Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Wahrscheinlichkeitsrechnung. Wahrscheinlichkeit 2 Wichtige Begriffe Zuerst einmal müssen wir uns mit einigen Begriffen der Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Wahrscheinlichkeitsrechnung. Wahrscheinlichkeit 2 Wichtige Begriffe Zuerst einmal müssen wir uns mit einigen Begriffen der Wahrscheinlichkeitsrechnung."—  Präsentation transkript:

1 Wahrscheinlichkeitsrechnung

2 Wahrscheinlichkeit 2 Wichtige Begriffe Zuerst einmal müssen wir uns mit einigen Begriffen der Wahrscheinlichkeitsrechnung auseinandersetzen: Zufallesexperiment: Der Ausgang eines Versuches ist nur vom Zufall abhängig Elementarereignis: Damit bezeichnet man jedes erdenkliche Ergebnis eines Zufallsexperiments Ereignisraum: hier fassen wir alle Elementarereignisse zusammen. Nennt man auch Menge der Elementarereignisse. Ereignis : jetzt wird die mathematische Definition kompliziert, man definiert ein Ereignis als Teilmenge des Ereignisraumes. Elementarereignis Ereignis Ereignisraum oder Menge der Elementarereignisse

3 Wahrscheinlichkeit 3 Sind alle Ergebnisse eines Zufallsexperiments gleichwahrscheinlich, dann kann man die Wahrscheinlichkeit p(A), wobei A ein mögliches Ereignis ist, nach LaPlace folgendermaßen berechnen: aber das habt ihr ja schon gehört.. Nehmen wir wieder das Beispiel des Würfelns her: Das Zufallsexperiment = das Werfen der Würfel Elementarereignis = die geworfenen Augenzahl (1, 2, 3, 4, 5, oder 6) Ereignisraum = {1; 2; 3; 4; 5; 6} Ereignis= da gibt es viele Möglichkeiten; einige Beispiele: Eine gerade Zahl werfen; eine Zahl größer als 4 werfen; genau die Zahl 5 werfen,usw. Sei das Ereignis A der Wurf einer geraden Zahl, so ist p(A)=3/6 also p(A) =1/2=0,5 Das heißt die Wahrscheinlichkeit eine gerade Zahl zu werfen liegt bei 50%. Wie kann man dieses Ergebnis interpretieren?

4 Wahrscheinlichkeit 4 Wenn wir das Zufallsexperiment viele Male wiederholen, wird die Anzahl der geraden Augenzahlen ungefähr gleich der Anzahl der ungeraden Augenzahlen sein. Dies bedeutet, dass die berechnete Wahrscheinlichkeit ungefähr gleich der relativen Häufigkeit sein wird. Hier kommen wir zum Gesetz der großen Zahlen : Je größer die Anzahl von Versuchen ist, desto deutlicher stabilisiert sich die relative Häufigkeit eines Ereignisses um einen bestimmten festen Wert – seine Wahrscheinlichkeit. Die Wahrscheinlichkeit kann als Zahlenwert (Gott sei Dank, sonst könnten wir ja nicht damit rechnen) zwischen 0 und 1 ausgedrückt werden 0 0% unmögliches Ereignis 1 100% sicheres Ereignis In unserem Beispiel wäre der Wurf der Zahl 7 ein unmögliches Ereignis, der Wurf einer Zahl zwischen 1 und 6 ein sicheres Ereignis.


Herunterladen ppt "Wahrscheinlichkeitsrechnung. Wahrscheinlichkeit 2 Wichtige Begriffe Zuerst einmal müssen wir uns mit einigen Begriffen der Wahrscheinlichkeitsrechnung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen