Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Kapitel 5: Baulicher Brandschutz6 Ergänzende Bemerkungen Anforderungen an den Brandschutz nach Landesbauordnung Grundsatzanforderungen Öffentliche Sicherheit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Kapitel 5: Baulicher Brandschutz6 Ergänzende Bemerkungen Anforderungen an den Brandschutz nach Landesbauordnung Grundsatzanforderungen Öffentliche Sicherheit."—  Präsentation transkript:

1

2 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz6 Ergänzende Bemerkungen Anforderungen an den Brandschutz nach Landesbauordnung Grundsatzanforderungen Öffentliche Sicherheit und Ordnung, insbesondere Leben und Gesundheit von Menschen, sowie die Umwelt darf nicht gefährdet sein Entstehung und Ausbreitung von Bränden vorbeugen Rettung von Menschen und Tieren, sowie wirksame Löscharbeiten ermöglichen

3 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz6 Ergänzende Bemerkungen Gebäudeklassen und Anleiterbarkeit nach MBO Nov. 2002

4 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz6 Ergänzende Bemerkungen MBO §2 Begriffe Gebäudeklassen (3)Gebäude werden in folgende Gebäudeklassen eingeteilt: 1. Gebäudeklasse 1: a)freistehende Gebäude mit einer Höhe bis zu 7 m und nicht mehr als zwei Nutzungseinheiten von insgesamt nicht mehr als 400 m² und b)freistehende land- und forstwirtschaftlich genutzte Gebäude

5 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz6 Ergänzende Bemerkungen MBO §2 Begriffe Gebäudeklassen (3)Gebäude werden in folgende Gebäudeklassen eingeteilt: 2. Gebäudeklasse 2: Gebäude mit einer Höhe bis zu 7 m und nicht mehr als zwei Nutzungseinheiten von insgesamt nicht mehr als 400 m²

6 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz6 Ergänzende Bemerkungen MBO §2 Begriffe Gebäudeklassen (3)Gebäude werden in folgende Gebäudeklassen eingeteilt: 3. Gebäudeklasse 3: Sonstige Gebäude bis zu einer Höhe von 7m

7 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz6 Ergänzende Bemerkungen MBO §2 Begriffe Gebäudeklassen (3)Gebäude werden in folgende Gebäudeklassen eingeteilt: 4. Gebäudeklasse 4: Sonstige Gebäude einschließlich unterirdischer Gebäude Höhe im Sinne des Satz 1 ist das Maß der Fußbodenoberkante des höchst gelegenen Geschosses, in dem ein Aufenthaltsaum möglich ist, über der Geländeoberfläche im Mittel

8 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz6 Ergänzende Bemerkungen MBO §2 Begriffe Gebäudeklassen (3)Gebäude werden in folgende Gebäudeklassen eingeteilt: 5. Gebäudeklasse 5: Sonstige Gebäude einschließlich unterirdischer Gebäude Höhe im Sinne des Satz 1 ist das Maß der Fußbodenoberkante des höchst gelegenen Geschosses, in dem ein Aufenthaltsaum möglich ist, über der Geländeoberfläche im Mittel

9 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz4.1.4 Zugänglichkeit von Gebäuden... Erster und zweiter Rettungsweg MBO §33 (1)Für Nutzungseinheiten mit mindestens einem Aufenthaltsraum wie Wohnungen, Praxen, selbstständige Betriebsstätten müssen in jedem Geschoss mindestens zwei voneinander unabhängige Rettungswege ins Freie vorhanden sein, beide Rettungswege dürfen jedoch innerhalb des Geschosses über den selben notwendigen Flur führen.

10 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz4.1.4 Zugänglichkeit von Gebäuden... (2) Für Nutzungseinheiten nach Absatz 1, die nicht zu ebener Erde liegen, muss der erste Rettungsweg über eine notwendige Treppe führen. Der zweite Rettungsweg kann eine notwendige Treppe oder eine mit Rettungsgeräten der Feuerwehr erreichbare Stelle der Nutzungseinheit sein. Der zweite Rettungsweg ist nicht erforderlich, wenn die Rettung über einen sicher erreichbaren Treppenraum möglich ist, in den Feuer und Rauch nicht eintreten können (Sicherheitstreppenraum). Erster und zweiter Rettungsweg MBO §33

11 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz4.1.4 Zugänglichkeit von Gebäuden... (3)Gebäude, deren zweiter Rettungsweg über Rettungsgeräte der Feuerwehr führt und bei denen die Oberkante der Brüstung von zum Anleitern bestimmten Fenstern oder Stellen mehr als 8 m über der Geländeoberfläche liegt, dürfen nur errichtet werden, wenn die Feuerwehr über die erforderlichen Rettungsgeräte wie Hubrettungsfahrzeuge verfügt. Bei Sonderbauten ist der zweite Rettungsweg über Rettungsgeräte der Feuerwehr nur zulässig, wenn keine Bedenken wegen der Personenrettung bestehen. Erster und zweiter Rettungsweg MBO §33

12 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz4.1.4 Zugänglichkeit von Gebäuden... System Rettungsweg (vertikal) :

13 Einsatzgrenzen tragbarer Feuerwehrleitern Kapitel 5: Baulicher Brandschutz5 Durchführung wirksamer Löscharbeiten

14 Bewegungsflächen und Zufahrtwege Außenradius der Kurve mind. Breite 10,5m - 12 m5,0 m über 12 m bis 15 m4,5 m über 15 m bis 20 m4,0 m über 20 m bis 40 m3,5 m über 40 m bis 70 m3,0 m über 70 m3,0 m

15 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz4.1.4 Zugänglichkeit von Gebäuden... GebäudeartMax. Rettungs- weglänge FlureTreppen Qualität der Türen, Keller, Dachräume zum Treppenraum Qualität der Türen, Flur/Treppenra um Mind.- breite Quali- tät Mind.- breite Qualität der Wände Wohnungsbau ≤ 7 m35 mgrößter zu erwartender Verkehr F30B1 mF 90T30Rd- selbstschlies- send ≤ 22 m35 mF30AB1 mF90BWT30 Hochhäuser ≥ 22 m35 m1,20 mF90A1,25 mF90BWT30 Geschäftshäuser25 m2 mF90A1,25mF90BWT30 bei Sprinkler rds Versammlungs- stätten 30 m1,20 m je 200 Pers. F90 1,20 m je 200 Pers. max. 2,40 m F90BWT30 Offene Garagen50 m--1 mF90T30 Geschlossene Garagen 30 m--1 mF90T30 Industriebaubis zu 70 m bei 1-gesch. Größter zu erwartender Verkehr F301 mF90T30 Hotels, Gaststätten25 m1 m je 150 Pers. F301 mF90T30ds Schulen25 m2 mF30A1,25 mF90T30ds Krankenhäuser30 m1,5 mF301,5 mF90T30rds Anforderungen an Rettungswege

16 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz4 Baurecht, Schutzziele nach §14 MBO MBO §14 Brandschutz Bauliche Anlagen sind so anzuordnen, zu errichten, zu ändern und instand zu halten, dass der Entstehung eines Brandes und der Ausbreitung von Feuer und Rauch (Brandausbreitung) vorgebeugt wird und bei einem Brand die Rettung von Menschen und Tieren sowie wirksame Löscharbeiten möglich sind.

17 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz4 Baurecht, Prinzipien 4.1 Prinzipien des Brandschutzes in den Bauordnungen Brennbarkeit der Baustoffe (Brandverhaltensprinzip) Funktionserhalt von tragenden Bauteilen (Standsicherheitsprinzip) Funktionserhalt und Dichtigkeit von raumabschließenden Bauteilen (Abschottungsprinzip) Zugänglichkeit von Gebäuden und Grundstücken (Zugänglichkeitsprinzip)

18 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.1 Baustoffe 3.1 Baustoffe

19 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.1 Baustoffe Einteilung der Baustoffe Baustoffklasse A, nichtbrennbare Baustoffe A1 Baustoffe, die ausschließlich aus nichtbrennbaren Stoffen bestehen (z.B. Sand, Lehm, Kies, Ton, Zement, Glas, Erde) A2 Baustoffe, die brennbare Bestandteile enthalten (z.B. Gipskartonplatten)

20 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.1 Baustoffe Einteilung der Baustoffe Baustoffklasse B, brennbare Baustoffe B2 normalentflammbare Baustoffe (z.B. Holz-und Holzwerkstoffe, mit mehr als d=2mm) B1 Schwerentflammbare Baustoffe (z.B. Holzwolle-Leichtbauplatten) B3 leichtentflammbare Baustoffe (z.B. Papier, Stroh, Holzwolle)

21 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.2 Bauteile Einheitstemperaturkurve (ISO R 834)

22 Feuerwiderstandsdauer Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.2 Bauteile Das Brandverhalten von Bauteilen wird durch die Feuerwiderstandsdauer gekennzeichnet. Danach werden Bauteile gem. DIN4102 Teil 2 in Feuerwiderstandsklassen eingeteilt. FeuerwiderstandsklasseFeuerwiderstandsdauer F3030 Minuten F6060 Minuten F9090 Minuten F Minuten F Minuten

23 Feuerwiderstandsklassen Bezeichnung gem. DIN4102 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.2 Bauteile F30-ATragende Bauteile, nicht brennbar F30-BTragende Bauteile brennbar F30-ABTragende Bauteile vorwiegend nicht brennbar Sonderbauteile: W 30Nichttragende Außenwände T 30Türen, Tore, Klappen L 30Lüftungsleitungen, Ummantelungen K 30Brandschutzklappen in Lüftungsleitungen S 30Kabelschottungen R 30Rohrabschottungen, Ummantelungen I 30Installationskanäle, Installationsschächte E 30Funktionserhalt elektrischer Leitungen G30/ F30Brandschutzverglasungen

24 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz2 Reglementierte Bauprodukte, Baustoffe und Bauteile 2.2 Bauregellisten Bauregellisten Geregelte Bauprodukte: Entsprechen den „Technischen Baubestimmungen“ gemäß Bauregelliste A/1 oder weichen nicht wesentlich hiervon ab

25 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz2 Reglementierte Bauprodukte, Baustoffe und Bauteile 2.2 Bauregellisten Bauregellisten Nicht geregelte Bauprodukte: weichen erheblich von den Anforderungen der Bauregelliste A/1 ab oder es existieren hierfür keine allgemein anerkannten Regeln der Technik

26 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz2 Reglementierte Bauprodukte, Baustoffe und Bauteile 2.2 Bauregellisten Bauregellisten Nicht geregelte Bauprodukte bedürfen vor ihrer Verwendung: 1. Einer allgemeinen bauaufsichtlichen Zulassung Nachweis der Brauchbarkeit (§ 3 MBO) gilt i.d.R. für 5 Jahre und kann auf Anfrage verlängert werden wird vom Deutschen Institut für Bautechnik öffentlich bekannt gemacht

27 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz2 Reglementierte Bauprodukte, Baustoffe und Bauteile Nicht geregelte Bauprodukte bedürfen vor ihrer Verwendung: 2. Einem allgemeinen bauaufsichtlichen Prüfzeugnis für Bauprodukte, die keine erheblichen Anforderungen an die Sicherheit erfüllen oder Nachweis der Brauchbarkeit (§3MBO) gilt i.d.R. für 5 Jahre und kann auf Antrag verlängert werden wird vom Deutschen Institut für Bautechnik in der Bauregelliste A/2 bekannt gemacht: a)mit der Angabe der maßgebenden technischen Regel b)mit der Bezeichnung (Produktname) 2.2 Bauregellisten die allgemein anerkannten Prüfverfahren beurteilt werden

28 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz2 Reglementierte Bauprodukte, Baustoffe und Bauteile Nicht geregelte Bauprodukte bedürfen vor ihrer Verwendung: 3. Einer Zustimmung im Einzelfall durch die oberste Bauaufsichtsbehörde Nachweis der Brauchbarkeit (§ 3 MBO) für Bauprodukte in Baudenkmälern durch die untere Bauaufsichtsbehörde (in NW) 2.2 Bauregellisten

29 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.3 Sonderbauteile Feuerschutzabschlüsse DIN Feuerschutzabschlüsse Aufgaben: in geschlossenem Zustand die Ausbreitung von Feuer und Rauch über einen definierten Zeitraum verhindern (raumabschliessende Bauteile) Menschenrettung und wirksamer Löschangriff müssen möglich sein

30 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.3 Sonderbauteile Feuerschutzabschlüsse DIN Feuerschutzabschlüsse Anforderungen: selbsttätig schliessen Brandprüfung nach DIN 4102 Teil 5 Dauerfunktionsprüfung

31 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.3 Sonderbauteile Feuerschutzabschlüsse DIN Feuerschutzabschlüsse Ausführungsarten/Baustoffe und Bauarten: sehr unterschiedliche Bauarten (Stahl/ Holzwerkstoffe) T30-Türen für Denkmalschutzbelange T30-Türen als Nurglastüren Flügeltüren und -tore (einschl. Klappen und Falttore) Schiebetüren und -tore Hubtüren und -tore Rolltüren und –tore (auch Brandschutzrolladen) Abschlüsse im Zuge von bahngebundenen Förderanlagen Fahrschachttüren von Aufzugsanlagen

32 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.3 Sonderbauteile Feuerschutzabschlüsse DIN Feuerschutzabschluß mit Feststellanlage

33 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.3 Sonderbauteile Rauchschutzabschlüsse DIN Aufgaben: in geschlossenem Zustand die Ausbreitung von Brandrauch für ca. 10 Minuten behindern. (Zeit zum sicheren Verlassen des Gebäudes) Rauchschutztüren (DIN 18095)

34 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.3 Sonderbauteile Rauchschutzabschlüsse DIN Rauchschutztüren (DIN 18095) Anforderungen: selbsttätig schliessen die Leckrate der Tür darf bei einer Druckdifferenz zwischen 0 und 50 Pa und einer Rauchgastemperatur von 200°C nicht größer sein : 20m3/h bei einflügeligen Rauchschutztüren 30m3/h bei zweiflügeligen Rauchschutztüren Dauerfunktionsprüfung

35 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.3 Sonderbauteile ?

36 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.3 Sonderbauteile Brandwände Brandwände DIN Brandwände müssen aus Baustoffen der Klasse A gemäß DIN 4102 Teil 1 bestehen Brandwände müssen bei mittiger und außenmittiger Belastung die Anforderungen mindestens der Feuerwiderstandsklasse F90 nach DIN 4102 Teil 2 erfüllen Brandwände werden während und nach einer Brandbeaufschlagung einer außenmittigen Belastung unterzogen

37 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.3 Sonderbauteile Brandwände Brandwände DIN Brandwände werden während der Prüfung mit einer Stoßbeanspruchung von 3000 Nm unterzogen (Bleischrotsack) Ausstellen eines Prüfzeugnisses sind je nach Material verschieden dick Beispiele: Kalksandstein: 24cm Stahlbeton:14cm Ziegelmauerwerk: 30cm

38 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz4 Baurecht Brandwände Brandwand wie? ( §30 MBO) Brandwände müssen in einer Ebene durchgehend sein bei Gebäudeklassen bis unmittelbar unter die Dachhaut (bei harter Bedachung) bei den Gebäudeklassen 4 und 5: entweder 30cm über Dach, oder beidseitige Auskragung von 50cm als Stahlbetonplatte bei Gebäuden mit großer Brandgefahr: entweder 50cm über Dach, oder beidseitige Auskragung von 1m als Stahlbetonplatte bei weicher Bedachung immer 50cm über Dach

39 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz 4 Baurecht Brandwände Wandausführung zwischen Gebäuden gleicher Höhe

40 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz 4 Baurecht Brandwände Gebäude unterschiedlicher Höhe

41 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz 4 Baurecht Brandwände Wandausführung bei feuerbeständigem Dach

42 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz4 Baurecht Brandwände Öffnungen in Brandwänden

43 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz4 Baurecht Brandwände Winkelbeeinflußung abgerückte Wand

44 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz4 Baurecht Brandwände Brand-und Komplextrennwände Bereiche unterschiedlicher Nutzung

45 1.1 Baumaterialien Kapitel 5: Baulicher Brandschutz1 Baukunde, 1.1. Baumaterialien

46 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz1 Baukunde, 1.1. Baumaterialien, Holz Holz: "gutes“,weil berechenbares Brandverhalten Tragfähigkeitsverlust bei Querschnittsverringerung durch Abbrand Bildung von Holzkohleschichten hemmt zunächst den weiteren Abbrand Abbrandrate: Hartholz 0,4mm/min Weichholz 0,8mm/min Brettschichtholz 0,5mm/min Faustwert: Abbrandrate überschlägig 1mm/min

47 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz1 Baukunde, 1.1. Baumaterialien, Holz Holz: "gutes“,weil berechenbares Brandverhalten Keine Längenausdehnung durch Erwärmung Holz ist ein schlechter Wärmeleiter Zündtemperatur ca. 200°C bis 340°C

48 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz1 Baukunde, 1.1. Baumaterialien, Holz Holz: "gutes“,weil berechenbares Brandverhalten Bei tragenden Holzbauteilen ist mit Einsturz zu rechnen, wenn ca. 50% des tragenden Querschnitts verbrannt sind Aufgrund der Abbrandrate von Holzbauteilen kann auf das Einsturzverhalten geschlossen werden (anders als z.B. bei Stahl)

49 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz1 Baukunde, 1.1. Baumaterialien, Stahl Stahl ungünstiges Brandverhalten Tragfähigkeitsverlust durch Erwärmung Bei ca. 500°C nur noch 50% Tragfähigkeit Bei ca. 800°C Tragfähigkeit = 0

50 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz1 Baukunde, 1.1. Baumaterialien, Stahl Stahl ungünstiges Brandverhalten Längenausdehnung durch Erwärmung (Verformungen, Druckschub im Bauwerk) Faustformel: 1,3mm/1m/100K U Formel: L= Lo + (Lo x 13x 10 (hoch -6) x Δ t) Beispiel: Träger, 10m lg. bei 700 K L= 1.000cm x (1000 x 12 x 700) = 9,1 cm Länge nach der Erwärmung 10,091 m

51 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz1 Baukunde, 1.1. Baumaterialien, Beton Beton: Hohes Aufnahmevermögen von Druckkräften, nimmt kaum Zugkräfte auf Zuschlagstoffe (Sand, Kies) Bindemittel (Zement) Wasser

52 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz1 Baukunde, 1.1. Baumaterialien, Beton Beton: Bewehrter und unbewehrter Beton Bewehrter Beton = Stahlbeton Stahlbeton: Beton mit schlaffer Bewehrung Spannbeton Stahlbeton mit schlaffer Bewehrung: gleiche Ausdehnungskoeffizienten bei Stahl und Beton bei Erwärmung gutes Brandverhalten Spannbeton: Durch Erwärmung geht Vorspannung verloren

53 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz1 Baukunde, 1.1. Baumaterialien Weitere Baumaterialien: Glas Gipskartonplatten Mineralisch gebundene Bauplatten Kunststoffe

54 Grundstoffe zur Herstellung von Bauteilen Kapitel 5: Baulicher Brandschutz 3 DIN Norm 4102 / Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen BauteileBaustoffe brennbar nicht brennbar ohne Feuerwiderstand feuerhemmend hochfeuerhemmend feuerbeständig

55 DIN 4102 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz 3 DIN Norm 4102 / Brandverhalten von Baustoffen und Bauteilen Teil 1: Baustoffe Teil 2: Bauteile Teil 3: Brandwände Teil 4: Katalog Teil 5: Feuerschutzabschlüsse Teil 6: Lüftungsleitungen Teil 7: Bedachungen Teil 8: Kleinprüfstand Teil 9: Kabelabschottungen Teil 11: Rohrabschottungen Teil 12: elektrische Kabelanlagen Teil 13: Brandschutzverglasungen Teil 14: Bodenbeläge Teil 15: Brandschacht Teil 16: Brandschachtprüfung Teil 17: Mineralfaserdämmstoffe Teil 18: Dauerfunktionsprüfung

56 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.2 Bauteile 3.2 Bauteile

57 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz3.2 Bauteile Schema Brandverlauf

58 Kapitel 5: Baulicher Brandschutz Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Kapitel 5: Baulicher Brandschutz6 Ergänzende Bemerkungen Anforderungen an den Brandschutz nach Landesbauordnung Grundsatzanforderungen Öffentliche Sicherheit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen