Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

SÖF-Nachwuchsgruppen Statusseminar Institut für Sozioökonomie; Eberswalder Str. 84; D-15374 Müncheberg Rolle und Aufgabe der Landschaftspflegeverbände.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "SÖF-Nachwuchsgruppen Statusseminar Institut für Sozioökonomie; Eberswalder Str. 84; D-15374 Müncheberg Rolle und Aufgabe der Landschaftspflegeverbände."—  Präsentation transkript:

1 SÖF-Nachwuchsgruppen Statusseminar Institut für Sozioökonomie; Eberswalder Str. 84; D Müncheberg Rolle und Aufgabe der Landschaftspflegeverbände als zivilgesellschaftlicher Akteur in der Umsetzung von PES Instrumenten

2 16./ Sarah SchomersCIVILand Einbettung in CIVILand – Hintergrund der Forschung Mein Fokus in CIVILand Institutionenökonomische Untersuchung zivil- gesellschaftlicher Akteure in der Ausgestaltung und Umsetzung von PES Instrumenten mit dem Schwerpunkt auf Transaktionskosten

3 16./ Sarah SchomersCIVILand Def.: Payments for Ecosystem Services (PES) PES = Honorierung für ökologische Leistung Deutschland: Staat ist zuständiger Akteur für Honorierung von ökologischer Leistung (PES) 2. Säule GAP Problematik aus Sicht des Staates: Teilnahme an PES Instrumenten ist seitens der Landwirte freiwillig. Teilnahme muss unterstüzt werden! WER unterstüzt WIE in der Umsetzung der Maßnahmen!

4 16./ Sarah SchomersCIVILand Def.: Landschaftspflegeverband (LPV) Landschaftspflegeverbände: -Vereine, gemeinnützig arbeitend LPVs, lokaler Fokus, Landkreisebene -Drittelparität: Naturschutzverbänden, Landwirten und Kommunalpolitikern. -Doppelte Zivilgesellschaft: (1) Umweltverbände (2) LPV als gemeinnützig arbeitender Verein Umwelt verband Kommune Land wirt LPV

5 16./ Sarah SchomersCIVILand Rolle und Aufgabe der LPVs? LPVs übernehmen Aufgaben des Staates in der Umsetzung der PES, nicht hoheitliche aber praktisch. Weshalb übernehmen LPVs staatliche Aufgaben in der praktischen Umsetzung? Hypothese: LPVs haben in der praktischen Umsetzung EFFIZIENZ- und EFFEKTIVITÄTSVORTEILE Untersuchung mittels des Transaktionskostenansatzes

6 16./ Sarah SchomersCIVILand Def. Effizienz und Effektivität Effizienz ist das Maß der Wirtschaftlichkeit. Es ist das Verhältnis von eingesetzten Kosten zum Nutzen. (cost-effectiveness) Effektivität ist der Grad der Zielerreichung. Mißt das Verhältnis von definiertem Ziel zu tatsächlich erreichtem Ziel. Im Unterschied zur Effizienz ist der nötige Aufwand zur Zielerreichung nicht wichtig!

7 16./ Sarah SchomersCIVILand Def.: Transaktionskostenansatz Transaktionskostenansatz untersucht die Organisation von Austauschbeziehungen zwischen Akteuren ( Governancestruktur) Transaction cost economies mainly involves a comparative institutional assessment of discrete institutional alternatives (Williamson, 1985). Staat Landwirt Mit UND ohne LPV als Mittler Kurz: Alternativen werden verglichen:

8 16./ Sarah SchomersCIVILand Im Folgenden erläutere ich zunächst die Mittlerfunktion der LPVs. Die Ausarbeitung basiert auf 13 geführten Experteninterviews - Leitern aller 12 Koordinierungsstellen der Landesverbände - Geschäftsführer des Dachverbands der deutschen Landschaftspflegeverbände (DVL) Methodik

9 16./ Sarah SchomersCIVILand Beratungsfunktion Naturschützer LPV LandwirteStaat Die Naturschützer kommunizieren über den LPV an LW & Staat ökologische Leitlinien (Was muss wo von wem und wie und wann gemacht werden?)

10 16./ Sarah SchomersCIVILand Beratungsfunktion Naturschützer LPV LandwirteStaat Der LPV geht auf den LW zu und kommuniziert welche Maßnahmen für diesen sinnvoll sind Er berät welche Maßnahmen über welche staatlichen Fördergelder honoriert werden

11 16./ Sarah SchomersCIVILand Beratungsfunktion Naturschützer LPV LandwirteStaat Die LPV geben eine feedback aus der Praxis über die Umsetzbarkeit der Maßnahmen Zudem wird geprüft und kommuniziert ob die Maßnahmen aus ökologischer Sicht zielführend sind

12 16./ Sarah SchomersCIVILand Wir beraten Landwirte über Fördergelder, was es überhaupt gibt. […] Ich würde den LPV auch als Schleuse sehen. … Die LPVs bieten eine qualifizierte Beratung an, um die Landwirte in diese Programme zu bringen. Die Hürde ist mittlerweile sehr hoch, da alles komplizierte Mischfinanzierungen sind, wenn die EU mit im Spiel ist. Verträge gehen über Seiten. Die Hürde ist für viele Flächenbewirtschafter und Landwirte schon zu hoch. Es zeigt sich ganz klar: wenn ich diesen Service in der Region anbieten kann, dann nehmen auch mehr Flächenbewirtschafter teil. Es ist ein Informationsdefizit da!.. Es ist nicht so, dass keine Gelder da wären, sondern es ist häufig so, dass Gelder nicht abfließen, weil keiner mitmachen will. Das hat Gründe wie keine Beratung oder falsche Programme. Beratungsfunktion

13 16./ Sarah SchomersCIVILand LPVs sind auch unterwegs, um KULAP Maßnahmen zu unterstützen, d.h. sie helfen Landwirten bei der Beantragung der Mittel, Abrechnung der Maßnahmen usw. … Der LPV hilft den Landwirten, die selbst beantragen und abrechnen. Wir machen auch umgekehrt die Rückkoppelung an das Land, an das Umweltministerium, dass wir sagen das und das geht so nicht, da macht keiner mit, ihr müsst das und das ändern. Das ist eine sehr erfolgreiche Sache. Beratungsfunktion

14 16./ Sarah SchomersCIVILand Naturschützer LPV LandwirteStaat ? Frage: Weshalb kann der LPV besser beraten und unterstützen als der Staat?

15 16./ Sarah SchomersCIVILand Naturschützer LPV LandwirteStaat Antwort: Vertrauen & Akzeptanz durch lokale und regionale Verwurzelung und Einbindung ermöglicht optimalere Strukturen LPV vermitteln Konsens zwischen den Akteuren in den Regionen Konsensbildung

16 16./ Sarah SchomersCIVILand LPVs leisten in der Umsetzung von Maßnahmen hervorragende Arbeit. Viele Ideen werden im Vorfeld so stark diskutiert, dass Entscheidungen immer wieder einstimmig fallen Landwirte und Naturschützer zusammen zu bringen. Dieses Verhältnis ist historisch etwas belastet Ein wirtschaftender Betrieb sieht Dinge anders als ein Naturschützer, der ideelle Ziele hat Der klassische Naturschützer kennt nicht die wirtschaftlichen Zwänge der Landwirte. Oft gibt es auch Vorurteile Konsensbildung

17 16./ Sarah SchomersCIVILand Naturschützer LPV LandwirteStaat Herausragendes Merkmal der LPV: Relative Flexibilität im Vergleich zu den staatlichen Akteuren sowie der Status als ehrlicher Makler hebt die LPV deutlich von rein staatlichen Akteuren ab Flexibilität

18 16./ Sarah SchomersCIVILand Naturschützer LPV LandwirteStaat Herausragendes Merkmal der LPV: Relative Flexibilität im Vergleich zu den staatlichen Akteuren sowie der Status als ehrlicher Makler hebt die LPV deutlich von rein staatlichen Akteuren ab Flexibilität

19 16./ Sarah SchomersCIVILand Vorteile von LPVs sind die recht schnelle und unproblematische Vorgehensweise, weil wir losgelöst von behördlichen Zwängen agieren können. Dies macht sich auch in einer schnelleren Umsetzung bemerkbar. […] Man wird aber auch anders wahrgenommen. Wenn ich mit einem Landwirt zu tun habe, habe ich vom LPV einen anderen Zugang als wenn ich mich in rein behördlichen Vorgängen an ihn wende Flexibilität

20 16./ Sarah SchomersCIVILand Naturschützer LPV LandwirteStaat Vertrauen & Akzeptanz durch lokale und regionale Verwurzelung und Einbindung! Durch ihren Status als e.V. verfügen LPVs über einen vertrauensbildenden Zugang als staatliche Akteure Vertrauen & Akzeptanz Direkter staatlicher Zugriff Niedrigschwelliger, kontinuierlicher und lokaler Austausch zw. LPV & Akteuren

21 16./ Sarah SchomersCIVILand Das ist unser Vorteil als unabhängiger Verband, dass wir keine Behörde sind. Der Landnutzer speziell redet mit uns anders als mit einer hoheitlichen Person, wenn er Sanktionen fürchtet… Vertrauen und Verlässlichkeit sind die Gruppenpfeiler unserer Arbeit. Das wird einmal durch den runden Tisch geschaffen, dass man eine Transparenz in der Arbeit hat. Aber auch durch die praktische Tätigkeit der LPVs vor Ort Früher war es so, dass man behördliches Vorgehen einschalten musste, um eine Maßnahme umzusetzen. Es hat sich immer gezeigt, dass behördliches Vorgehen eine Tür bei den Landwirten schließt. Den LPVs fällt es wesentlich leichter mit Landwirten umzugehen. Man muss die richtigen Leute haben, die sich auch die Sorgen und Ängste anhören, oder auch am Samstag mal eine Rundfahrt durch die Gemarkung machen VertrauenVertrauen & Akzeptanz

22 16./ Sarah SchomersCIVILand LPVs werden im Naturschutzgesetz genannt, als eine Institution die von Naturschutzbehörden beauftragt werden soll, um Maßnahmen des Natur- und Artenschutzes umzusetzen. … Da wird stark auf die Struktur Bezug genommen. Aufgrund der Mitgliederstruktur sind LPVs besonders geeignet Maßnahmen konfliktarm bzw. akzeptanzfördernd vor Ort umzusetzen Bei den Ansätzen sind alle relevanten Akteure beteiligt. Da muss man peinlich darauf achten, dass man wichtige Akteure nicht außen vor lässt. Das rächt sich später. Manchmal sind Leute nur deswegen gegen etwas, weil sie vorher nicht angesprochen wurden. VertrauenVertrauen & Akzeptanz

23 16./ Sarah SchomersCIVILand Wir haben i.d.R. eine gute Akzeptanz, wenn wir unseren Kunden was anbieten. Wenn wir keine Förderprogramme oder Mittel haben oder unseren Kunden nichts anbieten können, werden wir ihn mit dem Blümchen nicht überzeugen. […] Der Bürgermeister und auch der Landwirt rechnet das für sich durch, ob es sich lohnt. Minusgeschäft darf es nicht werden. Die Bestrebung des LPVs ist es immer einen Vorteil für alle rauszuholen und wenn die Voraussetzungen gut sind, dann gehen die LPVs auf Personen zu […]. VertrauenVertrauen & Akzeptanz

24 16./ Sarah SchomersCIVILand Dargelegt wurde die vorteilhafte Position der LPV in der Umsetzung von naturschutzfachlichen Fördermaßnahmen - wir wissen welchen Vorteil die LPV bieten Was wir noch nicht wissen ist: Wie beeinflußt dieses Vorgehen Transaktionskosten im Sinne der Institutionenökonomie?

25 16./ Sarah SchomersCIVILand Einflussfaktoren nach Williamson (1985) bestimmen die Höhe von TK (1)Transaktionsverhalten der beteiligten Akteure (2)Eigenschaften der Transaktion bzw. des zu transferierenden Gutes (3)Umwelt der Transaktion (4)Governancestruktur Determinanten der Höhe der Transkaktionskosten

26 16./ Sarah SchomersCIVILand Determinanten der Höhe der Transkaktionskosten Verhalten der Akteure Höhe der Transaktionskosten Umwelt der Trans- aktion Governancestruktur Eigenschaften der Transaktion bzw. des Gutes VertrauenKonsensAkzeptanzFlexibilität Beratung

27 16./ Sarah SchomersCIVILand 1.Beraterfunktion (ausgegliedert – reduziert folglich nicht unbedingt TK) 2.Vertrauen 3.Kompromiss und Konsensfindung 4.Akzeptanz 5.Flexibilität Determinanten der Höhe der Transkaktionskosten } Faktoren welche das Transaktionsverhalten der Akteure bestimmt und somit die Höhe der TK bestimmen – der LPV hat hier eine Vorzüglichkeit gegenüber rein staatlichen Governancestrukturen!

28 16./ Sarah SchomersCIVILand Effektivität Hohe TK alleine sind kein Problem, sofern sie zu einer hohen Effektivität führen. Zielverfehlungskosten (ZVK) müssen berücksichtigt werden! Generell: Summe aus TK und ZVK so gering wie möglich! Effektivität bedeutet hier, dass Maßnahmen so durchgeführt werden, das aus naturschutzfachlicher Sicht Ziele erreicht werden!

29 16./ Sarah SchomersCIVILand Effektivität Wie können LPV zu einer höheren Effektivität in der Umsetzung von Maßnahmen führen? Antwort: Durch die Verknüpfung von lokalem Wissen und ihrer Beraterfunktion! Def. Lokales Wissen: Basierend auf Ostroms Time and Place Management besteht lokales Wissen aus Kenntnissen von (1) Local, social and physical environmental characteristics, (2) various types of production strategies employed in a region (3) human or physical capital currently underutilised in an area, and (4) existing institutional arrangements (1993, S. 30)

30 16./ Sarah SchomersCIVILand Effektivität durch Time and Place Management Kurz: Lokales Wissen der LPVs und die paritätische Eingliederung der relevanten lokalen Akteure in eine Governancestruktur klären auf unbürokratischer Ebene das: Was muss wo weshalb gemacht werden? Durch wen und wie und wann? Ist die Maßnahme geeignet, das Ziel zu erreichen? Wird die Maßnahme von den relevanten Akteuren angenommen? und führen somit zu einer besseren Effektivität in der Umsetzung von Maßnahmen!

31 16./ Sarah SchomersCIVILand Effektivität durch Time and Place Management Es ist erstaunlich, dass dann in den Regionen wo wirklich jemand vor Ort war, der als einer der ihren angesehen wurde, man i.d.R. deutlich mehr Umsetzungserfolge gehabt hat, was die Maßnahme zur Rettung der Lebensräume anging und der Arten als in den Regionen wo das nicht der Fall war. […] Gegen das Überstülpen von Maßnahmen gab es viel Opposition. Sobald in der Region entschieden wurde, was nun gemacht wird, auch auf fachlich sehr hohem Niveau, kam es durchweg zu größeren Erfolgen in der Durchsetzung von Maßnahmen als in solchen Regionen wo solche Einrichtungen nicht bestanden.

32 16./ Sarah SchomersCIVILand Fazit Governancestrukturen mit LPVs als Mittler können – ceteris paribus – Maßnahmen effizienter Umsetzen, da sie positiv das Verhalten der Akeure beeinflussen! Governancestrukturen mit LPVs als Mittler führen – ceteris paribus – zu einer höheren Effektivität, da sie ihre Beraterfunktion mit lokalem Wissen untermauern.

33 Vielen Dank!


Herunterladen ppt "SÖF-Nachwuchsgruppen Statusseminar Institut für Sozioökonomie; Eberswalder Str. 84; D-15374 Müncheberg Rolle und Aufgabe der Landschaftspflegeverbände."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen