Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Einführung in SPSS/PASW. Inhaltsübersicht 1. Intro (02.11.2010) 2. Deskriptive Statistik (09.11.2010) 3. Ausgaben (16.11.2010) 4. Grafik und Übungen (23.11.2010)

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Einführung in SPSS/PASW. Inhaltsübersicht 1. Intro (02.11.2010) 2. Deskriptive Statistik (09.11.2010) 3. Ausgaben (16.11.2010) 4. Grafik und Übungen (23.11.2010)"—  Präsentation transkript:

1 Einführung in SPSS/PASW

2 Inhaltsübersicht 1. Intro ( ) 2. Deskriptive Statistik ( ) 3. Ausgaben ( ) 4. Grafik und Übungen ( ) 5. Wiederholung ( ) Rekapitulation und Zusammenfassung von Gelerntem Flächendiagramme

3 Ankündigung Verbeleibende Termine dieses Jahr: Keine Veranstaltung am Lernkontrolle? Das Seminar wird NICHT benotet! Die Lernkontrolle dient nur Euch als Wissenscheck, es besteht keine Notwendigkeit sich extra darauf vorzubereiten Einwände?

4 Wozu man SPSS verwenden sollte Man hat eine große Menge an Basisdaten vorliegen Diese Daten sind noch nicht aufbereitet Man will mit Hilfe statistischer Verfahren Zusammenhänge und Erkenntnisse ableiten und diese dann optisch darstellen

5 Mögliche Fragestellungen Soziologische und andere Umfragen Sind sie zufrieden mit der Politik ihres Landes? Zur Führung von Unternehmen Verkaufsdaten in Abhängigkeit der Schaltung des letzten Werbespots Zur menschlichen Wahrnehmung Bei welchem Kontrastwert sieht eine Versuchsperson den Zielreiz?

6 Grundaufbau von Daten Fälle (gemessene Instanzen) Personen Befragte Versuchspersonen Messzeitpunkt Messzustände Variablen Das, was ich messe erfrage, den Zustand, den ich herstelle

7 Mögliche Fragestellungen Soziologische und andere Umfragen Sind sie zufrieden mit der Politik ihres Landes? Zur Führung von Unternehmen Verkaufsdaten in Abhängigkeit der Schaltung des letzten Werbespots Zur menschlichen Wahrnehmung Bei welchem Kontrastwert sieht eine Versuchsperson den Zielreiz? Fall: Variablen: Fall: Variablen: Fall: Variablen:

8 Fälle Variablen

9 Kochrezepte Struktur eines Rezeptes: 1. Titel: Wie heißt das Rezept 2. Ziel: Wozu benutzen wir dieses Rezept? 3. Durchführung: So wirds gemacht in SPSS

10 Variable berechnen (Rezept 1/6) 1. Titel: Berechnen / Bilden sie Variable X 2. Ziele: Erstellung eines Index (z.B. Broca-Index) Berechnung eines Mittelwertes / Summen von Variablen für EINEN Fall (z.B. SWE_Wert) Einordnung in Gruppen (z.B. Altersgruppen)

11

12 Name für die neue Variable

13 Berechnungsanweisung

14 Tipps 1/3 Variablen, die man eventuell zur Neuberechnung braucht

15 Tipps 2/3 Funktionen, die hilfreich sein könnten

16 Tipps 1/3 Hier kann man komfortabel Fälle ausschließen, die man für die Berechnung der Variablen nicht braucht

17 Variable umkodieren(Rezept 2/6) 1. Titel: Berechnen / Bilden sie Variable X 2. Ziele: Einordnung in Gruppen (z.B. Altersgruppen) ?! Das hat denselben Titel und ein Ziel wie das Rezept zuvor ?! Viele Wege führen nach Rom

18 Variable umkodieren(Rezept 2/6) 1. Titel: Berechnen / Bilden sie Variable X oder auch Rekodieren sie Variable X 2. Ziele: Einordnung in Gruppen (z.B. Altersgruppen) Systematische Korrektur / Verschiebung einer Variablen (z.B. aus w/m mache 1,2) !Umkodierung findet nur auf der Basis EINER Variablen statt!

19 Anmerkung: Umkodieren in dieselben Variablen ist genau die gleiche Funktion mit dem Unterschied, dass eine bestehende Variable dabei überschrieben wird.

20 Wähle die Variable, die Du umkodieren möchtest

21 Gib der neuen Variablen einen Namen

22 Auf Ändern drücken

23 Drücke auf Alte und neue Werte um die Umkodierung zu bestimmen

24 Gebt den alten Wert (oder einen Bereich) an der Variablen, die Ihr Umkodieren wollt

25 Gebt den neuen Wert an den die neue Variable anstelle der alten Wert(e) haben soll

26 Auf Hinzufügen drücken und Vorgang wiederholen so oft erwünscht

27 Datei aufteilen(Rezept 3/6) 1. Titel: Ermitteln Sie Statistiken zukünftig separat für verschiedene Gruppen 2. Ziele: Jegliche Statistiken werden somit für die Gruppen getrennt durchgeführt

28

29 Variable, nach der aufgeteilt werden soll auswählen

30 Fälle auswählen(Rezept 4/6) 1. Titel: Ermitteln Sie Statistiken zukünftig nur für bestimmte Fälle 2. Ziele: Somit sind bestimmte Fälle (z.B. Erwachsene bei einer Statistik über Minderjährige) von zukünftigen Analysen ausgeschlossen

31

32 Verschiedene Optionen (nächste Folie)

33 Geben Sie hier das Kriterium ein, nach dem Fälle ausgeschlossen werden sollen (siehe auch Rezept 1)

34 Deskriptive Statistik (Rezept 5/6) 1. Titel: Ermitteln Sie einen Kennwert (Mittelwert, Standardabweichung, Spannweite, etc.) für Variable XY 2. Ziele: Deskriptive Statistik soll ermittelt werden. Anmerkung: Es gilt zu Beachten, dass wir nun Statistik für VARIABLEN machen, die sich für die unterschiedlichen Fälle unterscheiden. Alles zuvor war Statistik für Fälle

35

36 Variablen von Interesse auswählen

37 In den Optionen könnt Ihr bestimmen, welche Kennwerte ihr ausgegeben haben wollt.

38 Wählt die Kennwerte, die Euch interessieren

39 Häufigkeiten (Rezept 6/6) 1. Titel: Ermitteln Sie die Häufigkeiten für eine Variable XY 2. Ziele: Überblick über die Daten bekommen. Welche Werte nehmen die Variablen wie häufig an Anmerkung: In diesem Menü kann man auch direkt Vieles der deskriptiven Statistik mit eintragen

40

41 Variablen von Interesse auswählen

42 Statistiken, die mit den Häufigkeiten zusammen ausgegeben werden sollen

43 Statistiken Anmerkung: Hier finden sich einige Redundanzen zu Kochrezept 5

44 Diagramme

45 Format (wie soll die Ausgabe aussehen)

46 Ende Kochrezepte

47 Erstellen eines Flächendiagramms Die SPSS Datendatei studiengang-informatik-01.sav enthält u.a. folgende Variablen: Wir erzeugen ein Flächendiagramm, um die zeitliche Entwicklung der Studentenzahlen zu verdeutlichen. Diagramme > Diagrammerstellung Fläche > (Doppelklick auf das einfache Symbol) jahr auf die x-Achse via dragndrop ziehen Studierende, gesamt entsprechend auf die y-Achse Drücken Sie jetzt OK.

48 Erstellen eines gestapelten Flächendiagramms Diagramme > Veraltete Dialoge > gestapelt/Werte einzelner Fälle Flächen entsprechen stud_m stud_w Kategorienbeschriftung Variable: jahr

49 Erstellen eines Histogramms Wir erstellen Sie für die Variable groesse aus der SPSS Datendateibroca-01.sav ein Histogramm (Häufigkeitsverteilung) mit überlagerter Normalverteilungskurve. Wählen Sie Diagramme > Veraltete Dialoge > Histogramm Variable: groesse Normalverteilungskurve anzeigen (checked)

50 Kontrolle für Normalverteilung Lilliefors und Shapiro-Wilk nur indirekt verfügbar in SPSS Analysieren > Deskriptive Statistiken > Explorative Datenanalyse > Diagramme Normalverteilung mit Tests (checked)

51 Übungen zu Diagrammen 1. Erstellen Sie ein Histogramm mit überlagerter Normalverteilungskurve für die Variable Gewicht (gewicht) aus der SPSS Datendatei broca-01.sav. 2. Überprüfen Sie, ob tatsächlich der Mittelwert der Stichprobe als Schätzwert für den Parameter der überlagerten Normalverteilung verwendet wird. 3. Erstellen Sie ein gestapeltes Flächendiagramm für männliche und weibliche Erstsemester aus der SPSS Datendateistudiengang-informatik- 01.sav.

52 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit


Herunterladen ppt "Einführung in SPSS/PASW. Inhaltsübersicht 1. Intro (02.11.2010) 2. Deskriptive Statistik (09.11.2010) 3. Ausgaben (16.11.2010) 4. Grafik und Übungen (23.11.2010)"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen