Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de Schulungskonzept zum DNK Übersicht der Schulungsangebote zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex Rat für Nachhaltige Entwicklung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de Schulungskonzept zum DNK Übersicht der Schulungsangebote zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex Rat für Nachhaltige Entwicklung."—  Präsentation transkript:

1 Schulungskonzept zum DNK Übersicht der Schulungsangebote zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex Rat für Nachhaltige Entwicklung

2 Der Rat für Nachhaltige Entwicklung (RNE) berät die Bundesregierung erstmals von Bundeskanzler Schröder berufen Bundeskanzlerin Angela Merkel verlängert Mandat und beruft 15 Mitglieder RNE ist ein inhaltlich unabhängiges Multistakeholder-Gremium 2 Drei Hauptaufgaben: berät die Bundesregierung in Nachhaltigkeitsfragen und der nationalen Nachhaltigkeitsstrategie fördert die öffentliche Debatte über Nachhaltigkeit benennt konkrete Aktionsfelder und -projekte

3 Nachhaltigkeit - die Definition der Brundtland Kommission. Dauerhaft ist eine Entwicklung, die die Bedürfnisse der Gegenwart befriedigt, ohne zu riskieren, dass künftige Generationen ihre eigenen Bedürfnisse nicht befriedigen können. […] [Ein] Wandlungsprozess, in dem die Nutzung von Ressourcen, das Ziel von Investitionen, […] technologische Entwicklung und institutioneller Wandel miteinander harmonieren und das derzeitige und künftige Potenzial vergrößern, menschliche Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen. World Commission on Environment and Development, 1987 „ “ 3

4 Unternehmen Nachhaltigkeit bedeutet ganzheitliches zukunftsfähiges Wirtschaften... 4 Umwelt Soziales Ökonomie Wertschöpfungskette Arbeitnehmerrechte Anreizsysteme Innovations- und Produktmanagement Beteiligung von Anspruchsgruppen Gemeinwesen Qualifizierung Chancengerechtigkeit Menschenrechte Polit. Einflussnahme Gesetzes-/richtlinienkonformes Verhalten Ressourcenmanagement Inanspruchnahme natürlicher RessourcenKlimarelevante Emissionen

5 wird von den Anspruchsgruppen des Unternehmens erwartet. 5 Investoren * Mitarbeiter * Bürger * Kunden * Lieferanten nationale & internationale Politik * Zivilgesellschaft * Finanzmarkt Kommunen * Ratingagenturen Konsumenten * Medien * Anwohner Unternehmen Umwelt Soziales Ökonomie

6 Viele Unternehmen veröffentlichen Nachhaltigkeitsinformationen,... 6 Nachhaltigkeits- bericht Nachhaltigkeits- Informationen im Geschäftsbericht Webseite zu Nachhaltigkeit im Unternehmen Imagebroschüre zu Nachhaltigkeit im Unternehmen Integrierter Bericht Informationen zu Nachhaltigkeit für einzelne Zielgruppen wie Investoren, Mitarbeiter, Kunden

7 die Fragen von Stakeholdern zu beantworten. Unternehmen Politik Medien Kunden Standort Investoren Rankings/ Ratings Mitarbeiter NGOs Lieferanten Analysten suchen nach nichtfinanziellen Kennzahlen für Unternehmensbewertungen. Die Politik überprüft Regulierungs- notwendigkeiten. Kunden erwarten Informationen über die Nachhaltigkeit der Produkte und Antworten auf Vorwürfe. NGOs fordern ausführliche Angaben über spezifische Themen wie Umwelt- schutz und Arbeits- bedingungen. 7

8 Die Integration von Nachhaltigkeit ist jedoch eine komplexe Herausforderung Nachhaltigkeitsbezug in Unternehmensstrategie 2. Wesentliche Themen des Unternehmens im Kontext aktueller und zukünftiger Herausforderungen ermitteln 3. Darstellung des Nachhaltigkeitsprogramms mit konkreten Zielen und Zeitplan, Statusberichte 4. Beschreibung von Dialogprozessen und der Verwendung der Ergebnisse Analyse, Planung und Integration von Nachhaltigkeit im Unternehmen Bewertung 5. Umgang mit Dilemma-Situationen Ermittlung der ökologischen und sozialen Auswirkungen und des Wertbeitrages der wesentlichen Themen Kennzahlen und Key Performance Indikatoren (KPIs): Abgeleitet aus den wesentlichen Handlungsfeldern zur Messung der Zielerreichung

9 Marktrelevanz Akzeptanz Sichtbarkeit Integration bei Ratings, Rankings, im Bond- und Kreditmarkt; B2B-, B2C-Kommunikation, öffentl. Beschaffung, Hermesbürgschaften etc. DNK-Signets dt./engl. Kooperationen mit Markt- akteuren und internationalen Partnern Mehrwert für Unternehmen und Nutzer u.a. durch Senkung der Transaktionskosten; zentrale Informations- plattform und Vergleichsmöglichkeit 9 Mit dem Nachhaltigkeitskodex wird un- ternehmerische Verantwortung sichtbar.

10 Hauptziel des DNK: Rahmenbedingungen wirtschaftlichen Erfolgs neu setzen. 10 Schafft einen Vergleichsrahmen für den wettbewerblichen Vergleich von Nachhaltigkeitsleistungen durch standardisierte Mindestanforderungen Erleichtert Mainstreaming über den öffentlichen Zugang zu Nachhaltigkeitsinformationen über DNK-Datenbank Verspricht Wirksamkeit am Markt und zielt auf Senkung von Trans- aktionskosten und Standardisierung durch Kapitalmarktakteure Stärkt Honorierung über den Markt indem neue Investorengruppen ange- sprochen, Investitionschancen geför- dert, und Kapitalflüsse in nachhaltige Geschäftsmodelle gelenkt werden

11 11 Ein erster Blick zeigt: Der DNK ist einfach und gut handhabbar.

12 Fünf Vorteile für Anwender 1. Macht Berichterstattung einfacher und vergleichbar. 2. Erfüllt die EU-Berichtspflicht und ist international anschlussfähig. 3. Geeignet für kleine und mittlere Unternehmen (KMU). 4. Nutzt allen Organisationstypen. 5. Anerkanntes Steuerungsinstrument für nachhaltiges Wirtschaften. 12

13 Der Standard: Vier Bereiche mit zwanzig Kriterien. Strategie Kriterien 1-4 Prozessmanagement Kriterien 5-10 Umwelt Kriterien Gesellschaft Kriterien Strategische Analyse und Maßnahmen Wesentlichkeit Ziele Tiefe der Wert- schöpfungskette Arbeitnehmerrechte Chancengerechtigkeit Qualifizierung Menschenrechte Gemeinwesen Polit. Einflussnahme Gesetzes-/ richtlinien- konformes Verhalten Verantwortung Regeln und Prozesse Kontrolle Anreizsysteme Beteiligung von Anspruchsgruppen Innovations- und Produktmanagement Inanspruchnahme natürlicher Ressourcen Ressourcen- management Klimarelevante Emissionen Der DNK ist hinterlegt mit 16 EFFAS- bzw. 28 GRI-Leistungsindikatoren 13

14 Die DNK-Kriterien sind mit GRI- bzw. EFFAS Leistungsindikatoren hinterlegt Arbeitnehmerrechte 15. Chancengerechtigkeit 16. Qualifizierung Gesellschaft

15 Eckdaten zu Geltungsbereich und Anwendung. DNK ist für alle Größen, Organisations- und Rechtsformen gut anwendbar Bezieht sich auf gleichen Konsolidierungsbereich wie der Finanzbericht Umsetzung auf „comply or explain“-Basis mit höherer Verbindlichkeit Ergänzung mit Leistungsindikatoren zu ökologischen, sozialen und Aspekten der Unternehmensführung (KPIs for ESG) der GRI/ EFFAS/ DVFA Gestaltungsspielräume: branchenspezifische Differenzierung, explain-Felder, Wesentlichkeit Berücksichtigt: OECD-Leitsätze für multinationale Unternehmen, UN Global Compact, ISO

16 Die Richtlinie 2014/95/EU legt den Grundstein für eine verpflichtende nichtfinanzielle Berichterstattung und ändert damit das Bilanzrichtliniengesetz. Ansatz: Verbindliche Berichterstattung zu CSR/Nachhaltigkeit nach dem comply-or-explain-Ansatz Zielgruppe: Unternehmen des öffentl. Interesses mit mehr als 500 Mitarbeitern Themen: Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelange, Menschenrechte, Diversity sowie Anti-Korruption Schnittstellen: Anerkennung nationaler und internationaler Standards (z.B. DNK) Impuls aus Brüssel: EU-Kommission beschließt die Berichtspflicht. 16 Mit dem DNK erfüllen Unternehmen die Anforderungen der EU-Richtlinie umfassend.

17 spät. ab : Berichtspflicht Der Zeitplan zur Umsetzung der EU- Richtlinie von 2014 bis Verabschiedung der EU-Direktive im EU-Parlament Verabschiedung der EU-Direktive im Ministerrat Veröffentlichung im Amtsblatt Inkrafttreten der EU-Direktive EU-COM-Report an EU-Parlament/-Rat: Status der Implementierung der Direktive Umsetzung in nationales Recht durch EU-Mitgliedstaaten angekündigt: Methodik-Leitlinien bis bis

18 Entsprechenserklärungen zum DNK können Einstieg in die strategische Nachhaltigkeitskommunikation sein. In dem Fall ist nach Auffassung des Rates keine Überprüfung durch Dritte notwendig. Um die Wirksamkeit am Markt zu erhöhen, kann die Belastbarkeit der Informationen durch unabhängige Prüfung durch Dritte belegt werden. Entsprechenserklärungen sollten sich an den Zyklen der Finanzberichterstattung orientieren und spätestens alle zwei Jahre vorgelegt werden. Rats-Empfehlungen zur konkreten Anwendung. 18

19 Warum sich der DNK für Einsteiger eignet Der DNK ist einfach, flexibel und gut handhabbar. 2. Fokussiert auf das Wesentliche, reduziert Komplexität. 3. Ermöglicht Implementierung von Nachhaltigkeit im Unternehmen anhand eines anerkanntes Standards. 4. Erfüllt die Anforderungen von aktuellen und kommenden Regulierungen sowie die von Geschäftspartnern an Zulieferer. 5. Bundesweit vertretene Schulungspartner und umfassende Anwendungshilfen unterstützen beim Erstellen der Entsprechenserklärung.

20 Warum erfahrene Berichter den DNK anwenden sollten Der DNK wird von Bundesregierung und Parlament unterstützt. 2. Ist anschlussfähig an Standards wie GRI und Global Compact. 3. Bietet hohe Flexibilität für unternehmensspezifische Nachhaltigkeitsprogramme. 4. Macht Nachhaltigkeitsleistungen vergleichbar und ermöglicht Benchmarking mit Wettbewerbern. 5. Ist international anwendbar. 6. Schafft Vergleichbarkeit in der Lieferkette.

21 Den DNK wenden schon jetzt Unter- nehmen aller Größen und Branchen an. 21 Abfallbetriebswirtschaft München * AfB gGmbH * Allianz SE * AUDI AG * BASF SE * Bauverein AG * Bayer AG * BeoPlast Besgen GmbH * Berlin Hyp AG * Berliner Stadtreinigung AöR * Berliner Wasserbetrieben *BESONDERE ORTE Umweltforum Berlin GmbH * Bilfinger SE * Blechwarenfabrik Limburg GmbH * BMW AG * Bremer Landesbank * Bundesdruckerei Unternehmensgruppe * Coca-Cola GmbH und Coca-Cola Erfrischungs-getränke AG * Commerzbank AG * Daimler AG * DekaBank * Deutsche Bahn AG * Deutsche Bank AG * Deutsche Börse AG * Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH * Deutsche Hypothekenbank * Deutsche Telekom AG * Deutsche Wohnen AG * DFS Deutsche Flugsicherung GmbH * druckprozess GmbH & Co. KG * DZ BANK AG Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank * E.ON SE * elobau GmbH & Co. KG * EnBW AG * Entega AG* Entega Energie GmbH * Ernst & Young * Evangelisches Siedlungswerk in Bayern Bau- und Siedlungsgesellschaft mbH * Evenord-Bank eG-KG * Evonik Industries AG * Fenix Outdoor International AG * Flughafen München GmbH * Forschungszentrum Jülich GmbH * Fraport AG * Fraunhofer UMSICHT * FROSTA AG * GESOBAU AG * Grohe AG * Hamburger Hafen und Logistik AG * Hamburger Volksbank * Hassia Mineralquellen * HEAG Holding AG * Henkel KgaA * HOCHTIEF AG * HOWOGE Wohnbaugesellschaft mbH * HypoVereinsbank * Igefa Handelsgesellschaft mbH & Co. KG * Interseroh * Investitionsbank Berlin * Johnson+Johnson * JOSEPH STIFTUNG Kirchliches Wohnungsunternehmen * KESSEL AG * Kreissparkasse Heinsberg * Kreiswohnbau Hildesheim GmbH * Landesbank Baden-Württemberg AöR * Landgut A.Borsig GmbH & Co. Betriebs KG * Lebensbaum / Ulrich Walter GmbH * Linde AG * MAN SE * Märkisches Landbrot GmbH * memo AG * Merck KGaA * Miele & Cie. KG * NEUBWOBA Neubrandenburger Wohnungsbaugenossenschaft eG * Nölken Hygiene Products GmbH * NORD/LB – Norddeutsche Landesbank * Nordakademie gAG * ÖPP Deutschland AG * Otto GmbH & Co KG * Piepenbrock Unternehmensgruppe GmbH + Co. KG * Platanera Rio Sixaola, S.A. * Porsche AG * Puma SE * REWE Group (Zentral-AG und Zentralfinanz eG) * Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co.KG * Robert Bosch GmbH * RWE AG * SAGA GWG * Scholz & Friends Berlin GmbH * Siemens AG * SolarWorld AG * Spar- und Bauverein eG * Sparkasse Hannover * Sparkasse Saarbrücken * Stadtreinigung Hamburg AöR * Stadtsiedlung Heilbronn GmbH * Stadtwerke Göttingen AG * Steinbeis Papier GmbH * Studiosus Reisen München GmbH * Tchibo GmbH * traditionsWerk * Triodos Bank N.V. Deutschland * TÜV Rheinland AG * Unilever Deutschland Holding GmbH * Union Investment * Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte Wohnstadt * UPM Kymmene * VAUDE Sport GmbH & Co. KG * Veolia Deutschland GmbH * Vivawest Wohnen GmbH * Wankendorfer Baugenossenschaft GmbH * Wüstenrot & Württembergische AG * WeSustain GmbH * WZR ceramic solutions GmbH

22 Eine steigende Anzahl von Unter- nehmen wollen den DNK einsetzen. 22 Typische Motive der Unternehmen sind: Vorbereitet sein: Die EU rechnet damit, dass ca Unternehmen unmittelbar und sehr viele weitere mittelbar über die Lieferkette von der EU-Berichtspflicht über nichtfinanzielle Informationen betroffen sein werden. Nachhaltiges Wirtschaften steuern: Der DNK setzt einen überschaubaren Handlungsrahmen und bietet eine Strukturierungshilfe für nachhaltiges Wirtschaften. Transparenz schaffen: Unternehmen machen mit dem DNK Nachhaltigkeitsleistungen sichtbar, mit einer höheren Verbindlichkeit transparent und besser vergleichbar.

23 DNK-Schulungspartner können diesen Prozess kompetent begleiten. 23

24 Vormittag: Informationsveranstaltung zum DNK Kurzvorstellung DNK und RNE, EU-Berichtspflicht Vorstellung DNK-Schulungspartner und Toolbox Nachmittag: DNK-Schulung Anwendung der Datenbank Praxisbeispiele Einführung in das Arbeitsmaterial Hierfür nehmen interessierte Trainer/Berater an einer DNK-Schulung teil... 24

25 erhalten im Anschluss kostenfrei Toolbox und Services. 25 Kooperationsangebote des DNK DNK-Vorlagen und Toolbox DNK-Schulungspartner-Signet Aufnahme in den DNK- Veranstaltungskalender Präsenz auf der DNK-Website Vermittlung an Unternehmen, Verbände und andere Mittler- Organisationen Vermittlung von Unternehmen für Praxisbeispiele (DNK- Mentoren) Zusendung von Neuigkeiten rund um den DNK und politische Entwicklungen Anforderungen an DNK- Schulungspartner Ausgewählte Schulungsanbieter mit Expertise in CSR/Nachhaltigkeit Trainings in Organisationen Berichterstattung Nach Teilnahme an einer DNK- Trainer-Schulung bieten Schulungspartner eigene Schulungen mit Inhalten der DNK-Toolbox an oder übernehmen Schulungen bei Mittlern.

26 Die Toolbox enthält Präsentationen, Informations- und Arbeitsmaterialien. Allgemeine DNK-Informationen Unterstützendes Arbeitsmaterial Sechs Präsentations-ModulePraktische Arbeitssequenzen

27 Das DNK-Team vermittelt Interes- senten und Schulungspartner, DNK- Schulung fragen Schulungen an bieten eigeninitiativ und auf Anfrage Trainings an Absprache der Konditionen leitet Anfragen weiter, vermittelt Praxisbeispiele, legt Unternehmensprofile für Entsprechenserklärungen an, nimmt Schulungen in DNK- Kalender auf DNK-Team DNK- Schulungspartner Unternehmen, Mittler-Organisationen

28 Schulungspartner führen dann selbstständig Veranstaltungen durch. 28 Übergabe der Toolbox Übergabe des DNK-Signets Kontinuierliche Unterstützung bei Planung und Durchführung von Veranstaltungen Versand von Informations- materialien Trainer-Schulungen DNK-Team schult DNK- Schulungspartner Hinweis auf Veranstaltungen im Veranstaltungskalender (DNK- Website) und dem DNK- Newsletter Durchführung der vom DNK- Team vermittelten Veranstaltungen bzw. bieten selbstständig eigene Schulungen mit Inhalten aus der Toolbox an Kooperationen bieten an 2. Informationsveranstaltung/Sch ulung über Mittler- organisationen Vermittlung von Veran- staltungen zwischen IHKen/Verbänden und Schulungs-partnern (z.B. Seminar zum DNK) 1. Beratung/Schulung für Unternehmen Einzelberatung Durchführung Seminar oder Schulung DNK-Veranstaltungen

29 Das modulare Schulungskonzept ermög- licht zielgruppenspezifische Formate. 29 Modulare Präsentation für einen 1-tägigen (6h) Workshop Der DNK Einführung Vorteile Praxisbeispiel (DNK-Mentor) Der DNK Einführung Vorteile Praxisbeispiel (DNK-Mentor) 1 h Anwendung des DNK Test/Direkt- eingabe per Test-/Life- Account Vorstellung der 20 Kriterien; Präsentation/ Fragen zur Eingabe Kommunikation des DNK Basis-Präsentation für eine 1,5- stündige Informations- veranstaltung inkl. Präsentation eines Praxisbeispiels (DNK- Mentor) Der DNK Einführung Vorteile Anwendung Praxisbeispiel Der DNK Einführung Vorteile Anwendung Praxisbeispiel 1 h 0,5 h A Basis-Präsentation als Modul zum Einbau in bestehende CSR-Schulungen zum Thema Nachhaltigkeitsberichte CSR-Schulung „Nachhaltigkeitsberichte“ Einführung und Rahmen EU-Berichtspflicht Vorstellung aller Standards... CSR-Schulung „Nachhaltigkeitsberichte“ Einführung und Rahmen EU-Berichtspflicht Vorstellung aller Standards... Der DNK Einführung Vorteile Anwendung Der DNK Einführung Vorteile Anwendung 1 h B Pause C Durchführung: DNK-Schulungspartner

30 DNK-Mentoren ergänzen die Schulungen durch Praxisbeispiele. 30 München Deutsche Gesellschaft für Inter- nationale Zusammenarbeit (GIZ) Piepenbrock Unternehmensgruppe GmbH & Co. KG SolarWorld AG Nölken Hygiene Products GmbH Lebensbaum/ Ulrich Walter GmbH HEAG Holding AG Fraunhofer UMSICHT Deutsche Börse AG Berlin Hannover Diepholz Osnabrück Oberhausen Bonn Windhagen Eschborn Darmstadt Frankfurt a. M. Leutkirch Mentoren berichten in Trainings und Schulungen über Nachhaltigkeits- prozesse und eigene DNK-Anwendung Veranstaltungen im Partner-Netzwerk schaffen Raum für Austausch untereinander und mit Ratsmitgliedern Abfallwirtschaftsbetrieb München Flughafen München GmbH Coca-Cola GmbH und Coca-Cola Erfrischungs- getränke AG Commerzbank AG Sparkasse Hannover elobau GmbH & Co. KG Märkisches Landbrot ENTEGA AG MAN Spar- und Bauverein Dortmund eG Dortmund AUDI AG Hamburg Hamburger Volksbank Stuttgart Wüstenrot & Württembergische AG Essen Vivawest GmbH Würzburg memo AG Ingolstadt Deutsche Telekom AG Blechwarenfabrik Limburg GmbH Limburg an der Lahn AfB gGmbH Ettlingen Bosch GmbH Gerlingen- Schillerhöhe Wankendorfer Baugenossenschaft für Schleswig-Holstein eG Kiel Veolia Deutschland GmbH Spar- und Bauverein eG Dortmund GROHE AG Hemer Rinn Beton- und Naturstein GmbH & Co.KG Heuchelheim

31 Unser Angebot für interessierte Trainer/Berater. 31 Ihr Vorteil Beantwortung aktueller Fragen der Mitgliedsunternehmen zu Nachhaltigkeitsbericht- erstattung Ausbau des Veranstaltungsangebots Profilierung zu NH-Themen Geringer Aufwand durch schlüsselfertige Schulung Austausch Reichweite Unser Angebot Modulares DNK- Schulungskonzept DNK-Toolbox: Unterlagen für Vorbereitung und Durchführung der Schulungen. Aufnahme in das DNK- Partnernetzwerk

32 Bei Interesse an einer DNK-Schulung oder der Aufnahme in das Netzwerk der DNK-Schulungspartner melden Sie sich gerne beim Projektbüro des Deutschen Nachhaltigkeitskodex. Projektbüro Deutscher Nachhaltigkeitskodex Telefon:

33 Die vorliegende Präsentation wurde im Auftrag des Rates für Nachhaltige Entwicklung erstellt. Die Präsentation ist Eigentum des Rates für Nachhaltige Entwicklung und darf von Dritten kostenfrei verwendet werden. Die Übergabe der Präsentation an Dritte erfolgt mit der Maßgabe, die darin enthaltenen Darstellungen, auch mit Abweichungen, nur unter Angabe der Quelle und des DNK-Logos an andere Adressaten weiterzugeben. Alle Angaben dieser Präsentation erfolgen ohne Gewähr für die inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit. Kontakt:Stand der Präsentation: August 2015 Projektbüro Deutscher Nachhaltigkeitskodex Telefon: Disclaimer. 33


Herunterladen ppt "Www.deutscher-nachhaltigkeitskodex.de Schulungskonzept zum DNK Übersicht der Schulungsangebote zum Deutschen Nachhaltigkeitskodex Rat für Nachhaltige Entwicklung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen