Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Armut und Prekarisierung Einführung in die internationale Lebenslauf- und Biografieforschung 01.02.2011 Mareike Wagner.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Armut und Prekarisierung Einführung in die internationale Lebenslauf- und Biografieforschung 01.02.2011 Mareike Wagner."—  Präsentation transkript:

1 Armut und Prekarisierung Einführung in die internationale Lebenslauf- und Biografieforschung Mareike Wagner

2 Gliederung 1 Einordnung in das Seminar 2 Definition von Armut 3 Armutsdynamik, Lebenslauf und Klasse 4 Internationaler Vergleich der Armutsdynamik 5 Prekariat

3 Einordnung ins Seminar - Wohlfahrtsstaaten - Individualisierungsdebatte - Biografie und Handeln - Prekariat „Wir sind alle Praktikanten“ „Kreative im Spiegel der Prekaritätsdebatte“

4 Definition von Armut Absolute Armut: Minimum an Gütern und Diensten zur physischen Existenzsicherung eines Individuums (max. 1-2 $ am Tag) Relative Armut: Minimum zur gesellschaftliche Teilhabe Sozialhilfebezug Quelle: Statistisches Bundesamt/ Bundesagentur für Arbeit

5 Definition von Armut Einkommen unter 60% / 50% / 40% des Median-Nettoäquivalenz-Einkommens 2008: 930 € für einen Erwachsenen 1395 € für zwei Erwachsene 1674 € für zwei Erwachsene mit Kind u. 14 Quelle: 3. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung 2008

6 Querschnittserhebungen geben keine Antwort auf? -Wie viele Personen erleben Armut? -Wie lange dauern Armutsperioden? -Wie hoch sind die Rückfallquoten?

7 Bremer Langzeitstudie über Sozialhilfe ( ) Soziale Entgrenzung -1/3 der Bevölkerung bezieht innerhalb von 10 Jahren Sozialhilfe Individualisierung - Armut idR nur Ereignis oder Phase im Lebenslauf - Dauer für 50% der Betroffenen 1 Jahr ohne Rückkehr % Langzeitarme Handlungsfähigkeit

8 Armutsrisiko und Lebenslauf Wenn Armut länger als 2 Jahre dauert, sinkt Chance, sie zu überwinden  Verfall von Ressourcen

9 Armutsdynamik und Klasse -Annäherung der Armutsrisiken verschiedener Klassen -Starker Einfluss von Klasse auf Armutsdauer -Nach Armutsüberwindung bleibt man idR unter mittlerem Einkommensniveau -Ohne Veränderung der Klasse, kann sich das Einkommensniveau verändern

10 Betroffenheit von Armut im Zeitverlauf Quelle: Datenreport 2008: Ein Sozialbericht für die Bundesrepublik Deutschland, S. 171

11 Langzeitarmut -Alleinerziehende -Rentner -Jungen Alleinlebende -Haushalte ohne (oder nur 1) Erwerbstätigen  Langzeitarme haben höheres Rückfallrisiko

12 Rückfall- wahrscheinlichkeit Wahrscheinlichkeit für X Jahre ohne Rückfall Deutschland Oxley et al (2000): Poverty Dynamics in Six OECD Countries, S. 44

13 Diskussion Wie kann man die Handlungsfähigkeit von Langzeitarmen besser fördern? Wie wirkt sich eine Armutserfahrung als Jugendlicher/ junger Erwachsener auf das weitere Leben aus - Neigt man eher dazu fürs Alter vorzusorgen? - Gibt man das, was man hat, eher aus?

14 Internationaler Vergleich Inwiefern beeinflusst der Wohlfahrtsstaat 1)Die Armutswahrscheinlichkeit? 2)Die Dauer von Armutsepisoden? 3)Die Chancen, Armut zu überwinden 4)Die Rückfallwahrscheinlichkeit?

15 ECHP : Armutsprofile

16 Einfluss von Transfers Oxley et al (2000): Poverty Dynamics in Six OECD Countries, S. 13

17 ECHP : Armutsüberwindung Je länger Armut andauert, desto geringer wird Chance, Armut zu überwinden Durchschnittliche Armutsdauer variiert zwischen Ländern In allen Ländern haben ¾ der Betroffen die Armut nach 3 Jahren überwunden Rückfallwahrscheinlichkeit variiert zwischen Ländern

18 Prekariat -geringe Arbeitsplatzsicherheit -wenig Einfluss auf Arbeitssituation -Schlechte Chancen auf Existenzsicherung Leiharbeiter? Aushilfsjobber? Scheinselbstständige? Generation Praktikum?

19 2 Sichtweisen Abgehängte Modernisierungsverlierer Anonyme, zersplitterte Masse Mangel an Ansehen, Sicherheit, Gütern, Beziehungen... Zwischen Abstiegsangst und Hoffnung auf Stabilität/ Aufstieg Grenzgänger einer veränderten Arbeitswelt Dauerhaft zwischen Arbeitslosigkeit und Erwerbstätigkeit Vervielfältigung von Arbeitswirklichkeiten und Biografien

20 2 Sichtweisen Abgehängte Modernisierungsverlierer Anonyme, zersplitterte Masse Mangel an Ansehen, Sicherheit, Gütern, Beziehungen... Zwischen Abstiegsangst und Hoffnung auf Stabilität/ Aufstieg Grenzgänger einer veränderten Arbeitswelt Dauerhaft zwischen Arbeitslosigkeit und Erwerbstätigkeit Vervielfältigung von Arbeitswirklichkeiten und Biografien

21 Die Jobnomaden

22 Die Arbeitsmarktdrifter

23 Die Pfadfinder

24 Prekariat und Politik - Arbeitsmarktpolitik keine Statussicherungspolitik mehr - Ausbreitung rechtlich und materiell unsicherer Beschäftigung -Öffentlicher Dienst: Experimentierfeld prekärer Beschäftigung  „Verunsicherung der Unsicherheitsbewältiger“  „Abwertung der Armutsverhinderer“

25 Diskussion Verschieben/ demontieren sich die Maßstäbe der Gemeinwohlorientierung und der öffentlichen Verantwortung ?


Herunterladen ppt "Armut und Prekarisierung Einführung in die internationale Lebenslauf- und Biografieforschung 01.02.2011 Mareike Wagner."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen