Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Herzlich Willkommen Bürgerbeteiligung zur Neugestaltung des Hauptplatzes 23. Mai 2016, 19.30–22.00 Uhr Volkshaus.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Herzlich Willkommen Bürgerbeteiligung zur Neugestaltung des Hauptplatzes 23. Mai 2016, 19.30–22.00 Uhr Volkshaus."—  Präsentation transkript:

1 Herzlich Willkommen Bürgerbeteiligung zur Neugestaltung des Hauptplatzes 23. Mai 2016, 19.30–22.00 Uhr Volkshaus

2 BEGRÜßUNG: BÜRGERMEISTER HANS-JÜRGEN RESEL

3 MODERATION: DR. ANDREAS PÖLZL

4 Programm & Ablauf ZeitrahmenThema Begrüßung & Ziele & Ablauf der Veranstaltung Neugestaltung Hauptplatz: Was bisher geschah Raumplanung: Ausblick Entwicklungskonzept Neugestaltung Hauptplatz: Vorstellung Verkehrsvarianten Bürgerbeteiligung: Aktive Mitgestaltung zu den Verkehrsvarianten Ausblick: Wie geht es weiter? Ab 21.15Freiwillige Vertiefungsmöglichkeit 1.Verkehrsplanung Hauptplatz 2.Raumplanung - Entwicklungskonzept 3.Landschaftsplanung

5 Impressionen

6 NEUGESTALTUNG HAUPTPLATZ: WAS BISHER GESCHAH

7

8 Frühjahr 2014 Jänner 2015 Februar 2015 Mai 2015 Juni 2015 Einladung Bevölkerung: Ideen für Ortskern/ Hauptplatz Anordnung BH: Entfernung Kastanienbäume (Schädlingsbefall) Bürgerbeteiligungs- verfahren: World Café 113 Ideen Präsentation Ideen (Neujahrsempfang) Einladung Bevölkerung: Ideen für Haupt- platzgestaltung

9 World-Café – 113 Ideen

10

11

12 Pressemeldung 2015 – 113 Ideen

13 Oktober 2015 Dezember 2015 Februar 2016 März 2016 Mai 2016 Start Verkehrs- planung Informelle Besprechung: Interessenten mit Verkehrsplaner Bürgerbeteiligungs- verfahren: Verkehrsplanungsvarianten Ideen Landschaftsplanung Verkehrs- zählung Information Varianten Verkehrsplanung (Gemeindezeitung)

14 Rahmenbedingungen und Ziel- setzungen für die Neugestaltung Charakter des Hauptplatzes erhalten Bäume/Grünraum Landesstraße/Verkehrssicherheit Parkmöglichkeiten Wohnmöglichkeiten Wirtschaftsinteressen Denkmäler

15 RAUMPLANUNG: AUSBLICK ENTWICKLUNGSKONZEPT DI DR. HERBERT SCHEDLMAYER

16 NEUGESTALTUNG HAUPTPLATZ: VERKEHRSPLANUNG – VARIANTEN DI KLAUS GRULICH

17 Impressionen: Vortrag DI Grulich

18 AKTIVE BÜRGERBETEILIGUNG ZUR NEUGESTALTUNG DES HAUPTPLATZES

19 Dialog Bürgerbeteiligung Fokus: Verkehrsplanung Hauptplatz Tauschen Sie sich mit Ihren Sitzpartnern („Murmelkreise“) zu 2 Fragen aus (20 Minuten): Was gefällt uns (besonders) gut? Was ist für uns unklar? Halten Sie Ihre Antworten/Fragen auf Kärtchen fest (max. 3 Kärtchen je Frage: Frage 1: grün - Frage 2: gelb) © ICG

20 Impression: Bürgerbeteiligung - Murmelkreise

21 Was gefällt uns besonders gut?

22 Präferierte Varianten: Variante 3/8 (5x): –Längsparker, Einbahnregelung –Relativ günstig –großer Teil bleibt erhalten –gut, kann noch etwas verbessert werden – oder Ausbau Variante 1 (Kreisverkehr) + 3 (geschwungen mit kleiner Insel) Variante 1/7 (Kreisverkehr) (4x) –mit den Fußgängerübergängen –Besserer Verkehrsfluss –Kreisverkehr auch ok Alternative Variante mit „abgerundeten“ Ecken (siehe Skizze)

23 Was gefällt uns besonders gut? Bushaltstelle: Zentrale Bushaltestelle (3x) –Hauptplatz Mitte –gegenüber Wolf Fußgängerübergänge: Fußgängerübergänge/Zebrastreifen (3x) Schutzwege bei Variante 1 (Kreisverkehr) Parkplätze/Dauerparker Parkplätze abseits für Dauerparker Am Hauptplatz keine Dauerparker mehr Dauerparker außerhalb Bahnhofstraße

24 Was gefällt uns besonders gut? Sonstige Themen - Verkehrsplanung: Verkehrsberuhigung (langsamer) (3x) Feuerwehrzufahrt Lagerhaus Stufenweiser Ausbau Alte Allee – Marktplatz der Lebensfreude Prozess / Bürgerbeteiligung Jetzt beginnt die Diskussion Bürgerbeteiligung

25 Was ist für uns unklar?

26 Was ist für uns unklar? /1 Schwerverkehr Wie kommt der Schwerverkehr (z.B. Hänger) durch den Kreisverkehr? Wurde berücksichtigt, ob große LKW-Züge über den Kreisverkehr ohne Behinderung kommen? Umfahrung Schwerverkehr entlastet Hauptplatz Wie sieht die Entlastung von Schwerverkehr konkret aus? Kreisverkehrsvariante Warum ist ein Kreisverkehr notwendig, wenn der Verkehr beim Gemeindeamt, (Richtung Loosdorf und Mank) wieder bei Engstellen zum Stehen kommt? Als Alternative zum Kreisverkehr könnte man die Kreuzungen etwas entschärfen, Kurven flacher machen – bei Einfahrt zu Billa unter Umständen eine Ampel Jeder Kreisverkehr zerstört historischen Platz Kein Kreisverkehr, (4x) –Schwerverkehr aus dem Zentrum –kostet zu viel Platz

27 Was ist für uns unklar? /2 Umfahrung Wichtigste Aufgabe ist eine verkehrstechnische Lösung zur Entlastung von Leonhard, Ruprechtshofen vom Schwerverkehr; sprich Umfahrung! Umfahrung (Pöchlarn – Loosdorf) ohne Hauptplatz? Bushaltstelle Buswartebereich in Bahnhofstraße Bushaltestelle zu Hauptschule? Parken Keine Dauerparker in Allee Wie komme ich zum Holzgruber? (Auto, Parken) Nebenstraße bei Bauer in beide Richtungen befahrbar Lösung Dauerparker (Kurzparkzone) Beidseitige Parkmöglichkeit RedZac Bauer – Hürner Lademöglichkeit für LKW muss gegeben sein

28 Was ist für uns unklar? /3 Verkehrsplanung – weitere Elemente Vor der Hauptplatzplanung muss es eine komplette Verkehrsplanung geben – mit Einfahrt Billa – Lagerhaus, Bushaltestelle am Platz Zufahrt Billa, Ausfahrt Bahnhofstraße – Einbahn? Breite des Fahrbahnteilers? Diskussionspunkte: Schwellen? Gelb blinkende Ampeln? Kein Kopfsteinpflaster – zu laut Vorrangänderung Kreuzung Volksbank? Wie ist das Verhältnis Verkehrsaufkommen im Osten und Westen? Wo ist das „Wohnzimmer“?

29 Was ist für uns unklar? /4 Grünraum / Landschaftsgestaltung: Wie wird die Grünraumplanung aussehen? Wie viele Bäume wird die Allee verlieren (im Vergleich zum Altbestand)? Bleibt der Allee-Charakter erhalten? Baumanzahl ist nicht so wichtig Bei allen Varianten fehlt: Wie viele Bäume gibt es dann? Wie viel Allee bleibt? Weniger Parkplätze  mehr Grünraum möglich? Mehr Bäume auf Parkplätzen Nur Parkplätze zählen – wo bleibt der Charakter unserer Allee? = Identität von St. Leonhard Verkehr und Grünraum gemeinsam planen Wann soll die Landschaftsplanung abgeschlossen sein? Bewahren: Keine Änderung der Verkehrssituation  Erhaltung des Hauptplatzes gewünscht Warum kann der Platz nicht so bleiben? Kostengünstig! Wie weit bleibt der Charakter des Marktplatzes erhalten?

30 Was ist für uns unklar? /5 Kosten: Welche Variante ist am günstigsten? Planungszeit zu lange, dadurch zu hohe Kosten Wer zahlt diese Planung plus Ausführung? Prozess / Bürgerbeteiligung: Wie geht die Bürgerbeteiligung weiter? Keine Bürgerbeteiligung möglich Umgang mit den Anliegen der Bevölkerung nicht in Ordnung Warum dürfen wir nicht sagen, was uns nicht gefällt? Warum dürfen wir uns an der Variantenplanung nicht selbst beteiligen? In welchem Zeitraum? Miteinbeziehung der Wirtschaft und der Bürger in Entscheidungsfindung einen Schritt zurück – Basis für eine Lösung schaffen

31 Beantwortung der Fragen/ Unklarheiten durch Experten

32 AUSBLICK: WIE GEHT ES WEITER?

33 Wie geht es weiter? Protokoll/Ergebnisdokumentation der Bürgerbeteiligung (Website Gemeinde) Konzepte Landschaftsarchitekten auf Basis der Ideen der Bürgerbeteiligung und Einbindung Verkehrsplaner – Machbarkeit – Kosten Ende Juni 2016: Vorstellung Varianten Landschaftsplanung/Gesamtkonzept Zustimmung Land Niederösterreich zu Lösung

34 Wie geht es weiter? Koordinationsplattform als Ansprechpartner Die für das Projekt Hauptplatzgestaltung eingerichtete Koordinationsplattform „Bürgerbeteiligung am Hauptplatz“ ist die Kontaktstelle für alle BürgerInnen. Information: GR Gerhard Dragovits: Tel. 0676/ GGR Mag. (FH) Gudrun Haas: Tel. 0676/

35 VERTIEFTE INFORMATIONSMÖGLICHKEIT UND IDEENSAMMLUNG

36 Parallel: vertiefte Information und Ideensammlung Sie haben die Gelegenheit sich vertiefend zu informieren bzw. Ihre Ideen einzubringen. Thema Wer THEMAWO Verkehrsplanung: Vertiefende Information/Fragen an den Experten Optimierungsvorschläge Nebenraum Raumplanung: Vertiefende Information/Fragen an den Experten Nebenraum Landschaftsplanung: Sammlung von Ideen für die Ausgestaltung Hauptsaal

37 Vertiefung: Raumplanung Sind am Hauptplatz wirklich so viele Parkplätze erforderlich, wenn es in unmittelbarer Nähe einen großen Parkplatz für Dauerparker geben wird? Aufenthaltsqualität des Parks leidet durch die benachbarte Tierhaltung Im Bereich Billa nur Einfahrt vom Hauptplatz und Ausfahrt über Wolf-Areal zur Bahnhofstraße – öffentliches Gut anzustreben oder zumindest privatrechtliche Vereinbarung mit Grundbesitzer, ev. in Verbindung mit dem Lagerhaus Die Kastanie in der Bahnhofstraße darf dem neuen Parkplatz nicht zum Opfer fallen Das neue Gebäude am Gruber-Areal soll sich in seiner Gestaltung zurückhaltend in die Baustruktur des Hauptplatzes einfügen

38 Impressionen: Vertiefung Raumplanung

39 Vertiefung: Verkehrsplanung Infrastruktur Hauptplatz erneuern (Wasserleitung) – Kanal? Hauptverkehrsproblem Ein-/Ausfahrt Billa (Parkplätze wären nicht wichtig, zu eng bei Schranken) Zufahrt zu Billa schließen, Erschließung über neues Grundstück der Gemeinde Werbetafel am Gehweg weg, schlechte Sicht Bahnhofstraße für Bushaltestelle nicht geeignet, weil zu viel Verkehr, LKWs und enge Einfahrt Parkplatz Bahnhofstraße ist super Direkter Zebrastreifen von Hauptplatz zu Holzgruber (dann fallen Stellplätze) Parkplätze vor Holzgruber sind auch ein Verkehrshindernis Nebenstraßen ohne Hochbord, damit der Platzcharakter zu spüren ist Nebenfahrbahn soll in beide Richtungen befahrbar bleiben Für Radfahrer ist Einbahnregelung in Nebenstraße besser Kreisverkehr verändert Ortsbild und Identität Platzcharakter ist wichtiger als Verkehrsflächen „Marktplatz der Lebensfreude“ wird vermisst, Flächen zum Treffen und Verweilen

40 Vertiefung: Verkehrsplanung (1)

41 Vertiefung: Verkehrsplanung (2)

42 © ICG


Herunterladen ppt "Herzlich Willkommen Bürgerbeteiligung zur Neugestaltung des Hauptplatzes 23. Mai 2016, 19.30–22.00 Uhr Volkshaus."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen