Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vom Fragebogen zum High- Tech-Tool-Kit. Ein JIC auf dem Weg in die Zukunft. GOR, Köln 06./07. März 2014 Gabriele Ritter, Media-Micro-Census GmbH Prokuristin.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vom Fragebogen zum High- Tech-Tool-Kit. Ein JIC auf dem Weg in die Zukunft. GOR, Köln 06./07. März 2014 Gabriele Ritter, Media-Micro-Census GmbH Prokuristin."—  Präsentation transkript:

1 Vom Fragebogen zum High- Tech-Tool-Kit. Ein JIC auf dem Weg in die Zukunft. GOR, Köln 06./07. März 2014 Gabriele Ritter, Media-Micro-Census GmbH Prokuristin / RL Print und Online

2 Agenda I. Kurzporträt der agma oder: Was ist ein JIC??? II. Überblick: agma-„Tool-Kits“ früher und heute III. Aktuelle Herausforderungen durch wachsende Medienkonvergenz, u.a.:  Auf dem Weg zur Konvergenzwährung Radio  ma Intermedia 2014 IV. Ausblick 207. März 2014GOR, GR

3 I.Kurzporträt der agma / Was ist ein JIC ? (Joint Industry Committee) 307. März 2014GOR, GR

4 Aufgabe der agma Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (agma) ist ein Zusammenschluss von Medienanbietern, Werbungtreibenden und Werbeagenturen Zweck des Vereins ist die Förderung der wissenschaftlichen Erforschung der Massenkommunikation für die Media- und Marketingplanung und die Sicherung eines hohen Leistungsstandards derartiger Untersuchungen. Im besonderen veranlasst der Verein die Durchführung von Media-Analysen (ma). (Satzung der agma, Art. 2, Abs. 1) 407. März 2014GOR, GR

5 Aufgabe der agma Die agma führt zusammen mit ihrer kommerziellen Tochtergesellschaft, der Media-Micro-Census GmbH, im Auftrag der Mitglieder die Media-Analysen durch März 2014GOR, GR

6 Bedeutung der Media-Analyse (ma) ma = Gemeinschaftsuntersuchung  JIC VorteileNachteile Gleiche Argumentationsbasis Entwicklung konsensfähiger Methoden Hoher wissenschaftlicher Standard Höhere Zeitvorläufe aufgrund von Abstimmungen ma als Standardwährung für Werbeträger-Leistung, da … alle Marktbeteiligten involviert sind konsensualer Forschungsstandard und entsprechende Weiterentwicklung Integration aller (klassischen) Mediengattungen 607. März 2014GOR, GR

7 II.Überblick: agma-„Tool-Kits“ früher und heute 707. März 2014GOR, GR

8 agma „Tool-Kits“ früher Erhebung Pressemedien, seit 1972 auch mit Radio (Paper-Pencil) 1987 Erhebung Pressemedien und Radio in zwei separaten Studien (Paper-Pencil) Erstmals Einsatz der Fusion 1999 Einführung von CATI als Erhebungsinstrument für Radio 2004 Schrittweise Einführung von CASI als Erhebungsinstrument für Zeitschriften + Tageszeitungen Einführung Titelsplit zur Reduzierung der Anzahl abgefragter Titel pro Proband 807. März 2014GOR, GR

9 .... Und heute..... ma Plakat (seit 2007) GPS-Messung + CATI + Mobilitätsströme ma Plakat (seit 2007) GPS-Messung + CATI + Mobilitätsströme ma Radio CATI ma IP Audio (Webradio) Messung v. Streams ma Radio CATI ma IP Audio (Webradio) Messung v. Streams ma Pressemedien CASI + MediaScan – Messung ma Pressemedien CASI + MediaScan – Messung Einsatz statistisch/ mathematischer Verfahren zur Verknüpfung der Studienbausteine Einsatz statistisch/ mathematischer Verfahren zur Verknüpfung der Studienbausteine 907. März 2014GOR, GR ma Intermedia „Händler 1.0“ + Client-Rekrutierung + HUB-Survey ma Intermedia „Händler 1.0“ + Client-Rekrutierung + HUB-Survey ma Online (seit 2009) Technische Messung (UCDW-Daten) + Onsite-Befragung + CATI-Erhebung ma Online (seit 2009) Technische Messung (UCDW-Daten) + Onsite-Befragung + CATI-Erhebung

10 Auswahl GOR, GR07. März ma Plakat (seit 2007) GPS-Messung + CATI + Mobilitätsströme ma Plakat (seit 2007) GPS-Messung + CATI + Mobilitätsströme ma Radio CATI ma IP Audio (Webradio) Messung v. Streams ma Radio CATI ma IP Audio (Webradio) Messung v. Streams ma Online (seit 2009) Technische Messung (UCDW-Daten) + Onsite-Befragung + CATI-Erhebung ma Online (seit 2009) Technische Messung (UCDW-Daten) + Onsite-Befragung + CATI-Erhebung ma Pressemedien CASI + MediaScan – Messung ma Pressemedien CASI + MediaScan – Messung Einsatz statistisch/ mathematischer Verfahren zur Verknüpfung der Studienbausteine Einsatz statistisch/ mathematischer Verfahren zur Verknüpfung der Studienbausteine 10GOR, GR ma Intermedia Händler Client-Rekrutierung + HUB-Survey ma Intermedia Händler Client-Rekrutierung + HUB-Survey

11 III.Aktuelle Herausforderungen durch wachsende Medienkonvergenz Beispiele:  Auf dem Weg zur Konvergenzwährung Radio  ma Intermedia März 2014GOR, GR

12 Auf dem Weg zur Konvergenzwährung Radio März 2014GOR, GR

13 Möglichkeiten der Webradio-Nutzung  Die Radionutzung via Internet liegt am  Tag bei 5-6% PCs Smartphones Proprietäre Websites Proprietäre Websites Drittsites / Aggregatoren Player (Software) Proprietäre Apps Proprietäre Apps Dritt-Apps Mobile Websites Spezielle Endgeräte TV-Geräte Websites Apps Tablets Proprietäre Apps Proprietäre Apps Dritt-Apps (Mobile) Websites März 2014GOR, GR

14 Anforderungen an die Webradio-Messung Vollständige Erfassung der Nutzung über alle Endgeräte Testen unterschiedlicher Erfassungsansätze (Logfiles über Streamingserver, pixelbasierte Messung, Validitätscheck der Logfiles) Ansatz, der für den Markt umsetzbar ist Ansatz, der durch den Markt finanzierbar ist Festlegung und Etablierung eines einheitlichen Messstandards auf Basis von Logfiles März 2014GOR, GR

15 Auf dem Weg zur Konvergenz-Währung Radio Next Steps Optimierung der Webradio-Messung für User- Generated Channels Zusammenführung der technischen Webradio-Messdaten mit Personenmerkmalen Ziel: Schaffung einer Konvergenz-Währung Radio + = März 2014GOR, GR

16 ma Intermedia 2014: Wie führen wir alle Gattungsstudien zusammen? März 2014GOR, GR

17 Die ma Intermedia nimmt die Mediennutzungs-Perspektive ein und zeigt, wie ganz- heitlich Menschen heute Medien konsumieren, ab Herbst 2014 inkl. Online... liefert verlässliche Daten für die strategische Planung... beantwortet folgende Fragen Wie viele Konsumenten erreiche ich mit meiner Werbung? Welche Mix-Strategie ist die richtige? Wie kann ich die Stärken der einzelnen Medien richtig ausnutzen? Welches ist das beste „Medienmenü“ für meine Zielgruppe? 07. März 2014GOR, GR17

18 Innovativer Fusions-Ansatz, der unterschiedliche Datenquellen verknüpft: ma Intermedia „Händler“ 1.0 ma ZS+TZma Radio ma Plakatma OnlineTV Client- rekrutierung HUB Survey via Smartphone Ausgangspunkt: die verlässlichen Daten der Einzelstudien Fusions-BindegliederFusionsverfahren März 2014 GOR, GR Strategische Planungsbasis / Crossmedia-Reichweiten

19 Client-Rekrutierung („ -Nachbefragung“) Zielsetzung: Schaffung von Bindegliedern insbesondere für Onlinemedien Methode: Am Ende der ma-Interviews werden die Befragten in allen ma Erhebungen eingeladen, an einer Online-Nachbefragung teilzunehmen. Der Fragebogen der Online-Nachbefragung ist mit „Tag“ versehen  die Online-Nutzungsdaten der verwendeten Browser sind dadurch markiert Die Online-Nutzungsdaten werden extrahiert und als Ankervariab- len für die Fusion der ma Online in die ma Intermedia verwendet 07. März 2014GOR, GR19

20 ma Presse Rekrutierungsfrage am Ende des Interviews. ma Plakat -Rekrutierung am Ende des Interviews.  Extraktion der Online- Nutzungsdaten d. Teilnehmer Recherche im UCDW Versand der Einladungs-Mails jeweils Montag. Je zwei Reminder im Wochenabstand. Landing-Page mit Info zur „Verknüpfung mit gemes- senen Daten der InfOnline“. Startseite der Befragung. Erst hier Eintrag ins IVW- Cookie / Setzen des Cookies Online-Befragung (mit „Tag“) markiert  im UCDW auffindbar Client-Rekrutierung („ -Nachbefragung“) - Schematischer Ablauf - ma Radio Gewinnung von Bindeglie- dern für Fusion der Gattungs- studien mit ma Online Rekrutierungsfrage am Ende des Interviews. 07. März 2014GOR, GR20

21 Intermedia HUB-Survey Toolkits:Smartphone & Client-Rekrutierung Ziele:  Single-Source-Erhebung der Mediennutzung aller Mediengattungen  Integration von Online-Nutzungsdaten in ma Intermedia  Optimierung der intermedialen Mediaplanung  Zudem: Daten zu Mediennutzung im Zeitverlauf Methoden:  Einsatz eines Smartphones mit einer Befragungs-Applikation zur Messung der Mediennutzung  Zudem: Client-Rekrutierung und technische Messung der Online-Nutzung 07. März 2014GOR, GR21

22 Der HUB-Survey via Smartphone: Eine moderne Touchpoint-Studie  Der HUB-Survey garantiert die Integration aller Gattungen auf Basis des Medienerlebens der Zielgruppe  Er liefert zusätzliche generelle Infos zur Mediennutzung der Gattungen  IPTV, Pay TV, Smartphones, Tablets, Laptops, PC, Kino, Web- Radio, Netbooks, Browser, DVDs und Bluerays, HD-Empfang, Social Media, Lesesituationen, Freizeitverhalten, Tagesablauf etc.  Diese Informationen werden integriert in die ma Intermedia für die strategische Planung nutzbar gemacht. 07. März 2014GOR, GR22

23 Intermedia HUB-Survey Toolkits:Smartphone & Client-Rekrutierung Smartphone-Befragung: Ablauf  Individualisierung des Handys durch ein CASI/CAPI-Interview durch Übertragung von Infos zu genutzten Medien, Sperrzeiten etc.  Stündliches Protokollieren der gesamten Mediennutzung der vergangenen Stunde (in ¼-Stunden-Abschnitten) über 14 Tage  Befragungs-App aktiviert sich stündlich und erinnert an Befragung. Sonstige Smartphone-Funktionen sind deaktiviert. GOR, GR07. März

24 IV. Ausblick: Aktuelle „digitale“ Herausforderungen  Veröffentlichung der ma Intermedia im Oktober 2014  Zusammenfügen der einzelnen Studien anhand eines innovativen Fusionsverfahrens  1. Meilenstein, um der konvergenten Mediennutzung Rechnung zu tragen  Entwicklung weiterer Medienkonvergenzmodelle  z.B. Konvergenzwährung Radio (technische Webradio-Messdaten mit Personenmerkmalen)  Schaffen einer ganzheitlichen Lösung zur Ausweisung stationärer (ma Online) und mobiler Internet-Nutzung  Etc., etc März 2014GOR, GR24

25 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Vom Fragebogen zum High- Tech-Tool-Kit. Ein JIC auf dem Weg in die Zukunft. GOR, Köln 06./07. März 2014 Gabriele Ritter, Media-Micro-Census GmbH Prokuristin."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen