Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Juni 2009 KlimZug Niedrigenergiehäuser –ressourceneffizientes Bauen und Wohnen Projektarbeit der Gruppe „KlimZug“ 2009 Quelle: U. Urban.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Juni 2009 KlimZug Niedrigenergiehäuser –ressourceneffizientes Bauen und Wohnen Projektarbeit der Gruppe „KlimZug“ 2009 Quelle: U. Urban."—  Präsentation transkript:

1 Juni 2009 KlimZug Niedrigenergiehäuser –ressourceneffizientes Bauen und Wohnen Projektarbeit der Gruppe „KlimZug“ 2009 Quelle: U. Urban

2 Juni 2009 KlimZug Niedrigenergiehäuser – ressourceneffizientes Bauen und Wohnen Gliederung Niedrigenergiehaus als Neubau Energieeffiziente Sanierung von Altbauten Niedrigenergiehaus – „selbstgemacht“

3 Juni 2009 KlimZug Das Niedrigenergiehaus (NEH) ist der Mindeststandard für Neubauten Mindeststandard-Kriterium: Energieverbrauchskennwert (EVK) EVK < 70 kWh/m 2 und Jahr ist realisierbar mit -geringem Energieeinsatz bei der Heizung, Warmwasseraufbereitung und Lüftung -hoher Wärmedämmung und umweltfreundlicher Haustechnik Niedrigenergiehaus als Neubau Ein Plus-Energie-Haus ist ein NEH mit folgenden Kenndaten: EVK < 40 kWh/m 2 und Jahr Positive Energiebilanz (mehr Energie erzeugt als benötigt)

4 Juni 2009 KlimZug Niedrigenergiehaus als Neubau Jedes NEH leistet einen Klimaschutzbeitrag durch verringerte CO 2 -Freisetzung. Ein NEH besitzt eine kompakte Gebäudeform und eine hohe Wärmedämmung -gute Dämmung von Dachflächen, Keller- und Geschoßdecken -Fenster aus 2- oder 3-Scheiben-Wärmeschutzglas -Minimierung der Wärmebrücken -Luftdichtes Bauen

5 Juni 2009 KlimZug Solarkollektoren Erd- oder Luft-Wärmepumpe Kraft-Wärme-Kopplung aus Blockheizkraftwerk (BHKW) verbrauchsarme Regelung der Heizungsanlage Belüftungs- und Abluftanlage Niedertemperaturkessel oder Brennwertkessel Niedrigenergiehaus als Neubau Möglichkeiten der technischen Ausrüstung Große Fensterflächen mit Südausrichtung Zimmerwahl nach Sonneneinstrahlung Standortqualitäten

6 Juni 2009 KlimZug zinsgünstige Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für NEH als KfW-60- oder KfW-40-Haus (NEH mit EVK von 60 oder 40 kWh/m 2 Jahr), kombinierbar mit Fördermittel des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) für „Wärme aus erneuerbaren Energien“. Heizen Sie nicht die Umwelt auf und werfen somit Ihr Geld zum Fenster raus! Ein NEH schont nicht nur Ihren Geldbeutel, sondern schafft auch behagliches Wohnen. rot = Wärmeverlust (Wärmebildkamera) Quelle: Niedrigenergiehaus als Neubau NEH = Mehraufwand von ca. 3-8 % über den bisherigen Baukosten

7 Juni 2009 KlimZug Global gestiegener Energiebedarf, hohe Energiepreise, Klimawandel, höchster Energiebedarf im Gebäudebereich (vor Industrie/Verkehr) Energieeffiziente Sanierung – Gründe für ihre Notwendigkeit Quelle:www.stadtentwicklung.berlin.de Energieeffiziente Sanierung von Altbauten Berliner Situation: viele Altbauten vor 1949 und „Altneubauten“ aus den 60/70ern Gesamtbestand in Berlin: WE  Anteil Altbau: WE (43 %)  Anteil Neubau (inkl. „Altneubau“): WE (57 %)

8 Juni 2009 KlimZug Brennwertheizkessel Gesamtkonzept im Systemhaus Sowie energieeffiziente Wärmedämmung, Mehrfachverglasung der Fenster, wassersparende Armaturen und Energiesparbeleuchtung Quelle: Möglichkeiten der Energieeinsparung bei der Sanierung Energieeffiziente Sanierung von Altbauten

9 Juni 2009 KlimZug Modellvorhaben der Deutschen Energie-Agentur (dena) Ziel: Vorbilder für die flächenhafte energieeffiziente Sanierungen von Wohnhäusern 7 Sanierungsprojekte in Berlin Erfolgreich abgeschlossenes Projekt: Plattenbau-Hochhaus Schulze-Boysenstr Ergebnis: Primärenergieeinsparung: 50%; CO 2 -Einsparung: 435 Tonnen pro Jahr „Niedrigenergiehaus im Bestand“ Energieeffiziente Sanierung von Altbauten

10 Juni 2009 KlimZug Quelle: Plattenbau-Hochhaus: Schulze-Boysen-Str , Berlin-Lichtenberg, Baujahr: 1974 Fassade: Wärmeverbundsystem Fenster: Dreischeiben-Isolierver- glasung Lüftung: Anlage zur kontrollierten Wohnungslüftung Heizung: Senkung der Systemtem- peratur des Heizungssystems und Blockheizkraftwerk Sanitär: Wassersparende Armaturen Beleuchtung: Energiesparleuchten Beispiel für ein Niedrigenergie-Sanierungsprojekt in Berlin Energieeffiziente Sanierung von Altbauten

11 Juni 2009 KlimZug Einsparpotentiale gibt es in den Bereichen –Energiesparen bei technischen Geräten und bei der Beleuchtung –Wärmeverluste vermeiden durch einfache Verhaltensregeln –Das „Leben mit den Jahreszeiten“ wieder entdecken Eine persönliche Beratung durch einen Energieberater in Anspruch nehmen Niedrigenergiehaus – „selbstgemacht“ Einfache Tipps für Wohnraumnutzer

12 Juni 2009 KlimZug Geräte - bei Neukauf auf Energieeffizienzklasse achten - Nur volle Haushaltsgeräte anstellen - niedrige Waschtemperaturen - PC- Monitor ausschalten und Ruhemodus nutzen - Steckdosen mit „Kippschalter“ Durchschnittlicher Leistungsbedarf eines PCs in den einzelnen Betriebszuständen Quelle: Fraunhofer ISI (2005) Beleuchtung - Energiesparende Leuchtstoffmittel - Bewegungsmelder statt Lichtschalter Niedrigenergiehaus – „selbstgemacht“ Energiesparen Quelle:

13 Juni 2009 KlimZug „Dichtmachen“ von Fenstern und Türen 2 mal täglich Stoßlüften Temperatur der Raumnutzung anpassen Gute Luftzirkulation ermöglichen Niedrigenergiehaus – „selbstgemacht“ Wärme einsparen Quelle: DIN Deutsches Institut für Normung

14 Juni 2009 KlimZug Anregungen : Muss die Raumtemperatur im Sommer und Winter immer gleich hoch sein? Kann nur eine Heizung wärmen? – auch erhitzte Diskussionen und Gespräche mit Freunden, Backen, Tanzen, Kniebeuge und romantische Kerzenabende können warm und Spaß machen! Die Nacht zum Tage machen? Nein Danke! Natürliches Licht nutzen! Mehr Spaziergänge, Bewegung und Bücher lesen statt Fernseher und PC? Niedrigenergiehaus– „selbstgemacht“ Das Leben an die Jahreszeiten anpassen Quelle:

15 Juni 2009 KlimZug Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Quelle: U. Urban


Herunterladen ppt "Juni 2009 KlimZug Niedrigenergiehäuser –ressourceneffizientes Bauen und Wohnen Projektarbeit der Gruppe „KlimZug“ 2009 Quelle: U. Urban."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen