Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

La muerte de la Revolución- Qué queda? Eine Präsentation von Jan Bühlbecker.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "La muerte de la Revolución- Qué queda? Eine Präsentation von Jan Bühlbecker."—  Präsentation transkript:

1 La muerte de la Revolución- Qué queda? Eine Präsentation von Jan Bühlbecker

2 Gliederung La vida de Hugo Chávez (Das Leben des Hugo Chaves) La interacción de Hugo Chávez (Das Wirken des Hugo Chaves) La muerte de Hugo Chávez (Der Tod des Hugo Chaves) Lo que queda de Hugo Chávez (Was bleibt von Hugo Chaves; Fazit)

3 LA VIDA DE HUGO CHÁVEZ Das Leben des Hugo Chavez

4 Vor dem Putsch 28. Juli 1958 Geburt 1975 Eintritt in die Armee – Bis 1980 verschiedene Funktionen – Paralleles Studium – Ab 1980 Lehroffizier 1994 Austritt aus der Armee

5 Während des Putsch 1986 Erstes Interesse an einem Putsch 1989 Aufstände ohne Chavez-Beteiligung wurden niedergeschlagen -> Gründung des MBR-200 als Revolutionsorganisation (ggf. Militärisch Putsch gegen das Regime – Scheiterte schnell – Erste Fernseh-Ansprache – 2 Jahre Haft

6 Bis zur ersten Wahl Ankündigung einer Kandidatur von 1999 Gründung einer Partei: Movimiento Quinata Republica (Bewegung für eine fünfte Republik) Ziel: Wahl einer verfassungsgebenden Versammlung

7 Erste Wahl 1999 Chavez sichert sich aus dem Stand 56% der Stimmen Referendum über die Einberufung einer verfassungsgebenden Versammlung Referendum über die neue Verfassung -> Neuwahlen für 2000

8 Chavez erringt 60,3% Neuwahlen der Gewerkschafsführungen (Volksreferendum) 2002 Regierungstreue Manager werden an die Spitze des staatlichen Ölkonzerns gesetzt Staatsstreich – Putsch – Übergangspräsident – Putsch – Re-Einsetzung Chavez

9 2004 Referendum über Amtsenthebung Chavez – Druck der Regierung – 60% zu 40% für die Regierung Wirtschaftswachstum von 30% (Öl)

10 Chavez erringt bei den Präsidentschaftswahlen 63% – reibungslose Wahl entsprechend den nationalen Gesetzen und internationalen Standards – Opposition boykottierte trotzdem-> Chavez erlangte 100% im Parlament – Chavez bekam vom Parlament das Dekret-Recht verliehen Beginn des Sozialismus des 21. Jhd´s Referendum über einen neuen Verfassungsentwurf (ausgearbeitet von NGOs) scheitert gegen Cahvez Willen knapp, Begrenzung der Amtszeiten wird aufgehoben Neues Verwaltungssystem (Nach Kommunen geordnet) -> Weniger Korruption Zusammenschluss aller sozialistischen Partei -> Mehr Einfluss auf die Basis

11 2010 Wahlrechtsänderung: Verhältnis- zu Mehrheitswahlrecht (Stärkung Direktmandate) 2011 Chavez erkrant erstmals an Krebs Solgansänderung von Sozialismus, Vaterland oder Tod in Wir werden Leben und Siegen

12 Ab 2012 Vor der Präsidentschaftswahl gibt Chavez bekannt frei von Krebs zu sein 2012 Wiederwahl mit 54% der Stimmen Nach der Wahl machte Chavez bekannt erneut an Krebs erkrankt zu sein Vorsorgender Nachfolge-Vorschlag: Nicolas Maduro 3. Januar 2013: Chavez ist nach einer OP in sehr schlechtem Zustand ->Atemnot Ungewissheit über den Zustand und die Lebendigkeit Chavez 05. März Chavez verstirbt

13 LA INTERACCIÓN DE HUGO CHÁVEZ Das Wirken des Hugo Chaves

14 Sozialpolitik Verteilung von Lebensmitteln an die Bevölkerung Kostenlose Gesundheitsversorgung -> Weniger Armut

15 Bildungspolitik Schulkurse für Erwachsene Analphabeten – Grundschulbildung – Weiterbildung – Studium Kostenlose Studienplätze/Hochschulbildung Errichtung von 50 neuen Universitäten -> Interlektuelles Wachstum

16 Wirtschaftspoltik Aufbau einer Supermarkts kette mit günstigen Lebensmitteln Stopp der Privatisierung des staatlichen Ölkonzerns – Mit Einnahmen werden Sozialprojekte finanziert Aufbau von Industrie durch Kooperationen mit anderen Ländern (ehm. Ostblock) Enteignung zu fairen Konditionen von 347 Unternehmen (Enteignete sind zufrieden) Geldreserven zurück in Venezuela

17 Medienpolitik Private & Öffentliche Medien sind vorhanden 15 min. am Tag Informationen über die Regierung Verbot von öffentlicher Panikmache und der Gefährdung der Sicherheit der Nation -> Haftstrafen für Journalisten drohen Auf Platz 133 von 178 Plätzen der Rangliste der Pressefreieheit

18 LA MUERTE DE HUGO CHÁVEZ Der Tod des Hugo Chavez

19 Krebserkrankung 2011 Behandlung in Kuba – Vorwurf der Opposition: Aus dem Ausland regiert – Öffentlichmachung der Erkrankung Ende 2012/Anfang 2013 erneute Behandlung in Kuba – Verschlechterung des Zustandes – Atemnot – Ungewissheit Tod

20 Vorwurf an die USA USA soll Chavez mit Krebs infiziert haben (Marudo) Die Feinde [USA] von Chávez seien für dessen lebensbedrohliche Krebserkrankung verantwortlich. die Regierung werde jetzt prüfen, wie die im Juni 2011 bei Chávez diagnostizierte Krebserkankung entstanden sei Das wird von einer speziellen Kommission untersucht werden. Wir haben schon Hinweise, und es wird der Moment kommen, diese Untersuchungen durchzuführen

21 LO QUE QUEDA DE HUGO CHÁVEZ Was bleibt von Hugo Chaves; Fazit

22 Kleiner Demokrat Erst Kampf für die Demokratie Diverse Referenden Mehr-Partei-Staat -> Vorbildlich für Sozialismus Wahlrechtsveränderungen Parteifusionierung Dekrete Medienrecht

23 Großer Sozialpolitiker Kampf gegen die Korruption Kampf für die Bildung Kampf für Gerechtigkeit Kampf für Gesundheit Intelligente Nutzung des wirtschaftlichen Potenzials

24 Großer Sozialpolitiker Kleiner Demokrat Ein Vorbild für Sozialisten (bis 2005) Echter Sozialismus (Nicht wie in Russland) Demokratisch legitimiert

25 Quellen Dieses Referat wurde zur verfügung gestellt von Jan Bühlbecker ist Halb_Links Im Internet unter matchittogether.wordpress.com Bei Facebook als Halb_Links Bei Twitter

26 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Nun gibt es Zeit für Rückfragen


Herunterladen ppt "La muerte de la Revolución- Qué queda? Eine Präsentation von Jan Bühlbecker."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen