Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Regierungspräsidium Stuttgart Regierungspräsidium Tübingen Regierungspräsidium Freiburg Regierungspräsidium Karlsruhe.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Regierungspräsidium Stuttgart Regierungspräsidium Tübingen Regierungspräsidium Freiburg Regierungspräsidium Karlsruhe."—  Präsentation transkript:

1 Regierungspräsidium Stuttgart Regierungspräsidium Tübingen Regierungspräsidium Freiburg Regierungspräsidium Karlsruhe

2 Was ist der Schulsanitätsdienst? Schülerinnen und Schüler werden zu Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern ausgebildet, um dauerhaft Aufgaben der „Unfall-Erstversorgung“ an Schulen zu übernehmen. Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter werden vom DRK- Kreisverband (DRK = Deutsches Rotes Kreuz) ausgebildet und danach von einer vom DRK ausgebildeten Lehrkraft betreut. Das DRK bietet alljährlich entsprechende Qualifizierungsangebote für entsprechende Lehrkräfte an. Unterrichtsinhalte werden in praktisches Handeln umgesetzt.

3 Schülerinnen und Schüler leisten in der Pause und bei schulischen Veranstaltungen „Erste Hilfe“ und können verletzte oder erkrankte Mitschülerinnen und Mitschüler sowie Lehrerinnen und Lehrer sachgerecht versorgen. Wie funktioniert der Schulsanitäts- dienst?

4 Ziele des Schulsanitätsdienstes Soziale Ziele Pädagogische Ziele Praktische Ziele

5 Steigerung des Verantwortungsgefühls und der Hilfsbereitschaft unter den Schülerinnen und Schülern Soziale Ziele Verbesserung des sozialen Klimas in und an der Schule Positive Darstellung der Schule

6 Förderung des Verantwortungsbe- wusstseins und der Hilfsbereitschaft der Schülerinnen und Schüler Pädagogische Ziele Positive Verstärkung durch die Erfahrung, gebraucht zu werden und gelerntes Wissen praktisch anzuwenden Erweiterung des Schulangebotes um eine sinnvolle und soziale Tätigkeit, in der man das Leben lernt

7 Unfallverhütung Praktische Ziele Bereitstellung von Ersthelfern Steigerung der Sicherheit an der Schule Instandhaltung und Verwaltung der Sanitätsmaterialien und des Sanitätsraums

8 Ziel: Verantwortungs- bewusstsein im Umgang mit Menschen wecken und fördern! Umsetzung: Ausbildung zur Schulsanitäterin bzw. zum Schulsanitäter Warum Schulsanitäter in der Schule?

9 Schulsanitätsdienst und „TOP SE“ Mit einem Schulsanitätsdienst können die Ziele vom TOP SE erreicht werden. Die Schule kann dieses TOP SE-Element weitgehend „innerbetrieblich“ umsetzen. Kontinuität und Nachhaltigkeit im sozialen Lernen sind gewährleistet. Durch einen Schulsanitätsdienst gewinnt die Schule an Profil.

10 Umsetzungsvorschlag: Engagement im Schulsanitätsdienst als „TOP SE-Projekt“ 1. Phase: Grundausbildung 2. Phase: Durchführung 3. Phase: Abschluss

11 1. Phase: Grundausbildung Einführung in die allgemeinen Grundlagen des TOP SE und in die Aktion „Schulsanitätsdienst“ Projektthema festlegen (z. B. Erstellung von Medien zur Vorstellung des Schulsanitäts- dienstes) und Projektziele klären Einführung in das Projektorientierte Arbeiten und Planung des Projektes 16-stündiger Erste-Hilfe-Kurs

12 2. Phase: Durchführung Aufbau von Helfer-Teams Erstellen von Dienstplänen Hilfe-Einsätze Tagesbereitschaften Einsatzdokumentation Fallbesprechungen Realistische Übungen Kooperation mit DRK Erkundungen Erweiterte Erste Hilfe

13 3. Phase: Abschluss Dokumentation des gesamten TOP SE- Prozesses in einer Projektmappe Selbst- und Fremdbewertung Präsentation des Projektes (z. B. durch eine Wandzeitung) Evaluation/Feedback

14 An dieser Stelle können Sie Fotos und Filmsequenzen der Schulsanitäterinnen und Schulsanitäter Ihrer Schule einfügen. Eine fertige Powerpoint Präsentation mit Film ist für einen Unkostenbeitrag erhältlich bei:

15 Ansprechpartner auf Seiten des Roten Kreuzes: Adressen und Ansprechpartner erhalten Sie sind unter: DRK Kreisverbände

16 Regierungspräsidium Stuttgart Regierungspräsidium Tübingen Regierungspräsidium Freiburg Regierungspräsidium Karlsruhe …wir möchten allen ein ganz herzliches Dankeschön aussprechen, die uns bei der Durchführung und Publikation des TOP SE unterstützt haben. …ganz besonderen Dank geht an den Kreisschulsanitäts- dienstleiter im Schulamtsbezirk Konstanz, Jovin Samuel Bürchner, ohne dessen Unterstützung das Projekt „Engagement im Schulsanitätsdienst“ innerhalb des TOP SE so nicht möglich gewesen wäre. © Frank Weiler in Zusammenarbeit mit Monika Wenger …unser besonderer Dank geht auch an Herrn Ulfert Engelkes, der uns die Fotos zur Verfügung gestellt hat.


Herunterladen ppt "Regierungspräsidium Stuttgart Regierungspräsidium Tübingen Regierungspräsidium Freiburg Regierungspräsidium Karlsruhe."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen