Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

DIE WASSERSTRASSE DONAU– (Wirtschafts)geographie aus der Präsentationsserie „Grundlagen der Binnenschifffahrt“

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "DIE WASSERSTRASSE DONAU– (Wirtschafts)geographie aus der Präsentationsserie „Grundlagen der Binnenschifffahrt“"—  Präsentation transkript:

1 DIE WASSERSTRASSE DONAU– (Wirtschafts)geographie aus der Präsentationsserie „Grundlagen der Binnenschifffahrt“

2 Transport via Wasserstraße- umweltfreundlich und kostengünstig 2 spezifischer Energieverbrauch: geringe externe Kosten: Ein Binnenschiff kann eine Tonne Ladung bei gleichem Energieverbrauch beinahe viermal so weit transportieren wie ein LKW Binnenschiffe verursachen die geringsten Unfall-, Lärm-, Schadstoff- und Klimakosten

3 Wasserstraßen in Europa > km an schiffbaren Kanälen und Flüssen 2012 EU-weit 6,5%-Anteil am Modal Split  Anteil variiert stark und hängt von der Verfügbarkeit von Flüssen und Kanälen ab Niederlande: mit rund 33 % größten Anteil am Modal-Split Transport von rund 500 Mio. Tonnen an Gütern/Jahr auf den Binnenwasserstraßen der EU 3 Quelle: eurostat

4 Wasserstraßen in Europa Frankreich mit km längstes Wasserstraßennetzwerk in Europa Niederlande mit km dichtestes Wasserstraßennetzwerk -> sehr wichtige Rolle Rhein  bei 2/3 der Transporte auf europäischen Wasserstraßen beteiligt  Transport von rund 300 Mio. Tonnen an Gütern/Jahr  ( Österreich ist Anliegerstaat des nicht schiffbaren Alpenrheins) Rhein-Main-Donau-Korridor wichtigste Binnenwasserstraße auf europäischem Festland im Internet finden Sie unter Infos zu den Wasserstraßen in europäischen Ländern 4 Binnenwasserstraßenachse Rhein-Main-Donau Quelle: via donau, Inland Navigation Europe Click here to open

5 Exkurs: Hafen Rotterdam Lage: im Rhein-Maas Delta (Rheinmündung, Nordsee) rund 440 Mio. Tonnen Güterumschlag (2013) größter Hochseehafen Europas * viertgrößter Hochseehafen weltweit * rund 100 km² Hafengebiet (40 km Länge) Arbeitnehmer im Hafengebiet Fahrrinne 26 m tief (=keine Einschränkungen betreffend Tiefgang) * gemessen an der Gesamtgüterumschlagsmenge 5 weitere Informationen finden Sie hierhier

6 Rhein-Main-Donau-Korridor 6 © viadonau, Inland Navigation Europe Die Binnenwasserstraßenachse Rhein-Main-Donau Rhein Main-Donau-Kanal Main Donau

7 Rhein-Main-Donau-Korridor wichtigste Binnenwasserstraße auf europäischem Festland von der Rheinmündung in die Nordsee bis zur Donaumündung ins Schwarze Meer Gesamtlänge: km verbindet 15 Länder Main-Donau-Kanal erst 1992 für Schifffahrt freigegeben 7

8 Donaukorridor 90 Mio. EinwohnerInnen Industriestandort Stahl-, Papier-, Mineralöl- und chemische Industrie sowie Maschinenbau und Automobilindustrie angesiedelt fruchtbare Böden -> Landwirtschaft 8

9 Donau – Daten und Fakten zweitlängster Strom Europas km lang vom Schwarzwald bis ins Schwarze Meer fließt von Westen nach Osten (als einziger großer europ. Strom) 9 Quelle: viadonau Übersicht der Wasserstraße Donau

10 Donau – Daten und Fakten 10 Anrainerstaaten Österreich-Abschnitt: 351 km Rumänien mit km größten Anteil Einzugsgebiet: km² ->  bedeutender Verkehrsträger  wichtige Quelle für Energie und Trinkwasser  wertvoller Erholungs- und Lebensraum 10 Quelle: viadonau Donau-Anrainerstaaten

11 Vergleich: Rhein / Donau RheinDonau 26 Mrd. tkm Transportleistung (2010) 43 Mio. t Transportvolumen (2010) km Länge 90 Mrd. tkm Transportleistung (2010) 300 Mio. t Transportvolumen (2010) 885 km Länge 11 Donau ist 2,7 x länger am Rhein werden 6,9 x mehr Güter transportiert Transportleistung ist 3,5 x höher Donauverkehre zeichnen sich durch längere Distanzen aus Die Rhein-Main-Donau Binnenwasserstraße als wichtige Transportroute für einen umweltfreundlichen Gütertransport!

12 Einteilung der Donau Gliederung der schiffbaren Donau in drei Hauptabschnitte: Obere Donau: Kelheim–Gönyű, 623 km Länge wegen hohem Gefälle Charakter eines Gebirgsflusses Mittlere Donau: Gönyű–Turnu-Severin, 860 km Länge Untere Donau: Turnu-Severin–Sulina, 931 km Länge 12 Quelle: via donau Gefällskurve der Donau

13 © via donau I 13 Schleusen ermöglichen das Heben und Senken eines Schiffes an einer Staustufe dienen der Überwindung von Wasserkraftwerken 18 Schleusen auf gesamter Donau 9 Schleusen an der österreichischen Donau rund 40 Minuten pro Schleusengang ( 50 % der Zeit für Ein- und Ausfahrt) 13 Schleuse Freudenau Quelle: via donau

14 Österreichische Schleusen 14 Quelle: via donau 9 Schleusen/Wasserkraftwerke auf der österreichischen Donau

15 Aschach, Ottensheim, Abwinden Österreichische Schleusen 15 Quelle: viadonau Aschach, Ottensheim, Abwinden

16 Wallsee, Persenbeug, Melk Österreichische Schleusen 16 Quelle: viadonau

17 © via donau I 17 Brücken – Durchfahrtsmöglichkeit Durchfahrtshöhe: insb. für Kabinenschiffe und Containertransporte wichtig (Möglichkeit: Ballastwasser) Donau Österreich und ostwärts: ≥ 7m bei höchstem schiffbaren Wasserstand -> dreilagiger Containerverkehr möglich Quelle: via donau 17 Fixpunkthöhe des Schiffes und Brückendurchfahrtshöhe als bestimmende Parameter für Brückendurchfahrten.

18 Brücken – entlang der Donau 130 Brücken auf der gesamten Donau 42 Brücken auf der österreichischen Donau-> maximal 2-3 lagiger Containerverkehr auf der Donau möglich-> wenig wirtschaftlich -> praktisch kaum Containerverkehr auf der Donau Containerverkehr überwiegend im Rheingebiet 18 Quelle: viadonau

19 Verfügbarkeit der Donau Donau ist zu 97,8 %* bzw. an 357 Tagen pro Jahr schiffbar wetterbedingte Sperren durch Hochwasser oder Eisbildung möglich saisonales Niederwasser (Fahrwassertiefe Schiffe können nicht voll beladen werden -> Wirtschaftlichkeit sinkt * Beobachtungszeitraum: 1997– Wasserstraßeninstandhaltung (z.B. Baggerungen) und Informationen zu Wasserständen (RIS) erhöhen die Nutzbarkeit der Wasserstraße Quelle: via donau

20 Instandhaltung Überprüfungen und Instandhaltungsarbeiten wie:  regelmäßige Vermessungen der Stromsohle  Transport von Sedimenten (Kies, Sand)  Baggerungen an Seichtstellen  regelmäßige Sohlgrundveränderungen  laufende Info- und Berichterstattung über aktuellen Zustand der Donau in Ö viadonau – Österreichische Wasserstraßen-Gesellschaft mbH für Erhaltung und Entwicklung der Donau zuständig 20 Quelle: viadonau Fahrrinnen-Instandhaltungszyklus

21 Quellenverzeichnis viadonau (2013): Handbuch der Donauschifffahrt, Wien. Bestellen : viadonau (2015): Donauschifffahrt in Österreich – Jahresbericht 2014, Wien. Download : INeS Danube Informationsplattform für den Bereich Intermodale Binnenschifffahrt Zugang: 21

22 Zusatzinformation Wir hoffen unser Foliensatz hat Ihren Ansprüchen entsprochen! - Sie können den Foliensatz gerne Ihren Wünschen und Anforderungen entsprechend adaptieren und für Ihren Unterricht/Vorträge verwenden. Für Fragen und Rückmeldungen stehen wir jederzeit gerne per Mail unter zur Verfügung. Weitere Foliensätze finden Sie unter: Haben Sie vielleicht Interesse an einer Exkursion oder einem Fachvortrag? 22


Herunterladen ppt "DIE WASSERSTRASSE DONAU– (Wirtschafts)geographie aus der Präsentationsserie „Grundlagen der Binnenschifffahrt“"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen