Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Stärken und Schwächen der Finanzierungsstruktur in Österreich www.kmuforschung.ac.at.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Stärken und Schwächen der Finanzierungsstruktur in Österreich www.kmuforschung.ac.at."—  Präsentation transkript:

1 Stärken und Schwächen der Finanzierungsstruktur in Österreich

2 2/17 Methodik KMU FORSCHUNG AUSTRIA Bilanzdatenbank Basisjahr 2003/2004 Rd betriebswirtschaftlich korrigierte Steuerbilanzen der gesamten Wirtschaft –Gesamtkostenverfahren –Keine Einnahmen-Ausgabenrechner –Einzelbilanzen/keine Konzernabschlüsse –Betriebswirtschaftliche Korrekturen

3 3/17 Struktur der Betriebe 2004

4 4/17 Eigenkapitalquote Eigenkapitalquote = Eigenkapital in % des Gesamtkapitals

5 5/17 Anteil der Betriebe mit buchmäßigen Eigenkapital

6 6/17 Finanzierungsstruktur

7 7/17 Anzahl der Banken *

8 8/17 Anteil der Unternehmen mit Bankverbindlichkeiten

9 9/17 Bankverschuldung Bankverschuldung = Bankverbindlichkeiten in % des Gesamtkapitals

10 10/17 Anlagendeckung Anlagendeckung = Langfristiges Kapital in % des langfristigen Vermögens

11 11/17 Betriebe mit einer Anlagendeckung von weniger als 100 Prozent

12 12/17 Schuldentilgungsdauer Schuldentilgungsdauer = (Fremdkapital – liquide Mittel)/Cash flow

13 13/17 Anteil der KMU, die den Banken keine Informationen übermitteln Rechtsform Überhaupt keine Information Einzelunternehmen42 % Personengesellschaften44 % Gesellschaft mit beschränkter Haftung33 % Aktiengesellschaft14 % Andere32 % Weiß nicht/keine Antwort38 % Quelle: ENSR Enterprise Survey 2002 Anteil der KMU, von denen die Banken überhaupt keine relevanten Informationen haben, nach Rechtsform, Europa-19, in Prozent

14 14/17 Regelmäßig bereitgestellte Informationen an Banken nach Unternehmensgröße, Europa-19, in Prozent Quelle: ENSR Enterprise Survey 2002

15 15/17 Veränderung des Finanzierungsverhaltens der KMU? Langsame Veränderung der KMU Finanzierung in Österreich –Leasingvolumen verzeichnet deutliches Plus von 20% –(noch) vergleichsweise geringe Bedeutung von Faktoring Neue Methoden der Eigenkapital- bzw. Hybrid- finanzierung sind im KMU Bereich vorerst eher die Ausnahme –Erfordernis der Transparenz, Fragen der Mitbestimmung –Bedachtnahme auf Größenstruktur der österr. Wirtschaft

16 16/17 Conclusio Erhöhung der Ertragskraft und des Eigenkapitals muss primäres Ziel sein Erfordernis des Upgradings des Rechnungs- wesens (z.B. rasche Bilanzerstellung, Planungs- rechnungen, Erfordernis der Transparenz, etc.) Anpassung der Informationspolitik

17 Danke für Ihre Aufmerksamkeit Website:


Herunterladen ppt "Stärken und Schwächen der Finanzierungsstruktur in Österreich www.kmuforschung.ac.at."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen