Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Bedeutung des Staates bei den Aufklärern Wiederholung und Weiterführung der Ergebnisse der letzten Geschichtsstunden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Die Bedeutung des Staates bei den Aufklärern Wiederholung und Weiterführung der Ergebnisse der letzten Geschichtsstunden."—  Präsentation transkript:

1 Die Bedeutung des Staates bei den Aufklärern Wiederholung und Weiterführung der Ergebnisse der letzten Geschichtsstunden

2 Aufgaben des Staates: -Sicherheit und Wohlstand für alle, darum Festschreibung von Rechten und Pflichten (= Verfassung) -... Teilung von Herrschaft (Exekutive) und Rechtssprechung (Judikative) -... Toleranz gegenüber allen Religionen garantieren -... Bildung für alle, damit sich die Vernunft durchsetzt -... Mitbestimmung von möglichst Vielen

3 Positionen der Mächtigen dazu: „Der Staat bin ich“ „König von Gottes Gnaden“ Widerspruch zum Herrschaftsverständnis, darum weitgehende politische Ablehnung „Ich bin der erste Diener meines Staates.“ „Ein Herrscher darf weder Vorurteile noch Leidenschaft zeigen, außer für das Wohl der Gemeinschaft“ Teilweise Zustimmung, aber keine Zulassung von Mitbestimmung („mein Staat“)

4 Position Friedrich II. von Preußen; beeinflusst von der französischen Aufklärung sichert er in Preußen Religionsfreiheit zu... lässt er ein Gesetzbuch festschreiben und richtet unabhängige Gerichte ein, so dass auch Adelige verurteilt werden können...fördert er Kunst und Kultur im Königreich Preußen...ließ er eine grundsätzliche Schulpflicht einführen ABER:...er lässt keine Mitbestimmung zu und sieht sich auch als König von Gottes Gnaden...er baut seine Armee massiv aus und führt fast durchgängig Krieg während seiner Regierung...er fordert strikten Gehorsam + Pflichterfüllung...nur Adelige können Karriere machen/ aufsteigen

5 Diese Art den Staat zu sehen nennt man „Aufgeklärten Absolutismus“ -Friedrich II. macht mit seiner Regierungsart Preußen zu einer neuen Großmacht im Europa des 18. Jahrhunderts -Er vergrößert das Staatsgebiet um fast 50% und setzt sich gegen Österreich- Ungarn, Russland und Frankreich in mehreren Kriegen durch

6 Erwerbungen in Friedrichs II. Regierungszeit :

7 Europa im 18. Jahrhundert: Frankreich: Absolute Monarchie; politische und kulturelle Vormacht, Feindschaft zu England und den Niederlanden England: Konstitutionelle Monarchie; Kolonialreich, Seemacht Spanien: Absolute Monarchie, ehemalige Weltmacht, Erbschaftsstreitigkeiten, verliert seine Kolonien Österreich- Ungarn: Aufgeklärter Absolutismus europäische Großmacht, viele Kulturen/Volksgruppen im Reich, Feindschaft zu Preußen Osmanisches Reich: Sultanat, konservativ islamisch, verliert Territorium Russland: Absolute Monarchie (Zarenreich), mittelalterliche Gesellschaft, versucht Anschluss an Europa zu finden Preußen: Aufgeklärter Absolutismus, starke Armee, finanziell ausgezehrt, Feindschaft zu Österreich- Ungarn Niederlande: „Republik“ mit erblichen Statthaltern, Handelsmacht, aber zahlreiche Handelskriege; verliert Kolonien an England


Herunterladen ppt "Die Bedeutung des Staates bei den Aufklärern Wiederholung und Weiterführung der Ergebnisse der letzten Geschichtsstunden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen