Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Professional Partner von Ideenausschuss „Geschäftsmodell“ Zeitmanagement.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Professional Partner von Ideenausschuss „Geschäftsmodell“ Zeitmanagement."—  Präsentation transkript:

1 Professional Partner von Ideenausschuss „Geschäftsmodell“ Zeitmanagement

2 Unsere Berater-Umfrage Ich fühle mich in folgenden Themen „stark“ / „verbesserungswürdig“

3 Im Überblick Workshop „Outlook besser nutzen“ Workshop „Zeitmanagement“ Workshop „Arbeitsteilung und Delegation“ Workshop „Checklisten und Standards“ Workshop „Entwicklung Geschäftsmodell“ „Berater-Coaching“

4 Was ist Zeitmanagement? Die konsequente und zielorientierte Anwendung bewährter Arbeitstechniken in der täglichen Praxis zur Optimierung der Organisation eigener Lebensbereiche sowie sinnvoller Nutzung der zur Verfügung stehenden Zeit oder einfacher Eine Folge von Schritten, die helfen, mit der vorhandenen Zeit besser klar zu kommen.

5 Warum Zeitmanagement? „ Ich habe keine Zeit“

6 Warum Zeitmanagement? DOCH! 24 Stunden oder 1440 Minuten oder Sekunden am Tag Und das jeden Tag neu!

7 Warum Zeitmanagement? Entscheidend ist, wie gehen wir damit um! denn Zeit lässt sich nicht kaufen. Zeit kann nicht aufgespart werden. Zeit lässt sich nicht anhalten.

8 Schritte zum optimalen Zeitmanagement ?? …

9 Schritte zum optimalen Zeitmanagement Ziele setzen Zeit analysieren Zeitdiebe eliminieren Prioritäten setzen Richtig planen Zeitplanbuch nutzen Für Ausgleich sorgen

10 Auswertung Beraterumfrage 0=nie, 1=selten, 2=manchmal, 3=normalerweise, 4=meistens, 5=immer 1,0 Ich analysiere wie viel Zeit mich welche Arbeit kostet. 1,4 Ich arbeite mit einem Zeitplansystem. 1,5 Ich plane auch unerwartetes ein. 1,7 Ich arbeite mit Prioritätslisten. 1,9 Ich schreibe mir Ziele auf und überprüfe diese regelmäßig. 1,9 Ich plane schriftlich.

11 Auswertung Beraterumfrage 0=nie, 1=selten, 2=manchmal, 3=normalerweise, 4=meistens, 5=immer 2,0 Ich definiere meine Arbeitsziele. 2,1 Wenn mich etwas/jemand stört sage ich es, und versuche es abzustellen. 2,2 Ich nehme mir täglich/ wöchentlich Zeit zum planen. 2,4 Ich setze mir für die Erledigung von Arbeiten Termine. 2,5 Zeitverschwendung erkenne ich und stelle sie ab. 2,5 Ich mache Ausdauersport. 2,6 Ich habe Ausruhzeiten.

12 Auswertung Beraterumfrage 0=nie, 1=selten, 2=manchmal, 3=normalerweise, 4=meistens, 5=immer 4,6 Ich halte Termine ein.

13 Schritte zum optimalen Zeitmanagement Ziele setzen Zeit analysieren Zeitdiebe eliminieren Prioritäten setzen Richtig planen Zeitplanbuch nutzen Für Ausgleich sorgen

14 Schritte zum optimalen Zeitmanagement Ziele setzen Zeit analysieren Zeitdiebe eliminieren Prioritäten setzen Richtig planen Zeitplanbuch nutzen Für Ausgleich sorgen

15 Ziele setzen Alice: Könntest Du mir sagen, welchen Weg ich nehmen soll? Katze: Das hängt zu einem guten Teil davon ab, wohin du gehen möchtest. Alice:Ach, es ist mir eigentlich egal wohin. Katze:Dann ist es eigentlich auch egal, welchen Weg du nimmst. Auszug aus „Alice im Wunderland“

16 Zielfindung Eigene Werte entdecken. ?? …

17 Zielfindung Eigene Werte entdecken Beruflichen Erfolg/ Karriere Anerkennung Zusammenarbeit im Team Soziale Einbindung Zeit für Familie Zeit für Hobbys Gutes Auskommen Persönliche Freiheit Ausleben v. Interessen Soziales Engagement Sinnvolle Tätigkeit ….

18 Zielfindung „Wunschzettel“ erstellen Wo will ich in 5 Jahren stehen? Was will ich bis dahin beruflich und privat erreicht haben? Diese Wünsche kritisch hinterfragen! Sind diese realistisch? Steht Aufwand und Nutzen im Verhältnis? Vision  konkrete Ziele langfristig  konkrete Ziele mittel- und kurzfristig

19 Zielfindung Zielkonflikte klären! ?? …

20 Ziele definieren 1.Langfristige Ziele definieren Ziele sollten überschaubar sein. Ziele sollten widerspruchsfrei sein Konkret und positiv formuliert realistisch Ziele sollten schriftlich definiert werden um sie jederzeit überprüfen zu können.

21 Ziele definieren 2. Jahresziele definieren Aus Jahreszielen systematisch Wochenziele und Tagesziele ableiten. Wochenziel jeweils am Ende der Woche festlegen und Ende der nächsten Woche kontrollieren. Was muss ich diese Woche tun, um meinen langfristigen Zielen näher zu kommen? Tagesziel jeweils am Vorabend oder zu Tagesbeginn.

22 Ziele definieren Stärken ermitteln! Welche Mittel stehen mir zur Verfügung um meine Ziele zu erreichen? Intelektuelle, kommunikative und persönliche Fähigkeiten Fachkenntnisse Lösung eventuell auch Delegation! Was führt mich zu meinen Zielen?  Priorität!

23 Ziele definieren Wichtig! Termine nicht zu eng setzen. Durch Termin- und Leistungsdruck sinkt die Leistungsfähigkeit um bis zu 30% Zwischenziele definieren und belohnen „Belohnungsliste“

24 Zusammenfassung – Ziele Der erste Schritt zu einem effektiven Umgang mit der Zeit ist die Bestimmung der persönlichen Ziele. Langfristige Ziele bestimmen und daraus die Wochen- und Tagesziele ableiten. Ziel als Richtschnur nehmen für Entscheidungen und bei der Prioritätensetzung.

25 Schritte zum optimalen Zeitmanagement Ziele setzen Zeit analysieren Zeitdiebe eliminieren Prioritäten setzen Richtig planen Zeitplanbuch nutzen Für Ausgleich sorgen

26 Zeitdiebe Was können Zeitdiebe sein ? ?? …

27 Zeitdiebe Was können Zeitdiebe sein? fehlende Informationen Papierkram unnütze Post unzählige/ unnütze Mails zu viele Termine Besprechungen unerwartete Besuche ewige Telefonate Computerabstürze lange Wartezeiten Trägheit, Müdigkeit Lärm, Ablenkung fehlende Organisation …

28 Zeitdiebe eliminieren Störungen vermeiden Entweder abstellen oder Zeit einplanen Tür schließen Rationell telefonieren R ichtig vorbereiten. Anrufbeantworter nutzen Bei Gesprächen zur Sache kommen

29 Leerzeiten nutzen/ vermeiden Wartezeiten vermeiden Wann kann ich was am schnellsten erledigen? Lektüre für Wartezeiten sammeln Gespräche in die Pausen verlagern

30 Zeitdiebe eliminieren Schlafgewohnheiten überprüfen Medien sinnvoll nutzen Genau festlegen wie oft man Fernsehen oder Internet nutzen will. Mit anderen Tätigkeiten verbinden z.B. Sport, Bügeln, … Optimieren, z.B. Sendungen aufnehmen. Bis 25% Zeitersparnis Mit alten Gewohnheiten brechen

31 Zusammenfassung – Zeitdiebe eliminieren Zeitdiebe kosten unnötig Zeit, deshalb sollte man sie identifizieren und eliminieren. Zu Zeitdieben gehören auch viele Störungen. Leerzeiten vermeiden oder nutzen. Schlafgewohnheiten überprüfen. Medien sinnvoll nutzen Mit alten Gewohnheiten brechen Langfristige Ziele bestimmen und daraus die Wochen- und Tagesziele ableiten. Ziel als Richtschnur nehmen für Entscheidungen und bei der Prioritätensetzung.

32 Literatur Eva Engelmeyer - Arbeitsheft „Sieben Schritte zu einem professionellen Umgang mit Ihrer Zeit“ Rolf Meyer/ Eva Engelmeyer „Zeitmanagement – Grundlagen, Methoden und Techniken“

33 Professional Partner von Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit.


Herunterladen ppt "Professional Partner von Ideenausschuss „Geschäftsmodell“ Zeitmanagement."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen