Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zur Psychologie der Emotionen II Begriff, Theorien. Eine Übersicht.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zur Psychologie der Emotionen II Begriff, Theorien. Eine Übersicht."—  Präsentation transkript:

1 Zur Psychologie der Emotionen II Begriff, Theorien. Eine Übersicht

2 Wilhelm Wundt (1832 – 1920) Empfindung, Gefühl, Vorstellung etc. sind Begriffe, keine real existierenden Entitäten.

3 Emotion Gefühl, Gemütsbewegung, seelische Erregung Fremdwort, aus dem gleichbed. frz. émotion entlehnt; das frz. Wort gehört zu émouvoir (bewegen, erregen); geht auf lat. emovere (herausbewegen, emporwühlen) zurück

4 Arbeitsdefinition Emotionen sind zeitlich datierte, einzelne Vorkommnisse von zum Beispiel Freude Traurigkeit, Ärger, Angst, Eifersucht, Stolz, Überraschung, Mitleid, Scham, Schuld, Neid, Enttäuschung, Erleichterung sowie weiterer Arten von psychischen Zuständen, die den genannten genügend ähnlich sind.

5 Merkmale aktuelle psychische Zustände bestimmte Qualität und Intensität objektgerichtet charakteristisches Erleben, bestimmte physiologische Veränderungen, bestimmte Verhaltensweisen

6 emotionale Disposition Neigung oder Bereitschaft, in bestimmten Situationen emotional zu reagieren

7 Franz Brentano (1838 – 1917) Konzept der Intentionalität

8 Jedes psychische Phänomen [...] enthält etwas als Objekt in sich, obwohl nicht jedes in gleicher Weise. In der Vorstellung ist etwas vorgestellt, in dem Urteile etwas anerkannt oder verworfen, in der Liebe geliebt, in dem Hasse gehasst, in dem Begehren begehrt usw. (Psychologie vom empirischen Standpunkte, 1874)

9 phänomenologische Psychologie

10 Analyse-Ebenen werden zu Merkmalen von Emotionen stilisiert

11 Analyseebenen Erlebnisaspekt physiologischer Aspekt Verhaltensaspekt (Ausdrucksaspekt)

12 Gefühl emotionales Erleben

13 Affekt

14 Stimmung

15 Emotionstheorien

16 Klassifikation behavioristische Theorien evolutionsbiologische Theorien physiologisch-kognitive Theorien kognitive Bewertungstheorien neurophysiologische Theorien phänomenologische Theorien

17 klassisch-behavioristische Theorie

18 John B. Watson ( ) Psychology as the Behaviorist Views It (1913)

19 Emotionen: reflexartiges Reaktionsmuster, das objektiv beobachtbare Veränderungen des körperlichen Mechanismus umfasst

20 Schockzustand

21 angeborene Basisemotionen: Furcht, Wut, Liebe

22 UCSUCR plötzlich auftretende laute Geräusche, Verlust von Halt Furcht Anhalten des Atems, Auffahren des ganzen Körpers, Schreien etc. Behinderung von Körperbewegungen Wut Steifwerden des ganzen Körpers, zeitweiliges Aussetzen der Atmung, Rötung des Gesichts etc. Streicheln der Haut, insbes. der erogenen Zonen, Schaukeln, etc. Liebe Gurgeln, Glucksen, Erektion des Penis, andere unbestimmte Reaktionen

23 Little Albert–Experiment John B. Watson & Rosalie Rayner Conditioned emotional reactions (1920)

24 Mary Cover Jones A laboratory study of fear: The case of Peter (1924) Methode des direkten Konditionierens

25 Joseph Wolpe systematische Desensibilisierung

26 angeborene Reaktionsbereitschaften

27 Abgrenzung von emotionalen Reaktionen von anderen Verhaltensweisen

28 Rekurs auf einen inneren Zustand als notwendige Bedingung für das Auftreten von emotionalen Reaktionen


Herunterladen ppt "Zur Psychologie der Emotionen II Begriff, Theorien. Eine Übersicht."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen