Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einzelhaltung. Mastschweine in Großgruppenhaltung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einzelhaltung. Mastschweine in Großgruppenhaltung."—  Präsentation transkript:

1 Einzelhaltung

2 Mastschweine in Großgruppenhaltung

3 Kein Nestmaterial, keine Einstreu

4 Nackte Spaltenböden ohne Beschäftigungsmaterial

5 Liegen in Kot und Urin

6 Verhaltensstörungen und Gelenkentzündungen

7 Apathie, Druckstellen und Klauenschäden

8 HOF STALL FELD INPUT: Futtermittel Diesel, Strom Mineral. Dünger Pestizide LUFT BODEN & WASSER OUTPUT: (gewollt) Fleisch Getreide GÜLLE Schadgase z.B. N 2 O, CH 4, NH 3 Treibhauseffekt saurer Regen Nährstoffüberschuss Rückstände von Pestiziden und Medikamenten Verschmutzung Artensterben

9 Landwirtschaft ist global : größter Verbraucher von Trinkwasser 70 % der Trinkwassers geht in die Landwirtschaft (Asien und Afrika 85%) Hohe Verluste durch schlechte Bewässerungstechniken Landwirtschaftliche Exporte beziehen das benötigte Wasser regional  „Wasserexport“ verschärft Mangel vor Ort, globaler Wasserhandel Kriegerische Konflikte auf Grund von Wassermangel

10 größter Zerstörer von Ökosystemen Landwirtschaft ist global : Übernutzung von Böden durch Überweidung und Intensivierung führt zu Bodenerosion Altes Ackerland wird zu unbrauchbaren artenarmen wasteland Neugewinnung von Land durch Wald roden => hält wieder ein paar Jahre Flächiger Waldverlust führt zu massiven Störungen im Wasserhaushalt Waldgebiete sind Lebensraum unzähliger Arten

11 Erosionsursachen Ausmaß der Bodenerosion

12 Gesundheitszerstörend durch Pestizide im Pflanzenbau Landwirtschaft ist global : Riesiger Markt mit 33 Mrd.$ Umsatz der global mit 10% wächst (2004) Vergiftung von Trinkwasser durch und Pflanzenschutzmittel in Entwicklungsländern => gesundheitsschädlich jährlich sterben Menschen durch unsachgemäßen Umgang mit Pflanzenschutzmitteln (keine Aufklärung, Analphabeten, keine Schutzkleidung,)

13 Geschmacksverstärker: Mononatriumglutamat E E 625 salziger Eigengeschmack verstärkt Geschmack anderer Zutaten Enthalten u. a. in: –Knabbergebäck aus Kartoffeln oder Getreide (u.a. Kartoffelchips), Tomatenketchup, Würzsoßen, Brühwürfel, Hefeextrakte, Fleischextrakte, Fisch, Fleischpasteten, Dosen- und Tütensuppen ►Migräne, Asthma und viele allergische Reaktionen ►Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwächegefühl und Herzklopfen ►erzeugt künstlich Appetit ►in Schweden verboten

14 Aroma Unterscheidung von Natürliches / Naturidentisches Künstliches Aroma Aroma chemisch identisch mit in kommt in der Natur Naturprodukten vorkommenden nicht vor Substanzen ≠ Aroma realer Frucht Auf Verpackung keine Inhaltsstoffe des “Aromas” wird aus allem Möglichen hergestellt –z.B. aus Fisch und Sägespänen für Erdbeergeschmack –Aromen mit Enzymen aus Schimmelpilzen und Schweine- Innereien gewonnen

15 Fazit Für Industrie Kostengünstig (Gewinnspanne) Erleichterung der industriellen Herstellung Industrieprodukt leckerer als Naturprodukt (?!) Für Verbraucher Viele künstliche Inhaltstoffe für 1 Produkt Fragwürdige Nahrhaftigkeit Gefahr von gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffen Fertigprodukte nur vermeintlich günstiger Inhalte mögliches Gesundheitsrisiko  Widerspruch der Interessen (Industrie manipuliert Verbraucher)

16 ? „aahh…“ += Emotionale Verkopplung


Herunterladen ppt "Einzelhaltung. Mastschweine in Großgruppenhaltung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen