Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

IT-Projektmanagement, Vorlesung Sommersemester 2013 Prof. Dr. Herrad Schmidt SS 13 Kapitel 9 Folie 2 Reifegradmodelle (Capability Maturity Model) s.a.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "IT-Projektmanagement, Vorlesung Sommersemester 2013 Prof. Dr. Herrad Schmidt SS 13 Kapitel 9 Folie 2 Reifegradmodelle (Capability Maturity Model) s.a."—  Präsentation transkript:

1

2 IT-Projektmanagement, Vorlesung Sommersemester 2013 Prof. Dr. Herrad Schmidt SS 13 Kapitel 9 Folie 2 Reifegradmodelle (Capability Maturity Model) s.a. Mit Hilfe eines Reifegradmodells wird die Qualität des Softwareentwicklungsprozesses anhand vorgegebener Kriterien gemessen. Reifegradmodelle betrachten und begutachten Prozesse. Da ein Reifegradmodell auch Vorgehensweisen und Prinzipien (best Practices) beschreibt, dient es auch der Verbesserung der Prozesse hinsichtlich Qualität, Termin- und Budgeteinhaltung. Verallgemeinert lässt es sich auch auf andere Projekte übertragen. Ein Reifegradmodell kann als Referenzmodell dienen für: die Einordnung des Stands des Projektmanagements die Verbesserung der Prozesse

3 IT-Projektmanagement, Vorlesung Sommersemester 2013 Prof. Dr. Herrad Schmidt SS 13 Kapitel 9 Folie 3 Die Reifegradstufen als Ausdruck der Prozessreife werden zur Beschreibung der Stadien und der Verbesserungswege verwendet. Ihnen sind jeweils Gruppen von Praktiken zugeordnet. Zwei Standards haben sich durchgesetzt: CMM/CMMI (I für Integration) und SPICE (ISO 15504). Quelle: Borland Software Corporation, entnommen: group.com/beratung/managementsysteme/CMMI.htmhttp://www.tqu- group.com/beratung/managementsysteme/CMMI.htm Reifegradstufen des CMM:

4 IT-Projektmanagement, Vorlesung Sommersemester 2013 Prof. Dr. Herrad Schmidt SS 13 Kapitel 9 Folie 4 Reifegradstufen des CMM (1): Details und Weiterentwicklung siehe Stufe 1 (Initial): - keine Planungsaktivitäten und Vorgehensmodelle für Prozesse oder Projekte - intuitive Managementkompetenz einzelner Personen - Einhaltung von Qualität, Kosten und Terminen nicht vorhersehbar - häufige Nacharbeiten Stufe 2 (Repeatable): - Auswertung der Erfahrungen bisheriger Projekte - Vereinbarung von Projektzielen, Zeit- und Kostenschätzung auf der Basis realistischer Erfahrungswerte - Definition und Realisierung der Teilprozesse wie Projektplanung, Überwachung der Kosten, Termine, des Projektfortschrittes und der Zielerreichung, Anforderungsmanagement, Qualitätssicherung und Konfigurationsmanagement Key Process Areas im Level 2:

5 IT-Projektmanagement, Vorlesung Sommersemester 2013 Prof. Dr. Herrad Schmidt SS 13 Kapitel 9 Folie 5 Reifegradstufen des CMM (2): Stufe 3 (Defined): - Organisationsweite Dokumentation und Standardisierung der Prozesse für Projektmanagement und Softwareentwicklung - Existenz eines Standard-Vorgehensmodell - Mitarbeiterfortbildung - Wiederverwendung von Software-Teilen gegeben Key Process Areas im Level 3: Stufe 4 (Managed): - Messung von Produktivität und Qualität (Produkte, Prozesse) - Methodische Schätzungen für den Aufwand - Abgleich mit dem Prozeßfortschritt - Etabliertes Risikomanagement - Verwendung historischer Prozeßdaten zur Kalibrierung von Modellen - Hohe Vorhersagbarkeit von Prozess- und Projektergebnissen Key Process Areas im Level 4:

6 IT-Projektmanagement, Vorlesung Sommersemester 2013 Prof. Dr. Herrad Schmidt SS 13 Kapitel 9 Folie 6 Reifegradstufen des CMM (3): Stufe 5 (Optimizing): - Kontinuierlicher Verbesserungsprozess auf der Basis statistischer Daten - Systematische Erfassung und Weiterverwendung von Erfahrungswerten - Fehleranalysen und vorbeugende Fehlervermeidung - Reduktion von Abweichungen und Nachbesserungsarbeiten Key Process Areas im Level 5: Durch den Einsatz von CMM sollen sich in erster Linie Effizienz, Vorhersehbarkeit, Überwachung und Zielerreichung verbessern. Um eine Stufe zu erreichen, müssen alle Prozessaspekte dieser Stufe und die der darunter liegenden erfüllt werden. CMMI ist auch für allgemeinere Entwicklungsprozesse verwendbar.


Herunterladen ppt "IT-Projektmanagement, Vorlesung Sommersemester 2013 Prof. Dr. Herrad Schmidt SS 13 Kapitel 9 Folie 2 Reifegradmodelle (Capability Maturity Model) s.a."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen