Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Famke Lamberti Neue Konzepte der Informatik 20.05.16 Mensch 2.0 Wie beeinflusst Informatik unsere Zukunft?

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Famke Lamberti Neue Konzepte der Informatik 20.05.16 Mensch 2.0 Wie beeinflusst Informatik unsere Zukunft?"—  Präsentation transkript:

1 Famke Lamberti Neue Konzepte der Informatik Mensch 2.0 Wie beeinflusst Informatik unsere Zukunft?

2 Science Fiction oder bald schon Realität? 2

3 Agenda 3 1.Überblick 2.Aktuelle Möglichkeiten 1.Rattengehirne vernetzen 2.Eyeborg 3.Transhumanismus 4.Zukünftige Möglichkeiten 1.Gehirnimplantate 2.Nanobots 5.Herausforderungen 6.Der Mensch 2.0

4 Überblick 4Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit Verbesserung des Menschen durch den Einsatz von Technik Überwindung der biologischen Grenzen Menschengemachte Evolution

5 Agenda 5 1.Überblick 2.Aktuelle Möglichkeiten 1.Rattengehirne vernetzen 2.Eyeborg 3.Transhumanismus 4.Zukünftige Möglichkeiten 1.Gehirnimplantate 2.Nanobots 5.Herausforderungen 6.Der Mensch 2.0

6 Aktuelle Möglichkeiten 6Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit

7 Rattengehirne vernetzen 7Famke Lamberti „Decoder“„Encoder“ Computer/ Übersetzer 1.Ratten lernen, nach einem visuellen Reiz den richtigen Hebel zu betätigen 2.Gehirne zweier Ratten mit Mikroelektrodenarrays verbunden 3.„Encoder“ bekommt visuellen Reiz und drückt den richtigen Hebel  Gehirnaktivitäten werden in ein Muster elektrischer Stimulationen übersetzt 4.Dieses Muster wird direkt in das Gehirn des „Decoders“ übertragen  „Decoder“ drückt trotz fehlenden Lichts in 70% der Fälle den richtigen Hebel Experiment ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit

8 Rattengehirne vernetzen 8Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit Brain-To-Brain Interface: Die Gehirne zweier Ratten werden mit Mikroelektrodenarrays verbunden Experiment Eine Ratte lernt, wie sie eine Belohnung erhält  andere Ratte übernimmt Verhalten Erfolg von 70 % bzw. 65 % Die Ratten arbeiten zusammen: „encoder“ verbessert Gehirnfunktion und Verhalten Die Ratten beginnen, eine Repräsentation des zweiten Körpers in ihrem eigenen zu erstellen Folgen 2013, USA und Brasilien

9 Eyeborg 9Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit Will Wei, Business Insider „Externes Auge“, das Farben hörbar machen kann Was? Farbsensor vor dem Kopf nimmt Farben wahr Chip am Kopf wandelt die Farbfrequenzen in hörbare Frequenzen um Vibration an der Schädeldecke/Hörgerät Wie? Ausgleich von Farbenblindheit Frequenzbereich des Sehens erweitern Ultraviolett, Infrarot... Wozu?

10 Agenda 10 1.Überblick 2.Aktuelle Möglichkeiten 1.Rattengehirne vernetzen 2.Eyeborg 3.Transhumanismus 4.Zukünftige Möglichkeiten 1.Gehirnimplantate 2.Nanobots 5.Herausforderungen 6.Der Mensch 2.0

11 Transhumanismus 11Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit Überwindung der biologischen Grenzen des Menschen durch Verschmelzung mit der Technik Jeder Mensch soll selbst über seinen Körper und dessen Möglichkeiten bestimmen können Ideologie Zeitpunkt, ab dem die Entwicklung des Menschen so rasant voran strebt, dass man für die Zeit danach keine Vorhersagen mehr machen kann Für 2045 vorhergesagt Singularität Super Longevity Super Wellbeing Super Intelligence Große Ziele

12 Super Longevity 12Famke Lamberti Einfrieren nach dem Tod in flüssigem Stickstoff Zu späterem Zeitpunkt wiederbeleben Kryonik Forschung gegen Altern und Tod Kombination der Informationen des Internets, um neue Erkenntnisse zu gewinnen Verhinderung der Telomeren-Verkürzung Verhinderung von Krankheiten Google-Firma Calico 2013 Genetik Abschaffung von Alter und Tod Genetische Modifikation und Superintelligenz ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit

13 Super Wellbeing 13Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit Technischen Fortschritt Gesundheit Verhinderung des Alterns Beste Veranlagungen dank Gentechnik Erbliche Risiken beeinflussen Wohlergehen durch

14 Super Intelligence 14Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit Qualitativ menschlich Quantitativ schneller als der Mensch Evtl. schon 2029 möglich Schwache Superintelligenz Dem Menschen qualitativ und quantitativ überlegen Intelligenz, Kreativität, soziale Kompetenz, Ethik Starke Superintelligenz Weiterentwicklung der Computer Vollständige Simulation eines Gehirns Genetische Weiterentwicklung des Menschen Selbstlernende Computer Verschmelzung des Menschen mit der Technik Mögliche Lösungen

15 Superintelligence: Mikroprozessoren im menschlichen Gehirn 15Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit Direkter Zugang zu Informationen aus dem Internet Höhere Denkleistung Vergrößerung der Speicherkapazitäten Kollektives Wissen 1. Inloading: Informationen in das menschliche Gehirn laden Teilen von Gedanken und Gefühlen Hochladen des Ichs: Eine virtuelle Kopie mit meiner Persönlichkeit, meinem Wissen, meinen Erinnerungen... Menschliches Bewusstsein in Robotern 2. Uploading: Informationen aus dem menschlichen Gehirn laden

16 Agenda 16 1.Überblick 2.Aktuelle Möglichkeiten 1.Rattengehirne vernetzen 2.Eyeborg 3.Transhumanismus 4.Zukünftige Möglichkeiten 1.Gehirnimplantate 2.Nanobots 5.Herausforderungen 6.Der Mensch 2.0

17 Zukünftige Möglichkeiten 17Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit

18 Gehirnimplantate 18Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit Operation notwendig Implantat wird vom Immunsystem abgestoßen Narbengewebe kann Hirnschäden verursachen Funktionsverlust der Implantate Probleme der heutigen Gehirnimplantate Gehirnimplantat = Elektrisches Gerät, das im oder am Gehirn angebracht wird Aufzeichnung von Hirnaktivitäten durch Sensoren oder Elektroden, die auch Prozesse im neuronalen Netzwerk stimulieren oder blocken können Therapie von Parkinson, Tourettesyndrom, Epilepsie etc. „Heilung“ von Blindheit und Taubheit Steuerung von Prothesen, Rollstühle, Exoskelette Heutige Gehirnimplantate

19 Neue Gehirnimplantate 19Famke Lamberti Lieber Research Group, Harvard University ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit Netz aus Plastik mit eingebetteten Metalllinien, Sensoren und Elektroden Externe Drähte übertragen Signale zwischen Netz und Computer Wird aufgerollt durch ein kleines Loch in der Schädeldecke gespritzt Entfaltet sich im Gehirn auf 80% seiner Größe ohne Funktionsverlust Funktion Kein invasiver Eingriff Imitieren die weiche und offene Struktur des Gehirns Neuronen können durch das bis zu 95% offene Netz kommunizieren Werden vom Immunsystem akzeptiert Gehirngewebe wird nicht beschädigt Vorteile Gesunde Menschen könnten Stimmungen beeinflussen, sich besser konzentrieren, die Sinne stärken, schneller Lernen, Erinnerungen verarbeiten, Sprachen lernen 2100: googlen, ohne zu tippen oder zu sprechen Zukunftsvisionen

20 Nanobots Funktionsweise 20 Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit 2012 Science / Campbell Strong, Shawn Douglas, & Gaël McGill Zwei Hälften aus DNA, die mit verschlungener 2-Stränge DNA zusammengehalten werden (Aptamere) Im Innern können sich Antikörper oder Medizin befinden Aufbau Wenn der Nanobot auf die richtige Kombination von Proteinen trifft, entfalten sich die Aptamere und der Nanobot gibt seinen Inhalt frei Nanobots sind klein genug, zielgerichtet und werden nicht vom Immunsystem des Körpers abgewehrt Funktion Nanobots können interagieren: Aptamere an einem Nanobot sind UND-Verknüpfungen Wenn man in einem Nanobot den Schlüssel für einen anderen einkapselt, sind ODER-Verknüpfungen möglich Durch diese Operationen lassen sich beliebige „Programme“ schreiben Logische Verknüpfungen

21 Nanobots Nanobots im Körper 21Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit Außerhalb des Körpers Mixtur aus gesunden Zellen und Krebszellen Keine einzige gesunde Zelle wurde zerstört Innerhalb von drei Tagen wurde die Hälfte der Krebszellen zerstört Versuch Nanobots werden eingespritzt Schwimmen im Blut zum Ziel Fluoreszente Markierungen machen Verfolgung möglich Krankheitsbekämpfung Max µm Durchmesser (Infarktgefahr) Gelangen ins Gewebe durch Kapillaren Hexagonale Röhren ca. 35x35 nm klein Größenanforderungen Erfolgreich!

22 Nanobots Nanobots im Gehirn: Inloading 22Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit Direkt vom Gehirn aus auf Informationen aus dem Internet zugreifen Wissen herunterladen: Sprachen, Forschungsergebnisse Höhere Denkleistung Höhere Denkgeschwindigkeit Fähigkeiten anderer übernehmen Sportarten erlernen, ohne sich zu bewegen Möglichkeiten

23 Nanobots Nanobots im Gehirn: Uploading 23Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit Eigene Fähigkeiten und Wissen hochladen  Kollektives Wissen Eindrücke, Gefühle, Gedanken hochladen und anderen Menschen zur Verfügung stellen Weiterentwicklung: Persönlichkeit, Fähigkeit, Wissen, Erinnerungen etc. in digitale Speicher laden  Digitale Kopie meines Ichs  Digitale Unsterblichkeit Unsterblichkeit Digitale Persönlichkeit kann in unzähligen digitalen Welten gleichzeitig leben Andere Personen adaptieren Nanobots überlagern die realen neuronalen Eindrücke mit denen der VR Virtuelle Welten

24 Agenda 24 1.Überblick 2.Aktuelle Möglichkeiten 1.Rattengehirne vernetzen 2.Eyeborg 3.Transhumanismus 4.Zukünftige Möglichkeiten 1.Gehirnimplantate 2.Nanobots 5.Herausforderungen 6.Der Mensch 2.0

25 Herausforderungen 25Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit Bereitschaft Einsatz der „Superkräfte“ für etwas Schlechtes Kosten der Upgrades Unterschied zwischen arm und reich würde sich vergrößern Keine Gleichheit Gefahr für die Demokratie Leistungsdruck Keine Wahlmöglichkeit Lebensform nach der Singularität Ethische Herausforderungen Datenschutz Manipulierbarkeit, Hackerangriff Stand der Technik Energie für Nanobots Technische Herausforderungen Kontrolle Abhängigkeit Integration des Menschen Superintelligenz

26 Agenda 26 1.Überblick 2.Aktuelle Möglichkeiten 1.Rattengehirne vernetzen 2.Eyeborg 3.Transhumanismus 4.Zukünftige Möglichkeiten 1.Gehirnimplantate 2.Nanobots 5.Herausforderungen 6.Der Mensch 2.0

27 Fazit: Mensch 2.0 Emotionen Nanobots vernetzen Gehirne und Internet Fähigkeiten und Wissen Virtuelle Welten Leistungsdruck 27Famke Lamberti ÜberblickAktuellesTranshumanismusZukünftigesHerausforderungenFazit

28 Wann werden wir zum Cyborg? 1. Gar nicht Technologie kommt nie so weit 2. In Hunderten von Jahren Informationen aus dem Internet ins Gehirn ca Im Jahr Famke Lamberti

29 Rechenleistung 29Famke Lamberti 2045

30 Danke für eure Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Famke Lamberti Neue Konzepte der Informatik 20.05.16 Mensch 2.0 Wie beeinflusst Informatik unsere Zukunft?"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen