Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Entwicklung verteilter Anwendungen I, WS 13/14 Prof. Dr. Herrad Schmidt WS 13/14 Kapitel 8 Folie 2 ASP.NET Zustandsverwaltung

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Entwicklung verteilter Anwendungen I, WS 13/14 Prof. Dr. Herrad Schmidt WS 13/14 Kapitel 8 Folie 2 ASP.NET Zustandsverwaltung"—  Präsentation transkript:

1

2 Entwicklung verteilter Anwendungen I, WS 13/14 Prof. Dr. Herrad Schmidt WS 13/14 Kapitel 8 Folie 2 ASP.NET Zustandsverwaltung Da das HTTP-Protokoll zustandslos ist, gehen normalerweise alle zur Seite gehörenden Informationen und die Steuerelemente auf der Seite bei jedem Roundtrip verloren. Es bedarf besonderer Techniken, um Daten zwischen den Anforderungen einer Seite zu speichern. ASP.NET bietet dafür eine Reihe von Möglichkeiten: View state Control state Hidden fields Cookies Query strings Application state Profile Properties

3 Entwicklung verteilter Anwendungen I, WS 13/14 Prof. Dr. Herrad Schmidt WS 13/14 Kapitel 8 Folie 3 Clientbasierte Zustandsverwaltung 1.Ansichtszustand: Die ViewState -Eigenschaft enthält ein Dictionary-Objekt für die Datenspeicherung zwischen Anforderungen derselben Seite. 2.Steuerelementzustand: ControlState -Eigenschaft dient dem Speichern wichtiger Steuerelementdaten von Custom Controls. 3.Ausgeblendete Felder: Speicherung der Daten in einem HiddenField-Steuerelement (Sicherheitsrisiko!). 4.Cookies: Kleine Textdatei auf dem Dateisystem des Clients oder im Speicher einer Clientbrowsersitzung. 5.Abfragezeichenfolgen: Informationen, die an das Ende einer Seiten-URL angehängt werden. Beispiele für 1,3,4,5: 8_ASP.NET_Zustandsverwaltung\A_Clientbasiert

4 Entwicklung verteilter Anwendungen I, WS 13/14 Prof. Dr. Herrad Schmidt WS 13/14 Kapitel 8 Folie 4 Serverbasierte Zustandsverwaltung 1.Anwendungszustand: Speicherung von Werten für eine aktive Webanwendung (globaler Speicherungsmechanismus). 2.Sitzungszustand: Speicherung von Werten für die aktive Webanwendungssitzung. Der Gültigkeitsbereich erstreckt sich auf die aktuelle Browsersitzung. 3.Profileigenschaften: Speicherung benutzerspezifischer Daten, die auch nach Ablauf der Benutzersitzung persistent sind. Die Speicherung übernimmt ein Profilprovider (in ASP.NET nur für SQL Server). Beispiele für 1 und 2: 8_ASP.NET_Zustandsverwaltung\B_Serverbasiert Empfehlungen zur ASP.NET-Zustandsverwaltung:

5 Entwicklung verteilter Anwendungen I, WS 13/14 Prof. Dr. Herrad Schmidt WS 13/14 Kapitel 8 Folie 5 Aufgabe 5) Entwickeln Sie eine Web-Applikation für die Datenbank Veranstaltungsmanagement: a)Sehen Sie eine Registrierung und Anmeldung für den Benutzer vor! b)Handelt es sich bei dem Benutzer um den Admin (Kennwort: admin), kann dieser Veranstaltungen anlegen und deren Status ändern (angelegt, anmeldebereit, geschlossen). c)Andere Benutzer können sich zu Veranstaltungen anmelden, sofern diese anmeldebereit sind. Ist die maximale Anzahl der Anmeldungen erreicht, wird der Status der Veranstaltung auf geschlossen gesetzt. d)Der Admin kann zu einer Veranstaltung die Liste der Angemeldeten abrufen. e)Andere Benutzer können die Liste der Veranstaltungen abrufen, zu der sie angemeldet sind.


Herunterladen ppt "Entwicklung verteilter Anwendungen I, WS 13/14 Prof. Dr. Herrad Schmidt WS 13/14 Kapitel 8 Folie 2 ASP.NET Zustandsverwaltung"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen