Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wohnungssuche Mobiles georeferenziertes Informationssystem am Beispiel der aktiven und passiven Wohnungssuche Michael Raber.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wohnungssuche Mobiles georeferenziertes Informationssystem am Beispiel der aktiven und passiven Wohnungssuche Michael Raber."—  Präsentation transkript:

1 Wohnungssuche Mobiles georeferenziertes Informationssystem am Beispiel der aktiven und passiven Wohnungssuche Michael Raber

2 Aufgabenstellung GPS-gestütztes System zum Abrufen von ortsgebundenen Informationen Zwei verschiedene Suchmodi (aktiv und passiv) Interaktion mit PocketNavigator für die Wegberechnung Web-Interface zum Hinzufügen von neuen Wohnungen zur Datenbank

3 aktiv vs. passiv Passive Wohnungssuche (zufälliges) Auffinden von Wohnungen Suchprofile zur Spezifikation von persönlichen Präferenzen der Wohnungen Aktive Wohnungssuche Gezieltes Auffinden von Wohnungen Suchprofile zur Spezifikation von persönlichen Präferenzen der Wohnungen Verknüpfung der gefundenen Wohnungen zu einem Spaziergang

4 Georeferenzierte Gebäudeadressen Produkt vom Landesamt für Kataster-, Vermessungs- und Kartenwesen (LKVK) Verknüpfung zwischen Adresse eines Gebäudes und seiner exakten geografischen Lage Erstellt aus Geobasisdaten des Liegenschaftskatasters  sehr genau Liegen in Gauß-Krüger-Koordinaten vor

5 Komponenten des Systems 1. Applikationen auf PDA Aktive Wohnungssuche Passive Wohnungssuche 2. Datenbankserver Microsoft SQL Server 2005 Microsoft SQL Server Mobile 3. Web-Interface PHP

6 Web-Interface Verbunden mit Datenbank Hinzufügen von Wohnungen nur an solchen Adressen möglich, für die in der Datenbank Hauskoordinaten enthalten sind Keine für das System nicht erreichbaren Adressen Leicht erweiterbar auf zusätzliche Standorte durch Hinzufügen neuer Hauskoordinaten

7 Applikationen Unterteilt nach Funktion in Module Modul für Datenbankaufgaben Synchronisation des mobilen Gerätes mit der Internetdatenbank Modul für Programmoptionen Allgemeine Programmeinstellungen Modul für Lokalisierung Suche nach nahegelgenen Wohnungen Modul für Suchprofile Modul für GPS Modul für Inhalte

8 Modul für Suchprofile Organisation der Suchkriterien des Anwenders für Wohnungen Oberer und unterer Grenzwert für: Größe, Anzahl der Zimmer, Kaltmiete, Warmmiete, Etage, Nebenkosten, Kaution und Preis pro m² Verschiedene Eingabemöglichkeiten von – bis mindestens maximal Prozentuale Verschiebung der Grenzwerte Wohnungsart, Wohnungstyp, Alter, Stadt und Stadtteil

9 Modul für GPS Empfang der GPS-Rohsignale mit Hilfe der OGL- Library Auswertung und Zusammenfassung der GPS-Signale in einer Struktur Kein GPS-Signal verfügbar  letzte aktuelle Koordinate Abbruch nach mehreren Fehlversuchen Koordinatentransformation von WGS84 nach Gauss- Krüger

10 Modul für GPS Koordinatentransformation von WGS84 nach Gauss-Krüger Daten von LKVK in Gauss-Krüger-Koordinaten Hauskoordinaten Daten für die Karte Einheit: Meter GPS-Koordinaten nach WGS84-Ellipsoid Einheit: Grad

11 Modul für GPS Transformation unterteil sich in 4 Schritte 1. Längengrad = ° Breitengrad = ° X = m Y = m Z = m 2.Helmert-Transformation: Verschiebung des Koordinatensystems Rotation um x-, y- und z-Achse Änderung des Maßstabs X = m Y = m Z = m 3. Längengrad = ° Breitengrad = ° 4. Rechtswert = m Hochwert = m

12 Modul für GPS Letzter Schritt: Näherung  Abweichung der berechneten Gauss- Krüger-Koordinaten zu realen Koordinaten Jedoch: Abweichung < 0.5 m Implementierung der Transformation Komplette Transformation Jeder Schritt einzeln  Rechnen mit Zwischenergebnissen

13 Modul für Inhalte Content enthält Informationen, die jeder Inhalt bereitstellen muss ( Koordinate, Adresse … ) Programmablauf unabhängig von speziellen Inhalten Programme leicht erweiterbar auf zusätzliche Inhalte Spezielle Eigenschaften von Inhalten nach Typumwandlung verfügbar

14 Modul für Inhalte Bewertungsfunktion für Wohnungen Bewertung nach den im Suchprofil angegebenen Eigenschaften Für jede Eigenschaft: 1. Bestimmung des Bestwertes 2. Berechnung der Abweichung zum Bestwert 3. Division durch maximale Abweichung 4. Summierung über alle Eigenschaften 5. Normierung mit Anzahl Benutzer Eigenschaften

15 Modul für Inhalte Bewertungsfunktion für die Kaltmiete einer Wohnung Unterer Grenzwert: 300 € Oberer Grenzwert: 500 € Bestwert: 300 € Bewertungsfunktion für die Anzahl der Zimmer einer Wohnung Unterer Grenzwert: 1 Oberer Grenzwert: 5 Bestwert: Mittelwert 3

16 Demo


Herunterladen ppt "Wohnungssuche Mobiles georeferenziertes Informationssystem am Beispiel der aktiven und passiven Wohnungssuche Michael Raber."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen