Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

AGnovel Partnership Lehrkräftetraining– Modul 1: AGnovel – Mobile Learning AGnovel Advanced Interactive Graphic Novels on Mobile Touchscreen Devices Grant.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "AGnovel Partnership Lehrkräftetraining– Modul 1: AGnovel – Mobile Learning AGnovel Advanced Interactive Graphic Novels on Mobile Touchscreen Devices Grant."—  Präsentation transkript:

1 AGnovel Partnership Lehrkräftetraining– Modul 1: AGnovel – Mobile Learning AGnovel Advanced Interactive Graphic Novels on Mobile Touchscreen Devices Grant Agreement No / Project No LLP DE-KA2-KA2MP Teacher Training

2 Am Ende dieses Moduls werden Sie ein Verständnis für die nachfolgenden Inhalte entwickelt haben… Lernen im Kontext neuer Medien. Die Popularität und Wichtigkeit Mobile Learnings. Mobile Learning im Allgemeinen. Wichtge Elemente zur Nutzung Mobile Learnings. Vorteile von Moblie Learning. Mobile Learning Ansätze. Bedingungen & Hinweise für Moblie Learning Settings. Vorteile von Mobile Learning. Forschungsprojekte zu Mobile Learning auf europäischer und nationaler Ebene. 2 Modul 1 – Mobile Learning

3 Eine gestiegene Verfügbarkeit von neuen Medien/ mobilen Technologien z.B. Handys, Tablets, etc. Auf dem Gebiet der modernen Didaktik ist Mobile Learning (m-Learning) ein besonderer Schwerpunkt. M-Learning genießt ein gestiegenes Interesse in der Lernwelt und auf dem Gebiet der beruflichen Bildung in Unternehmen. (See Beutner / Pechuel 2012) 3 Lernen im Kontext neuer Medien Charkteristika neuer Medien Interaktiv / Kommunikativ Computergestützt MultifunktionalHyper-strukturiert

4 Mit dem gestiegenen Interesse für Mobile Learning ist es wichtig, dass…. ein adequater und qualitative hochwertiger Lern- und Bildungsansatz entwickelt wird. die Vorteile des technologischen Fortschritts genutzt werden, um die Effektivität des Lernens zu verbessern. die Informationen auch im gegebenen Kontext interpretiert werden können. die spezifischen Anreize zur Motivierung der Lerner mit Mobile Learning gestärkt werden. die Anforderungen und Bedürfnisse der Zielgruppe (die Lerner) erfüllt werden. 4 Warum Moblie Learning?

5 5 Was ist Mobile Learning? Es gibt eine große Bandbreite an Definitionen, die sich insbesondere auf die Möglichkeiten der neuen Lernform richten. Mobile Learning kann beispielsweise wie folgt definiert werden:

6 6 Elemente zur Nutzung Mobile Learnings (1) Mobile Learning Effizienz Kontext sensibel Interaktiv Persönliche Verbindung Mehrfache Verfügbarkeit Online Verbindungen (See Beutner / Pechuel 2012)

7 Effizienz Möglichkeit zur Nutzung von Lernarrangements, die sowohl zeitlich als auch räumlich unabhängig sind und sich an die individuellen Situationen des Alltags anpassen. Kontext sensibel Möglichkeit zur Nutzung von mobilen Diensten oder Informationen, in spezifischen Situationen oder Umgebungen. Dies kann durch Audioaufnahmen, Fotos, Videos und/oder GPS Funktionen mobiler Endgeräte realisiert werden. 7 Elemente zur Nutzung Mobile Learnings (2) (See Beutner / Pechuel 2012)

8 Interaktiv Möglichkeit zur Verbindung von Lernern, um gezielt Kooperationen und die Zusammenarbeit zu stärken. Persönliche Verbindung Möglichkeit in individueller und privater Umgebung zu Lernen und dabei persönliche Einstellungen zu berücksichtigen. 8 Elemente zur Nutzung Mobile Learnings (3) (See Beutner / Pechuel 2012)

9 Mehrfache Verfügbarkeit Möglichkeit ein und denselben Inhalt auf unterschiedliche mobile Endgeräte und gleichzeitig auch noch auf einem Computer zu nutzen. Online Verbindungen Möglichkeit in spezifischen Situationen Feedback, eine Zusammenarbeit oder auch eine Kooperation mit anderen Lernen über die WIFI Verbindung herzustellen. 9 Elemente zur Nutzung Mobile Learnings (4) (See Beutner / Pechuel 2012)

10 Vorteile von Mobile Learning? Freie Lernzeit kann für Übungen genutzt werden Wissensver- mittlung im breiten Spektrum möglich Unabhängigkeit von Zeit und Raum Schnelle Informations- übermittlung Geringe Lernkosten Flexibilität Individuelle Lernpausen Individuelle Lernumgebung 10 (In Anlehnung an Beutner / Pechuel 2012) Diskussions- raum im Präsenz- unterricht Präsenz und Online- Lernmaterialien für individuelle Förderung Bedürfnis- u. kompetenz- orientierte Lernmaterialien

11 Verschieden Lernansätze können durch Mobile Learning kombiniert werden 11 Mobile Learning Ansatz Mobile Learning Ansatz der AGnovel App Aktionsbasiertes Lernen (action learning mit Team (Rollen), Moderator und Auftraggeber) Aktionsbasiertes Lernen (action learning mit Team (Rollen), Moderator und Auftraggeber) Visuelles problemorientiertes Lernen (Problemorientiertes Lernen der 7 Schritte von Kees van Meer) Visuelles problemorientiertes Lernen (Problemorientiertes Lernen der 7 Schritte von Kees van Meer) Prozessorientiertes Instructional Design- Informationsbasiertes und wissenschaftliches Lernen (Konstruktivistisches Lernen- nach Mandl) Problemlösendes Lernen (Konstruktivistisches Lernen- nach Robert Gagné und Advance Organizer - nach David Ausubel)

12 12 Weitere Vorteile Mobile Learnings Nutzung von Online Ressourcen verschiedener Organisationen Erreichung neuer Generationen und Gesellschaftsschichten Finanzielle Einsparungen Ziel und Zweck Erfolgsversprechende Strategie, um Mitarbeiter zu motivieren und Informationen zu verwalten (Präsentationen,Handbücher, etc.) Schnelle Lösung, um Informationen via Smartphone zu teilen und streuen Essentiell für die mobile Verbindung von Mitarbeitern Gut geeignet für die Vor- und Nachbearbeitung sowie Teilung von Seminardokumenten Neue Informationen schnell und sicher für alle erreichbar machen Könnte zukünftige, obligatorische Seminare ersetzen Mitarbeiter können Arbeitsmaterialien mit nach Hause nehmen und von dort aus weiterarbeiten (Flexibilität am Arbeitsplatz!) Organisation Gut für unternehmensspezifische Produktschulungen Individualisierter Lerninhalt Gut für ein erfolgreiches Fremdsprachenlernen Nutzer können direkt ihr Feedback teilen Nutzung von Simulationen und Videobeschreibungen für ein besseres Verständnis der Lerninhalte Lernen (See Beutner / Pechuel 2012)

13 Example on a national level – Germany NetEnquiry - Entwicklung, Erprobung und Evaluation neuartiger mobiler Lernangebote in der betrieblichen Aus- und Weiterbildung Das Projekt NetEnquiry fokussiert die Entwicklung, Erprobung und Evaluation neuartiger mobiler Lernangebote in Kombination mit dem dazugehörigen Softwaretool und ermöglicht somit die Nutzung der Potentiale des mobilen Lernens im Rahmen der betrieblichen Aus- und Weiterbildung. Im Vorhaben des Projektes NetEnquiry wird realitätsnahes Lernen mit dem Einsatz mobiler Endgeräte verknüpft, Anforderungen des Arbeitsumfeldes berücksichtigt und dazu beigetragen, komplexe betriebliche Abläufe und Systeme in ihrer Gesamtheit zu erlernen und zu verstehen. (Für weitere Informationen Das Projekt wird durch das Bundesministeriumfür Bildung und Forschung (BMBF) – (01 PF 10008) gefördert 13 Research projects - mobile learning

14 Beispiel eines europäischen Projekts SEEL - Sound in European E-Learning Das europäisch finanzierte Projekt prüft, die Möglichkeiten für die Verwendung von Ton in E-Learning Maßnahmen, als auch die Möglichkeit zur Verbesserung der Lernerfahrung und Unterstützung der Lernenden. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei auch hinsichtlich ihres Sehens eingeschränkten Schülerinnen und Schülern gewidmet (sehschwache und/oder sehbehinderte Lernende). Das Projektkonsortium, das aus vier Partnern aus drei Ländern besteht, wird Modell- Implementierungen entwickeln, etablieren und in einem Handbuch veröffentlichen. Dies soll für zukünftige Verbesserungen bei der Entwicklung von offenen Lerninhalte sowie anderen Formen von E -Learning Anwendungen, insbesondere in der Berufsbildung und Orientierung, genutzt werden. (http://seel.eduproject.eu) Das Projekt wird von der europäischen Kommission unter dem Erasmus+ Projekt ( DE02-KA ) gefördert. 14 Forschungsprojekt- Mobile Learning

15 B EUTNER, M. / P ECHUEL, R. (2012): Acceptance, Chances, and Problems of Mobile Learning in Vocational Education in Enterprises. Helsinki In the Internet: Geddes, S. J. (2004): Mobile learning in the 21st century: benefit for learners. Knowledge Tree e-journal: An ejournal of flexible learning in VET, Vol. 30 No.3, pp NetEnquiry - Project website. In the Internet: Seel – Project website. In the Internet: 15 Literatur


Herunterladen ppt "AGnovel Partnership Lehrkräftetraining– Modul 1: AGnovel – Mobile Learning AGnovel Advanced Interactive Graphic Novels on Mobile Touchscreen Devices Grant."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen