Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Meisterausbildung Gartenbau Informationen Juni 2015.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Meisterausbildung Gartenbau Informationen Juni 2015."—  Präsentation transkript:

1 Meisterausbildung Gartenbau Informationen Juni 2015

2 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Wert der Meisterausbildung - Berechtigungen Meisterausbildung befähigt zur erfolgreichen Betriebsführung und zur Höherqualifizierung als Führungskraft Ersatz der gewerblichen Unternehmerprüfung und Ausbilderprüfung Meisterbonus in der Ländlichen Entwicklung Erhöhte Fachkompetenz in Produktionstechnik, Unternehmensführung und Vermarktung

3 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Voraussetzungen Die Meisterausbildung baut auf dem Facharbeiter auf D.h. Gärtnerisches Grundlagenwissen wird vorausgesetzt Möglichkeit dieses mittels Online Test zu überprüfen Angebot freiwilliges Auffrischungsmodul Facharbeiter: in Langenlois

4 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Aufbau der Meisterausbildung

5 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Grundlagen BIO (40 UE) DL Indoor Blumen (40 UE) DL Indoor Pflanzen (40 UE) Stauden (40 UE) DL Outdoor Garten (40 UE) DL Friedhof (40 UE) Heil- und Gewürz- kräuterproduktion (40 UE) Schnittblumen- produktion (40 UE) Zierpflanzenbau 120 UE/in NÖ Baumschule 120 UE/in OÖ Gemüsebau 120 UE es muss ein Schwerpunkt gewählt werden Spezialitäten im Gemüsebau (40 UE) Technologien in Produktion und Verarbeitung von Gemüse (40 UE) Es müssen zwei gartenbauliche Wahlpflichtmodule (=80 UE) absolviert werden Schwerpunkt und Wahlmodule Unternehmens- führung intensiv (40 UE) Angewandtes Marketing (40 UE) Arbeitswirtschaft und –organisation (40 UE) Es muss ein Wahlpflichtmodul Unternehmens- führung gewählt werden

6 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Meisterarbeit-Grundsätze Beschreibung IST-Situation Persönlich, betrieblich, finanziell Interpretation und Beurteilung der IST-Situation Vision und Ziele, Entwicklung des Themas der Meisterarbeit Betriebsentwicklung Betriebswirtschaftliche, organisatorische Planung Umsetzung Analyse und Beurteilung inkl. Risikoanalyse

7 Wie läuft die Ausbildung ab

8 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Ablauf Im eigenen Bundesland: Anmeldung, Information formale Zulassung zur Meisterprüfung Absolvierung der Allgemeinen Module Bundesländerübergreifend Gärtnerische Fachmodule Module der Unternehmensführung Exkursion Teilprüfungen

9 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Zeitplan Anmeldung (für alle Module dieses Winters) bis fixe Zusage Kursplätzeab KursstartMitte Oktober Planung

10 Recht & Agrarpolitik (A3) 40 UE Ausbilderlehrgang (A2) 40 UE Betriebs- und Unternehmensführung Grundlagen (A1) 58 UE Empfehlung Kursablauf Unternehmensführung 2 40 UE Marketing und Verkauf 40 UE Gartenbauliche Grundlagen 40 UE Gb. Schwerpunkt (Zierpflanzenbau, Gemüsebau, Baumschule) 120 UE Wahlmodul 1 40 UE Wahlmodul Unternehmensführung 40 UE Betreuung Meisterarbeit 1 Workshop (8 UE) Betreuung Meisterarbeit 1 Workshop (8UE) Wahlmodul 2 40 UE 1. Ausbildungsjahr2. Ausbildungsjahr3. Ausbildungsjahr Einführung Meisterarbeit (4 UE)

11 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Modultermine 1. Ausbildungsjahr Gartenbauliche Grundlagen Niederösterreich Oberösterreich Tirol Betriebs- & Unternehmensführung Grundlagen (A1) im eigenen Bundesland (Termin wird bekannt gegeben) Niederösterreich Oberösterreich Recht & Agrarpolitik (A3) im eigenen Bundesland (Termin wird bekannt gegeben) Niederösterreich Oberösterreich Ausbilderlehrgang (A2) im eigenen Bundesland (Termin wird bekannt gegeben)

12 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Modultermine 2. Ausbildungsjahr gartenbaulicher Produktionsschwerpunkt Baumschule (OÖ) Teil 1: Teil 2: Teil 3: Teil 4: Zierpflanzenbau (NÖ) Teil 1: Teil 2: Teil 3: Exkursion zur IPM Gemüsebau Wird im Ausbildungswinter 2016/17 angeboten Unternehmensführung 2 Oberösterreich Teil 1: Teil 2: Niederösterreich: Teil 1: Teil 2: Steiermark: Teil 1: Teil 2: Marketing und Verkauf Oberösterreich: Teil 1: Teil 2: Niederösterreich: Teil 1: Teil 2: Steiermark: Teil 1: Teil 2:

13 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Online – Test zur Selbsteinschätzung Auf Einstieg mit Übungspasswort: „meigarten“ und „Starten“ Auswertung mit Antwortpasswort: „meigarten1“

14 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Login: meigarten Zum Starten klicken Auswertung: meigarten1

15 Meisterprüfung

16 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Zulassung zur Meisterprüfung (Abschlussprüfung) Gemäß NÖ LW- Berufsausb. Recht Mind. 3-jährige einschlägige Praxis als Facharbeiter und mind. 20. Lebensjahr Mind. 3-jährige Betriebsführertätigkeit und mind. 24. Lebensjahr Nachsicht mit mind. 7-jähriger einschl. Praxis Positiv absolvierter Meisterkurs (Module mit Teilprüfungen) Bitte anpassen/ ergänzen!

17 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Prüfungsgegenstände

18 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Meisterprüfung Die Allgemeinen Module der MeisterInnenausbildung werden mit Teilprüfungen abgeschlossen. Schriftliche MeisterInnenprüfung (= SMP) Umfasst „Gartenbaulicher Produktionsschwerpunkt“ und „Unternehmensführung 2“. Dauer: 5 Stunden Mündliche MeisterInnenprüfung (= MMP) Umfasst Inhalte aus „Gartenbaulicher Produktionsschwerpunkt“ und „Wahlmodul Unternehmensführung“ Präsentation der MeisterInnenarbeit Die Präsentation der MeisterInnenarbeit kann im Rahmen der MMP erfolgen. Sie besteht aus einer Präsentation der Inhalte und Erkenntnisse aus der MeisterInnenarbeit und einem Fachgespräch mit konkreten Fragen zur MeisterInnenarbeit.

19 Lehrlings- und Fachausbildungsstelle Kontakt Land- und forstwirtschaftliche Lehrlings- und Fachausbildungsstelle NÖ (LFA NÖ) Wiener Straße St. Pölten Ansprechpartner: DI Christian Kornherr Tel Fax


Herunterladen ppt "Meisterausbildung Gartenbau Informationen Juni 2015."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen