Auszug Tabelle 1: Schnellerhärtender Reparaturbeton – Anforderungen für die Erstprüfung und zul. Toleranzen bei der WPK Art der Prüfung /PrüfgrößeTP B-StB Teil EinheitAnforderungen Erstprüfung WPK (zul. Toleranzen gegenüber Sollwerten) Prüfungen am Festbeton Druckfestigkeit f c,cube Frischbeton (10 ± 2) °C 5 h (20 / 30) °C 5 h (10 ± 2) °C 12 h (20 / 30) °C 12 h (10 / 20 / 30) °C 28 d MPa f cm ist anzugeben f cm ≥ 15 f cm ist anzugeben f cm ≥ 45 f cm ± 10 % Biegezugfestigkeit f ct,bz Frischbeton (10 ± 2) °C 5 h (20 / 30) °C 5 h (10 / 20 / 30) °C 28 d MPa f ctm ist anzugeben f ctm ≥ 2,0 f ctm ≥ 5,5 f ctm ± 15 %

20 Schnellerhärtender Reparaturbeton – Anforderungen für EP und zul. Toleranzen bei WPKc Tabelle 1: Schnellerhärtender Reparaturbeton – Anforderungen für die Erstprüfung und zul. Toleranzen bei der WPK (Auszug Fortsetzung) Art der Prüfung /PrüfgrößeTP B-StB Teil EinheitAnforderungen Erstprüfung WPK (zul. Toleranzen gegenüber Sollwerten) Prüfungen am Festbeton Frost-Tausalz-Widerstand nach 28 Frost- Tau-Wechseln g/m 2 ≤ Prüfungen an Verbundkörpern Haftzugfestigkeit f h nach Lagerung bei T min 1) MPaf hm ≥ 1,5 f hm ± 15 % Haftzugfestigkeit f h nach Temperaturwechsel- und Frost-Tausalz- Beanspruchung MPa f hm ≥ 1,5 EW: f hm ≥ 1,0 rissefrei, keine Abwitterungen, Blasen, Ablösung -

21 Schnellerhärtender Reparaturbeton – EP / WPK Erstprüfung  In EP ist Gebrauchstauglichkeit des schnellerhärtenden Reparaturbetons zu ermitteln und nachzuweisen  Anforderungen der TL müssen erfüllt werden.  Prüfzeugnis nicht älter als 5 Jahre  kann auf Antrag des Produktherstellers um weitere 5 Jahre verlängert werden. Bei Änderung der Zusammensetzung der Baustoffe und Baustoffsysteme  neue EP durchführen.  Hersteller hat folgende Materialkennwerte anzugeben: - Bezeichnung der GK nach TL Gestein-StB - Zusammensetzung des Betons - Min. und max. Verarbeitungstemperatur [°C]  Ergebnisse der EP sind Sollwerte für WPK  Art und Umfang der EP  Tabelle Werkseigene Produktionskontrolle (WPK)  WPK ist von geschultem Personal durchzuführen  Ergebnisse der WPK-Prüfungen  statistisch auswerten und 10 Jahre aufbewahren.  Art und Umfang der WPK  Tabelle 3

22 Schnellbeton – Typen / Anforderungen an Ausgangsstoffe Schnellbeton  Typ A: Transportbeton (D max 22 mm)  Typ B: werkmäßig zementgebundener Trockenmörtel (Basismischung D max 2 bis 4 mm) und bauseitig zugemischte gGK (D max 22 mm)  Typ C: werkmäßig hergestellter zementgebundener Trockenbeton (D max 22 mm) Zement gemäß: - DIN EN DIN oder - Spezialzement mit allgemeiner bauaufsichtlichen Zulassung (abZ)  Alkaligehalt für Zemente und Zementgemische  Na 2 O-Äquivalent ≤ 0,80 M.-%  Gesteinskörnungen gemäß TL Beton-StB  Feuchtigkeitsklasse WS (Straßenbau-Regelung ARS Nr. 04/2013)  Zugabewasser (Frischwasser) gemäß TL Beton-StB  Betonzusatzmittel gemäß TL Beton-StB  Betonzusatzstoffe (z.B. Flugasche, Silikastaub, Pigmente, Fasern) gemäß TL Beton-StB und entsprechenden DIN- Normen

23 Schnellbeton – Anforderungen an den Beton  Beton ist in stationären Mischanlagen oder in mobilen Spezial-Mischfahrzeugen herzustellen.  Einbaukonsistenz ist auf Einbauverfahren, Temperatur und Neigung der Einbaufläche abzustimmen.  Frischbetontemperatur darf 10 °C nicht unterschreiten und im Regelfall 30 °C nicht überschreiten.  Verarbeitbarkeitszeit des Betons  mindestens 30 Minuten. Andere Verarbeitbarkeitszeit kann einzelvertraglich vereinbart werden.  Texturierung der Oberfläche (z.B. Besenstrich, Waschbeton, Grinding).  Schnellbeton muss hohen FTS-Widerstand aufweisen. SB kann ohne künstliche Luftporen (LP) hergestellt werden, wenn FTS-Widerstand in Erstprüfung mit CDF-Test nachgewiesen wird.  Anforderungen für Erstprüfung, zulässige Toleranzen bei WPK und Prüfungen nach TP B- StB  in TL BEB-StB geregelt.

24 Schnellbeton – Erst- und Bestätigungsprüfung Erstprüfung / Erstprüfung am System + Bestätigungsprüfung  Eignung der Betonzusammensetzung in Erstprüfung oder Erstprüfung am System und Bestätigungsprüfung durch anerkannte Prüfstelle nach RAP-Stra oder ständige Betonprüfstelle nach DIN , Anhang NC nachweisen.  Typ A  Erstprüfung nach TL Beton-StB oder  Erstprüfung am System  Standardrezeptur mit Referenzgesteinskörnungen (vom Zementhersteller vorgegeben) und Bestätigungsprüfung vom Betonhersteller (TBW) mit örtlichen Gesteinskörnungen.  EPaS + BP ist Erstprüfung für Schnellbeton  Geltungsdauer 5 Jahre.  Typ B  Erstprüfung am System vom Hersteller des Baustoffgemischs mit Referenzgesteinskörnungen und Bestätigungsprüfung vom Betonhersteller (i.d.R. Baufirma) mit örtlichen Gesteinskörnungen.  EPaS + BP ist Erstprüfung für Schnellbeton  Geltungsdauer 5 Jahre.  Typ C  Erstprüfung durch Hersteller des Baustoffgemischs  Geltungsdauer 5 Jahre.  Anforderungen / Art und Umfang der Prüfungen  in TL BEB-StB geregelt.

25 Schnellbeton – Anforderungen für EP und zul. Toleranzen bei WPK Art der Prüfung /PrüfgrößeTP B-StB Teil EinheitAnforderungen Erstprüfung WPK (zul. Toleranzen gegenüber Sollwerten) Prüfungen an den Ausgangsstoffen Zementart, Hersteller, Liefer-werk und Fremdüberwachung des Zementes --ist anzugeben Überprüfung der Lieferscheine Gesteinskörnungen bzw. Referenzgesteinskörnungen Gesteinseigenschaften --ist anzugeben Einhaltung der Kategorien anhand der Prüfzeugnisse des Herstellers Gesteinskörnungen bzw. Referenzgesteinskörnungen Kornzusammensetzung M.-%ist anzugeben Einhaltung der Siebliniengrenzen Tabelle 4: Schnellbeton Typ A - Anforderungen für die EP und zulässige Toleranzen bei der WPK

26 Schnellbeton – Anforderungen für EP und zul. Toleranzen bei WPK Art der Prüfung /PrüfgrößeTP B-StB Teil EinheitAnforderungen Erstprüfung WPK (zul. Toleranzen gegenüber Sollwerten) Prüfungen am Frischbeton Rohdichte2.1.07kg/m³ist anzugeben± 100 w/z-Wert ist anzugeben± 0,02 Konsistenz Ausbreitmaß oder Verdichtungsmaß nach Herstellung nach 15 min nach 30 min mm ‑ ist anzugeben a ± 30 v ± 0,05 Luftgehalt von LP-Beton2.1.10Vol.-%ist anzugeben- 0,5 / + 1,0 (Absolutwert) Tabelle 4: Schnellbeton Typ A - Anforderungen für die EP und zulässige Toleranzen bei der WPK

27 Schnellbeton – Anforderungen für EP und zul. Toleranzen bei WPK Art der Prüfung /PrüfgrößeTP B-StB Teil EinheitAnforderungen Erstprüfung WPK (zul. Toleranzen gegenüber Sollwerten) Luft- / Betontemperatur2.1.11°Cist anzugeben- Maximale Verarbeitbarkeits-zeit bei verschiedenen Beton- und Lufttemperaturen minsind anzugeben- Prüfungen am Festbeton Rohdichte3.1.01kg/m³ist anzugeben± 100 Druckfestigkeit f c,cube nach 5 h nach 12 h nach 28 d MPa f cm,cube ≥ 20 ist anzugeben f ck,cube ≥ 37 f cm,28 ≥ f ck + 4 f ci,28 ≥ f ck - 4 Tabelle 4: Schnellbeton Typ A - Anforderungen für die EP und zulässige Toleranzen bei der WPK

28 Schnellbeton – Anforderungen für EP und zul. Toleranzen bei WPK Art der Prüfung /PrüfgrößeTP B- StB Teil EinheitAnforderungen Erstprüfung WPK (zul. Toleranzen gegenüber Sollwerten) Biegezugfestigkeit f ct,bz 5 h 28 d MPa f ctm,bz ≥ 2,5 f ctm,bz ≥ 4,5 - Frost-Tausalz-Widerstand nach 28 Frost-Tau-Wechseln g/m²≤ Kalibrierung Rückprall-hammer Typ N an Würfeln für den Druckfestigkeits-bereich 10 bis 40 MPa ist anzugeben- Waschbeton (gilt nur bei D max 8 mm): Texturtiefe (Wirksamkeit d. verw. OVZ) mm zwischen 0,6 und 1,1 - Tabelle 4: Schnellbeton Typ A - Anforderungen für die EP und zulässige Toleranzen bei der WPK

29 Schnellbeton Typ A – Art und Umfang der Erstprüfung Art der Prüfung /PrüfgrößeUmfang der PrüfungenPrüfung nach TP B-StB, Teil Prüfungen an den Ausgangsstoffen Zementart, Hersteller, Lieferwerk und Fremdüberwachung des Zementes jedesmal- Gesteinseigenschaften: Angabe der Kategorien anhand der Prüfzeugnisse des Herstellers jedesmal- Korngrößenverteilungeinmal Prüfungen am Frischbeton Rohdichteeinmal je Probekörper (Würfel) w/z-Werteinmal Konsistenz: Ausbreitmaß oder Verdichtungsmaß sofort nach Herstellung nach 15 min nach 30 min einmal / Tabelle 7: Schnellbeton Typ A - Art und Umfang der Erstprüfung

30 Schnellbeton Typ A – Art und Umfang der Erstprüfung Art der Prüfung /PrüfgrößeUmfang der PrüfungenPrüfung nach TP B-StB, Teil Luftgehalt von LP-Betoneinmal Luft- / Betontemperatureinmal- Max. Verarbeitbarkeitszeit bei (10, 20, 30 ± 2) °C Frischbetontemp. und (20 ± 2) °C Lufttemp. einmal Prüfungen am Festbeton Rohdichteeinmal je Probekörper Druckfestigkeit nach 5 h nach 12 h nach 28 d je 3 Würfel Biegezugfestigkeit nach 5 h nach 28 d je 3 Balken Frost-Tausalz-Widerstandeinmal Kalibrierung Rückprallhammer Typ N an Würfelneinmal Waschbeton (nur bei D max 8 mm): Texturtiefebei Bedarf einmal Tabelle 7: Schnellbeton Typ A - Art und Umfang der Erstprüfung

31 Schnellbeton – Bestätigungsprüfung Bestätigungsprüfung (Typ A und B)  BP  Eignung der Betonzusammensetzung unter Verwendung der örtlichen Gesteinskörnungen überprüfen  durch anerkannte RAP-Stra Prüfstelle oder ständige Betonprüfstelle nach DIN  BP  gilt maximal so lange wie zugrundeliegende Erstprüfung.  Geltungsdauer 5 Jahre.  Schnellbeton Typ A  Bestätigungsprüfung ist vom Transportbetonhersteller durchzuführen bzw. zu beauftragen, wenn gültige Erstprüfung am System vorliegt. (EPaS  Vom Zementhersteller vorgegebene Standardrezeptur mit Referenzgesteinskörnungen)  Schnellbeton Typ B  Bestätigungsprüfung ist vom Betonhersteller (i.d.R. Baufirma) durchzuführen bzw. zu beauftragen.  In Bestätigungsprüfung kann die Einbaukonsistenz abweichend von der Erstprüfung für den jeweiligen Anwendungsfall neu festgelegt werden.  Die Ergebnisse der Bestätigungsprüfung sind zusammen mit den Ergebnissen der Erstprüfung am System die Sollwerte für die WPK.

32 Schnellbeton Typ A + B – Art und Umfang der Bestätigungsprüfung Art der Prüfung /PrüfgrößeUmfang der PrüfungenPrüfung nach TP B- StB, Teil Prüfungen an den Ausgangsstoffen Gesteinseigenschaften der örtlichen Gesteins-körnungen. Angabe der Kategorien anhand der Prüfzeugnisse des Herstellers jedesmal- Korngrößenverteilung der örtlichen Gesteinskörnungen einmal Prüfungen am Frischbeton Rohdichteeinmal w/z-Wert (Typ A) / Zugabewassermenge (Typ B) einmal Konsistenz: Ausbreitmaß oder Verdichtungsmaß sofort nach Herstellung nach 15 min nach 30 min einmal / Tabelle 10: Schnellbeton Typ A und B - Art und Umfang der Bestätigungsprüfung

33 Schnellbeton Typ A + B – Art und Umfang der Bestätigungsprüfung Art der Prüfung /PrüfgrößeUmfang der PrüfungenPrüfung nach TP B-StB, Teil Luftgehalt von LP-Betoneinmal Luft- / Betontemperatureinmal Prüfungen am Festbeton Rohdichteeinmal je Probekörper Druckfestigkeit nach 5 h nach 28 d je 3 Würfel Tabelle 10: Schnellbeton Typ A und B - Art und Umfang der Bestätigungsprüfung

34 Schnellbeton – Werkseigene Produktionskontrolle (WPK) Werkseigene Produktionskontrolle (WPK)  WPK ist durchzuführen.  In WPK sind die Produktionsverfahren und Prüfungen zur Überwachung der gleichmäßigen Herstellung von Charge zu Charge zu dokumentieren.  Verfahren und Prüfungen müssen von geschultem Personal durchgeführt werden.  Ergebnisse der WPK-Prüfungen sind statistisch auszuwerten und 10 Jahre aufzubewahren Schnellbeton Typ A  Schnellbeton Typ A  durch Betonhersteller für Frisch- und Festbeton unter Verwendung der örtlichen Gesteinskörnungen.  Art und Umfang der WPK-Prüfungen  Tabelle 11

35 Schnellbeton Typ A – Art und Umfang der WPK - Betonhersteller Art der Prüfung /PrüfgrößeUmfang der PrüfungenPrüfung nach TP B-StB, Teil Prüfungen an den Ausgangsstoffen Überprüfung der Lieferscheine auf Übereinstimmung mit der Erstprüfung bei jeder Lieferung- Gesteinseigenschaften der örtlichen GK: Prüfung nach Augenschein und Vergleich des Lieferscheins mit der Erstprüfung, ggf. unter Berücksichtigung der Bestätigungsprüfung bei jeder Lieferung- Gesteinseigenschaften der örtlichen GK: Prüfung nach TL Gestein-StB im Zweifelsfall- Prüfungen am Frischbeton Rohdichtebei Bedarf Konsistenz: nach Augenscheinjedes Mal je Lieferfahr- zeug / Charge - Tabelle 11: Schnellbeton Typ A - Art und Umfang der WPK des Betonherstellers

36 Schnellbeton Typ A – Art und Umfang der WPK - Betonhersteller Art der Prüfung /PrüfgrößeUmfang der PrüfungenPrüfung nach TP B-StB, Teil Luftgehalt von LP-Betoneinmal je Produktionstag Konsistenz (Ausbreitmaß / Verdichtungsmaß) sofort nach Herstellung bei Bedarf / Luft- / Betontemperaturjedes Mal je Lieferfahrzeug / Charge Prüfungen am Festbeton Rohdichte einmal je Produktionstag Druckfestigkeit nach 5 h nach 28 d je 1 Würfel je Produktionstag und Prüfalter Tabelle 11: Schnellbeton Typ A - Art und Umfang der WPK des Betonherstellers

37 Schnellbeton – Lieferform, Verpackung und Lagerung Lieferform, Verpackung und Lagerung ( Schnellbeton Typ A)  Der Frischbeton ist im Fahrmischer an die Einbaustelle zu liefern Angaben auf den Verpackungseinheiten  Auf dem Lieferschein müssen mindestens folgende Angaben vorhanden sein: – Name und Anschrift des Herstellers / Versandstelle – Name und Anschrift des Warenempfängers – Lieferscheinnummer / Auslieferungsdatum – Bezeichnung des Produkts – Liefermenge in Tonnen / Kilogramm [t / kg] – Hinweise auf Lagerungsbedingungen / Chromatreduzierung – Kennzeichnung nach Gefahrstoffverordnung TL BEB-StB - Siegfried Riffel

38 Einzelfeldsanierung SBB – BAB A7, bei Ellwangen

39

40 Einzelfeldsanierung / Schnellbeton SBB BAB A5, bei Kronau schneiden heben vorbereiten mischen Start: Uhr

41 Einzelfeldsanierung / Schnellbeton SBB Beton einbauen verdichten nivellieren nachbearbeiten Oberflächenkontaktverzögerer

42 Ausbildung der Oberflächentextur Warten….. Freilegen der Gesteinskörnung Oberfläche - BesenstrichOberfläche - Waschbeton

43 Schnellbeton – BAB A5 AK Walldorf – AS Kronau Erneuerung von 3 Platten Pendelhammer: 3 h  i.M. 31 MPa 4 h  i.M. 39 MPa 5 h  i.M. 48 MPa EH 150 KL: 5 h  21 MPa 24 h  55 MPa Schnellbeton Typ A

44 Schnellbeton – BAB A5 AK Darmstadt – AS Seeheim-Jugenheim Verstärkung von 4 Endplatten (a‘ 12,50 x 5,00 x 0,65 m) ca. 20 m 3 je Baufeld (insgesamt 8 Baufelder) 3,5 h nach Einbau  MPa (Pendelhammer) Schnellbeton Typ A

45 Schnellbeton – BAB A8, AS Kirchheim/Teck Ersatz von mehreren zusammenhängenden Platten Verkehrsfreigabe nach 3 h 45 min  22 MPa Schnellbeton Typ A

46 Schnellbeton – BAB A44, AS Werl - AS Wünnenberg (Juni – Okt. 2015) Anforderung an Schnellbeton: 3 Stunden nach Einbau mind. 18 N/mm 2 Erneuerung von 130 Fahrbahnplatten auf ca. 33 km Streckenlänge Zeit zwischen Absperrung (19:00) und Verkehrsfreigabe (6:00)  11 Stunden Absperrung der Baustelle Teilungsschnitte markieren Teilungsschnitte längs herstellen Entspannung der Decke mit Fräsnut

47 Chronocrete Q5 – BAB A44 Teilungsschnitte quer herstellen Schonender Ausbau durch Herausheben Herausheben mit Vakuum-HebezeugBaufeld mit Bagger räumen

48 Chronocrete Q5 – BAB A44 Planum herstellen / Nachverdichten Neue verdübelte Querpressfuge Dübel- und Ankerlöcher bohren Klebeanker einbauen

49 Chronocrete Q5 – BAB A44 Für Betoneinbau vorbereitete Platte Schnellbetoneinbau vom Fahrmischer, Typ A Oberfläche abziehen mit NivellierwalzeBetoneinbau mit Rüttelbohle und Rüttelflasche

50 Chronocrete Q5 – BAB A44 Oberfläche mit Rotationsglätter glätten Oberfläche mit Besenstrich texturieren Nachbehandlung mit Curing-Mittel ab 4:30 Fugen schneiden und vergießen ab 5:00 Auskühlphase Fugenvergussmasse 6:00 Verkehrsfreigabe (5 h nach Betoneinbau)

51 Chronocrete Q5 – Druckfestigkeitsentwicklung - Erstprüfung Anforderung: 18 N/mm 2 nach 3 Stunden erfüllt ! + 66 % + 78 % 7 CDF-Test: 76 g/m 2

52 Unterpressmörtel – Allgemeines / Anforderungen Unterpressmörtel Allgemeines  Unterpressmörtel wird verwendet für:  Festlegen und/oder Heben von Fahrbahnplatten aus Beton  Unterpressmörtel  hydraulisch abbindender Trockenmörtel, der auf der Baustelle mit Wasser und Additiven zu einer fließfähigen Suspension gemischt wird Anforderungen  Unterpressmörtel wird hergestellt aus  Normzement (DIN EN 197 / DIN 1164), Kalksteinmehl (DIN EN 12620), Flugasche (DIN EN 450) und Additiven.  Auf exakte Einhaltung des Wasser/Feststoffwertes (W/F-Wert) entsprechend den Prüfzeugnissen bzw. Herstellerangaben ist zu achten.  Grund: durch Veränderung des W/F-Wertes wird Konsistenz und Druckfestigkeit beeinflusst.  Weitere Anforderungen an Stoffe und Stoffsysteme für Erstprüfung und zul. Toleranzen bei WPK  Tabelle 18

53 Unterpressmörtel – Anforderungen für EP und zul. Toleranzen bei WPK Auszug Tabelle 18: Unterpressmörtel – Anforderungen für die EP und zul. Toleranzen bei der WPK Art der Prüfung /PrüfgrößeTP B-StB Teil EinheitAnforderungen Erstprüfung WPK (zul. Toleranzen gegenüber Sollwerten) Prüfung am Frischmörtel Dichte (Suspension)2.1.14kg/m 3 ist anzugeben± 5 % Erstarrungsbeginn minmindestens 60 darf nicht unter- schritten werden Prüfung am Festmörtel Druckfestigkeit R c 4 h bei (20 ± 2) °C 12 h 7 d 28 d Druckfestigkeitsverlauf bei (10 ± 2) °C und (20 ± 2) °C MPa ≥ 2,0 ≥ 10,0 ≥ 25,0 ≥ 45,0 ist anzugeben darf nicht unter- schritten werden

54 Unterpressmörtel – Beispiel Festigkeitsentwicklung von UPM Aktuelle Grafik einfügen

55 Unterpressen von Betonplatten mit hydraulischem Unterpressmörtel Lösen der Platten mit Druckluft Injizieren von Unterpressmörtel Bohren der Injektionslöcher Unterpressmörtel Kontrolle mit Messlatte und Messkeil Bohrlöcher je Platte in Längsreihen Bohrloch-Ø 40 mm

56 Silikatharz – Allgemeines / Anforderungen Silikatharz (SI-Harz) Allgemeines  Silikatharz wird verwendet für:  Festlegen und/oder Heben von Fahrbahnplatten aus Beton.  Silikatharz besteht aus zwei flüssigen Komponenten, die nach Reaktion innerhalb weniger Minuten erhärten Anforderungen  Silikatharz  nicht aufschäumendes Reaktionsharz.  Durch Mischungsverhältnis wird Festigkeit beeinflusst.  Veränderung der mechanischen Eigenschaften  durch Wärmeaustausch zwischen Harz und Baukörper/Boden sowie durch äußere Einflüsse (z. B. Druck, Feuchtigkeit, Temperatur).  Weitere Anforderungen an Stoffe und Stoffsysteme für Grundprüfung und zul. Toleranzen bei WPK  Tabelle 24.

57 Silikatharz – Anforderungen für GP und zul. Toleranzen bei WPK Auszug Tabelle 24: Silikatharz – Anforderungen für die GP und zul. Toleranzen bei der WPK Art der Prüfung /PrüfgrößeTP B- StB Teil EinheitAnforderungen GrundprüfungWPK Prüfung am Gemisch Fließzeit bei (10, 20, 30 ± 2) °C min, sist anzugeben- Erstarrungsbeginn bei (10, 20, 30 ± 2) °C min≤ 30 darf nicht über- schritten werden Prüfung am Festkörper Druckfestigkeit / Druckspan- nung bei 10 % Stauchung bei (20 ± 2) °C 30 min 8 h 7 d MPa≥ 2,0 ist anzugeben ist anzugeben darf nicht unter- schritten werden Festigkeitsverlauf bei (5, 10, 20 ± 2) °C MPaist anzugeben - Biegezugfestigkeit3.2.04MPaist anzugeben -

58 Silikatharz – Anforderungen / Festigkeitsentwicklung bei 20 °C Exemplarische Festigkeitsentwicklung von Silikatharz bei 20 °C Druckfestigkeit [MPa] 20 °C

59 Unterpressen von Betonplatten mit Silikatharz / PU- Expansionsharz Bohren der Injektionslöcher Setzen der Injektionspacker Injektion von Silikatharz mit Laser-Höhenkontrolle Silikatharz / PU-Expansionsharz Injektionsstelle nach Verpressen SI-Harz: Bohrlöcher je Platte in 3 Längsreihen PU-Harz: Bohrlöcher je Platte in 4 Längsreihen Bohrloch-Ø 18 mm

60 Unterpressen von Betonplatten mit Silikatharz / PU- Expansionsharz Entfernen der Packer und HarzresteBohrkern Kontrollprüfung Probenahme für Eigenüberwachung Becherprobe  Erstarrungsbeginn (Silikatharz)  Schäumbeginn und -ende (PU)

61 Polyurethan-Hartschaum – Allgemeines Polyurethan-Hartschaum (PUR)  wird in der Literatur auch als Polyurethanharz, PU- Harz und PU-Expansionsharz bezeichnet Allgemeines  Polyurethan-Hartschaum wird verwendet für:  Heben und/oder Festlegen von Fahrbahnplatten aus Beton.  PUR besteht aus zwei chemisch reaktiven flüssigen Komponenten und ggf. Additiven, die nach Reaktion innerhalb weniger Minuten zu einem geschlossenzelligen Polyurethan-Hartschaum erhärten Anforderungen  Wichtig ist exakte Einhaltung der Mischverhältnisse gemäß Prüfzeugnissen bzw. Herstellerangaben. Grund: durch Veränderung des MV kann Festigkeit beeinflusst werden.  Veränderung der mechanischen Eigenschaften  durch Wärmeaustausch zwischen Harz und Baukörper/Boden sowie durch äußere Einflüsse (z. B. Druck, Feuchtigkeit, Temperatur).  Weitere Anforderungen an Stoffe und Stoffsysteme für Grundprüfung und zul. Toleranzen bei WPK  Tabelle 27.

62 Polyurethanharz – Anforderungen für GP und zul. Toleranzen bei WPK Auszug Tabelle 27: Polyurethanharz – Anforderungen für die GP und zul. Toleranzen bei der WPK Art der Prüfung /PrüfgrößeTP B- StB Teil EinheitAnforderungen GrundprüfungWPK Prüfung am Gemisch Schäumbeginn/Schäumende (10, 20, 30 ± 2) °C min, s Zeitspanne ist anzugeben ± 10 % der Zeitspanne Prüfung am Festkörper Aufschäumfaktor bei (20 ± 2) °C für 2,5 MPa Druckfestig-keit bei Wasserzutritt ist anzugeben - Druckfestigkeit / Druckspan-nung bei 10 % Stauchung MPa≥ 2,5 darf nicht unter- schritten werden Druckfestigkeitsverlauf bei versch. Aufschäumfaktoren MPaist anzugeben - Festigkeitsverlauf bei (5, 10, 20 ± 2) °C MPaist anzugeben - Biegezugfest. / Durchbiegung3.2.05MPaist anzugeben -

63 PUR – Anforderungen / Druckfestigkeitsverlauf bei verschiedenen Aufschäumfaktoren PUR-Druckfestigkeitsverlauf bei verschiedenen Aufschäumfaktoren

64 PUR – Festigkeitsentwicklung bei 5 °C Exemplarische Festigkeitsentwicklung von PUR bei 5 °C Druckfestigkeit [MPa]

65 Unterpressen von Betonplatten mit Polyurethan-Hartschaum Injektion PU-Harz Unterpresste Platte mit PU-Harz Entfernen des durch Aufschäumen ausgetretenen PU-Harzes

66 Zusammenfassung / Ausblick  Im Zuge der Erarbeitung der ZTV BEB-StB, Ausgabe 2015 wurden auch die TL BEB RH-StB 02 / TP BEB RH-StB 02 grundlegend überarbeitet und liegen nun als „Technische Lieferbedingungen für die Bauliche Erhaltung von Verkehrsflächenbefestigungen – Betonbauweisen“, Ausgabe 2015 (TL BEB-StB) vor.  In den neuen TL BEB-StB, Ausgabe 2015 werden alle Baustoffe und Baustoffsysteme behandelt, die bei der Baulichen Erhaltung von Verkehrsflächen aus Beton zur Anwendung kommen.  Neu aufgenommen wurden: – Hydraulisch gebundene Baustoffsysteme (Straßenbeton, Frühfester Straßenbeton, Schnellerhärtender Reparaturbeton, Schnellbeton, Dränbeton, Unterpressmörtel, PCC-Mörtel) – Chemische Baustoffe und Baustoffgemische mit chemischen Bindemitteln (PC-Mörtel, Silikatharz, Polyurethan-Hartschaum, PUR-Montageschaum – Fugenfüllsysteme und – Sonstige Baustoffe (Dübel, Anker, Schräganker, Klebeanker, Unterlagsstoffe)  Die TL BEB-StB stellen zusammen mit den ZTV BEB-StB und TP B-StB ein durchgängig, neu strukturiertes Regelwerk für die Bauliche Erhaltung der Betonbauweise dar.  Neben der weiteren Bearbeitung der TP B-StB wird vom AA 8.5 / AK auch zeitnah das M BEB, Ausgabe 2009 überarbeitet.

67 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "VSVI-Seminar Betonstraßenbau / Pflasterbau 17. März 2016 Linstow Inhalte und Regelungen der TL BEB-StB, Ausgabe 2015 Dipl.-Ing. Christoph Hofmeister Gütegemeinschaft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen