Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Infotainment Ausprägungen und Möglichkeiten gespiegelt.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Infotainment Ausprägungen und Möglichkeiten gespiegelt."—  Präsentation transkript:

1 Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Infotainment Ausprägungen und Möglichkeiten gespiegelt am Kampagnendesign Foodwaste Bund 11. Juni 2015 Abteilung

2 2 Name der Präsentation | Untertitel Autor Kernaussagen aus Umfrage als Grundlage für Kampagnenkonzept

3 3 Name der Präsentation | Untertitel Autor Food Waste ist das Problem der «Anderen». Die Einschätzung gegenüber Food Waste beruht auch auf Falschwissen. So sind etwa die Kenntnisse bezüglich der verschiedenen Bezeichnungen der Haltbarkeitsdaten auf Lebensmitteln lückenhaft.

4 4 Name der Präsentation | Untertitel Autor Food Waste betrifft (fast) jeden Menschen in diversen Situationen und Rollen. Die Zielgruppen sollen primär anhand von Lebenswelten und ihren Dispositionen gegenüber Food Waste angesprochen werden. Das Thema Ernährung ist ein hochkomplexes Konstrukt aus einer ganzen Vielzahl an moralischen, kulturellen und individuellen Ansprüchen – Food Waste-Reduktion ist dabei nicht das dominierende Element.

5 5 Name der Präsentation | Untertitel Autor Die drei optimalen Schritte

6 6 Name der Präsentation | Untertitel Autor 1.Problembewusstsein und Lösungskompetenzen aufbauen 2.Einstellung positiv prägen und verankern 3.Verhalten dauerhaft ändern

7 7 Name der Präsentation | Untertitel Autor Ansprache über Lebenswelten und Dispositionen

8 8 Name der Präsentation | Untertitel Autor Exemplarische Lebensweltbeschreibungen: «narrativ»

9 9 Name der Präsentation | Untertitel Autor

10 10 Name der Präsentation | Untertitel Autor Überdachende Kampagnenelemente

11 11 Name der Präsentation | Untertitel Autor Terminologie Der Begriff «Food Waste» wird heute von einer Mehrheit der befragten Personen nur lückenhaft verstanden. Dennoch wird empfohlen, diesen in Kombination mit «Lebensmittelverschwendung» (bzw. den französischen und italienischen Entsprechungen) als Dachmarke zu verwenden.

12 12 Name der Präsentation | Untertitel Autor Schwerpunkte und primäre Botschaften Wertschätzung …auch ich verschwende zu viele Lebensmittel… …zu wertvoll für den Abfall… Haltbarkeitsdaten …ich kann meinen Sinnen vertrauen… Konsum im Privaten … mit einfachen Massnahmen viel erreichen… Ausserhauskonsum …für Lebensmittelverschwendung ist bei uns kein Platz mehr… …ein bewusster Umgang mit Lebensmitteln nützt allen…

13 13 Name der Präsentation | Untertitel Autor Tonalität Positiv/lösungsorientiert Wir stellen nicht das Problem, sondern die Lösung in den Mittelpunkt. Aktivierend Wir sprechen nicht Zuschauer an, sondern «Mitmacher». Ermutigend Es braucht nicht viel, um schnell spürbare Erfolge zu erzielen. Direkt Wir reden nicht lange um das Thema herum, sondern nennen die Dinge beim Namen und kommen schnellstmöglich auf den Punkt. Verbindend Food Waste geht uns alle an – und gemeinsam können wir viel bewegen.

14 14 Name der Präsentation | Untertitel Autor OK - und was könnte nun Infotainment beitragen?

15 15 Name der Präsentation | Untertitel Autor Infotainment nach Wikipedia Unter Infotainment (Kofferwort aus dem englischen information und entertainment) versteht man den Teil eines Medienangebotes, bei dem die Rezipienten gezielt sowohl informiert als auch unterhalten werden sollen. Oft geht es darum, komplexe Sachverhalte aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik auf unterhaltende Weise zu vermitteln.

16 16 Name der Präsentation | Untertitel Autor Beispiele von Infotainment Gamification Wasserwirtschaft «Mehr als ein Spiel»: Bodenreise: Tabula rasa: le-jeu-web-ou-l-on-cree-sa-suisse-ideale.htmlhttp://www.rts.ch/info/suisse/ la-radio-rts-lance-tabula-rasa- le-jeu-web-ou-l-on-cree-sa-suisse-ideale.html Live communication Foodwaste.ch: Teilmodul Tupperware-Resten-Spiel Biomillionenshow an NATUR 2012: https://vimeo.com/ https://vimeo.com/

17 17 Name der Präsentation | Untertitel Autor Personalisierung/Storytelling Bertrant Piccard und Solar impulse: Visualisierung Napofilme:

18 18 Name der Präsentation | Untertitel Autor Humor / The Fun Theory Clip Destinée à combattre l’inattention des jeunes piétons: /La_police_lausannoise_manie_lhumour_noir_pour_pr%C3%A9ven ir_les_accidents /La_police_lausannoise_manie_lhumour_noir_pour_pr%C3%A9ven ir_les_accidents Piano stairs: https://www.youtube.com/watch?v=2lXh2n0aPyw: https://www.youtube.com/watch?v=2lXh2n0aPyw Poubelles, Lausanne: litteringhttp://www.transistor.ch/realisations/slurp-campagne-anti- littering

19 19 Name der Präsentation | Untertitel Autor Diskussion und Workshop Infotainment erfolgt – und dann? Wie kann/muss ein follow-up aussehen, um die längerfristigen Ziele (z.B. Verhaltensänderungen) nachhaltig zu erreichen? Mit welchen Elementen (unterhaltend, informativ) kann beim Thema Food Waste gespielt werden (zielgruppen- und lebensweltspezifisch)?

20 20 Name der Präsentation | Untertitel Autor Welche Rolle dürfen Bund und Kantone hier übernehmen? Chancen und Risiken? «Der Absender wird sympathisch und vertrauenswürdig empfunden und hat eine größere Akzeptanz» versus «Vermischung von Information und Unterhaltung entmündigt».


Herunterladen ppt "Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK Bundesamt für Umwelt BAFU Infotainment Ausprägungen und Möglichkeiten gespiegelt."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen