Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wie recherchiert man wissenschaftliche Informationen ? Dr. Eric W. Steinhauer Universitätsbibliothek Ilmenau.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wie recherchiert man wissenschaftliche Informationen ? Dr. Eric W. Steinhauer Universitätsbibliothek Ilmenau."—  Präsentation transkript:

1 Wie recherchiert man wissenschaftliche Informationen ? Dr. Eric W. Steinhauer Universitätsbibliothek Ilmenau

2 Worum geht es? Allgemeine Reflexion über Literatursuche Vorstellen professioneller Instrumente zur Recherche

3 Wie suche ich?

4 Hintergrund: Aufbau des Bibliothekswesens UB Ilmenau hat einen recht beschränkten Bestand. UB Ilmenau ist Teil des Gemeinsamen Bibliotheksverbundes (GBV). Der GBV ist einer von sechs Verbünden. Es gibt Sondersammelgebietsbibliotheken (DFG).

5

6 Wie kann ich die Dienste der Bibliotheken nutzen? Nachweise Katalog der UB, Kataloge anderer Bibliotheken Verbundkatalog GBV Metasuche über Verbundkataloge „Volltexte“ Ortsleihe Fernleihe/Dokumentlieferdienste Schriftenserver/Digitale Bibliothek

7 Werkzeuge Wir können für die elektronische Recherche vier Arten von Werkzeugen unterscheiden: Kataloge Datenbanken Portale Elektronische Zeitschriften Daneben gibt es natürlich noch Internetsuchmaschinen und gedruckte Bibliographien.

8 Katalog Bestandsnachweis von Bibliotheken Metasuche über den KVK möglich In der Regel keine unselbständige Literatur (Aufsätze) Aber: Hochschulbibliographie Ilmenau, Online Contents des GBV.

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18 Lokale Ebene Verbundebene Klassifikation (RVK) Verbale Sacherschließung

19 Datenbanken Bibliographische Nachweise ohne Rücksicht auf Bestand oder Verfügbarkeit. Sind thematisch, geographisch oder zeitlich fokussiert. Sind das digitale Pendant zur gedruckten Bibliographie. Es gibt kostenpflichtige und kostenfreie Datenbanken. Nachweise über die Homepage der UB. Nachweise über DBIS der UB Regensburg. Metasuche als Problem.

20

21

22 Portale Bündelung unterschiedlicher Ressourcen unter einer gemeinsamen Oberfläche. Virtuelle Fachbibliotheken Metasuche in den Portalen durch vascoda

23

24

25

26

27

28

29 Elektronische Zeitschriften Lizenzierte und freie Titel. Am einfachsten recherchierbar in der Elektronischen Zeitschriftenbibliothek (EZB) der UB Regensburg. Generelle Suche nach Zeitschriften, die deutsche Bibliotheken im Bestand haben, in der Zeitschriftendatenbank (ZDB).

30

31

32 Erste Zusammenfassung Sie können suchen in: Katalogen Datenbanken Portalen Internet Nun kommt die spannende Frage, wie Sie am besten die unterschiedlichen Wege nutzen können, ohne sich zu verirren.

33 Zwei Fragestellungen der Recherche Ich kenne eine Quelle und will den Text. –Beispiel: Fechner/Popp, Informationsinteresse der Allgemeinheit, in: AfP 37 (2006), S Ich habe ein Thema und will Quellen. –Beispiel: Impressum für private Homepages.

34 Ich kenne eine Quelle... Interpretieren und ggf. Vervollständigen des Zitats –Hilfsmittel, Datenbanken, Internet Aufsuchen der Quelle in einem Bibliothekskatalog –UB-Katalog, GBV, KVK Recherche in einem Fachportal –Vifa Recht, Econbiz, Vascoda Recherche im www

35 Ich habe ein Thema... Startpunkt suchen Schneeballprinzip Recherche in Bibliothekskatalogen –Stichwort, Schlagwort, Klassifikation Recherche in Datenbanken Recherche in Portalen Recherche im Internet

36 So kann es gehen Beginnen Sie mit einem Standardwerk (Handbuch, Lexikon, Lehrbuch). Identifizieren Sie einschlägige Aufsätze. Suchen Sie nach einer aktuellen Dissertation zu Ihrem Thema (Literaturverzeichnis!) Lesen Sie sich in das Thema ein. Gehen Sie den Belegen nach. Schneeballprinzip Dann können Sie ohne Hemmungen recherchieren.

37 Typische Fehler/Fehlhaltungen Sie sehen sofort und undifferenziert im Katalog nach. Sie googlen los. Informieren sich zuerst in Wikipedia. Sind schon mit wenigen Treffern zufrieden. Achten nicht auf die Relevanz ihrer Quellen. Sie produzieren wertlose Zufallsprodukte. Nette Einfälle reichen nicht. Gute Gedanken brauchen eine solide Aufmachung.

38 Wissenschaft ist ein Kommunikationssystem Stabile Wahrnehmungsstrukturen von Fachliteratur. Analyse von Zitaten zeigt tatsächlich relevante Texte an. Wissenschaftliches Arbeiten muss sich auf den Kommunikationsprozess des Faches beziehen. Arbeiten Sie vom Zentrum zur Peripherie.

39 Sie besuchen Berlin.

40 Sie besuchen Berlin?

41 Exkurs: Qualitätsmerkmale von Lexika Dilemma: Ich muß etwas bewerten, was ich nicht kenne. Das geht nur anhand formaler Kriterien: Wie umfangreich ist der Artikel? Ist der Artikel namentlich gekennzeichnet? Gibt es Literaturhinweise? Herausgeber- und/oder Verfasserkreis Bekannter Verlag? Erscheinungsjahr in Relation zur zitierten Literatur Fazit: Je unwissender, desto dicker!

42 Beispiel für formale Lexikonbewertung Metzler Lexikon Medientheorie, Medienwissenschaft : Ansätze - Personen - Grundbegriffe / hrsg. von Helmut Schanze. Unter Mitarb. von Susanne Pütz. - Stuttgart [u.a.] : Metzler, VIII, 380 S. ISBN: = MDW AP S299

43 Metzler Lexikon Medientheorie, Medienwissenschaft. – Stuttgart [u.a.] 2002, S. 260.

44 Metzler Lexikon Kultur der Gegenwart Interdisziplinär Namentliche gezeichnete Artikel Literaturhinweise Artikel „Medien“, „Medienwissenschaften“ Sign.: 10=ALL AK S359

45

46 Religion in Geschichte und Gegenwart (RGG) In der UB unter: 34=GWN BB 1100 R 382 (4) Lemmata-Liste im Internet.

47 !

48 Recherchieren will gelernt sein. Das Suchen ist ein kreativer Vorgang, der nicht restlos formalisiert werden kann. Das Ergebnis ist immer so gut, wie die Frage. Wissenschaftliche Phantasie erhöht den Erfolg. WICHTIG: Fangen Sie frühzeitig an, sich mit Recherchetechniken vertraut zu machen! Nutzen Sie das Schulungsangebot der UB, um relevante Dienstleistungen kennen zu lernen.

49 Vielen Dank für die Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Wie recherchiert man wissenschaftliche Informationen ? Dr. Eric W. Steinhauer Universitätsbibliothek Ilmenau."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen