Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Microsoft Office Information Bridge Framework Jens Häupel.NET Technologieberater Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Microsoft Office Information Bridge Framework Jens Häupel.NET Technologieberater Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH."—  Präsentation transkript:

1 Microsoft Office Information Bridge Framework Jens Häupel.NET Technologieberater Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH

2 Problemerkennung Information Workers Inhalt von Dokumenten ist weder live noch actionable in context Bericht ist nur tote Abbildung eines Zwischenstandes Kreativität beim Developer statt beim Anwender copy-paste Integration Endbenutzer müssen verschiedenste Back-End Apps kennen Solution Developer / IT Professionals Entwicklung von Smart Document Lösungen erfordert Programmierung plus Verstehen von Back-End Systemen Anwendungen sind Informations-Silos Relationen zw. Unterschiedlichen Businessobjekten aus verschiedenen Datenquellen sind nicht variabel abbildbar Find Customer Account Rep Find Orders MS WordTask Pane Option1 Child Label Mary : Ford order is late. Please investigate. Copy & Paste

3 Was ist IBF? Ein Framework (Development Tool und Runtime), daß die schnelle Entwicklung von Anwendungen erlaubt, welche das Microsoft Office System mit Enterprise Anwendungen verbinden

4 Web Services Metadaten Office Add-in [für Excel, Outlook, Word] Information Bridge Framework IBF stellt dem Entwickler ein umfangreiches, aber dennoch einfaches Model zur Verfügung, vereinheitlichte Übersichten über Business Entities und deren Verhalten abzubilden, unabhängig vom Provider IBF bietet einen deklarativen Ansatz für das Erstellen von Lösungen basierend auf:

5 kontextsensitive Daten und Actions –direkt innerhalb Office From: Big Boss To: Worker Hey, Fabrikam is not happy with our service why? Thanks Big Boss Aus der Sicht des Anwenders

6 Zielpublikum Swivel chair Information Workers: Benutzen und Documente in Business Prozessen Benutzen und Documente in Business Prozessen Alle, die Daten von verschiedenen Quellen zum Treffen von Entscheidungen brauchen Alle, die Daten von verschiedenen Quellen zum Treffen von Entscheidungen brauchen Alle, die auf Basis von solchen Entscheidungen Änderungen in verschiedenen Enterprise Anwendungen vornehmen müssen Alle, die auf Basis von solchen Entscheidungen Änderungen in verschiedenen Enterprise Anwendungen vornehmen müssen Nicht für: Benutzer, die entlang strukturierter Business Prozesse innerhalb einer einzigen Anwendung arbeiten (z.B. SAP) Benutzer, die entlang strukturierter Business Prozesse innerhalb einer einzigen Anwendung arbeiten (z.B. SAP)

7 Eine IBF Lösung

8 Architektur Information Bridge konforme Web Services: Web Services, ansprechbar per Metadaten, bilden die Grundlage für die Office Integration Deklaratives Lösungs-Schema: Metadaten-Service + Tools bringen Metadaten von verschiedenen Web Services zusammen: Beziehungen zw. Web Services UI-Bindungen (Menüs, WinForm Controls, XSL) Actions, die mehrere Web Service Operationen enthalten Authorisierung Client-Side Office Add-In: verantwortlich für Caching von Solution Metadaten, interpretieren des Office Context sowie das Präsentieren von verfügbaren Actions Ergebnissen von Actions

9 Legacy App Workflow Engine SiebelSAPMS-CRM Architektur-Überblick Information Bridge Back-end Services Client Office Application Smart Tag Smart Doc Task Pane Manager Host Renderer IBF - UI IBF Engine Metadata Cache Metadata Designer Metadata Web Service Metadata Compliant Service Adapter Compliant Service (Native) BizTalk Existing Web Service XML Instance Data Metadata

10 Metadata: Das Zentrum View 2 Relationship Service Op 1 UI Op 1 Service Op 1 UI Op 1 Service Op 1 UI Op 1 WebServices.netAssembly HTML Winform Actions Ref 3 Ref 1 Ref 2 Action 1 Action 3 Action 2 View 1 Entity Namespace Ref 4 View 3 EntityEntityEntity Namespace

11 Information Bridge Metadaten Web Services laufen auf einem oder mehreren Servern MDS Read / Write Web Service Authorization Manager SQL 2000 Server Web Server Client Framework kann durch SMS oder User Installation verteilt werden Web Service Client Voraussetzung auf dem Server : Windows Server 2003 Windows Server 2003 SQL 2000 SP3a SQL 2000 SP3a.NET Framework 1.1.NET Framework 1.1 Site Server Voraussetzung auf dem Client:.NET Framework 1.1.NET Framework 1.1 Office 2003 Office 2003 Windows Windows Deployment – Konfiguration

12 Einfacher in der Entwicklung Anwendungsentwicklung mit wenig oder keinem Coding Einfache, Designer-unterstütze Generierung über Metadaten Lösungen und Web Services können unabhängig voneinander entwickelt werden Einfach zu erweitern und warten Web Services und Enterprise Apps per Metadaten hinzufügen Kein Re-Design nötig Metadaten und WinForms in versch. Lösungen wiederverwenden.NET Erfahrung mit Office Entwicklung verknüpfen Web Services und Windows Forms UI mit.NET.NET Framework Managed Code Zusammenfassung IBF Vorteile für den Entwickler

13 Benutzer arbeiten an Enterprise Anwendungen direkt innerhalb Microsoft Office Kein unnötiges und sich wiederholendes screen hopping oder copy & paste Daten und Operationen darüber unter der bekannten Office Oberfläche Höhere Produktivität. Kein Neulernen. Die richtigen Daten zur rechten Zeit Ohne sich darüber Sorgen machen zu müssen, wo sie herkommen oder wie man darauf zugreifen kann Zusammenfassung IBF Vorteile für den Anwender

14 © 2004 Microsoft Corporation. All rights reserved. This presentation is for informational purposes only. Microsoft makes no warranties, express or implied, in this summary.


Herunterladen ppt "Microsoft Office Information Bridge Framework Jens Häupel.NET Technologieberater Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen