Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.integratedconsulting.at 1 Studienergebnisse Industrie 4.0 in der Steiermark.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.integratedconsulting.at 1 Studienergebnisse Industrie 4.0 in der Steiermark."—  Präsentation transkript:

1 1 Studienergebnisse Industrie 4.0 in der Steiermark

2 2 Smart Production & Services: Die steirische Antwort auf Industrie 4.0! Nachrichtenschlagzeilen (Google Trends, ) ●Initiative „Smart Production & Services“ wird von der IV-Steiermark und der SFG gemeinsam getragen. ●Rahmenbedingungen für Industriebetriebe schaffen ●Inhaltliche Diskussion unterstützen

3 3 Ausgangslage/Zielsetzung/Vorgehen Die Industriellenvereinigung Steiermark und die steirische Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH beauftragte die Durchführung einer Studie bzgl. Industrie 4.0 (Smart Production & Services) durch ICG Integrated Consulting Group GmbH. Folgende Hauptziele werden an die Ergebnisse der Studie gestellt: ●Verständnis, was Mitgliederunternehmen unter Industrie 4.0 verstehen ●Positionierung der Unternehmen bzgl. Industrie 4.0 und welche Handlungsfelder die Unternehmen daraus abgeleitet haben ●Erwartungen an die IV Steiermark und SFG im Zusammenhang mit Industrie 4.0 und Identifizierung von Unterstützungsbedarf Studiendurchführung: ●Identifizierung von 22 Unternehmen und Interviewpartner durch IV Steiermark und SFG ●Persönliche (Face-To-Face-Interviews) im August und September 2015

4 4 Einteilung der teilnehmenden Unternehmen Anwender-UnternehmenAnbieter-Unternehmen Anmerkung: Zuordnung der Firmen aufgrund der Interviewinhalte durch Studienleiter

5 5 Steiermark ist hinsichtlich Industrie 4.0 sehr gut aufgestellt FOLLOWER (Anwender) Stark im Tagesgeschäft verhaftet Befinden sich in der Orientierungsphase (Vernetzung) Aufmerksamkeit der Geschäfts- führung für Industrie 4.0 noch nicht umfangreich vorhanden LEADER (Anwender) Verständnis von Industrie 4.0 als konsequente Weiterentwicklung ihrer bisherigen Aktivitäten Thematisieren soziale Komponente Schätzen sich prinzipiell gut gerüstet ein Strategischer Zugang, Top-Down Approach Konkrete Umsetzungsambitionen LEADER (Anbieter) Teilweise sehr visionär, im Detail wissend und informiert, sehen für sich eine große Chance Bieten teilweise an, eigene Erfahrungen einzubringen Thematisieren die Rahmen- bedingungen für den Standort Wichtig: sehr gute Ausbildung für neue MitarbeiterInnen, Weiterbildung 87

6 6 Zusammenfassung des Verständnisses von Industrie 4.0 Verständnis Industrie 4.0 Digitalisierung Vernetzung Automatisierung Simulation Daten- analyse PPS Effizienz- steigerung Plattform Kunden- integration Geschäfts- modelle/ Service Vertriebs- wege Individu- alisierung Echtzeit ●Das Verständnis von Industrie 4.0 wird stark vom Aufsetzpunkt und dem Status der Branche beeinflusst ●Schnelle und umfangreiche Veränderung wird erwartet (Betrachtungshorizont 5 bis 10 Jahre)

7 7 Schnelle und umfangreiche Veränderung durch Industrie 4.0 wird erwartet ●Angebote und Angebotsportfolio (Veränderungen in Umfang, Inhalt, Services) ●Transformation vom Produkt zur Dienst- leistung – „Everything as a service“ XaaS ●Neue Geschäftsmodelle, die durch Digitalisierung und Vernetzung ermöglicht werden (z. B. Platt- formen) ●Integration der Kunden (Prosumer) und Interaktion bis hin zur Kundenbetreuung ●Verschlankung der Wertschöpfungskette – Direktzugang zum Kunden ●Langfristig wird die Produktion örtlich nahe am Kunden sein ●Programmier-, IT- und Datenbearbeitungs- kenntnisse werden ein Engpass werden ●Qualifizierungskonzepte müssen angepasst werden (Erwartungsdruck auf das Qualifizierungsniveau) ●Veränderungen im Arbeitsumfeld und bei Arbeitsanforderungen (z. B. Arbeitsmodelle) ●Neugestaltung der Wertschöpfungskette (Inhalte und Tiefe) – Insourcing ●Veränderung der Forschungsinhalte ●Durch Industrie 4.0 erwartet man eine Reduktion des Zeitaufwandes in der Entwicklung ●Breitere Vernetzung zu Forschungs- einrichtungen und Unternehmen ●Änderung der Entwicklungs-, Fertigungs- und Produktionsprozesse (Mass Customization) ●Wer übernimmt zukünftig die Investitionen? (Stichwort XaaS) ●Wer denkt über den Plan B (Ausfallssicherheit) nach? Genannter Betrachtungshorizont: 5 bis 10 Jahre Produkte/Service & Geschäftsmodelle ArbeitnehmerInnenKundInnen LogistikWerkstoffe und Zulieferer MaschinenForschung und Innovation

8 8 In den Augen der Interviewpartner überwiegen die Chancen von Industrie 4.0 Industrie 4.0 wird durchgehend sowohl bei Anbietern als auch Anwendern aktuell als große Chance für Europa gesehen wie z. B. Kundenzugang, -integration, Kostenposition, Qualität, Zeitwettbewerb Nennung vieler bekannter Hürden und Gefahren wie z. B. gesellschaftliche Akzeptanz, Datensicherheit, Zugang zu qualifizierten MitarbeiterInnen, Verlust von Kompetenzen etc. Chancen Gefahren Zentraler Hebel zur Begegnung dieser Hürden und Gefahren durch eine positive Besetzung des Themas in der Öffentlichkeit

9 9 Bedeutsame Technologien im Zusammenhang mit Industrie 4.0

10 10 Erwartungen und Unterstützungsbedarf (ungestützte Nennungen) Anmerkung: Kategoriebildung auf Basis der Interviewanalyse


Herunterladen ppt "Www.integratedconsulting.at 1 Studienergebnisse Industrie 4.0 in der Steiermark."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen