Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

2005/12/21 2005/12/21. 1929 1929 Duesseldorf Duesseldorf 1949-1954 Goettingen 1949-1954 Goettingen Zuerich Bonn Zuerich Bonn 1954 1954 Das Das Absolute.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "2005/12/21 2005/12/21. 1929 1929 Duesseldorf Duesseldorf 1949-1954 Goettingen 1949-1954 Goettingen Zuerich Bonn Zuerich Bonn 1954 1954 Das Das Absolute."—  Präsentation transkript:

1 2005/12/ /12/21

2

3

4 Duesseldorf Duesseldorf Goettingen Goettingen Zuerich Bonn Zuerich Bonn Das Das Absolute in der Geschichte. Eine Absolute in der Geschichte. Eine Untersuchung zu Schellings Untersuchung zu Schellings Weltalterphilosophie Weltalterphilosophie

5 Strukturwandel der Strukturwandel der Oeffentlichkeit Oeffentlichkeit Max-Planck-Institut zur Max-Planck-Institut zur Erforschung der Erforschung der Lebensbedingungen der Lebensbedingungen der wissenschaftlich-technischen Welt, wissenschaftlich-technischen Welt, Starnberg Starnberg

6 1974 Hegel-Preis 1974 Hegel-Preis 1976 Sigmund-Freud-Preis 1976 Sigmund-Freud-Preis 1980 Adorno-Preis 1980 Adorno-Preis 1985 Geschwister-Scholl-Preis 1985 Geschwister-Scholl-Preis 1987 Sonning-Preis 1987 Sonning-Preis 1995 Karl-Jaspers-Preis 1995 Karl-Jaspers-Preis 1999 Hessischer Kulturpreis 1999 Hessischer Kulturpreis 2001 Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2001 Friedenspreis des Deutschen Buchhandels 2004 Kyoto-Preis 2004 Kyoto-Preis 2005 Holberg-Preis 2005 Holberg-Preis

7 1989 Hebraeische Universitaet Jerusalem 1989 Hebraeische Universitaet Jerusalem 1989 Universitaet Buenos Aires 1989 Universitaet Buenos Aires 1989 Universitaet Hamburg 1989 Universitaet Hamburg 1990 Reichsuniversitaet Utrecht 1990 Reichsuniversitaet Utrecht 1991 Northwestern University 1991 Northwestern University 1993 Universitaet Athen 1993 Universitaet Athen 1995 Universitaet Tel Aviv 1995 Universitaet Tel Aviv 1996 Universitaet Bologna 1996 Universitaet Bologna 1997 Sorbonne Denis-Vincennes/Paris 1997 Sorbonne Denis-Vincennes/Paris 1999 University Cambridge 1999 University Cambridge 1999 Universitaet Sofia 1999 Universitaet Sofia 2001 Harvard University 2001 Harvard University

8 1971 Princeton University 1971 Princeton University 1984 Cornell University 1984 Cornell University 1986 Harvard University 1986 Harvard University 1988 University of California 1988 University of California Berkeley Berkeley

9 1961 Student und Politik 1961 Student und Politik 1962 Strukturwandel der Oeffentlichkeit 1962 Strukturwandel der Oeffentlichkeit 1963 Theorie und Praxis 1963 Theorie und Praxis 1967 Zur Logik der Sozialwissenschaften 1967 Zur Logik der Sozialwissenschaften 1968 Technik und Wissenschaft als Ideologie 1968 Technik und Wissenschaft als Ideologie 1968 Erkenntnis und Interesse 1968 Erkenntnis und Interesse 1971 Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie 1971 Theorie der Gesellschaft oder Sozialtechnologie 1973 Legitimationsprobleme im Spaetkapitalismus 1973 Legitimationsprobleme im Spaetkapitalismus 1976 Zur Rekonstruktion des Historischen Materialismus 1976 Zur Rekonstruktion des Historischen Materialismus 1981 Theorie des kommunikativen Handelns 1981 Theorie des kommunikativen Handelns

10 1983 Moralbewusstsein und 1983 Moralbewusstsein und kommunikatives Handeln kommunikatives Handeln 1984 Vorstudien und Ergaenzungen zur 1984 Vorstudien und Ergaenzungen zur Theorie des kommunikativen Handelns Theorie des kommunikativen Handelns 1985 Der philosophische Diskurs der Moderne 1985 Der philosophische Diskurs der Moderne 1988 Nachmetaphysisches Denken 1988 Nachmetaphysisches Denken 1990 Die Moderne – ein unvollendetes Projekt 1990 Die Moderne – ein unvollendetes Projekt 1991 Erlaeterungen zur Diskursethik 1991 Erlaeterungen zur Diskursethik 1992 Faktizitaet und Geltung 1992 Faktizitaet und Geltung 1996 Die Einbeziehung des Anderen 1996 Die Einbeziehung des Anderen 1998 Die postnationale Konstellation 1998 Die postnationale Konstellation 1999 Wahrheit und Rechtfertigung 1999 Wahrheit und Rechtfertigung

11

12

13

14

15 deliberative democracy deliberative Demokratie deliberative democracy deliberative Demokratie

16

17 : :

18

19

20

21

22

23 Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde Handle nur nach derjenigen Maxime, durch die du zugleich wollen kannst, dass sie ein allgemeines Gesetz werde

24 4 4 deontologisch deontologisch kognitivistisch kognitivistisch formalistisch formalistisch universalistisch universalistisch

25 Universalisierungsgrundsatz U Universalisierungsgrundsatz U Jede gueltige Norm muss der Bedingung genuegen, dass die Folgen und Nebenwirkungen, die sich aus ihrer allgemeinen Befolgung fuer die Befriedigung der Interesssen jedes Einzelnen voraussichtlich ergeben, von allen Betroffenen zwanglos akzeptiert warden koennen Jede gueltige Norm muss der Bedingung genuegen, dass die Folgen und Nebenwirkungen, die sich aus ihrer allgemeinen Befolgung fuer die Befriedigung der Interesssen jedes Einzelnen voraussichtlich ergeben, von allen Betroffenen zwanglos akzeptiert warden koennen

26 Nur die Normen duerfen Geltung beanspruchen, die die Zustimmung aller Betroffenen als Teilnehmer eines praktischen Diskurses finden oder finden koennten Nur die Normen duerfen Geltung beanspruchen, die die Zustimmung aller Betroffenen als Teilnehmer eines praktischen Diskurses finden oder finden koennten

27 Faktum der Vernunft Universalisierungsgrundsatz U Faktum der Vernunft Universalisierungsgrundsatz U

28 Universalpragmatik Universalpragmatik Aeussere Realitaet proportional lokutiv Aeusserungsaspekt Aeussere Realitaet proportional lokutiv Aeusserungsaspekt Innere Realitaet intentional Innere Realitaet intentional Normative Realitaet performativ illokutiv Beziehungsaspekt Normative Realitaet performativ illokutiv Beziehungsaspekt

29 Kennzeiche nde Sprechakte Sprachfunktio nen Handlungsorientie rung Strategisches Handeln Perlokution Imperativ BeeinflussungErfolgsorientiert KonversationKonstativDarstellungVerstaendigungsor ientiert Normenreguli erendes Handeln RegulativHerstellung interpersonaler Beziehungen Verstaendigungsor ientiert Dramaturgisc hes Handeln ExpressivSelbstrepraese ntation Verstaendigungsor ientiert

30 Grundeinstel lung Geltungsans prueche Weltbezug Strategisches Handeln ObjektivWirksamkeitObjektive Welt Konversatio n ObjektivWahrheitObjektive Welt Normenregu lierendes Handeln Normenkonf orm RichtigkeitSoziale Welt Dramaturgis ches Handeln ExpressivWahrhaftigk eit Subjektive Welt

31 Apel Performativer Widerspruch Wenn eine konstative Sprechhandlung KP auf nicht-kontingenten Voraussetzungen beruht deren proportionaler Gehalt der behaupteten Aussage P widerspricht Wenn eine konstative Sprechhandlung KP auf nicht-kontingenten Voraussetzungen beruht deren proportionaler Gehalt der behaupteten Aussage P widerspricht

32 Ideale Sprechsituation Ideale Sprechsituation 3.1 Jedes sprach- und handlungsfaehige Subjekt 3.1 Jedes sprach- und handlungsfaehige Subjekt darf au Diskussionen teilnehmen darf au Diskussionen teilnehmen 3.2 a Jeder darf jede Behauptung problematisieren 3.2 a Jeder darf jede Behauptung problematisieren b Jeder darf jede Behauptung in den Diskurs b Jeder darf jede Behauptung in den Diskurs einfuehren einfuehren c Jeder darf seine Einstellungen, Wuensche c Jeder darf seine Einstellungen, Wuensche und Beduerfnisse aeussern und Beduerfnisse aeussern 3.3 Kein Sprecher darf durch innerhalb oder 3.3 Kein Sprecher darf durch innerhalb oder ausserhalb des Diskurses herrschenden Zwang ausserhalb des Diskurses herrschenden Zwang daran gehindert warden seine in 3.1 und daran gehindert warden seine in 3.1 und 3.2 festgelegten Rechte wahrzunehmen 3.2 festgelegten Rechte wahrzunehmen

33 Kommunikationstheoretisch Kommunikationstheoretisch Universalistisch Universalistisch Kognitivistisch Kognitivistisch Formalistisch/prozeduralistisch Formalistisch/prozeduralistisch

34 Lebenswelt Lebenswelt System System

35 Lebenswelt Lebenswelt Kultur Objektive Welt Tatsachen Kultur Objektive Welt Tatsachen Gesellschaft Soziale Welt Normen Gesellschaft Soziale Welt Normen Person Subjektive Welt Erlebnissen Person Subjektive Welt Erlebnissen

36 Stammesgesellschaft Stammesgesellschaft Traditionell oder Staatliche organisierte Gesellschaft Traditionell oder Staatliche organisierte Gesellschaft Moderne Gesellschaft Moderne Gesellschaft

37 Segmentaere Differenzierung Segmentaere Differenzierung Stratifikation Stratifikation Staatliche Organisation Staatliche Organisation Steuerungsmedien Steuerungsmedien

38 Egalitaere Stammesgesellschaften Egalitaere Stammesgesellschaften Hierarchisierte Stammesgesellschaft Hierarchisierte Stammesgesellschaft Politisch stratifizierte Klassengesellschaft Politisch stratifizierte Klassengesellschaft Oekonomisch konstituierte Klassengesellschaften Oekonomisch konstituierte Klassengesellschaften

39 Geschlecht/Generation Geschlecht/Generation Status von Abstammungsgruppen Status von Abstammungsgruppen Das politische Amt Das politische Amt Das buergerliche Privatrecht Das buergerliche Privatrecht


Herunterladen ppt "2005/12/21 2005/12/21. 1929 1929 Duesseldorf Duesseldorf 1949-1954 Goettingen 1949-1954 Goettingen Zuerich Bonn Zuerich Bonn 1954 1954 Das Das Absolute."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen