Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Roger für den Beruf – Hören am Arbeitsplatz. Aktiv im Beruf! Kinder Arbeitsleben Rente Volle Leistung am Arbeitsplatz Zufriedenheit Integration in die.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Roger für den Beruf – Hören am Arbeitsplatz. Aktiv im Beruf! Kinder Arbeitsleben Rente Volle Leistung am Arbeitsplatz Zufriedenheit Integration in die."—  Präsentation transkript:

1 Roger für den Beruf – Hören am Arbeitsplatz

2 Aktiv im Beruf! Kinder Arbeitsleben Rente Volle Leistung am Arbeitsplatz Zufriedenheit Integration in die Gesellschaft “Barrierefreies Hören im Alltag”

3 Arbeitsplätze heute Hörgeräteträger am Arbeitsplatz Kinder Arbeitsleben Rente “Barrierefreies Hören im Alltag” Aktiv im Beruf!

4 Arbeitsplätze heute Jabra, Mai 2015, 2500 Büros, 10 Länder Diversifizierung (mehr Mitarbeiter sind in Entscheidungsprozessen involviert) Erhöhte Abstimmung (mehr Besprechungsräume) 40% weniger Raum Digitale Vernetzung (erhöhte Entscheidungsrate erwartet) Strategische Ausrichtung („Denkaufgaben“ müssen in derselben Arbeitsumgebung realisiert werden) Zunehmende Alterspyramide Flache Hierarchien (offene Büros)

5 Limitierende Faktoren (Arbeits)Verhalten Arbeitsplätze heute Jabra, Mai 2015, 2500 Büros, 10 Länder Konzentration auf Aufgaben Herausforderung: Zusammenarbeit vs. Konzentration 40% kleinere Büroflächen Nebengeräusche, Lärm Unterbrechungen … s …Besprechungen Mehr Technik ≠ höhere Produktivität Alterspyramide Privatsphäre wird wieder gesucht 78% bevorzugen anstatt Gespräche 66% der Zeit wird am Schreibtisch verbracht (Privatsphäre?) 28 Std./Woche s schreiben/beantworten

6 40% kleinere Büroflächen Nebengeräusche, Lärm Unterbrechungen … s …Besprechungen Hörgeräteträger am Arbeitsplatz Arbeitsplätze heute Hörgeräteträger am Arbeitsplatz Limitierende Faktoren (Arbeits)Verhalten Jabra, Mai 2015, 2500 Büros, 10 Länder Konzentration auf Aufgaben Herausforderung: Zusammenarbeit vs. Konzentration Mehr Technik ≠ höhere Produktivität 13% aller MA 100% motiviert Alterspyramide Privatsphäre wird wieder gesucht 78% bevorzugen anstatt Gespräche 66% der Zeit wird am Schreibtisch verbracht (Privatsphäre?) 28 Std./Woche s schreiben/beantworten

7 Normalhörende Menschen: Kommunikation auf 6-8 m zum Sprecher möglich Nutzsignal wird über größere Distanz schwächer Nebengeräusche und Abstand zum Sprecher %&x?&$ !?!?(!“§$ %&!?!

8 Hörgeschädigte Menschen: Kommunikation mit modernen Hörsystemen bis ca. 1,5 m möglich Unter Umgebungsgeräuschen nahezu unmöglich Einziger Ausweg: positiven SNR erzeugen Nebengeräusche und Abstand zum Sprecher %&x?&$ !?!?(!“§$ %&!?!

9 Distanz Lärm laut unruhig ruhig Omni Mikrofon Direktional Phonak RemoteMic Lärm Distanz StereoZoom Fernfeld ab 1,5m Nahfeld bis 1,5m Die effektivste Lösung: drahtlose Sprachübertragung

10 Zahlen & Fakten Deutschland > 10 Millionen Menschen mit Hörverlust (BVHI, 2,5 Millionen Hörgeräteträger (www.hoerkomm.de)www.hoerkomm.de 3,3 Millionen Menschen mit Hörverlust bei der Arbeit (EuroTrak Germany 2015) hiervon Hörgeräteträger (EuroTrak Germany 2015)

11 30% beklagen zu geringes Verstehen mit modernen Hörsystemen (EHIMA 2015) Zahlen & Fakten Deutschland HA-owner, n=503 EHIMA 2015

12 70% von Arbeitsplatzsituationen können Verstehensprobleme bereiten (Lejon, 2013) Zahlen & Fakten Deutschland

13 Bedarf Hören am Arbeitsplatz (Annahmen) (Jörgenshaus, 2001) (www.destatis.de) (www.hoerkomm.de) (Lejon 2013) (EHIMA 2009) (Kochkin 2006)

14

15 Roger Pen  Mikrofon-Modus  Connect Taste  Ein / Aus Taste  Mikrofon-Modus  Connect Taste  Ein / Aus Taste  Audioeingang  Micro USB Ladebuchse  Audioeingang  Micro USB Ladebuchse  Bluetooth Telefon Tasten  Ansteck-/Pointing-Mikrofon (adaptive Richtcharakteristik und Roger Lautstärkeregelung)  Audioeingang für PC-Signale, Telefonanbindung, usw.  Bluetooth-Anbindung von Handys

16 Roger EasyPen  Mikrofon-Modus  Connect Taste  Mikrofon-Modus  Connect Taste  Audioeingang  Micro USB Ladebuchse  Audioeingang  Micro USB Ladebuchse  Ansteck-/Pointing-Mikrofon (adaptive Richtcharakteristik und Roger Lautstärkeregelung)  Audioeingang für PC-Signale, Telefonanbindung, usw.

17  Connect Taste  Ein / Aus Taste  Connect Taste  Ein / Aus Taste  Audioeingang  Micro USB Ladebuchse  Audioeingang  Micro USB Ladebuchse Roger Clip-On Mic  Ansteck-Mikrofon (Richtcharakteristik, adaptive Roger Lautstärkeregelung)  Audioeingang für PC-Signale, Telefonanbindung, usw.

18 Roger Table Mic  Mehrere Roger Table Mic verbinden  Connect Taste  Ein / Aus Taste  Connect Taste  Ein / Aus Taste  Audioeingang Klinke  Micro USB Ladebuchse  Audioeingang Klinke  Micro USB Ladebuchse  Tisch-Mikrofon (optimierte Mikrofoncharakteristik, adaptive Roger Lautstärkeregelung)  Audioeingang für PC-Signale, Telefonanbindung, usw.  fernbedienbar

19 Roger Table Mic Direktionale Hörgeräte StereoZoom Typischer Einsatz Roger Table Mic Omnidirektionale Hörgeräte

20 Wie empfange ich Roger? Roger MyLink (über Telefonspule) Designintergriert Empfänger (Audioeingang) Roger X (Audioeingang+ Audioschuh) ComPilot + Roger X

21 Connect Taste Mikrofon und Empfänger koppelnNetzwerk um weiteres Mikrofon erweitern ca. 10 cm  Connect Taste drücken  dieses Mikrofon ist jetzt der Master  Connect Taste drücken  dieses Mikrofon ist jetzt der Master  Connect Taste am Master-Mikrofon drücken ca. 10 cm

22 Ein ganz normaler Arbeitstag

23 Kleine Meetings

24 Meetings mit einem Vortragenden

25 Große Besprechungen

26 Unterwegs

27 Telefonieren

28 Anbindung an andere Technologien

29 Festnetz-Übertragung mit Telefon-Aufnahmeadapter Beispiel: VEC TRX-20

30 VOIP-Übertragung mit Bluetooth-Aufnahmeadapter Beispiel: Sennheiser BTD 500 USB

31 Im CallCenter Beispiel: Telefonadapter Plantronics MDA200 / Bluetooth Adapter Plantronics BT300 HAC

32 Plantronics BT300 HAC im Einsatz Verbindet Telefon und PC Telefonkabel anschließen Telefonhörer zwischensteckenEinstelloptionen für alle Telefone

33 Wichtig! Die Krankenkasse ist i.d.R. NICHT der Ansprechpartner für Hören am Arbeitsplatz Integrations- ämter & -fachdienste Agentur für Arbeit Renten- versicherung Bauen Sie Ihr Netzwerk aus!

34 Agentur für Arbeit  finanziert technische Hilfsmittel für den Arbeitsplatz bei Arbeitnehmern mit weniger als 15 Beitragsjahren  beschäftigt Reha-Berater, an die sich der Hörgeschädigte direkt wenden kann Rentenversicherung  finanziert technische Hilfsmittel für den Arbeitsplatz bei Arbeitnehmern mit mind. 15 Beitragsjahren  bietet wohnortnahe Servicestellen zur Rehabilitation mit Reha-Beratern Arbeitgeber  es lohnt sich nachzufragen, ob Hilfsmittel zum Erhalt des Arbeitsplatzes übernommen werden können  bei größeren Betrieben unterstützt hierbei die Schwerbehindertenvertretung des Betriebsrats Integrationsämter (ca. 40 in D)  unterstützen Arbeitgeber/Arbeitnehmer, um Menschen mit Behinderung gleichberechtigte Teilhabe zu ermöglichen  finanziert teilweise neben AfA und RV die Hilfsmittel auch selbstständig (bundeslandabhängig)  es muss ein Grad der Behinderung (GdB) von i.d.R. 50% vorliegen (teilweise auch ab 30%) Integrationsfachdienste (ca. 300 in D)  ortsnahe Beratungsstellen für Menschen mit Handicap am Arbeitsplatz (Verstehen am Telefon, in Besprechungen)  Arbeiten eng mit Integrationsämtern zusammen Typische Kostenerstatter Page 34

35 Wichtig Die Integrationsämter leisten nachrangig, also immer dann, wenn der Rehabilitationsträger, z.B. die Rentenversicherung, die Arbeitsagentur oder die Gesetzliche Unfallversicherung, nicht zuständig ist. Tritt eine Behinderung neu auf oder verschlechtert sich, kommen zunächst die Rehabilitationsträger in Frage. Geht es dagegen um eine Verbesserung der Beschäftigungsbedingungen, ist das Integrationsamt zuständig.

36 beauftragt berät vor Ort erstattet Kosten schlägt vor kontaktiert Integrations -dienst Hörgeräte- akustiker / Kunde Integrations -amt

37 Wie finde ich Integrationsämter/ -fachdienste?

38 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Roger für den Beruf – Hören am Arbeitsplatz. Aktiv im Beruf! Kinder Arbeitsleben Rente Volle Leistung am Arbeitsplatz Zufriedenheit Integration in die."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen