Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ziel der Einrichtung von Beispielsflächen ! Anders als bei der Bewirtschaftung der Fichte hat die waldbauliche Behandlung der Laubhölzer in Kärnten noch.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ziel der Einrichtung von Beispielsflächen ! Anders als bei der Bewirtschaftung der Fichte hat die waldbauliche Behandlung der Laubhölzer in Kärnten noch."—  Präsentation transkript:

1

2 Ziel der Einrichtung von Beispielsflächen ! Anders als bei der Bewirtschaftung der Fichte hat die waldbauliche Behandlung der Laubhölzer in Kärnten noch keine Tradition. Die Unterlassung von rechtzeitigen Pflegemassnahmen führt bei den meisten Laubhölzern fast zwangsweise zu minderwertigen Holzsortimenten bzw. manchmal zu reinem Energieholz. Dies hat vor allem damit zu tun, dass „Wertholz“ nur über einen besonders hohen Stammdurchmesser erreicht werden kann ! Mit den Broschüren „Laubholzbewirtschaftung – Wertholzproduktion“ und „Buche als Wertholz“ wurden vom Arbeitskreis Mischwald des Kärntner Landesforstdienstes die wichtigsten Grundsätze der Laubholzbewirtschaftung bereits vorgestellt. Bei der Umsetzung dieses theoretischen Wissens ist es wichtig, dass man Flächen, welche bereits nach diesen Grundsätzen bewirtschaftet wurden, auch in der Praxis ansehen kann. Je näher diese Beispielsflächen bei der eigenen bereits angelegten oder künftigen Laubholzfläche gelegen sind und je mehr die standörtlichen Gegebenheiten den eigenen Verhältnissen entsprechen, umso eher wird man sich an diesen Musterflächen orientieren können. Daher ist es ein wesentliches Ziel, möglichst in jeder Bezirksforstinspektion von den wichtigsten Laubbaumarten Beispielsflächen präsentieren zu können. Mit der aktuellen Ausgabe eines Beispielsflächenkataloges wird der derzeitige Stand an Beispielsflächen vorgestellt, in der Hoffnung, dass bei einer künftigen weiteren Auflage eine regional möglichst gut gestreute und von den Waldinteressierten Kärntens leicht erreichbare Verteilung entstehen kann. Mindestens 3 Seiten je Beispielsfläche: Für jede einzelne Beispielsfläche ist zumindest eine Seite Bilddokumentation eingerichtet, wobei auch die handelnden Personen – Waldbesitzer und Betreuer seitens der Bezirksforstinspektion – vorgestellt werden. Eine zweite Seite – Datenseite – gibt Auskunft über die wichtigsten Parameter dieser Fläche, wie Flächengröße, Alter, Baumhöhe, BHD, astreine Stammlänge, Jahrringbreiten, durchgeführte Aufforstungs- Pflegemassnahmen etc. … sowie eine grafische Darstellung des Baumkronenquerschnittes, wo auf einen Blick der Ist- Zustand des Zielbaumes mit dem angestrebten erntereifen Zielbaum verglichen werden kann. Bei weiteren periodischen Aufnahmen wird hier auch die Baumkronenentwicklung dargestellt. Die dritte Seite ist die Kartenseite und gibt mittels ÖK – Karte und Luftbild Auskunft darüber, wo diese Fläche zu finden ist bzw. über welchen Anfahrtsweg man diese erreichen kann. Die „Namensgebung“ der Beispielsflächen erfolgt über die Abkürzung für die jeweilige örtliche Bezirksforstinspektion (Vö = BFI Völkermarkt), Baumart (R.Bu = Rotbuche) und fortlaufende Nummer (1) für die 1., 2., 3. ….. angelegte Beispielsfläche der Baumart im Bereich der jeweiligen Bezirksforstinspektion. Für detaillierte Auskünfte kann mit dem im Bildteil vorgestellten Förster der jeweiligen Bezirksforstinspektion Kontakt aufgenommen werden !

3 Baumkronenentwicklung der Zielbäume Unzureichender bzw. verspäteter Kronenausbau ist die häufigste Ursache für mangelnden Erfolg bei der Wertholzproduktion. Mit der hier vorgestellten optischen Darstellung des derzeitig aktuellen Baumkronenquerschnittes und der strichliert eingezeichneten Zielbaumdefinition wird sofort ersichtlich, ob die von den Zielbäumen erwartete Kronenentwicklung erreicht wird.

4 Übersicht Beispielsflächen – Dokumentation Bestandeserziehung Wertholz Mischwaldarbeitskreis Landesforstdienst

5 Beispielslfläche Buche Mag. Piskernik Waldbesitzer: Mag. Edgar Piskernik Gut Ehrnegg 9112 Griffen Betreuer: Ing. Christian Müller Forstaufsichtsstation Völkermarkt

6 Beispielsfläche Buche - Mag. Piskernik Gesamtgröße der Fläche: 0,50 ha Größe Beispielsfläche: 0,10 ha Anlage der Fläche: Juli 2009 Alter im Jahr 2009 : 35 Jahre Entstehung aus Nat.verjüngung 1975 Auslesebäume je ha : 60 (90 Robu, 10 Bah ) Mittl. Höhe Z-Bäume: Nov ,0 m Mittl. astr. Schaftlänge Z-Bäume Nov ,1 m Mittl. Grünkronenansatz Z-Bäume Nov ,0 m Mittl. BHD Z-Bäume April cm Jährlicher BHD Zuwachs Bisherige Maßnahmen: Naturverjüngung 2004: Stammzahlreduktion flächig 2009: Dimensionierung mit KWV und Wertastung

7 Beispielsfläche Buche - Mag. Piskernik

8 Beispielsfläche Stieleiche Roth Betreuer: Ing. August Vaboschek Forstaufsichtstation Wolfsberg -West Waldbesitzer: Dr. Peter Roth vlg. Rosenfelder

9 Gesamtgröße der Fläche: 0,7 ha Größe Beispielsfläche: 0,10 ha Anlage der Beisp. Fläche: 1997 Alter im Jahr 2009:25 Jahre Entstehung aus Aufforstung 1985 Auslesebäume je ha: 60 Mittl. Höhe Z-Bäume: März ,7 m November ,5 m Mittl. astr. Schaftlänge Z-Bäume: März 20077,5 m November 20097,8 m Mittl. Grünkronenansatz Z-Bäume: März 20077,8 m November 20098,2 m Mittl. BHD Z-Bäume: März ,5 m November ,7 cm Jährlicher BHD Zuwachs Z-Bäume: 1,1 cm = Jahrringbreite 5,5 mm Bisherige Maßnahmen: Aufforstung 1,2 x 1,0 m Zäunung Mäusebekämpfung Kulturpflege 5 Jahre manuelles Ausschneiden Wertästung in den Jahren 1998, 2001, 2003, 2005, 2006 Stammzahlreduktion im Jahr 1994 Nebenbestandsbehandlung (Köpfen) in den Jahren 2003 und Durchforstungen ab OH 11 m alle 2 – 3 Jahre, insg. 5 x (1998, 2001, 2003, 2006, 2008) Bisher 116 fm / ha Brennholz entnommen Bestandesmasse derzeit je ha = 150 vfm Gesamtwuchsleistung je ha bisher durchschn. 10,6 vfm / Jahr Beispielsfläche Stieleiche - Roth

10 Beispielsfläche Stieleiche – Roth, Oberaigen

11


Herunterladen ppt "Ziel der Einrichtung von Beispielsflächen ! Anders als bei der Bewirtschaftung der Fichte hat die waldbauliche Behandlung der Laubhölzer in Kärnten noch."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen