Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Geringe Inflation Aktuelle Entwicklung Aktuelle Entwicklung Argumente dafür Argumente dafür Aktuelle Infos Aktuelle Infos Zielkonflikte/Zielharmonie Zielkonflikte/Zielharmonie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Geringe Inflation Aktuelle Entwicklung Aktuelle Entwicklung Argumente dafür Argumente dafür Aktuelle Infos Aktuelle Infos Zielkonflikte/Zielharmonie Zielkonflikte/Zielharmonie."—  Präsentation transkript:

1 Geringe Inflation Aktuelle Entwicklung Aktuelle Entwicklung Argumente dafür Argumente dafür Aktuelle Infos Aktuelle Infos Zielkonflikte/Zielharmonie Zielkonflikte/Zielharmonie

2 Definition von Inflation: Inflation ist ein Prozess anhaltender Preisniveausteigerungen, die über eine gewisse Differenz hinausgeht Inflation ist ein Prozess anhaltender Preisniveausteigerungen, die über eine gewisse Differenz hinausgeht (Verhältnis von Geld- zur Gütermenge) (Verhältnis von Geld- zur Gütermenge)  da Gut teurer wird  Geldentwertung

3 Wie wird Inflation gemessen? Verfahren: Zur Messung des Preisniveauanstiegs bedient man sich bestimmter Kennziffern, die über die durchschnittlichen Veränderungen der Einzelpreise informieren (Preisindex): (1) Ein Preisindex für das Bruttonationalprodukt misst die Preisentwicklung aller Waren und Dienstleistungen, die in das Nationaleinkommen eingehen. (2) In den Verbraucherpreisindex für Deutschland (VPI) (früher Preisindex für die Lebenshaltung) hingegen fließen nur Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs ein, die als repräsentativ für den „durchschnittlichen privaten Haushalt” angesehen werden. In der Bundesrepublik Deutschland wird vom Statistischen Bundesamt (StBA) der sog. Laspeyres-Index verwendet, der die Preisniveauentwicklung eher überzeichnet. Verfahren: Zur Messung des Preisniveauanstiegs bedient man sich bestimmter Kennziffern, die über die durchschnittlichen Veränderungen der Einzelpreise informieren (Preisindex): (1) Ein Preisindex für das Bruttonationalprodukt misst die Preisentwicklung aller Waren und Dienstleistungen, die in das Nationaleinkommen eingehen. (2) In den Verbraucherpreisindex für Deutschland (VPI) (früher Preisindex für die Lebenshaltung) hingegen fließen nur Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs ein, die als repräsentativ für den „durchschnittlichen privaten Haushalt” angesehen werden. In der Bundesrepublik Deutschland wird vom Statistischen Bundesamt (StBA) der sog. Laspeyres-Index verwendet, der die Preisniveauentwicklung eher überzeichnet.PreisindexVerbraucherpreisindex für Deutschland (VPI)Statistischen Bundesamt (StBA)Laspeyres-IndexPreisindexVerbraucherpreisindex für Deutschland (VPI)Statistischen Bundesamt (StBA)Laspeyres-Index

4 Welche Probleme können sich bei Inflationsmessungen ergeben? Probleme mit dem Warenkorb Probleme mit dem Warenkorb  Gütereignung  Veränderungen der Güter- und Verbrauchsstruktur, Substitutionsvorgänge, Qualitätssteigerungen  Veränderungen der Güter- und Verbrauchsstruktur, Substitutionsvorgänge, Qualitätssteigerungen  Auswahl der relevanten Güterpreise (Listen- und Sonderpreise, Brutto- oder Nettopreise, Einbeziehung von Steuern)

5 Entwicklung der Inflation 2011 in Deutschland & Co Land Land USA-0,3% +1,7% +1,4% USA-0,3% +1,7% +1,4% Deutschland +0,2% +1,1%** +1,7% Deutschland +0,2% +1,1%** +1,7% Japan-1,4% -1,2% -0,9% Japan-1,4% -1,2% -0,9% Europa +0,2% +1,2% +1,7% Europa +0,2% +1,2% +1,7%

6

7 Wirtschaftliche und politische Argumente für eine geringe Inflation  Die Ursachen von Inflationen sind in der politischen Diskussion wie in der wissenschaftlichen Analyse umstritten.  Wirkungen: Inflation hat überwiegend ökonomisch (wirtschaftliche) und sozial (politische) nachteilige Verteilungseffekte

8 Inflation macht es für die Wirtschaftssubjekte (z.B.Unternehmen und Haushalte) schwieriger die Knappheitsrelationen und deren Veränderungen richtig zu erfassen Inflation macht es für die Wirtschaftssubjekte (z.B.Unternehmen und Haushalte) schwieriger die Knappheitsrelationen und deren Veränderungen richtig zu erfassen  führt zu Zusatzkosten, denn falls ökonomische Entscheidungen wegen der Inflation auf Fehleinschätzungen beruhen, so führt dies zu einer ineffizienten Verwendung von Produktionsfaktoren Beispiel: Ein Unternehmen produziert viel, aber die Haushalte können die produzierte Ware nicht abnehmen. So macht das Unternehmen hohe Verluste.  führt zu Zusatzkosten, denn falls ökonomische Entscheidungen wegen der Inflation auf Fehleinschätzungen beruhen, so führt dies zu einer ineffizienten Verwendung von Produktionsfaktoren Beispiel: Ein Unternehmen produziert viel, aber die Haushalte können die produzierte Ware nicht abnehmen. So macht das Unternehmen hohe Verluste.

9 Auch die Verteilung wirkt sich auf Staat, Haushalte und Unternehmen aus. Dies zeigt sich in einer im Vergleich zu einer inflationsfreien Entwicklung an der veränderten oder verzerrten Einkommens – und Vermögensverteilung. Auch die Verteilung wirkt sich auf Staat, Haushalte und Unternehmen aus. Dies zeigt sich in einer im Vergleich zu einer inflationsfreien Entwicklung an der veränderten oder verzerrten Einkommens – und Vermögensverteilung.  Dies passiert, wenn sich verschiedene Einkommensarten und Vermögensstrukturen der Preissteigerungsentwicklung in unterschiedlichen Ausmaß und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten anpassen Beispiel: Inflation führt bei institutionellen Regelungen dazu, dass Transfereinkommen wie Renten, Kindergeld etc. verspätet angepasst werden, während die markt- bestimmten Faktoreinkommen, schneller auf den Preis- niveauanstieg reagieren. Damit verschlechtert sich die Verteilungssituation der Transfereinkommensbezieher.  Dies passiert, wenn sich verschiedene Einkommensarten und Vermögensstrukturen der Preissteigerungsentwicklung in unterschiedlichen Ausmaß und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten anpassen Beispiel: Inflation führt bei institutionellen Regelungen dazu, dass Transfereinkommen wie Renten, Kindergeld etc. verspätet angepasst werden, während die markt- bestimmten Faktoreinkommen, schneller auf den Preis- niveauanstieg reagieren. Damit verschlechtert sich die Verteilungssituation der Transfereinkommensbezieher.

10 Fazit: Eine geringe Inflation ist gut für eine wirtschaftliche und politische Stabilität Fazit: Eine geringe Inflation ist gut für eine wirtschaftliche und politische Stabilität

11 Aktuelle Informationen aus der Presse EZB im September 2011 : EZB im September 2011 : Preisstabilität nur bis 2% Inflationsrate gewährt Preisstabilität nur bis 2% Inflationsrate gewährt Inflationsrate zu diesem Zeitpunkt bei 2,4% bis 2,5% Inflationsrate zu diesem Zeitpunkt bei 2,4% bis 2,5% Rechnet mit Rückgang bis unter die 2%- Marke, aufgrund von Konsumanstieg Rechnet mit Rückgang bis unter die 2%- Marke, aufgrund von Konsumanstieg IWF im September 2011 : IWF im September 2011 : Lahmendes Wirtschaftswachstum Lahmendes Wirtschaftswachstum Europa in der Eurokrise, Amerika mit schlechter Wirtschaftsprognose Europa in der Eurokrise, Amerika mit schlechter Wirtschaftsprognose Preisniveaustabilität kann nicht gewährleistet werden Preisniveaustabilität kann nicht gewährleistet werden Statistisches Bundesamt im Oktober 2011 : Statistisches Bundesamt im Oktober 2011 : Inflation so hoch wie seit 3 Jahren nicht mehr Inflation so hoch wie seit 3 Jahren nicht mehr Grund : erhöhte Energiekosten, Heizölkosten, Spritkosten, Tabakpreise Grund : erhöhte Energiekosten, Heizölkosten, Spritkosten, Tabakpreise

12

13 Stabilität des Preisniveaus: Dieser Begriff ist gleichzusetzten mit der Erhaltung des Geldwertes und der Kaufkraft. - Zielharmonie: - Zielharmonie: Die Verwirklichung eines Zieles begünstigt zugleich die Erreichung eines anderen Zieles. Die Verwirklichung eines Zieles begünstigt zugleich die Erreichung eines anderen Zieles. Beispiel : die Beziehung zwischen Preisniveaustabilität und stetigem Wirtschaftswachstum: ein bescheidenes Wirtschaftswachstum sorgt für eine geringe Inflationsrate und somit für einen stabilen Preis. Beispiel : die Beziehung zwischen Preisniveaustabilität und stetigem Wirtschaftswachstum: ein bescheidenes Wirtschaftswachstum sorgt für eine geringe Inflationsrate und somit für einen stabilen Preis.

14 Zielkonflikt: Die Verwirklichung eines Zieles behindert zugleich die Erreichung eines anderen Zieles. Die Verwirklichung eines Zieles behindert zugleich die Erreichung eines anderen Zieles. Beispiel: die Beziehung zwischen den wirtschaftspolitischen Zielen Hoher Beschäftigungsstand und Preisniveaustabilität: ein hoher Beschäftigungsstand sorgt für steigende Löhne, welche eine gesteigerte Konsumnachfrage zur Folge haben, was wiederum zu steigenden Preisen führt. Beispiel: die Beziehung zwischen den wirtschaftspolitischen Zielen Hoher Beschäftigungsstand und Preisniveaustabilität: ein hoher Beschäftigungsstand sorgt für steigende Löhne, welche eine gesteigerte Konsumnachfrage zur Folge haben, was wiederum zu steigenden Preisen führt.  Inflationsrate steigt  Inflationsrate steigt

15 Quellen on/inflation.html on/inflation.html on/inflation.html on/inflation.html inflation-berechnet.html inflation-berechnet.html inflation-berechnet.html inflation-berechnet.html euro-inflation.html euro-inflation.html euro-inflation.html euro-inflation.html Schulbuch Schulbuch


Herunterladen ppt "Geringe Inflation Aktuelle Entwicklung Aktuelle Entwicklung Argumente dafür Argumente dafür Aktuelle Infos Aktuelle Infos Zielkonflikte/Zielharmonie Zielkonflikte/Zielharmonie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen