Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vera Griesser Das Buch Ijob Entweder will Gott die Übel beseitigen und kann es nicht: Dann ist Gott schwach, was auf ihn nicht zutrifft, Oder er kann es.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vera Griesser Das Buch Ijob Entweder will Gott die Übel beseitigen und kann es nicht: Dann ist Gott schwach, was auf ihn nicht zutrifft, Oder er kann es."—  Präsentation transkript:

1 Vera Griesser Das Buch Ijob Entweder will Gott die Übel beseitigen und kann es nicht: Dann ist Gott schwach, was auf ihn nicht zutrifft, Oder er kann es und will es nicht: Dann ist Gott missgünstig, was ihm fremd ist Oder er will es nicht und kann es nicht: Dann ist er schwach, und missgünstig zugleich, also nicht Gott, Oder er will es und kann es, was allein für Gott ziemt: Woher kommen dann die Übel und warum nimmt er sie nicht hinweg? (nach Epikur) 1

2 Vera Griesser Womit habe ich das verdient?! Leid hat viele Gesichter Warum lässt Gott Leid in dieser Welt zu? Kennen wir Gott? Warum gibt es Leid? Liegt im Leiden ein Sinn? Lenkt Gott unser Schicksal nach unserem Tun und unserer Frömmigkeit? 2 Das Buch Ijob

3 Vera Griesser Das Buch Ijob Wer ist Ijob? Araber aus dem Lande Uz Wohlhabend und fromm Ein wirklich «Gerechter» (wie Noah, Daniel) Spielball zwischen Gott und Satan «Leidgeprüft»: er verliert alles: Kinder, Hab und Gut, Gesundheit 3

4 Vera Griesser Das Buch Ijob Gliederung Prolog: Schilderung der Situation Ijobs; Satans These und schliesslich die Wette Gottes mit dem Satan. Ijob wird auf die Probe gestellt (1,1– 2,10). Hauptteil: Dialog Ijobs im Wechsel mit den drei Freunden Elifas, Bildad und Zofar (2,11–31,40) 4 unbeantwortete Reden des vierten Freundes Elihu (32,1–37,24), 2 Gottesreden (38,1-40,2 und 40,6–41,26) und jeweils die Antworten Ijobs (40,3–5 und 42,1–6). Epilog: Wiederherstellung Ijobs und Zurechtweisung der Freunde (42,7-17) 4

5 Vera Griesser Das Buch Ijob Entstehung Weltliteratur, Prosa und Dichtung in Versform Autor ??? Hauptfigur Ijob fiktiv Langer Entstehungsprozess, zugrunde liegt eine alte Volkserzählung Endredaktion um 5. – 3. Jhrh. v. Chr. (nach babylonischen Exil) Im Kanon der christl. Bibel (Weisheitsliteratur) und im Kanon des jüdischen Tenach (Schriften) 5

6 Vera Griesser Die geltende Lehre wird angesichts veränderter Lebensumstände infrage gestellt: - Vor dem Exil: Wer gerecht lebt, dem widerfährt Gerechtigkeit im Leben. - Nach dem Exil: Den Frevlern geht es gut! 6 Sitz im Leben Das Buch Ijob

7 Vera Griesser Das Buch Ijob Deutung Satan als Versucher: «Ist Ijob nur fromm, weil Gott es ihm gut ergehen lässt?» Das Experiment beginnt: er verliert alles: Kinder Hab und Gut, letztlich die Gesundheit und damit auch sein Ansehen und seine Würde Soziale Ausgrenzung: Ijob bleibt gottesfürchtig entgegen aller Meinung: «Nehmen wir das Gute an von Gott, sollen wir dann nicht auch das Böse annehmen?» (Ijob, 2,10) 7

8 Vera Griesser Das Buch Ijob Du bist schuldig! 3 Freunde Elifas, Bildad, Zofar: «Kehr um, Ijob, du bist ein grosser Sünder!» 8

9 Vera Griesser Das Buch Ijob Weisheit contra Wirklichkeit 3 Freunde halten an ihrer Weisheit fest – blenden Ijobs Wirklichkeit aus «Kein Mensch ist ohne Schuld!» Ijob muss sich versündigt haben; er erhält Gottes gerechte Strafe für sein Handeln Sprechen ihn immer schuldiger, ringen nach Erklärungen Die Wahrheit wird verdreht anstatt die Lehre neu überdacht Ijobs Qual wird somit verschlimmert grosse Verzweiflung 9

10 Vera Griesser Das Buch Ijob Die Klage Ijobs «Ich bin im Recht, das weiss ich ganz genau!» (Ijob 13, 18) Gott, der Gerechte, handelt unrecht: er lässt die Gerechten leiden, während es den Frevlern meist gut ergeht: also ist Gott selbst ein Frevler Der Mensch ist ohnmächtig der Willkür Gottes ausgeliefert schlussfolgert von seinem Ergehen auf eine chaotische Weltordnung Gott schuldet mir zumindest eine Antwort! 10

11 Vera Griesser Das Buch Ijob Elihu (4. Freund) Vorbereiter der Gottesreden Grund SinnFragt nicht nach dem Grund des Leidens sondern nach dessen Sinn: Leid hat einen erzieherischen Wert: du sollst deine Lehre daraus ziehen Gott redet zu uns mittels Träumen und Krankheit Du machst deine Regeln zum Massstab Gottes! Gott bleibt unerforschlich; er ist allem Wissen voraus! «Du bist selbst schuld an deiner Misere.» «Ohne Einsicht musst du weiter leiden.» 11

12 Vera Griesser Das Buch Ijob Das «Donnerwetter» Gott spricht zu Ijob im Wettersturm «Wo warst Du denn als ich die Erde machte? !» Ijob (38, 4)«Wo warst Du denn als ich die Erde machte? !» Ijob (38, 4) Ich bin der Schöpfer des grossartigen Kosmos!Ich bin der Schöpfer des grossartigen Kosmos! Die Schöpfung hat sehr wohl einen Plan und eine Ordnung.Die Schöpfung hat sehr wohl einen Plan und eine Ordnung. Du, Mensch, darfst dich nicht zum Mass aller Dinge machenDu, Mensch, darfst dich nicht zum Mass aller Dinge machen Jedes Lebewesen hat ein Recht auf sein Leben, seine Lebensweise und seinen Lebensraum, auch wenn es dem Menschen nicht von Nutzen ist.Jedes Lebewesen hat ein Recht auf sein Leben, seine Lebensweise und seinen Lebensraum, auch wenn es dem Menschen nicht von Nutzen ist. Du bist anmassend! Was bildest du dir ein?! (Bezug auf 13,22)Du bist anmassend! Was bildest du dir ein?! (Bezug auf 13,22) Ich bin kein Frevler! Ich, der ich das Übel auch erschaffen habe, habe den «längeren Arm» und kann es in seine Grenzen verweisen.Ich bin kein Frevler! Ich, der ich das Übel auch erschaffen habe, habe den «längeren Arm» und kann es in seine Grenzen verweisen. 12

13 Vera Griesser Das Buch Ijob Erkenntnis und Einsicht …? Ijob erkennt: «Ich bin zu gering…» und will von nun an verstummen – gibt er auf? Nach der 2. Gottesrede widerruft er seine Reden: Er war anmassend: niemals wäre er in der Lage, die Geschicke der Welt zu lenken « Ich kannte dich ja nur vom Hörensagen. Jetzt aber hat mein Auge dich geschaut.» 13

14 Vera Griesser Das Buch Ijob …«Glück» gehabt..: Ijob wird wieder hergestellt Die 3 Freunde haben nicht «richtig» von Gott geredet.Die 3 Freunde haben nicht «richtig» von Gott geredet. Nur durch Brandopfer und Ijobs Fürbitte können sie gerettet werden.Nur durch Brandopfer und Ijobs Fürbitte können sie gerettet werden. Er muss von seinem «Egotrip» herunter und sich um die Anderen kümmern.Er muss von seinem «Egotrip» herunter und sich um die Anderen kümmern. Erst dann wird Ijob wieder hergestellt: grosser Reichtum, hohes Alter, viele Kinder, hübsche Töchter, die er gleichermassen (!) im Erbe bedenktErst dann wird Ijob wieder hergestellt: grosser Reichtum, hohes Alter, viele Kinder, hübsche Töchter, die er gleichermassen (!) im Erbe bedenkt 14

15 Vera Griesser Das Buch Ijob … und die Antwort…? Der «Fall» des Ijob ist gelöst, sein «Problem» nicht. Und es beschäftigt uns und zukünftige Generationen weiter…. Gäbe es denn überhaupt eine den Menschen zufrieden- stellende Antwort? Sollten wir anders fragen? 15

16 Vera Griesser Das Buch Ijob!!! 16 perfekt Übel Wenn die Welt perfekt wäre und es das Übel nicht gäbe: Beziehungen Wie wären unsere Beziehungen? Miteinander, ein Füreinander oder Neben- Ein Miteinander, ein Füreinander oder Neben- einander? einander? Gleichgültigkeit? ZieleAntrieb Hätten wir Ziele? Unser Antrieb? Wäre die Welt «in Ordnung» oder nicht erst recht planlos «planlos»?? Beziehung

17 Vera Griesser Das Buch Ijob … Gott? Ist Gott zuständig für mein und dein persönliches Heil? selbst in der HandDer Mensch hat vieles selbst in der Hand und könnte einiges Leid auf dieser Welt verhindern! Im Leid liegt Entwicklung: für die Person, ganze Generationen, Völker… Gott ist nicht schuld an unserem Schicksal, aber er kann uns helfen, unser Schicksal zu bewältigen. «In Beziehung bleiben!» zu den Menschen und zu Gott Gott ist nicht erfassbar für uns Menschen, aber wir dürfen alles vor ihn tragen und hemmungslos klagen! 17

18 Vera Griesser Das Buch Ijob Der Mensch muss einsehen, dass er mit seinem Bedürfnis nach Ordnung und Vernunft nur ein kleiner Teil dieser Welt ist. Seine Leiden und Nöte sind winzige Vorkommnisse in einem gigantischen Universum (…) und er nimmt sich oft zu wichtig.» (Othmar Keel)«Der Mensch muss einsehen, dass er mit seinem Bedürfnis nach Ordnung und Vernunft nur ein kleiner Teil dieser Welt ist. Seine Leiden und Nöte sind winzige Vorkommnisse in einem gigantischen Universum (…) und er nimmt sich oft zu wichtig.» (Othmar Keel) 18


Herunterladen ppt "Vera Griesser Das Buch Ijob Entweder will Gott die Übel beseitigen und kann es nicht: Dann ist Gott schwach, was auf ihn nicht zutrifft, Oder er kann es."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen