Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. Dr. med. Andreas Seidler, M.P.H. Institut und Poliklinik für Arbeits- und Sozialmedizin Dieselabgase und Gesundheit.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. Dr. med. Andreas Seidler, M.P.H. Institut und Poliklinik für Arbeits- und Sozialmedizin Dieselabgase und Gesundheit."—  Präsentation transkript:

1 Prof. Dr. med. Andreas Seidler, M.P.H. Institut und Poliklinik für Arbeits- und Sozialmedizin Dieselabgase und Gesundheit

2 IARC: DIESEL ENGINE EXHAUST CARCINOGENIC (Lyon, France, June 12, 2012)

3 1900 Krankheit Asbestose entdeckt 1943 Lungenkrebs als Asbestfolge als Berufskrankheit anerkannt 1979 Spitzasbest-Verbot in Westdeutschland 1993 generelles Asbestverbot in Deutschland Rückblick auf Asbest: Von der Aufdeckung der Gesundheitsgefährdung zum Verwendungsverbot

4 Gegenwart (und Zukunft?) Asbest: Zahl der Berufskrankheiten-Todesfälle Entschiedene BK-Fälle Anerkannte BK darunter: neue BK-Renten6.123 BK-Todesfälle (2005) (2003) (2007) (2010) Quellen: (2009)

5 Claude Monet: Das Parlament in London, 1904 Winter 1952: Smog in London We estimate about 12,000 excess deaths occurred from December 1952 through February 1953 because of acute and persisting effects of the 1952 London smog. (Bell u. Davis [Environ Health Perspect] 2001)

6 Woraus bestehen Dieselabgase? schwarz = Rußpartikel türkisgrün = angelagerte Kohlenwasserstoffe/Sulfate orange = Nukleationspartikel blau = eingebettete metallische Asche

7 Nukleationspartikel Dieselabgase – Masse oder Größe messen?

8 Größenordnungen der in Diesel-Abgasen enthaltenen Partikel Größenordnungen der Partikel: Virus nm Zinkoxid nm Schweißrauch2-200 nm Wassermolekül0,9 nm Atom0,03-0,22 nm Größe der Teilchen: Ultrafeine Partikel/Nanopartikel d < 100 nm PM2,5: Masse < 2,5 μm PM10: Masse < 10 μm

9 Nanopartikel in Diesel-Abgasen

10 Nanopartikel: Chancen und Risiken

11 Mögliche Effekte von Nanopartikeln Lunge Deposition Stress/Entzündung/Asthma/COPD …

12 Hart et al. (2012): Dieselabgase und chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD)

13

14 Yue et al. (2006): Auswirkung der Feinstaubkonzen- tration in Erfurt auf Herzleitung und Entzündungs- parameter bei KHK-Patienten

15 Mögliche Effekte von Nanopartikeln Lunge Deposition Stress/Entzündung/Asthma/COPD … Kardiovaskuläres System Störung des vegetativen Gleichgewichts - Stressantwort Störung der Gefäßmotorik Herzrhythmusstörungen Systemische Entzündungsreaktion Gerinnungsfördernder Status Endotheliale Dysfunktion Verstärkung atherosklerotischer Prozesse/Herzinfarkt Künzli und Tager 2005

16 Künzli (2000, 2001): Abschätzung der gesundheitlichen Auswirkungen durch PM 10 -Belastung (gemäß Wichmann 2003)

17

18 Lunge Deposition Stress/Entzündung/Asthma/COPD … Kardiovaskuläres System Störung des vegetativen Gleichgewichts – Stressantwort, HRST Störung der Gefäßmotorik – Vasokonstriktion Systemische Entzündungsreaktion Gerinnungsfördernder Status Endotheliale Dysfunktion Verstärkung atherosklerotischer Prozesse/Herzinfarkt Gehirn Neurologische Störungen (Demenz, Parkinson etc.) Lunge/Blase/…? Krebs Mögliche Effekte von Nanopartikeln

19 Lunge Deposition Stress/Entzündung/Asthma/COPD … Kardiovaskuläres System Störung des vegetativen Gleichgewichts – Stressantwort, HRST Störung der Gefäßmotorik – Vasokonstriktion Systemische Entzündungsreaktion Gerinnungsfördernder Status Endotheliale Dysfunktion Verstärkung atherosklerotischer Prozesse/Herzinfarkt Gehirn Neurologische Störungen (Demenz, Parkinson etc.) Lunge/Blase/…? Krebs Mögliche Effekte von Nanopartikeln

20 Wie lassen sich Krebsrisiken von Dieselabgasen erforschen?

21 Vergangenheit Gegenwart Zukunft Exponiert Neuerkrankte (Fälle) Nicht Exponiert Exponiert Nicht Erkrankte (Kontrollpersonen) Fallkontrollstudie Odds Ratio OR Fälle: 192 Patienten aus drei urologischen Praxen/Kliniken mit histologisch gesichertem Prostatakrebs Kontrollpersonen: 210 Patienten aus drei urologischen Praxen/Kliniken mit histologisch ausgeschlossenem Prostatakrebs Expositionsabschätzung (Diesel und andere chemische Stoffe) mittels Job-Expositions- Matrix (Dosisjahre) Berechnung von Odds Ratios als Risikoschätzer, adjustiert für Alter, Region, Rauchen Seidler et al. (1998): Fallkontrollstudie zu Diesel und Prostatakrebs

22 Fälle: 192 Patienten aus drei urologischen Praxen/Kliniken mit histologisch gesichertem Prostatakrebs Kontrollpersonen: 210 Patienten aus drei urologischen Praxen/Kliniken mit histologisch ausgeschlossenem Prostatakrebs Expositionsabschätzung (Diesel und andere chemische Stoffe) mittels Job-Expositions- Matrix (Dosisjahre) Berechnung von Odds Ratios als Risikoschätzer, adjustiert für Alter, Region, Rauchen Seidler et al. (1998): Fallkontrollstudie zu Diesel und Prostatakrebs DieselabgaseFälle (n=192) Kontrollen (n=210) Risikoschätzer Odds Ratio (95%- Konfidenzintervall) 0 Dosisjahre118 (61%)141 (67%)1,0 - >0 bis 25 Dosisjahre53 (28%)58 (28%)1,1 (0,7-1,8) >25 Dosisjahre17 (9%)6 (3%)3,7 (1,4-9,8)

23 Olsson et al. (2011): Gemeinsame (gepoolte) Analyse von 11 Fallkontrollstudien zu Diesel und Lungenkrebs Anm.: Das SYNERGY- Projekt fasst Infor- mationen zu Berufs- geschichte und Rauchverhalten von Fällen und Kontrollen zusammen

24 Vergangen- heit Gegenwart (historische Kohortenstudie: Vergangenheit) Zukunft Exponierte Nicht Exponierte Neuerkrankte Nicht Erkrankte Neuerkrankte Nicht Erkrankte Kohortenmitglieder: Kali-Bergarbeiter 61 Todesfälle an Lungenkrebs: 1970 bis 2001 (Vitalstatus /Todesursache bei 98,1% aufgeklärt) Dieselmotoremissionen: kumulative (gesamte) Belastung (hpts. durch Großlader und Sprenglochbohrwagen) auf der Grundlage von Messungen abgeschätzt Berechnung von Relativen Erkrankungsrisiken, adjustiert für Alter und Rauchen Neumeyer-Gromen A, Razum O, Kersten N, Seidler A, Zeeb H (2008): Kohortenstudie zu Diesel u. Lungenkrebs

25 Kohortenmitglieder: Kali-Bergarbeiter 61 Todesfälle an Lungenkrebs: 1970 bis 2001 (Vitalstatus /Todesursache bei 98,1% aufgeklärt) Dieselmotoremissionen: kumulative (gesamte) Belastung (hpts. durch Großlader und Sprenglochbohrwagen) auf der Grundlage von Messungen abgeschätzt Berechnung von Relativen Erkrankungsrisiken, adjustiert für Alter und Rauchen Neumeyer-Gromen A, Razum O, Kersten N, Seidler A, Zeeb H (2008): Kohortenstudie zu Diesel u. Lungenkrebs

26 Kohortenmitglieder: Bergarbeiter in acht Bergwerken 198 Lungenkrebsfälle; für eingebettete Fallkontrollstudie: 562 Kontrollpersonen gematcht für (=vergleichbar hinsichtlich) Bergwerk, Geschlecht, Ethnizität, Geburtsjahr Dieselmotoremissionen: kumulative (gesamte) Belastung abgeschätzt (angegeben als einatembarer elementarer Kohlenstoff REC) Berechnung von Odds Ratios/Relativen Erkrankungsrisiken, adjustiert u.a. für Rauchen Attfield et al. (2012); Silverman et al. (2012): Kohorten- studie mit eingebetteter Fallkontrollstudie zu Diesel [Odds Ratio] [μg/m3-Jahre] (ohne die letzten 15 Jahre)

27 IARC: DIESEL ENGINE EXHAUST CARCINOGENIC (Lyon, France, June 12, 2012) International Agency for Research on Cancer (IARC), Lyon

28 IARC: DIESEL ENGINE EXHAUST CARCINOGENIC (Lyon, France, June 12, 2012) Heute hat die Internationale Agentur für Krebsforschung Dieselabgase als krebserregend für Menschen klassifiziert (Pressemitteilung der IARC vom ) International Agency for Research on Cancer (IARC), Lyon

29 IARC: DIESEL ENGINE EXHAUST CARCINOGENIC (Lyon, France, June 12, 2012) Im Jahre 1988 waren Dieselabgase als wahrscheinlich krebserregend beim Menschen (Gruppe 2A) eingestuft worden, Benzinabgase (1989) als möglicherweise krebserregend beim Menschen (Gruppe 2B) Juni 2012: Treffen von 24 internationalen Experten aus sieben Ländern Einstufung von Dieselabgasen als krebserregend beim Menschen (Gruppe 1) Veröffentlichung am im Lancet Oncology (geplant: IARC-Monographie Nr. 105): hinreichende Evidenz für die Verursachung von Lungenkrebs, begrenzte Evidenz für die Verursachung von Blasenkrebs

30 Diskussion und Schlussfolgerungen 1.Einstufung von Dieselabgasen als definitiv krebserregend beim Menschen durch die IARC = derselben Gruppe 1 zugeordnet wie bspw. Asbest, Benzol, Passivrauchen, Alkohol in alkoholischen Getränken, Formaldehyd (insg. 108 Stoffe) 2.Hohe Public-Health-Relevanz trotz relativ geringem individuellem Krebsrisiko, höhere Belastungen bei Beschäftigten im Transport- und Bauwesen und im Bergbau (insbesondere in Entwicklungsländern) 3.Neben der krebserregenden Wirkung auch Schädigung der Lungen und des Herz-Kreislaufsystems möglich (Rolle von Nanopartikeln?) 4.Ab 2014 gültige EURO-6-Norm enthält Grenzwert für die Partikelzahl 5.Erforderliche präventive Anstrengungen: nicht nur Verminderung der Dieselabgase, sondern auch Feinstaubreduktion bei Benzinmotoren – und die Suche nach gesünderen Alternativen

31 Vielen Dank!


Herunterladen ppt "Prof. Dr. med. Andreas Seidler, M.P.H. Institut und Poliklinik für Arbeits- und Sozialmedizin Dieselabgase und Gesundheit."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen