Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober 20151 Einladung für „Werkstatt“: Pressemitteilung „In Elleringhausen gibt es bereits seit Jahren einen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober 20151 Einladung für „Werkstatt“: Pressemitteilung „In Elleringhausen gibt es bereits seit Jahren einen."—  Präsentation transkript:

1 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Einladung für „Werkstatt“: Pressemitteilung „In Elleringhausen gibt es bereits seit Jahren einen Prozess der Dorfentwicklung. Daraus können andere, die sich erst jetzt auf den Weg machen, lernen. Über Erfolge, Herausforderungen und auch Misserfolge berichtet Dorfmarketingsprecher Jörg Stralka.“ Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen -Gebürtiger Elleringhauser bzw. Olsberger -44 Jahre -Seit über 30 Jahren diverse ehrenamtliche Tätigkeiten -Kein offizielles Dorf-Statement, -sondern subjektive Sichtweise -als sog. Dorfmarketingsprecher

2 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Meinungsvielfalt + Aufgabenteilung Elleringhauser „Dreigestirn“ zur Dorfentwicklung: Ortsvorsteher[in] - seit 2004 politisch ungebunden + Dorfmarketingsprecher (seit 2009) + Vorsitzende[r] Dorfgemeinschaftsverein (seit 2012) Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen + rund 40 Vereine und Gruppen + Ortsheimatpflegerin + Ratsvertreter, sachkundige Bürger + …

3 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Negative Dorfentwicklung ohne Strategie(n), Aktivitäten, Zusammenhalt wahrscheinlich Dorfentwicklung hat keinen zeitlichen Anfang und kein Ende! Es gibt keinen wirklichen Stillstand im Dorf, denn … Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Dorf verändert sich täglich durch Wegzüge, Zuzüge, Geburten, Todesfälle, Gäste, Betriebsgründungen, Betriebsschließungen, Neubauten, Umbauten, Anbauten, Abrisse, konjunktureller Aufschwung, Rezession, Gespräche miteinander und übereinander, Gerüchte, u.v.m. Dorf-Ziele: Aktive Dorfentwicklung statt passiver Dorfentwicklung + positive Ausstrahlung!

4 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Grundsätzliches vorab zur Dorfentwicklung als Erfahrungswerte Es gibt kein Patentrezept für eine positive Dorfentwicklung Individuelle Situation beachten (Struktur, Umfeld, Vereine, Bürger,…) Voneinander lernen hilfreich, Erfahrungsaustausche Vernetzen, Zusammenarbeit stärkt Kraft Immer wieder neue Wege gehen Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

5 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Grundsätzliches vorab zur Dorfentwicklung als Erfahrungswerte Es geht nicht alleine Aufgabenteilung soweit es geht – mehrere Schultern wichtig Aber im Regelfall eine Art Teamchef / Manager notwendig / hilfreich Hilfe nutzen und einfordern (z.B. LEADER, Stadt, Südwestfalenagentur, Bank,…) Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

6 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Grundsätzliches vorab zur Dorfentwicklung als Erfahrungswerte Dorfgemeinschaft nicht überfordern, d.h. viele Helfer = viele Aktionen/Projekte weniger Helfer = Projekte verkleinern, verschieben, aufgeben notfalls auf Kernaufgaben (übergangsweise) beschränken Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Auch „Pausen“ sind wichtig, um neue Kraft zu schöpfen, aber nicht zu lange, um wieder in Schwung kommen zu können für neue Projekte

7 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Konkreter Dorfentwicklungsprozess in Elleringhausen: viele kleine und große Schritte Wichtigsten Eckpunkte der letzten Jahrzehnte (Kurzfassung): 1967 = erstmalige Teilnahme am Dorfwettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ (heute „Unser Dorf hat Zukunft“) 1995 (– 2004) = Bildung Arbeitskreis zur Dorfentwicklung „Initiativkreis 3000“ 1996 = Schließung Gießerei Paul Schmidt (104 Mitarbeiter)  Knackpunkt Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

8 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Konkreter Dorfentwicklungsprozess in Elleringhausen: viele kleine und große Schritte 1999/2000 = Teilnahme am Pilotprojekt „Stadtintegriertes Dorfmarketing“ 2001 = eigene Weiterführung Dorfmarketingprozess, Bildung Arbeitskreise / Initiativkreise 2009 = Elleringhauser Zukunftskonzept 2010 = Schließung Grundschulstandort Elleringhausen  Knackpunkt 2012 = Gründung Dorfgemeinschaftsverein „Elleringhausen hat Zukunft e.V.“ Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

9 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Negative Dorfentwicklung: Infrastruktur reduziert sich immer weiter insbesondere Metzger  2001 = Postfiliale  Pfarrhaus Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen 2010 = Grundschule 2013 = Bäckerei 2014 = Dorfladen Konsum 2015 = Volksbank-Filiale

10 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Und nun? Was passiert mit den weiteren Einrichtungen ? Tennisheim mit Tennisanlage? Kirche? Kindergarten? Gasthof Schröder? Landgasthof Körner? Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Wir können den Wandel nicht aufhalten, sondern allenfalls verlangsamen und gestalten. Hotel Haus Keuthen? Frisörsalon Bach? Feuerwehrgerätehaus? Franz-Stock-Haus mit katholischer Bücherei? Mehrzweckhalle mit Turnhalle?

11 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Und nun? Was passiert mit den weiteren Einrichtungen ? Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Alternativen sind gefragt. z.B. statt Dorfladen Konsum Nutzung fahrbarer Dorfläden, Bäckerautos, Bringservice aus Nachbarort Radweg nach Olsberg

12 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Negative Dorfentwicklung: Elleringhauser Einwohnerzahl 1993: : : : : : 1150 Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Bleibt Einwohnerzahl - wie seit 2008 registriert – stabil (vgl. Wegzüge, Flüchtlinge) ? Oder sinkt Einwohnerzahl - wie seit 1996 registriert - weiter?

13 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Demografischer Wandel ist vor Ort spürbar: - Betriebsschließungen - Verkauf von Gebäuden (temporäre Leerstände) - Vorstände werden immer jünger Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Ziele lt. Vereinsvorständetreffen 2014: - ältere Dorfbewohner von einer Mitwirkung überzeugen - stärkere Integration von Neubürgern ins Dorfleben - ein „Schlüssel“ für eine positive Dorfentwicklung: stärkere aktive Einbindung von Neubürgern in den Vereinen / Gruppen

14 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Teilnahmen am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ bzw. „Unser Dorf hat Zukunft“ (Platzierungen ) Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Platz auf Kreisebene 1971Kreissieger und Silbermedaille des Landes 1973Kreissieger (4. Kreissieger) und Silbermedaille des Landes 1974Teilnahme-Urkunde beim Kreiswettbewerb Platz auf Kreisebene (5. Kreissieger) 1979Sonderpreis des Landes Platz beim Stadtwettbewerb

15 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Teilnahmen am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ bzw. „Unser Dorf hat Zukunft“ (Platzierungen ) Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen 1984Teilnahme-Urkunde beim Stadtwettbewerb 1986Teilnahme-Urkunde beim Stadtwettbewerb Platz beim Stadtwettbewerb und 6. Platz auf Kreisebene Platz beim Stadtwettbewerb und 4. Platz auf Kreisebene (4. Kreissieger) Platz beim Stadtwettbewerb und 5. Platz auf Kreisebene (5. Kreissieger) 1995Bronzemedaille des Landes

16 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Teilnahmen am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ bzw. „Unser Dorf hat Zukunft“ (Platzierungen ) Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Platz beim Stadtwettbewerb und Kreissieger 1997Silbermedaille des Landes Platz beim Stadtwettbewerb 1999Kreissieger 2000GOLDMEDAILLE des Landes 2001Silbermedaille des Bundes

17 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Teilnahmen am Wettbewerb „Unser Dorf soll schöner werden“ bzw. „Unser Dorf hat Zukunft“ (Platzierungen ) Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Platz beim Stadtwettbewerb und 2. Platz auf Kreisebene 2009Silbermedaille des Landes Platz beim Stadtwettbewerb Platz beim Stadtwettbewerb und 4. Platz auf Kreisebene

18 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Vorteile einer Teilnahme am Dorfwettbewerb: Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Wettbewerb weckt sportlichen Ehrgeiz Eigene Stärken werden besser reflektiert Besserer Zusammenhalt der örtlichen Vereine und Gruppen Zusätzliche Projekte und schnellere Umsetzungen Mediale Präsens stärkt Ort Bewertungen des Ortes durch Dritte Kontakte / Hilfestellungen Siegprämien

19 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Vorteile einer Teilnahme am Dorfwettbewerb: Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Bei Erfolg: Bestätigung + Rückenwind + Unterstützung durch Stadt u.a.

20 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Nachteile einer Teilnahme am Dorfwettbewerb: Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Erheblicher zeitlicher Aufwand Finanzieller Aufwand (z.B. Bus vor Ort, Freisprechanlage, Bewirtung) Abhängigkeit von „Individualisten“ in den Kommissionen Kurze Präsentationszeit Eigene Vorstellungen und Ziele der Kommission nicht immer deckungsgleich Fachliche Bewertungen teilweise mit schlechter Qualität Bewertung / Platzierung nicht transparent

21 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Nachteile einer Teilnahme am Dorfwettbewerb: Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Bei Misserfolg: Enttäuschung + Frust + ggf. Trotzreaktion (Ansporn)

22 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Elleringhauser Dorfmarketinprozess 1995: Bildung Arbeitskreis „Initiativkreis 3000“ zur Unterstützung Ortsvorsteher (H.-D. Frigger), Beratung und Steuerung der Dorfentwicklung, Projektumsetzungen, auch Vorbereitung Dorfwettbewerb Zur Realisierung der erarbeiteten Projekte werden Arbeitsgruppen gebildet Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

23 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Elleringhauser Dorfmarketinprozess 1999 / 2000: Teilnahme (zusammen mit sechs weiteren Ortschaften Nordrhein-Westfalens) am Pilotprojekt „Stadtintegriertes Dorfmarketing – Unser Dorf hat Zukunft“ mit externer Moderation und Abschlussbericht durch Stadtmarketing Gesellschaft Gelsenkirchen mbH und City Plan – Gesellschaft für kommunale Beratung bR, Göttingen Initiative: Landwirtschaftskammern Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

24 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Juni 1999 = Informationsblatt an alle Haushalte Fragebogenaktion, anonym (24 % Rücklauf) Expertengespräche und Telefoninterviews öffentliche Veranstaltungen/Sitzungen, tlw. Gruppenarbeit Stärken- und Schwächenanalyse Leitbild durch Arbeitskreis „Dorfmarketing Elleringhausen“ Entwicklungsziele Projektliste Konzept mit zunächst 10 vordringlichen Maßnahmen Juni 2000 = Bürgerversammlung Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

25 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Elleringhauser Dorfmarketinprozess Ab 2001: Dorfmarketingprozess geht weiter Seit 2001 steht Elleringhausen – ohne externe Moderation – vollständig auf eigenen Füßen zunächst Koordination durch Ortsvorsteher, ab 2004 durch Dorfmarketingsprecher Weitere bedarfsgerechte Dorfmarketing-Arbeitskreise gebildet Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

26 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Elleringhauser Dorfmarketinprozess Ab 2000 = Initiativkreis Vereine, Freizeit, Jugend und Kultur  2002 = erstmals Sommer-Kinderferienprogramm  ab 2002 Teil-Ersatz durch Elleringhauser Karnevals- und Kulturgemeinschaft 2002 e.V. (EKG) und ab 2007 Umfirmierung in IK Freizeit, Kinder, Jugend Ab 2005 = Initiativkreis Elleringhausen  ab 2012 Ersatz durch Dorfverein-Vorstand Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

27 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Elleringhauser Dorfmarketinprozess Ab 2006 = Initiativkreis Bänke  Bestandsaufnahme, Neuaufstellungen, neues Design (Holz) Ab 2006 = Initiativkreis Dorfgeschichte  2006 = neue Dorfchronik; 2010 = Band 2 Ab 2006 = Initiativkreis Dorfpflege  Anlagen neu gestalten (eigener Aufsitzmäher) Ab 2006 = Initiativkreis Spielplatz am Heck / City  Neubau 2007/2008  aufgelöst! Ab 2006 = Web-Team  2007 = neue Homepage (www.elleringhausen.net) Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

28 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Elleringhauser Dorfmarketinprozess Ab 2007 = Initiativkreis Verkehr  2011 = Einweihung Bürgerradweg nach Olsberg  aufgelöst! Ab 2008 = Initiativkreis Blumenschmuck  2011 = Fertigstellung Kräutergarten 2009 = Logo-AG  2009 = repräsentatives Dorf-Logo  aufgelöst! Ab 2010 = Initiativkreis Nachnutzung Grundschule  2014 = Projektvorstellung „Alte Schule“ (Nutzungskonzept) / 2015 = Entscheidung „Nein“  aufgelöst! Ziel für 2016 = Initiativkreis Infrastruktur Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

29 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Elleringhauser Dorfmarketinprozess 2009: Elleringhauser Zukunftskonzept Entscheidung zur Schulschließung im Sommer 2008 gibt Startschuss für Entwicklung eines Zukunftskonzeptes ohne Grundschule Per Homepage und Aushänge um Ideen gebeten Erarbeitung Konzept-Entwurf durch „Initiativkreis Elleringhausen“ Januar 2009: einstimmige Verabschiedung des Konzeptes (32 Seiten) auf Bürgerversammlung Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

30 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Elleringhauser Dorfmarketinprozess Elleringhauser Zukunftskonzept Analyse Fortschreibung Abschlussbericht „Pilotprojekt Stadtintegriertes Dorfmarketing“ 15 übergeordnete Ziele als Handlungsempfehlungen definiert Zentrale Ziele zur Nachnutzung des Grundschulgebäudes sowie Deckung des Bedarfs örtlicher Gruppen und Vereine definiert Mittelfristige Projektziele Neues „Leitbild-Kompakt“ Themenbezogene Projektskizzen entsprechend 6 Dorfwettbewerbs-Kriterien Veröffentlichung auf Homepage, regelmäßige Aktualisierung Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

31 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Elleringhauser Dorfmarketinprozess 2012: Dorfmarketingprozess bekommt ein neues „Dach“ Gründung Dorfgemeinschaftsverein „Elleringhausen hat Zukunft e.V.“ Ziele: - Aufgaben auf noch mehr Schultern verteilen - dörfliche Infrastruktur organisatorisch und finanziell besser absichern Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

32 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Elleringhauser Dorfmarketinprozess Dorfverein „Elleringhausen hat Zukunft“ Jede Unterstützung wichtig für positive Dorfentwicklung (Sicherung Infrastruktur): - Mindest-Mitgliedsbeitrag von 12 € - Spenden - Tatkraft aller Dorfmarketingakteure Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Organisation (drei Säulen): - geschäftsführender Vorstand sowie - beratende örtliche Mandatsträger (Ortsvorsteher, Ortsheimatpflegerin, Ratsmitglieder) und - beratenden Dorfmarketing-Arbeitskreissprecher im Erweiterten Vorstand

33 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Dorf-Logo (ergänzend zum Wappen) Elleringhauser Logo in 2009 von „Logo AG“ entworfen am 19. November 2009 öffentlich präsentiert Ziel: repräsentatives und zukunftsweisendes Logo Logo soll das vorhandene Wappen nicht ersetzen, sondern ergänzen Es soll Elleringhausen mit seinen Besonderheiten symbolisch darstellen und vermarkten sowie das Elleringhauser Lebensgefühl transportieren. Zentrale Logo-Symbole mit vielfältiger Bedeutung: Dorfname, Fachwerkhaus, moderne Kirche mit Kreuz, grüne Berge und Täler sowie Gierskopp-Bachlauf Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

34 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Elleringhauser Logo Zentrale Logo-Symbole mit vielfältiger Bedeutung: Dorfname, Fachwerkhaus, moderne Kirche mit Kreuz, grüne Berge und Täler sowie Gierskopp-Bachlauf Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

35 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Dorf-Logo Beschreibung der Elemente: Blaues Elleringhauser „E“: Flusslauf Gierskopp, Offenheit, Leben, Lebendigkeit, Herzlichkeit, lange Ortsdurchfahrt Grünes Band: attraktives Dorf- und Landschaftsbild, Berge (Borberg, Habberg, Istenberg, Ruthenberg etc.), (Berge =) Lebendigkeit, Freude, Täler, (Täler =) Bodenständigkeit, Auf- und Ab- eines aktiven Dorfes Kirche mit Turm: katholische St. Laurentius Kirche, Werte, Neues, Modernes, Kultur Fachwerkhaus: 23 Solstätten (so nannte man die ersten Gehöfte mit eigenem Grundbesitz), Fachwerkviertel, Altes, Geschichte, Kreuz auf der Kirche und Balkenkreuz im Fachwerkhaus: Christentum, Feldkreuze, Bildstöcke, Kreuzweg, Ruthenbergkapelle Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

36 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Dorf-Logo Beschreibung der Elemente: Elleringhausen: Ortsname, Vielfalt, Wortbestandteil „Ring“ = Unendlichkeit, Gemeinschaft, 20 Brücken, „Brücken“-Funktion = Zusammenhalt, Zusammenwachsen, Zusammentreffen, Integration, Dorfgemeinschaft Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Bedeutung der Farben: Blau: Wasser, Gierskopp-Bachlauf und Biken Grün: Natur, Wald, Bäume, Wiesen und begrünte Berge Schwarz-weiß: Fachwerkhäuser

37 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Chancen nutzen + Realitätssinn Beispiel: Regionale- und Leader-Projekt „Alte Schule“ (Nachnutzung Grundschule Elleringhausen) Prozess Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

38 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Regionale- und Leader-Projekt „Alte Schule“ Einstellung Schulbetrieb im Sommer 2010 Grundstücksvermarktung durch Stadt Olsberg 1. Gespräch mit oberer Denkmalbehörde im September 2010 Ziel: Projektumsetzung über „Regionale 2013“ (1. Halbjahr 2011) Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen 2. Stern für Netzwerkprojekt „LandLebenHeimat – Bürger machen Dorf“ (Juli 2011) „Alte Schule Elleringhausen“ wird Regionale-Modellprojekt 1. Regionale-Lenkungskreissitzung am

39 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Regionale- und Leader-Projekt „Alte Schule“ „Hausaufgaben“, insbesondere Umfragen im Dorf (Frühjahr 2012) : Regionale-Unterstützung aber: professionelles Konzept notwendig für Fördermittel Meinungsbild wg. Konzeptkosten von € im Mai 2012 positiv Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen rund 20 Spendenzusagen über rd € für Konzept eingegangen : Gründung Dorfgemeinschaftsverein „Elleringhausen hat Zukunft e.V.“

40 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Regionale- und Leader-Projekt „Alte Schule“ Bewerbung um LEADER-Fördermittel (55 % von €) und Antragstellung : LEADER-Zuwendungsbescheid für Nutzungskonzept Zustimmungen zur erarbeiteten Vorplanung / Raumkonzept (4. Quartal 2013) Erarbeitung Wirtschaftlichkeitsbetrachtung (1. Quartal 2014) Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Projektvorstellung und Zwischenfazit im März / April 2014: Ja mit Bedingungen Verteilung Grundinformationen und Fragebogen an Haushalte

41 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Regionale- und Leader-Projekt „Alte Schule“ : Tag der offenen Tür mit Projekt- Vorstellung plus Folgetermine Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

42 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Regionale- und Leader-Projekt „Alte Schule“ Umfangreiche ergänzende Informationen zum aktuellen Planungsstand auf veröffentlicht – mit sechs Themenfeldern: Öffentlichkeitsarbeit, Zukunftskonzept, Nutzungen, Vorplanung, Wirtschaftlichkeit und Projektschritte (August 2014) Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

43 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Regionale- und Leader-Projekt „Alte Schule“ Diverse Presseveröffentlichungen im Jahresverlauf wg. Meinungsbild mit Erinnerung an Fragebogenaktion Dezember 2014: OV-Brief und gesonderter Kurzflyer an alle Haushalte sowie per Mailingaktion über alle örtlichen Vereine und Gruppen (als Multiplikatoren) um ein abschließendes Votum „Ja“ oder „Nein“ bis Mitte Januar 2015 zu erhalten Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

44 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Projekt „Alte Schule“ Auswertung der Fragebogenaktion (1. Quartal 2015) : Beschlüsse Dorfverein Elleringhausen hat Zukunft e.V.: 1.)... dörfliche wirtschaftliche und organisatorische Risiko bzgl. Invest und Betrieb sowie die Größe des Projektes "Alte Schule" auf Basis des Ehrenamtes und der demografischen Entwicklung … zu groß … dörflichen Risiken übersteigen die Chancen. … keine dörfliche Projektumsetzung ) Ziel ist nunmehr eine zeitnahe intensivierte Vermarktung durch die Stadt Olsberg im Wege eines Wettbewerbs, wobei nicht das höchste, sondern das strategisch beste Angebot den Zuschlag bekommen soll.... Besonders positiv soll bewertet werden, wenn wesentliche Aspekte / Nutzungsbausteine vom „Nutzungskonzept Alte Schule Elleringhausen“ im Sinne des Regionale- / LEADER-Projektes umgesetzt werden, insbesondere die Sicherung des KLJB- Jugendraums (im Kellergeschoss) und die Bereitstellung eines kleinen Archivs sowie Lager mit Werkstatt für die örtlichen Dorfmarketing-Arbeitsgruppen (als dörfliches Mindestziel / Wunsch), Versorgungseinrichtungen oder barrierefreier Wohnraum.... Bei der Verkaufs-Entscheidung soll die Dorfgemeinschaft ein Mitspracherecht haben. 3.) Die Dorfgemeinschaft wünscht sich … eine tatkräftige Unterstützung der Stadt Olsberg bei der Realisierung / Sicherung eines KLJB-Jugendraums sowie Platzierung eines bedafsgerechten Dorfarchivs sowie Lagers mit Werkstatt für die vielfältigen Dorf-Arbeitsgruppen im Ort... als wichtige Zukunftsbausteine. Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

45 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Projekt „Alte Schule“: Wir haben viel Zeit und Geld verloren! Was bleibt uns Positives? Hoffnung, auf eine positive Nachnutzung! Viele wichtige Anregungen im Projektentwicklungsprozess gesammelt, insbesondere Erfahrungsaustausche mit anderen Projektträgern Fragebogenaktionen vielen öffentlichen Veranstaltungen im Ort Fördertipps diverser Institutionen abschließende gemeinschaftliche Bewertung des Projektergebnisses Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

46 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Projekt „Alte Schule“: Wir haben viel Zeit und Geld verloren! Was bleibt uns Positives? Anregungen haben für die örtliche Entwicklung einen bleibenden Wert Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Elleringhauser Dorfgemeinschaftsverein „Elleringhausen hat Zukunft e.V.“ ein bleibender Wert, ohne den die Sicherung der örtlichen Infrastruktur nicht im gleichen Maße möglich wäre (2014/2015: beispielsweise neue Fußgängerbrücke zur Kirche, neues Fachwerk-Buswartehäuschen an der Millionenkreuzung, Aufwertung Alter Kirchplatzes durch diverse Informationstafeln)

47 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Die Schule ist weg – aber wir lernen noch vor Ort! Projekt „Alte Schule“ zeigt uns exemplarisch Probleme auf Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen z.B. weniger fest wohnende Mitbürger Mitbürger investieren weniger Zeit für Gemeinschaft / Ehrenamt weniger Bindungsbereitschaft fehlendes Geld für Infrastruktur Projekte dürfen nicht überfordern (geringere Risikobereitschaft) Integration Neubürger (Altersruhesitz, Wochenendbewohner, Flüchtling,...) wichtig

48 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Aber: positive „kleine“ Projekte funktionieren weiterhin (- noch): Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen z.B. Bürgerradweg Olsberg-Elleringhausen „Aus rot wird grün“ – Rasen- statt Aschensportplatz Komplettsanierung Sanitärbereich Turnhalle und Speiseraum mit Küche Buswartehäuschen im Fachwerkviertel / Ortskern (im Fachwerkstil) Fußgängerbrücke an der Kirche

49 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Strategische Infrastruktur für Dorfgemeinschaft schaffen / erhalten JUGENDRAUM, damit Kinder und Jugendliche früh lernen, Verantwortung zu übernehmen Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Mindestens ein TREFFPUNKT, der regelmäßig für ALLE zur Verfügung steht z.B. Dorfladen, Kneipe, Dorfgemeinschaftshaus Dorfplatz / „Marktplatz“

50 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Strategische Infrastruktur für Dorfgemeinschaft schaffen / erhalten sowie MOBILITÄT z.B. ÖPNV (ggf. Bürgerbus) Sicherer Radweg Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

51 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Regelmäßige Analysen: Was macht unseren Ort aus? - Stärken und Schwächen ermitteln - Umfragen, Befragungen - Zukunftskonzept - Leitbild - Logo … Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

52 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Informationsaustausch + Vermarktung + Dorf-Beteiligungen z.B. Homepage Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

53 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Informationsaustausch + Vermarktung + Dorf-Beteiligungen Aushänge, Infostand Presseveröffentlichungen Vereinsvorständetreffen Bürgerversammlung OV-Jahresbrief, Rundbriefe Jährliche Berichterstattungen im „Strunzerdaal“ (Olsberger Heimatblatt) Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

54 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Informationsaustausch + Vermarktung + Dorf-Beteiligungen Umfragen bei Bedarf Dorf-Briefkasten Logo-Artikel Fernsehreportagen (Anfragen nutzen) Persönliche Ansprache zwecks Mitwirkung Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

55 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Aktionen, Zusammenhalt und Spaß z.B. Aktion „Saubere Landschaft – schönes Elleringhausen“ Schrottsammlung (Sportverein TuS 31) Infrastruktur durch Eigenleistung ersetzen, zumindest teilweise (z.B. Anstrich Holz für Fachwerk-Buswartehaus oder Brücke) Straßenfeste / Siedlungsfeste Besondere Dorf-Feste und -Spiele mit überörtlichem Charakter, neue Formate (z.B. „Elleringhauser Kriminacht“ vom EKG, „Rocknacht“ der KLJB, „Second-Hand-Börse“) Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

56 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Ein Entwicklungsbaustein: Neue bzw. angepasste Strategien Demographische Veränderungen  z.B. Anpassung der örtlichen Infrastruktur Wandel in der Arbeitswelt = z.B. Stress  Dorfleben = mentaler Ausgleich Verändertes Freizeit- und Sozialverhalten  Events + Einzelprojekte statt langfristiger Vereinsbindungen Integration Flüchtlinge  z.B. Einbindung in Dorfaufgaben Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen

57 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Wenn ich Wünsche frei hätte, dann … … Wunsch an Dorfgemeinschaft: Jeder soll aktiv sein = Viele Hände – schnelles Ende Mitgliedschaften, denn Mitgliedsbeiträge sichern Aufgabenerfüllung Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen … Wunsch an Staat: Stärkung Ehrenamt (z.B. Steuervorteile)

58 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Wenn ich Wünsche frei hätte, dann … … Wunsch an Wirtschaft: mehr (Sach-) Spenden Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen … Wunsch an Stadt: alle Orte gleich behandeln, d.h. Kernstadt nicht bevorzugen Dorfentwicklungen aktiv unterstützen, denn „Landflucht“ sinkt bei Identifikation mit dem Wohnort bzw. der Region Bauflächen bedarfsgerecht aktiv ausweisen personelle Unterstützung der Vereine und Aktionen

59 Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober Elleringhauser Dorfentwicklung Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Wir packen es an – Dorfentwicklung in Elleringhausen Haben Sie Fragen?


Herunterladen ppt "Demographiewerkstatt und Haferkiste am 17. Oktober 20151 Einladung für „Werkstatt“: Pressemitteilung „In Elleringhausen gibt es bereits seit Jahren einen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen