Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

FF LOSENSTEINLEITEN1 Fragenprogramm für die 5 Erprobung FF LOSENSTEINLEITEN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "FF LOSENSTEINLEITEN1 Fragenprogramm für die 5 Erprobung FF LOSENSTEINLEITEN."—  Präsentation transkript:

1 FF LOSENSTEINLEITEN1 Fragenprogramm für die 5 Erprobung FF LOSENSTEINLEITEN

2 2 1. Nenne drei Dienstposten bei der Feuerwehr! Kommandant Lotsenkommandant Kommandantstellvertreter Zugskommandant

3 3 2. Bist du im Einsatz und sonstigen Dienst versichert? ja nein

4 FF LOSENSTEINLEITEN4 3. Welche wesentlichen Punkte müssen bei der Meldung eines Notfalles über den Notruf 122 bekannt gegeben werden? die 4 W Wer ruft an! Was ist passiert! Wo ist der Unfallort! Wieviele Verletzte?

5 FF LOSENSTEINLEITEN5 4. Welche der angeführten Pflichten gelten für dich als Feuerwehrmitglied? reparieren von Feuerwehrfahrzeugen waschen der Uniform Übungsteilnahme, Einsatzleistung, Kameradschaft, usw.

6 FF LOSENSTEINLEITEN6 5. Wie kann man sich vor Gefährlichen Stoffen schützen? durch Schutzanzüge bzw. Atemschutz oder ausreichenden Abstand durch Aufstellen eines Hydroschildes durch längere Aufenthaltszeit im Gefahrenbereich

7 FF LOSENSTEINLEITEN7 6. Warum ist bei Einsätzen mit Gefährlichen Stoffen das Essen, Trinken und Rauchen verboten? weil keine Zeit vorhanden ist weil bei solchen Einsätzen die Versorgung zweitrangig ist um die Aufnahme von Gefährlichen Stoffen in den Körper zu verhindern

8 FF LOSENSTEINLEITEN8 7. Wie kann man Gefährliche Stoffe erkennen? durch die richtige Kennzeichnung bzw. Rauch, Flamme, Geräusche, Geruch (Reizwirkung) überhaupt nicht Auskunft beim Gemeindeamt Auskunft über die Bezirkswarnstelle oder von der Bezirkshauptmannschaft einholen

9 9 8. Was musst du (als Zivilperson und Ersthelfer) bei Verkehrsunfällen mit Verletzten sofort tun? Unfallstelle absichern! Notruf veranlassen! Erste Hilfe Maßnahmen durchführen! Verletztenbetreuung!

10 FF LOSENSTEINLEITEN10 9. Welche Schutzausrüstung schützt dich gegen Wärmestrahlung? Strahlenschutzbekleidung Hitzeschutzanzug (Hitzeschutzhaube-, Handschuhe)

11 FF LOSENSTEINLEITEN11 10. Wie weit musst du auf Bundes-, Landes- und Gemeindestraßen außerhalb des Ortsgebietes absichern? 50 m ca. 150 – 250 m 250 – 400 m

12 FF LOSENSTEINLEITEN12 11. Was zählt zur Einsatzbekleidung? Einsatzovervall (2 Teiler) Einsatzstiefel Helm Einsatzjacke Einsatzhandschuhe

13 FF LOSENSTEINLEITEN13 12. Nenne zwei Anlässe bei denen du die Dienstbekleidung braun tragen kannst! Vollversammlung Kirchliche Veranstaltungen Begräbnisse

14 FF LOSENSTEINLEITEN14 13. Welche persönlichen Maßnahmen sind nach dem Einsatz mit Gefährlichen Stoffen zu treffen? Bekleidung wechseln und Körperreinigung (Duschen) sofortige Nachbesprechung im Gasthaus Lagemeldung an den Kommandanten

15 FF LOSENSTEINLEITEN15 14. Wie groß ist die % Zumischrate von synthetischem Schaummittel bei der Schaumerzeugung? 1% 10 – 12% 2 – 3 %

16 FF LOSENSTEINLEITEN16 15. Nenne die drei Schaumarten! Schwerschaum1-20 VZ Mittelschaum21-200 VZ Leichtschaumüber 200 VZ

17 FF LOSENSTEINLEITEN17 16. Nenne die Durchflussmenge und Deckungsbreite eines C – Strahlrohres ohne Mundstück (Durchmesser von 12 mm bei einem Betriebsdruck von 5 bar) Durchflussmenge:_______________l/min Deckungsbreite______________m 200 15

18 FF LOSENSTEINLEITEN18 17. Was bedeutet die Abkürzung KLF-A? Kleinlöschfahrzeug mit Allradantrieb

19 FF LOSENSTEINLEITEN19 18. Nenne mindestens drei Geräte, Ausrüstungen oder Armaturen zur Löschwasserförderung! Verteiler B-Druckschlauch Saugkorb

20 FF LOSENSTEINLEITEN20 19. Wie viele Personen benötigt man mindestens zum Führen eines B-Strahlrohres mit Stützkrümmer? _______________Mann 2

21 FF LOSENSTEINLEITEN21 20. Wann muss der Feuerwehrmann Preßluftatmer verwenden? bei einem Innenangriff, da immer mit Atemgiften und Sauerstoffmangel zu rechnen ist nur bei Übungen bei der Aufnahmeuntersuchung

22 FF LOSENSTEINLEITEN22 21. Wer darf bei der Feuerwehr Funkgeräte bedienen? nur der Lotsenkommandant alle Mitglieder der Feuerwehr (auch Unterstützende Mitglieder) nur ausgebildete Funker (Funklehrgang oder Ausbildung und Einschulung in der eigenen Feuerwehr)

23 FF LOSENSTEINLEITEN23 22. Wie ist das Sirenensignal für den Feuerwehreinsatz? 3 x 15 Sekunden langer Ton 1 Minute Dauerton 3 Minuten Dauerton

24 FF LOSENSTEINLEITEN24 23. Welche drei Voraussetzungen müssen für eine Verbrennung gegeben sein?

25 FF LOSENSTEINLEITEN25 24. Welche Löschmittelarten kennst du? Die vier wichtigsten Löschmittel sind: Pulver, Schaum, Wasser und Kohlendioxyd (CO2).

26 FF LOSENSTEINLEITEN26 25. Wie viele Personen braucht man grundsätzlich am C – Strahlrohr? _________________Personen 2

27 FF LOSENSTEINLEITEN27 26. Welcher Pol der Batterie eines verunfallten Fahrzeuges ist zuerst abzuklemmen? Pluspol (+) Minuspol (-), Masse

28 FF LOSENSTEINLEITEN28 27. Was bedeutet die 3 – A Regel? Abstand – Aufenthalt – Abschirmung Atemschutz – Ablöschen – Abseilen Ausbreitung – Atmung – Angstreaktion

29 FF LOSENSTEINLEITEN29 28. Erkläre die GAMS Regel! Gefahr erkennen G Absichern, Absperren A Menschrettung M Spezialkräfte anfordern S

30 FF LOSENSTEINLEITEN30 29. Was musst du bei Einsatzende nach dem Einrücken ins Feuerwehrhaus tun? Meldung Einsatzbereitschaft absetzen (F5) Einsatzbereitschaft herstellen Hygienemaßnahmen treffen Einsatznachbesprechung durchführen

31 FF LOSENSTEINLEITEN31 30. An welchem Ausgang am Verteiler schließt du die erste Löschleitung an? am rechten Ausgang des Verteilers am linken Ausgang des Verteilers egal

32 FF LOSENSTEINLEITEN32 31. Wie lange ist ein genormter B – Druckschlauch? ____________________m 20

33 FF LOSENSTEINLEITEN33 32. Wer bedient (besetzt) normalerweise den Verteiler? MA STRF (5) GRKDT

34 FF LOSENSTEINLEITEN34 33. Wie viele Personen werden zum Aufstellen einer zweiteiligen Schiebeleiter benötigt? 1 Mann die gesamte Löschgruppe 4 Personen

35 FF LOSENSTEINLEITEN35 34. Beim Besteigen der Leiter hältst du dich? an den Sprossen an den Holmen am Zugseil

36 FF LOSENSTEINLEITEN36 35. Wie viele Sprossen muss die Leiter über die Einstiegstelle ragen? 1 Sprosse mindestens 3 Sprossen ( ca. 1 m ) es besteht keine Vorschrift

37 FF LOSENSTEINLEITEN37 36. Wie lautet das Kommando für Rückzug bei Gefahr? Alle Mann zurück! (bzw. Autohupe Dauerton) Zum Abmarsch fertig Habt – acht – AUFRÄUMEN

38 FF LOSENSTEINLEITEN38 37. Welche Gesetze und Vorschriften regeln das Oö. Feuerwehrwesen? Vereins- und Veranstaltungsgesetz Oö. Feuerwehrgesetz, Oö. Feuerpolizeigesetz, Dienstordnung für die öffentlichen Feuerwehren, usw. Straßenverkehrsordnung und Schifffahrtsgesetz

39 FF LOSENSTEINLEITEN39 38. Die Feuerwehren sind: Eine Körperschaft öffentlichen Rechts (Einsatzorganisationen) mit gesetzlichem Auftrag Verein von Freiwilligen Gemeinschaft von Feuerwehrkameraden

40 FF LOSENSTEINLEITEN40 39. Welche Stoffe umfasst die Brandklasse A? Sie umfasst Brände von Gasen Sie umfasst Brände fester Stoffe z.B. Holz, Papier, Kohle, Textilien Sie umfasst Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen

41 FF LOSENSTEINLEITEN41 40. Wer gibt das Kommando: Zweites Rohr – Wasser marsch!? Gruppenkommandant, Melder Wassertruppführer (3) Angriffstruppführer (1)

42 FF LOSENSTEINLEITEN42 41. Wie lautet die Grundsatzregel für Sicherheitsabstände bei Verwendung von Löschwasser (C – Rohr, 9 mm) in elektrischen Anlagen? Niederspannung (bis 1000 V): Sprühstrahl:______mVollstrahl:______m Hochspannung (über 1000 V: Sprühstrahl:______mVollstrahl:______m 15 5 10

43 FF LOSENSTEINLEITEN43 42. Welche Stoffe umfasst die Brandklasse B? Sie umfasst Brände von Gasen Sie umfasst Brände fester Stoffe z.B. Holz, Papier, Kohle, Textilien Sie umfasst Brände von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen

44 FF LOSENSTEINLEITEN44 43. Bei welchen Bränden wird mit Wasser gelöscht? Brände der Brandklasse A Brände der Brandklasse B und D Brände der Brandklasse C

45 FF LOSENSTEINLEITEN45 44. Welcher Stoff wirkt brandfördernd? Stickstoff Sauerstoff Kohlendioxid

46 FF LOSENSTEINLEITEN46 45. Welche Löschwirkung ergibt sich durch die Verringerung der Sauerstoffkonzentration mit CO² oder Schaum? Kühlende – Wirkung Antikatalytische – Wirkung Erstickende – Wirkung

47 FF LOSENSTEINLEITEN47 46. Welches Löschmittel wird bei Bränden von flüssigen oder flüssig werdenden Stoffen verwendet? Wasser Schaum Wasser mit Netzmittel

48 FF LOSENSTEINLEITEN48 47. Wo bist du im Einsatz und sonstigen Dienst versichert? wie bei einem Arbeitsunfall seitens der Gemeinde

49 FF LOSENSTEINLEITEN49 48. Für welche Brandklasse ist ein Tragbarer Feuerlöscher mit Glutbrandpulver (Trockenlöscher) geeignet? A ABC B

50 FF LOSENSTEINLEITEN50 49. Wer gibt das Kommando: Erstes Rohr – Wasser marsch!? Gruppenkommandant, Melder Wassertrupp (WTR) (3,4) Angriffstruppführer (ATRF) (1)

51 FF LOSENSTEINLEITEN51 50. Welcher Trupp macht den Überflurhydranten bei Verwendung einer TS betriebsbereit? Angriffstrupp (ATR) (1,2) Wassertrupp /WTR) (3,4) Maschinist

52 FF LOSENSTEINLEITEN52 51. An welchem Ausgang am Verteiler schließt du die 2. Löschleitung an? Am rechten Ausgang des Verteilers Am linken Ausgang des Verteilers egal

53 FF LOSENSTEINLEITEN53 52. Was beachtest du bei der Vornahme eines Trockenlöschers im Freien? Entfernung, Windrichtung, Rückzündung Prüffrist von zwei Jahren Verschmutzung

54 FF LOSENSTEINLEITEN54 53. Welche Schutzausrüstung trägt der Angriffstrupp bei der Vornahme eines Mittelschaumrohres? Einmal - Untersuchungs-Handschuhe Atemschutz Hitzeschutz

55 FF LOSENSTEINLEITEN55 54. Wie wird der Zumischer richtig eingebaut? Pfeilrichtung ist egal Pfeil in Fließrichtung des Löschwassers Pfeil in Richtung Verteiler

56 FF LOSENSTEINLEITEN56 55. Der Wassertrupp erhält den Befehl Feuerwehr Dorf 2. Rohr zurück! Wie verhält sich der WTR? Strahlrohr absperren und beim Verteiler ablegen Strahlrohre hinlegen und weggehen Strahlrohre abkuppeln und mitnehmen

57 FF LOSENSTEINLEITEN57 56. Ergänze die Stichworte für die Gefahren an der Einsatzstelle! 4A-1C-4E Regel A =Atemgifte A = Angst A =Ausbreitung A = Atomare Gefahren C = Chemische Gefahren E =Erkrankung E =Explosion E =Einsturz E =Elektrizität

58 FF LOSENSTEINLEITEN58 57. Wer bedient normalerweise den Verteiler? STFR (5) Falls eine 3 Löschleitung aufgebaut wird der ME

59 FF LOSENSTEINLEITEN59 58. Bei Schlauchleitungen die aufgezogen, im Stiegenhaus oder im steilen Gelände verlegt werden, muss beachtet werden? gerade verlegen ohne Kupplungsschlüssel kuppeln mit Schlauchhalter gegen Abrutschen bzw. zur Zugentlastung sichern

60 FF LOSENSTEINLEITEN60 59. Welche Sicherungsmaßnahme ist beim Hochheben eines Fahrzeuges zu beachten? Fahrzeug gegen abrollen sichern und mit Hölzern unterbauen Airbag sichern Zündanlage einschalten

61 FF LOSENSTEINLEITEN61 60. Wie bist du im Einsatz und sonstigem Dienst versichert? Gar nicht so als wäre es ein Arbeitsunfall Gemeinde

62 FF LOSENSTEINLEITEN62 61. Ergänze! Eintritt und _________________sind freiwillig, dazwischen ist ___________! AUSTRITT PFLICHT

63 FF LOSENSTEINLEITEN63 62. Dürfen Religion und Parteizugehörigkeit in der Feuerwehr ein Grund zur Diskriminierung sein? Ja Nein Egal

64 FF LOSENSTEINLEITEN64 63. Warum musst du bei Einsätzen und Übungen eine Einsatzbekleidung tragen? um eine Einheitliche Bekleidung zu tragen zum persönlichen Schutz vor allgemeinen Gefahren an der Einsatzstelle um die Privatkleidung nicht schmutzig zu machen

65 FF LOSENSTEINLEITEN65 64. Was zählt zur Einsatzbekleidung? Einsatzanzug (Overall) Einsatzstiefel Helm Einsatzhandschuhe Einsatzjacke

66 FF LOSENSTEINLEITEN66 65. Wann musst du den Feuerwehrhelm aufsetzen? Bei jedem Einsatz (ausgenommen Wasserdienst) und bei Übungen Bei der Reinigung der Geräte und Ausrüstungsgegenstände Bei Schulungen

67 FF LOSENSTEINLEITEN67 66. Wann kannst du zur Einsatzbekleidung die (Dienst-)Mütze tragen? Schulungen Bewerben Begehungen Veranstaltungen Lotsendienst

68 FF LOSENSTEINLEITEN68 67. Warum musst du deine Einsatzbekleidung nach jedem Einsatz sofort reinigen? Verunreinigungen durch Schadstoffe

69 FF LOSENSTEINLEITEN69 68. Welcher Unterschied besteht zwischen der Dienstbekleidung grün und der Einsatzbekleidung? Die Dienstbekleidung ist nicht brandbeständig!!!!

70 FF LOSENSTEINLEITEN70 69. Nenne drei Anlässe, bei denen du die Dienstbekleidung grün tragen kannst! Bewerbe Schulungen Veranstaltungen

71 FF LOSENSTEINLEITEN71 70. Nenne mindestens drei Geräte zur Löschwasserförderung! B-Druckschlauch A-Saugschlauch Saugkorb Verteiler

72 FF LOSENSTEINLEITEN72 71. Wie alt muss ein Atemschutzgeräteträger sein? 16 18 20

73 FF LOSENSTEINLEITEN73 72. Wie ist das Signal für die Sirenenprobe? 3 Minuten Dauerton 3 x 15 Sekunden langer Ton Dauerton 15 Sekunden

74 FF LOSENSTEINLEITEN74 73. Wie ist das Signal für Zivilschutz - Warnung? 3 Minuten Dauerton Dauerton 15 Sekunden 3 x 15 Sekunden langer Ton

75 FF LOSENSTEINLEITEN75 74. Wie ist das Signal für Zivilschutz - Alarm? 3 Minuten Dauerton 1 Minute auf- und abschwellender Heulton 3 x 15 Sekunden langer Ton

76 FF LOSENSTEINLEITEN76 75. Wie ist das Signal für Zivilschutz - Entwarnung? 3 Minuten Dauerton 1 Minute auf- und abschwellender Heulton 1 Minute langer Dauerton

77 FF LOSENSTEINLEITEN77 76. Die Feuerwehrfahrzeuge sind Eigentum? der Feuerwehr, mit Verwaltung durch das Kommando der Gemeinde der Bezirkshauptmannschaft

78 FF LOSENSTEINLEITEN78 77. Wie kann man sich bei der Brandbekämpfung gegen Strahlungshitze schützen? mit dem Rücken vorgehen in Bodennähe vorgehen, Hitzeschutz anlegen, Mannschutzbrause verwenden den Wasserstrahl des Strahlrohres auf den eigenen Körper richten

79 FF LOSENSTEINLEITEN79 78. Wozu wird ein Hydroschild eingesetzt? beim Innenangriff mit schwerem Atemschutz zur Abkühlung zur Abschirmung von Rauch, Wärmestrahlung, toxischen Gasen und Dampfschwaden zur Dekontamination von verstrahlten Personen beim Strahlenschutzeinsatz

80 FF LOSENSTEINLEITEN80 79. Nenne die Durchflussmenge und Deckungsbreite eines C – Strahlrohres mit Mundstück (Durchmesser von 9 mm bei einem Betriebsdruck von 4 bar) Durchflussmenge:_______________l/min Deckungsbreite______________m 100 10

81 FF LOSENSTEINLEITEN81 80. Welche der nachstehenden Stoffe verbrennen nur mit Glut? Kohle, Teer, Heizöl Holz, Holzwolle, Papier Holzkohle, Koks, Magnesium

82 FF LOSENSTEINLEITEN82 81. Wie groß ist die Wurfweite eines Mittelschaumrohres M 2/75? 10-15 m 4-5 m 20-25 m

83 FF LOSENSTEINLEITEN83 82. Wer rüstet sich im Bedarfsfall mit einer Rettungsleine aus? der Truppführer Gruppenkommandant Wassertruppmann

84 FF LOSENSTEINLEITEN84 83. Nenne die Aufgaben des Rettungstrupps? weist die Rettungsfahrzeuge ein und kümmert sich um das Wohlergehen der Mannschaft führt alle Maßnahmen zur Rettung aus dem Gefahrenbereich durch, leistet Erste Hilfe, bedient die technischen Geräte zur Rettung von Menschen und Tieren bereitstellen der Vakuummatratzen, Belüftungsaggregaten für Atembeschwerden und vorbereiten von Feldbesteck für etwaige Noteingriffe

85 FF LOSENSTEINLEITEN85 84. Welche tragbaren Leitern verwendet die Feuerwehr? Schiebeleitern Steckleitern

86 FF LOSENSTEINLEITEN86 85. Welche Aufgaben haben tragbare Leitern im Feuerwehrdienst? der Ölsperren Rettungsgerät, Angriffsmittel, Hilfsmittel errichten von Schlauchbrücken

87 FF LOSENSTEINLEITEN87 86. Was machst du beim Besteigen einer tragbaren Leiter? Handschuhe ausziehen Karabiner des Feuerwehrgurtes nach vorne und aushängen Helm abnehmen

88 FF LOSENSTEINLEITEN88 87. Was ist beim Einsatz von Kabeltrommeln zu beachten? Leitungslänge, Kabel vollständig abrollen Kabeltrommel nur liegend verwenden abrollen nur nach Bedarf, wegen der Stolpergefahr

89 FF LOSENSTEINLEITEN89 88. Wie werden Elektro- Tauchpumpen hinunter gelassen? am Schlauch mit der vorher am Griff befestigten Arbeitsleine am Kabel

90 FF LOSENSTEINLEITEN90 89. Mit welchen Feuerwehrgeräten können schwere Lasten gehoben werden? Winden Greifzug Kran

91 FF LOSENSTEINLEITEN91 90. Wo hat sich die nicht benötigte Mannschaft beim Arbeiten mit dem Greifzug aufzuhalten? außerhalb des Gefahrenbereiches möglichst nahe, damit man alles genau sieht im oder hinter einem Feuerwehrfahrzeug in Deckung gehen

92 FF LOSENSTEINLEITEN92 ENDE


Herunterladen ppt "FF LOSENSTEINLEITEN1 Fragenprogramm für die 5 Erprobung FF LOSENSTEINLEITEN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen