Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH."—  Präsentation transkript:

1 Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH

2 ADS 1.0 9/03 SMS /03 SMS 2003 SP1 10/04 ADS 1.1 9/05 SMS 2003 SP2 02/06 OSD FP 11/04 VSMT 10/04 SCCM 2007 WDS WS2003 PXE 2007 RIS in WS2003 = OS Deployment WDS/ WS08 OSD FP Update 09/06 SMS 2003 SP3

3 Neue Funktionalität in Windows Server 2008 Unterstützt Multicast Sessions können zu jeder Zeit gestartet werden Bandbreite und Auslastung wird permanent überwacht Verbesserte Performanz für TFTP TFTP Windowing Konfigurierbare Block Size Unterstützung für x64 Extensible Firmware Interface (EFI)

4 Windows Deployment Services

5 Warum Volume Activation 2.0? Bekämpfung von Produkt-Piraterie Verbesserte, zentralisierte Verwaltung System Center Operations Manager (SCOM) Key Management Services (KMS) Automatisierung der Aktivierung In der Regel selbständige Aktivierung nach der Installation

6 Systemverhalten von Windows Vista und Windows Server 2008 bzgl. Aktivierung ist identisch. Aktivierung muß innerhalb von 30 Tagen erfolgen -> Aktivierungsfrist. Folge von Nicht-Aktivierung: Reduced Functionality Mode (RFM). Erinnerung nach 3 Tagen, Frequenz steigend Automatische Aktivierung wird weiterhin versucht (auch in RFM) In RFM: Frist zur Aktivierung von einer Stunde, alle üblichen Optionen (Internet, KMS, Telefon, MAK, MAK Proxy), danach erzwungenes Abmelden des Benutzers.

7 Optionen für die Aktivierung: Multiple Activation Key (MAK) Key Management Services (KMS) Welche Informationen werden an Microsoft gesendet? Produkt-Schlüssel Hardware-Hash Keine persönlichen Informationen !!! Grundlage: Privacy Statement:

8

9 Multiple Activation Key (MAK) Key Management Service (KMS) Key MAK Independent Activation (Online, Telefon) Individuelle Aktivierung pro PC/Server MAK Proxy Activation (Proxy) Aktivierung mehrerer Systeme mit einer Verbindung zu Microsoft KMS Activation (Proxy) Periodische Aktivierung mehrerer Systeme durch KMS- Server Ermöglicht Installation und Benutzung ohne Produkt-Schlüssel während der Aktivierungsfrist.

10 DatacenterItanium StandardEnterprise Storage Enterprise** Web Compute Cluster Storage* BusinessEnterprise KMS-Schlüssel MAK-Schlüssel

11 Individuelle Aktivierung von Systemen MAKs aktivieren eine limitierte Anzahl von Systemen (je nach Lizenz-Modell) Aktivierung erfolgt einmalig und ist permanent Ausnahme: signifikante Änderungen der Hardware (z.B. Mainboard) Zwei Optionen: MAK Independent MAK Proxy alias Sneakernet Volume Activation Management Tool

12 KMS Host KMS-Server (Host) ist nach der Installation nicht aktiviert

13 KMS Host Aktivierung erfolgt: jetzt müssen die Minimalanforderungen für KMS-Clients erfüllt werden.

14 KMS Host KMS Client >= 5 physikalische Server-Clients: KMS aktiviert automatisch neu installierte Server Windows Server 2008 (phys.)

15 KMS Host >= 5 physikalische PC- Clients: KMS aktiviert automatisch neu installierte PCs Windows Vista

16 KMS-Aktivierung nur mit WS08-Schlüssel! WS03-KMS benötigt Update, um WS08 aktivieren zu können! VAMT benötigt Update, um WS08 aktivieren zu können!

17 Rechenzentrum DMZ/Extranet Isoliertes Netzwerk Isolierte Systeme

18 Häufigstes Szenario: Jedes System wird von einem KMS- Host aktiviert. KMS-Host aktiviert mit Microsoft über das Internet. Systeme finden KMS-Host per DNS- Abfrage und re-aktivieren automatisch.

19 Aktivierung mit KMS-Host im Rechenzentrum über RPC over TCP/IP. Firewall muß 1688/TCP (DMZ -> RZ) und RPC-Antwort zulassen. Ab 5 Server bzw. 25 PCs: Alternativ KMS-Host in DMZ/Extranet möglich.

20 Isoliertes Netzwerk Aktivierung per MAK, alternativ ab 5 Server/25 PCs per KMS-Host. Aktivierung des KMS- Host mit Microsoft per Telefon.

21 Aktivierung per MAK über Internet oder Telefon. Bei sporadischer Verfügbarkeit einer Netzwerk-Verbindung ins Rechenzentrum (<180 Tage !!!): Aktivierung mit KMS- Host.

22

23 MAK-Aktivierung: Welcome Center Skript: slmgr.vbs -dli

24 KMS-Aktivierung Skript: slmgr.vbs –dli Minimalanforderungen erfüllt? 5 Server / 25 PCs KMS-Host aktiviert? Ausführen von slmgr.vbs –dli auf dem KMS-Host

25 KMS-Aktivierung Event Log KMS Client Application Log #12288: KMS-Anfrage Prüfen auf Result Code=0, KMS Host-Name und –Port KMS Client Application Log #12289: KMS-Antwort, erfolgreiche Aktivierung KMS Host Application Log #12290: Anfrage von KMS-Client

26 Volume Activation 2.0 FAQ: Volume Activation 2.0 Step-by-Step: Microsoft Produkt-Aktivierung: Downloads: Volume Activation Management Tool: 1B2C-4DA4-A530-80F26F0F9A99&displaylang=en Key Management Services x86: 9-13bd-4250-b624-2f8c57a1ae7b&displaylang=en 9-13bd-4250-b624-2f8c57a1ae7b&displaylang=en x64: c-80d2-b4171fb1d7a5&displaylang=en c-80d2-b4171fb1d7a5&displaylang=en

27 Basiert auf Business Desktop Deployment (BDD) 2007 Erweitert Windows Deployment Services Treiberverwaltung Software-Installation Image-Erstellung

28 Projektunterstützung und Empfehlungen Microsoft Solutions Framework und Microsoft Operations Framework, basierend auf ITIL Beinhaltet Vorlagen für Projekte und Aufgaben Schritt-für-Schritt- Anleitungen für die technische Umsetzung

29 XML-basiert Unattend.txt -> Unattend.xml Sysprep.inf -> Unattend.xml WINBOM.INI -> Unattend.xml CMDLINES.TXT -> Unattend.xml Notepad -> Deployment Workbench HAL-unabhängig Ein Image für sämtliche Hardware! ACPI ist Voraussetzung!

30 Lite Touch Deployment ohne Management-Infrastruktur Manuell gestartet Verwendet SCCM 2007 Task Sequencer Verwendet Netzwerk-Freigaben, Windows Deployment Services, CD/DVD oder USB Einfache Migration zu SCCM 2007 Zero Touch Vorkonfigurierte Vorlagen für Installationen Wizard-gestützte Erstellung neuer Installationen Basiert auf SCCM 2007 OS Deployment-Funktionalität

31 Hochverfügbarkeit: Mi., 15:30 Kernel-Verbesserungen: Do., 09:15 Server-Chalk Talk: Do., 13:45 File Services: D0., 15:30

32

33 © 2007 Microsoft Corporation. All rights reserved. Microsoft, Windows, Windows Vista and other product names are or may be registered trademarks and/or trademarks in the U.S. and/or other countries. The information herein is for informational purposes only and represents the current view of Microsoft Corporation as of the date of this presentation. Because Microsoft must respond to changing market conditions, it should not be interpreted to be a commitment on the part of Microsoft, and Microsoft cannot guarantee the accuracy of any information provided after the date of this presentation. MICROSOFT MAKES NO WARRANTIES, EXPRESS, IMPLIED OR STATUTORY, AS TO THE INFORMATION IN THIS PRESENTATION.


Herunterladen ppt "Ralf M. Schnell Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen