Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Psycho-Emotionalität in schwierigen Gesprächssituationen Konfliktmanagement im Schulalltag Mai 2016 Christian Sallmutter Hans-Peter Schume.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Psycho-Emotionalität in schwierigen Gesprächssituationen Konfliktmanagement im Schulalltag Mai 2016 Christian Sallmutter Hans-Peter Schume."—  Präsentation transkript:

1 Psycho-Emotionalität in schwierigen Gesprächssituationen Konfliktmanagement im Schulalltag Mai 2016 Christian Sallmutter Hans-Peter Schume

2 2 Einstieg  Was bestimmt mein Handeln?

3 3 Reaktionskette Wahrnehmen Fühlen Kontrollieren Reagieren

4 4 Gesprächsbasis Sachlich-positive Beziehung herstellen !

5 5 Die zwei Ebenen eines Gespräches Beziehungsebene Inhaltsebene 20% 80%

6 6 Eskalationsprävention im Gespräch  Achtung und Respekt  Empathie (C. Rogers)  Yes-Setting (M. Erickson)

7 7 Das Gespräch Empfänger Verzerrungs- Winkel Empfänger Sender

8 8 Störquellen  Unruhe, Lärm  Zeitfaktor  Kultureller Hintergrund  Wahrnehmungsverzerrungen  Emotionen

9 9 Negatives an Gefühlen  Objektivitätshemmer  Störung der professionellen Distanz  Distress (Belastungserleben)

10 10 Reaktionen - Blockade - Flucht - Unterordnung - Angriff

11 11 Entstehung von Aggression -Gesellschaftliche Entwicklung -Medien -Wertewandel -Alkohol, Medikamente, Drogen -Bedürfnisdefizite

12 12 Bedürfnisaufstellung n. Clemens HEIDACK (in Anlehnung an Maslow) Bedürfnisse der Selbstverwirklichung E (Einfluss, Interesse, Selbstverwirklichung, Wissen, Verstehen, Erzielen von Erfolgen) Ich – Bedürfnisse D (Selbst-Schätzung, Rang, Rolle, Würde, Anerkennung) Soziale Bedürfnisse C (Identifikation, Beziehungen) Sicherheitsbedürfnisse B (Übersicht, Wirkungsfähigkeit, Sicherheit) Körperliche Bedürfnisse A (Grundbedürfnisse, Milieu)

13 13 Aggressionskurve nach Glynis M. Breakwell 1.Auslösephase 2.Eskalationsphase 3.Krisenphase 4.Erholungsphase 5.Depressionsphase

14 14 Aggressionskurve Erholung Auslöser Eskalation Krise Depression nach der Krise

15 N O T W E H R (§ 3 StGB) besteht aus 3 Elementen  Notwehrlage – Gegenwärtiger oder unmittelbar drohender rechtswidriger Angriff eines Menschen auf ein notwehrfähiges Rechtsgut  Notwehrhandlung – Eingriff nur in Rechtsgüter des Angreifers und Beschränkung auf die notwendige Verteidigung  Verteidigungswille – Wille, den Angriff abzuwehren

16 Notwehrfähige Rechtsgüter sind:  Leben  Gesundheit  Körperliche Unversehrtheit  Freiheit  Vermögen

17 Nothilfe Bei Vorliegen einer Notwehrlage ist nicht nur der Angegriffene selbst, sondern zu seinen Gunsten auch jeder Dritte zu einer Notwehrhandlung berechtigt Es gelten immer die Grundsätze: Notwehr + Nothilfe müssen angemessen sein (z.B. eine Ohrfeige kann nicht mit Faustschlägen beantwortet werden)

18 18 Fragen??? Landespolizeidirektion Steiermark Landeskriminalamt – AB Graz, Straßgangerstraße lpd-st-lka-


Herunterladen ppt "Psycho-Emotionalität in schwierigen Gesprächssituationen Konfliktmanagement im Schulalltag Mai 2016 Christian Sallmutter Hans-Peter Schume."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen